BannerbildGrundschuleBannerbildTankstelleLuftbilder - Steffen BuschBannerbildBannerbildLuftbilder - Steffen BuschBannerbildReweBannerbildBannerbildLuftbilder - Steffen BuschLuftbilder - Steffen BuschBannerbildBannerbildLuftbilder - Steffen BuschGrundschuleBannerbildLuftbilder - Steffen BuschFuchsbau
 

Gemeinde Rehfelde

Vorschaubild

Elsholzstraße 4
15345 Rehfelde

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.gemeinde-rehfelde.de

Das Grüne Tor zur Märkischen Schweiz

 

Link_Reh

Rehfelde Dorf und

Siedlung

Link_Werder

Werder

 

Link_Zinnd

Zinndorf

 

Link_lied

Das Rehfelde-Lied

 

Link_Film

Der Rehfelde-Film

 

Link_Geschichte

Geschichte

 

 

Die Gemeinde Rehfelde mit den drei Dörfern Rehfelde, Werder und Zinndorf und den Wohngebieten in Rehfelde-Siedlung ist die größte Gemeinde im Amtsbereich Märkische Schweiz. Die Gemeinde ist eine ländliche Oase für Naturliebhaber, in der die hier Geborenen und jene seit Jahrzehnten Hinzugezogenen sich wohl fühlen und gut wohnen. Jeder Neubürger ist herzlich willkommen. Rehfelde ist in Bewegung, wird ständig lebenswerter und schöner. Für über 5.000 Einwohner und seine Gäste hat die Gemeinde eine Menge zu bieten.
Eine Grundschule im Ganztagsbetrieb mit integriertem Hort, drei Kindertagesstätten in den Ortsteilen, ein Sportplatzgelände, Kegelbahn und Jugendclub stehen für die junge Generation bereit. In der Bibliothek können zahlreiche Bücher und Medien ausgeliehen werden.
Vor Ort können die Dienste des Amtes Märkische Schweiz in Anspruch genommen werden.
Mit Arzt- und Zahnarztpraxen, einer Apotheke und zwei physiotherapeutischen Einrichtungen sowie weiteren Ärzten in Strausberg und Rüdersdorf besteht eine gute medizinische Versorgung.
Zwei Supermärkte sowie weitere Dienstleistungs- und Handelseinrichtungen sichern eine gute Versorgung
In der Gemeinde sind 450 Gewerbetreibende und Selbstständige, mehrere landwirtschaftliche Einrichtungen, Betriebe des Transport- und Bauwesens, der Lagerwirtschaft sowie der Energie mit einem Windfeld und eine Bürger-Energiegenossenschaft angesiedelt.
Das Leben in der Gemeinde wird geprägt durch die engagierte ehrenamtliche Arbeit in Parteien, Vereinen, bürgerschaftlichen Gruppen, den drei Freiwilligen Feuerwehren und durch die engen partnerschaftlichen Beziehungen zur polnischen Gemeinde Zwierzyn.
Rehfelde grenzt an die Naturpark-Region „Märkische Schweiz“ und auf kurzem Weg ist das Mittelzentrum Strausberg zu erreichen. Mit der Regionalbahn 26 ist die Gemeinde im Stundentakt mit Berlin verbunden.
Vom Bahnhof Rehfelde mit Tourismuspavillon aus finden die Besucher ein markiertes Wander- und Radwegenetz. Der in Deutschland einmalige deutsch–polnische Liederweg reizt zum Singen und Wandern. Touristische Kleinode wie das NSG Lange Dammwiesen, die Heimatstube, der Naturlehrpfad sowie die Feldsteinpyramide und ein historischer Bunker in Garzau sind lohnende Ausflugsziele. Mehrere Gaststätten sorgen sich um das leibliche Wohl und angenehme Urlaubsquartiere ermöglichen mehrtägige Aufenthalte. An den Bahnhöfen Herrensee und Rehfelde gibt es zahlreiche Parkplätze für Berufspendler, Besucher und Touristen.
 

 

 

 

 

Artikel zur Gemeinde Rehfelde in den Jahren:
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
01 - 09/2019
 

 

 
 

 

 


Aktuelle Meldungen

Neues vom Bürgermeister - März 2021

(01. 03. 2021)

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

 

gerade noch versank Rehfelde im Schnee und kaum eine Woche später überraschten uns frühlingshafte Temperaturen und Sonnenschein. Das schöne Wetter lockt Groß und Klein hinaus an die frische Luft. Bitte halten Sie sich trotzdem an die Abstandsregeln und die Kontaktbeschränkungen - insbesondere auch auf öffentlichen Plätzen, sowie Spielplätzen -, damit wir möglichst bald wieder zur Normalität zurückkehren können.

 

Für Aufregung hat in den letzten Tagen die Entscheidung der Gemeindevertretung zum neuen Standort für die Bibliothek in der ehemaligen Sparkasse gesorgt. Trotz des Hinweises des Amtes, dass es keinen anderen Standort für die Bibliothek gibt, hat sich in namentlicher Abstimmung die Mehrheit der Gemeindevertretung gegen einen Umzug in das Gebäude ausgesprochen. In Ermangelung von Alternativen kommt dieser Beschluss quasi einer Abschaffung der Gemeindebibliothek gleich. Umso mehr freut mich, mit welchem Engagement nun die Bürgerschaft den Erhalt der Bibliothek fordert. Mit einer Online-Petition, die in 3 Tagen schon über 440 Unterstützungsunterschriften erhalten hat, wird das Interesse an freiem Zugang zu Büchern deutlich. Auch ich werde mich weiterhin aktiv für den Erhalt unserer Bibliothek einsetzen, denn um es mit Heinrich Heine zu sagen: „Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste.“ Sicherlich muss nun schnell eine Alternative, oder der vorgeschlagene Standort bestätigt werden.

 

Die Tagesordnungen der kommenden Sitzungen sind recht kurz. Ein Tagesordnungspunkt ist der Frühjahrsputz in der Gemeinde, der dieses Jahr am 10. April stattfinden wird. Natürlich unter den gegebenen Vorsichtsmaßnahmen.

 

Die Sitzungen finden im Februar an folgenden Tagen jeweils um 18.15 Uhr statt:

            Montag, 01.03.2021     Finanzausschuss

            Mittwoch, 03.03.2021  Ortsentwicklungsausschuss

            Montag, 15.03.2021     Amtsausschuss des Amtes Märkische Schweiz

            Dienstag, 23.03.2021   Gemeindevertretung

 

Bitte beachten Sie, dass zur Einhaltung der Hygieneregeln die Besucherzahl auf max. 6 beschränkt ist.

 

Für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren kommt bis zum 17. März jeden Mittwoch von 15.00 bis 17.00 Uhr OTTO der KulTourBus in das Familienzentrum in der Bahnstraße 1b. Mit Spielerei & Aktionen ist OTTOonTOUR und bietet Kids-Vergnügen (mit Anmeldung unter ).

 

 

Herzlichst

 

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Neues vom Bürgermeister - März 2021
Foto: Neues vom Bürgermeister - März 2021

OTTO on Tour kommt nach Rehfelde!

(28. 02. 2021)

Liebe Rehfelder Familien und Familien betreffende Institutionen,

ab kommendem Mittwoch, dem 3.3., bieten wir nachmittags auf dem Hof des Familienzentrums Rehfelde
Spaß und Spielerei für Kinder zwischen 6 und 12 Jahren.
Mal raus, mal toben, mal kreativ sein - zwar mit Maske und Abstand, aber dennoch gemeinsam, miteinander, kostenlos und draußen. 
Erstmal drei Termine, wenn es gut läuft, geht es weiter.

Wir würden uns freuen, wenn Sie das Angebot weitererzählen, weiterleiten und/oder die eigenen Kinder vorbeischicken.
Anmeldungen bitte vorab per Mail über 

Bei Bedarf bringen wir auch gerne ein Plakat vorbei, einfach melden.

Vielen Dank und einen schönen Frühlingstag.
Katinka Brundiers
 

Foto zur Meldung: OTTO on Tour kommt nach Rehfelde!
Foto: OTTO on Tour kommt nach Rehfelde!

Achtung! Zugausfall und Ersatzverkehr mit der S-Bahn

(28. 02. 2021)

Von Freitag dem 05.03.2021 (ab 22 Uhr) bis Sonntag den 28.03.2021 (bis Betriebsschluss) kommt es aus aufgrund von Bauarbeiten der Deutschen Bahn zu Unterbrechungen der Strecke RB26 zwischen Berlin Ostkreuz und Strausberg. 

Der Zug 5190 (regulär 7:19 Uhr ab Müncheberg nach Berlin-Lichtenberg) entfällt in diesem Zeitraum komplett. Es wird darum gebeten für die Umfahrung die S-Bahn Linie S5 zu nutzen. 

Weitere Informationen finden Sie unter: 

https://www.neb.de/service/fahrplanaenderungen/details/ostkreuz-strausberg-3/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto zur Meldung: Achtung! Zugausfall und Ersatzverkehr mit der S-Bahn
Foto: Achtung! Zugausfall und Ersatzverkehr mit der S-Bahn

Der Landkreis informiert : Jahresgebührenbescheid für die Abfallentsorgung

(26. 02. 2021)

Am 1. März 2021 werden an alle Gebührenpflichtigen im Landkreis Märkisch-Oderland die Gebührenbescheide für die Abfallentsorgung 2020/2021 versandt.
Die Abfallgebührenbescheide für das Jahr 2020/2021, die am 1. März 2021 an alle Gebührenpflichtigen versendet werden, enthalten den Abrechnungsbescheid für das Jahr 2020 und die Festsetzung der Vorauszahlung für das Jahr 2021.
In den Abfallentsorgungsgebühren sind die Grundgebühr, die Abfallbehältergebühr, die Leistungs-/Leerungsgebühr und ggf. die Behälterwechselgebühr sowie die Holgebühr enthalten.
Bitte beachten Sie, dass mit dem Gebührenbescheid alle Änderungen zu Personen bis einschließlich 15. Dezember 2020 berücksichtigt sind. Änderungen zur Personenzahl nach diesem Datum werden im nächsten Änderungsbescheid aufgeführt.
Der Fälligkeitstermin für die Zahlung der Abfallentsorgungsgebühren ist der 1. April 2021. Überweisungen richten Sie bitte unter Angaben des Kassenzeichens auf das im Gebührenbescheid angegebene Konto. 
Bei Fragen zum Gebührenbescheid können Sie uns gerne per Brief, E-Mail, Fax oder mittels Kontaktformular auf der Internetseite des Entsorgungsbetriebes Märkisch-Oderland (EMO) kontaktieren.
https://www.entsorgungsbetrieb-mol.de/de/kontaktformular.html

Telefonisch stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unter den im Gebührenbescheid angegebenen Telefonnummern wie folgt zur Verfügung:

Montag 8:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr
Dienstag     8:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch     8:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 16:00 Uhr
Donnerstag   8:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 15:00 Uhr
Freitag   8:00 bis 12:00 Uhr


Bitte beachten Sie, dass eine Vielzahl von Gebührenbescheiden nahezu gleichzeitig zugestellt wird. Daher kommt es, insbesondere Anfang März, zu einem sehr hohen Anrufaufkommen und folglich auch zu einer eingeschränkten telefonischen Erreichbarkeit.

Aufgrund der Corona-Pandemie ist eine Vorsprache im EMO ausschließlich nach vorheriger Terminvergabe möglich. Bitte vereinbaren Sie hierzu einen Termin über die vorgenannten Kontaktmöglichkeiten.

Seelow, 26. Februar 2021

Foto zur Meldung: Der Landkreis informiert : Jahresgebührenbescheid für die Abfallentsorgung
Foto: Der Landkreis informiert : Jahresgebührenbescheid für die Abfallentsorgung

Bericht zur Gemeindevertretung vom 23.02.2021

(24. 02. 2021)

Das zweite Mal in diesem Jahr tagte die Gemeindevertretung von Rehfelde. Die Tagesordnung war sehr lang, doch es gab einige Anträge auf Vertagung bzw. Überweisung in die Fachausschüsse. So wurden die Vorlagen zum Thema Mühlenfließ vertagt und die Entscheidungen zu Grundstücksverkäufen in den Finanz- und Ortsentwicklungsausschuss überwiesen. Zu Beginn der Sitzung stand der Bericht des Bürgermeisters. Er gab einen kurzen Einblick über die aktuelle Corona-Situation, mögliche Öffnungen die am Tag in Potsdam bekannt gegeben worden sind und aktuelle Planvorhaben in der Gemeinde Rehfelde. Er gab zusätzlich zu bedenken, dass die geplanten Veranstaltungen im ersten Halbjahr wohl ausfallen müssen. Er bat die Fraktionen dazu, sich zu äußern und ihm eine Meinung zu übermitteln. Im seinem Bericht wurden zwei wesentliche Infrastrukturprojekte benannt bzw. vorangekündigt.  So gibt es Initiatoren, die ein Mehrgenerationenwohnen in Rehfelde bauen wollen und einen großen Gewerbetreibenden, der seinen Hauptsitz nach Rehfelde verlegen möchte. Beides sollte demnächst in den Fachausschüssen beraten werden, um gemeinsam zu guten Lösungen zu kommen. Weiterhin kündigte der Bürgermeister die 775 Jahre Rehfelde als Jubiläumsveranstaltung im kommenden Jahr an. Hier wird seine Stellvertreterin Frau Krupski die Organisation übernehmen. Alles Vereine und Initiativgruppen sind aufgerufen sich an der Organisation zu beteiligen.

Weiter in der Tagesordnung gab es eine Vielzahl an Informationen:

  1.  Zur gemeindlichen Küche und der Verpflegung der kleinsten Mitbürger in Kita und Schule. Hier wird es eine Variantenuntersuchung geben, was in Zukunft der sinnvollste Weg der Versorgung ist, gleichwohl eine Vielzahl der Gemeindevertreter sich für das "selbst kochen" stark gemacht haben.  
  2. Zur Umfrage der Beibehaltung bzw. Abschaffung von Flex-Klassen in der Grundschule Rehfelde. Hierzu hat die Verwaltung bereits angekündigt weiterführende Gespräche mit der Schulleitung zu führen. Wichtig ist vor allem, das eine geeignete Lösung für einen möglichen Übergang gefunden wird. 
  3. Zum Ergebnis der Geschwindigkeitsmessung im Ortsteil Werder. Hier hat die Gemeindevertretung die Amtssausschussmitglieder gebeten, dieses Thema im Amtsausschuss zu vertiefen und über die Anschaffung einer Messanlage bzw. Blitzanlage zu sprechen. 
  4. Zur Gemeindebibliothek bzw. Schaffung von zusätzlicher räumlicher Kapazitäten. Hier sind Umfragen der Kinder und Nutzer hinterlegt. 

Genauer können Sie die Informationen nachlesen unter: 

Informationen finden Sie hier.

 

Der "Haupttagesordnungspunkt" der Gemeindevertretung und die hitzigste Diskussion gab es zum Antrag der Fraktion FÜR Rehfelde, Werder, Zinndorf und BGR/Grüne zum Standort der Gemeindebibliothek. Hier wurde namentlich abgestimmt. Mit 7 Stimmen dafür, 8 dagegen und einer Enthaltungsstimme wurde dem Antrag nicht gefolgt. Ebenso wurde die nachfolgende Vorlage vom Amt zur Zurückweisung der Mietanfrage mehrheitlich abgelehnt.

Es folgte der nichtöffentliche Teil der Sitzung.  

Foto zur Meldung: Bericht zur Gemeindevertretung vom 23.02.2021
Foto: Bericht zur Gemeindevertretung vom 23.02.2021

Information zu: Sitzung der Gemeindevertretung am 23.02.2021

(23. 02. 2021)

[Anm. d. R.: Überarbeitet 23.02.21]

 

Wie in der aktuellen Vorlage zur Gemeindevertretung zu lesen (Link) ist, gibt es eine Information zum Ergebnis der Durchführung von Geschwindigkeitsmessungen im Ortsteil Werder der Gemeinde Rehfelde“.

 

Da es auf der Werderschen Dorfstraße zu offensichtlichen Überschreitungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit kommt wurde im Zeitraum vom 01.12.2020 bis 13.12.2020 eine anonymisierte Geschwindigkeitsmessung des fließenden Verkehrs durchgeführt. Hierbei wurden erhebliche Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt, wobei Durchschnittsgeschwindigkeiten von bis zu 80 km/h gemessen wurden.

 

Die Entscheidung über die weitere Vorgehensweise hinsichtlich etwaiger Verkehrsberuhigungen obliegt der Gemeindevertretung Rehfelde als zuständigem Straßenbaulastträger der Werderschen Dorfstraße.

 

Foto zur Meldung: Information zu: Sitzung der Gemeindevertretung am 23.02.2021
Foto: Information zu: Sitzung der Gemeindevertretung am 23.02.2021

Es geht los: Initiative „Kita in Bewegung“

(23. 02. 2021)

(IR/FR) Das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport und die Brandenburgische Sportjugend rufen auf zur Initiative „Kita in Bewegung".

 

Mit der Initiative „Kita in Bewegung" sollen ca. 200 Kitas im Land Brandenburg mit einem Bewegungsmobil besucht und in der eigenen Kita geschult werden. Das Thema der Inhouse-Schulung lautet „Mobile Bewegungsbaustelle". Die Fortbildung wird direkt in den Tagesablauf der Kita integriert und mit Kindern und pädagogischem Fachpersonal durchgeführt. Die mitgebrachten Materialien dürfen in der Kita verbleiben und sind zur direkten Nutzung vorgesehen. Für Rückfragen nach der Schulung, steht das Projektteam weiterhin beratend zur Seite.

 

Weitere Bestandteile der Initiative „Kita in Bewegung" sind Aktionstage mit Beteiligung der Eltern (sobald es wieder möglich ist), Kita-Challenges und digitale Lernformate. Informationen zu den jeweiligen Aktionen werden auf den Social Media Kanälen der BSJ veröffentlicht.

 

Facebook: https://www.facebook.com/SportjugendBB

Instagram: https://www.instagram.com/brandenburgischesportjugend/

 

Interessierte Kindertageseinrichtungen können sich bei der Brandenburgischen Sportjugend für die kostenfreie Maßnahme ab sofort bewerben. Die Auswahl der Kitas wird durch die BSJ anhand des Bewerbungsformulars getroffen. Wie genau so eine Fortbildung aussehen könnte. kann man sich auf dem YouTube Kanal der BSJ anschauen:

 

Neue Initiative "Kita in Bewegung" - YouTube

 

Alle wichtigen Informationen und die Möglichkeit zur Bewerbung für eine Fortbildung gibt es unter: Initiative „Kita in Bewegung" | Brandenburgische Sportjugend (sportjugend-bb.de)

 

Die Initiative wird gefördert aus dem Landesprogramm frühkindliche Bildung und Kindertagesbetreuung des Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport.

 

Für Fragen stehe ich gern zur Verfügung.

 

Freundliche Grüße

 

Franziska Reinhardt

 

Bildungsreferentin

 

BRANDENBURGISCHE SPORTJUGEND

im Landessportbund Brandenburg e. V.

Schopenhauerstr. 34

14467 Potsdam

 

Projektbüro Neuseddin

Am Fuchsbau 15 A

14554 Seddiner See

 

Telefon: 033205/26 82 94

Telefax: 033205/23 40 29

 

www.sportjugend-bb.de

Foto zur Meldung: Es geht los: Initiative „Kita in Bewegung“
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Bericht der Vorsitzenden des Finanzausschusses zur 10. Sitzung am 08.02.2021

(16. 02. 2021)

Liebe Bürger und Bürgerinnen der Gemeinde Rehfelde,

 

seit unserer letzten Sitzung  im Dezember 2020 sind fast 2 Monate ins Land gegangen. Der Haushaltsplan 2021 wurde in der Gemeindevertretung  im Dezember 2020 einstimmig beschlossen, allerdings mit 4 Stimmenthaltungen. Der Haushaltsplan 2021 und ff Jahre stellt große Herausforderungen an die Gemeinde Rehfelde.

 

Die Tagesordnung hatte zunächst den Eindruck , sie ist kurz. Aber im Laufe der Sitzung hatten sich folgende Schwerpunkte herauskristallisiert.

  • Zwei Großprojekte sind zu bewältigen, neben dem  weiterem Straßenausbau, der Neubau des Hortgebäudes und der neuen Kita.
  • Ein Hauptziel ist die Schaffung des Hortgebäude mit seiner zügigen Planung, die Umsetzung dieses Projektes , um  damit die Baumaßnahmen zügig beginnen  zu können. Verbunden ist damit  die Aufgabe, wie weiter mit dem alten Schulgebäude.
  • Die Aktualisierung  des Raumkonzeptes bei Prüfung einer Doppelnutzung der Räume von  Schule und Hort.
  • Flex Klassen ja oder nein , wie weiter in den alten Denkmustern.
  • Die Lösung der  Probleme des Umzuges der Bibliothek .
  • In Zusammenhang mit dem Bau des Hortgebäudes und der Kita muss die kindgerechte Essenversorgung für alle Altersstufen geklärt werden.
  • Zu unserer Dasein Fürsorge gehört es , die Sicherung unserer Wohnblöcke mit Wärme bis zum Anfang der Heizperiode 2021/2022, realisiert zu haben.
  • Die fehlende Spitzabrechnung beim Straßenbau muss ein Ende haben, denn hier verschenken wir  Glaubwürdigkeit und Liquidität.
  • Alle Satzungen der Gemeinde Rehfelde müssen auf den Prüfstand gestellt werden,  nicht nur um weitere Einnahmen für unser Gemeinde erzielen, sondern auch um die Lebensqualität für die Bürger zu erhöhen.
  • Die Kitagebührensatzung erscheint mir hier als eine der wenigen Satzungen, die in der Gemeinde Rehfelde, auch Unfrieden und rechnerische Überlegungen der Bürger anstellt. Es kann nicht sein, dass ein privater Träger andere  Kitagebühren für die Betreuung der Kinder erhebt und wir dadurch gezwungen werden höhere Zuschüsse  an diesen zu zahlen.
  • Wie weiter mit der Planung und Realisierung der Fördermittel.
  • Die  Auswertung des unterjährigen Berichtes per 31.12.2020 kann uns nicht zufriedenstellen, auch wenn  das Gesamtergebnis um 1.436,000 € positiv abweicht.  Das ist aber nicht nur  darin begründet,  dass wir rund 238.000 € höhere Einnahmen erzielt haben.  In den Sachausgaben haben wir rund 528.912 € weniger ausgegeben und erneut eine Vielzahl von beschlossenen Projekten in investiven Bereich  im Jahr 2020 nicht umgesetzt. Das Amt wurde in der Sitzung beauftragt, bis zur nächsten Sitzung des Finanzausschusses eine aktuelle Liste der nicht erfüllten Investitionen vorzulegen.

 

Meine Bitte an  Sie, auch Sie können etwas dazu beitragen, indem Sie unser gemeinsames Vermögen schützen und ehren.

 

Gerne können Sie mir dazu Vorschläge unterbreiten

 

Dipl. Ökonom Heidrun Mora

Vorsitzende Finanzausschuss

Foto zur Meldung: Bericht der Vorsitzenden des Finanzausschusses zur 10. Sitzung am 08.02.2021
Foto: Bericht der Vorsitzenden des Finanzausschusses zur 10. Sitzung am 08.02.2021

Frühjahrsputz am 10.April 2021

(12. 02. 2021)

Der Rehfelder Frühjahrsputz gehört mittlerweile zur Tradition und so soll er, wenn möglich, auch dieses Jahr vorläufig am 10.April stattfinden. Sicherlich wird einiges aufgrund der Umstände anders sein. Die Menschenzahl und Begegnungen sollen minimiert werden, die Freude am gemeinsamen Schaffen jedoch bleiben. Michael Henschke (BGR) kümmert sich um den Kontakt zu den ansässigen Vereinen und Gruppen, sowie den Bedarf an Sachkosten. 

Bei Fragen steht selbstverständlich auch der ehrenamtliche Bürgermeister Patrick Gumpricht zur Verfügung. 

 

Weitere Informationen folgen demnächst. 

Foto zur Meldung: Frühjahrsputz am 10.April 2021
Foto: Frühjahrsputz am 10.April 2021

MPK-Beschluss zu Covid-19: Verlängerung der Eindämmungsmaßnahmen bis zum 7. März

(12. 02. 2021)

Die bestehenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sollen im Grundsatz bis einschließlich 7. März verlängert werden. Für den Einzelhandel, die Gastronomie, Kultur und Sport werden Bund und Länder bis zum 3. März eine Strategie für Öffnungsschritte erarbeiten. Um die Bildung und Zukunft der Kinder zu gewährleisten, starten die Grundschulen noch im Februar mit dem Wechselunterricht. Friseurbetriebe können ab 1. März bundesweit wieder öffnen, da insbesondere ältere Menschen auf die Inanspruchnahme dieser Dienstleistung angewiesen sind.

Die Auszahlung der für die Wirtschaft wichtigen Überbrückungshilfe III beginnt im Februar. Allen Bürgerinnen und Bürgern soll bis Ende des Sommers ein Impfangebot gemacht werden. Dafür werden Impfstofflieferungen und Impfkapazitäten in einem Nationalen Impfplan zusammengebracht.

Mit den heutigen Daten ist die Zahl bestätigter Corona-Fälle innerhalb von 24 Stunden um 356 gestiegen. Damit sind bzw. waren seit letztem Frühjahr 71.646 Brandenburgerinnen und Brandenburger an Covid-19 erkrankt. Die Zahl der Todesfälle an bzw. mit Covid-19 stieg mit heutiger Meldung um 48 auf 2.712. Die 7-Tage-Inzidenz (Neuerkrankungen pro 100.000 EW in 7 Tagen) liegt bei 79,5. Am Tag der letzten MPK (19. Januar) betrug der Wert noch 229,7.

Trotz der sinkenden Infektionszahlen sind insbesondere auch aufgrund der verstärkt auftretenden Virus-Mutationen weitere erhebliche Anstrengungen bei der Pandemiebekämpfung erforderlich. Die ungebremste Ausbreitung der als deutlich ansteckender geltenden Virusmutationen könnte die bisher erreichten Erfolge bei der Pandemiebekämpfung gefährden. Deswegen ist zur Weiterführung der Beschränkungen und der Schutzmaßnahmen u.a. im MPK-Beschluss festgehalten:

Die bisherigen Einschränkungen werden grundsätzlich bis einschließlich 7. März verlängert (z. B. Kontaktbeschränkungen, Schließungen Gastronomie, weite Teile des Einzelhandels, Sport und Kultureinrichtungen).

Um Ansteckungen bei privaten Zusammenkünfte zu vermeiden, sollte der Personenkreis, in dem Kontakte stattfinden, möglichst gleichbleiben.  Es bleibt bei der Festlegung, dass Treffen nur mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet sind. In Brandenburg gilt das nicht für Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr.

Die besonders schützenden sogenannten medizinischen Masken (z. B. OP-Masken und FFP2-Masken), die verpflichtend im ÖPNV und überregionalen Bahnverkehr sowie in Geschäften zu tragen sind, sollen auch im privaten Umfeld und am Arbeitsplatz getragen werden.

Nicht notwendige private Reisen und Besuche sollten unterbleiben. Das gilt auch für überregionale touristische Ausflüge.

Um Kontakte am Arbeitsplatz - und damit potentielle Ansteckungen - zu vermeiden, soll das Homeoffice weiterhin intensiv genutzt werden.

 Angesichts der Erfahrungen in anderen europäischen Ländern können Lockerungen nur sehr vorsichtig und Schritt für Schritt umgesetzt werden. Um eine dritte Welle zu vermeiden, sollten die Infektionszahlen hierbei so niedrig wie möglich sein. Bund und Länder haben vereinbart, dafür bis Anfang März eine Öffnungsperspektive abzustimmen. Der nächste Öffnungsschritt soll bei einer Inzidenz von 35 (Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern in 7 Tagen) den Einzelhandel sowie Museen und Galerien umfassen.

(Quelle: https://amt-maerkische-schweiz.de)

Foto zur Meldung: MPK-Beschluss zu Covid-19: Verlängerung der Eindämmungsmaßnahmen bis zum 7. März
Foto: MPK-Beschluss zu Covid-19: Verlängerung der Eindämmungsmaßnahmen bis zum 7. März

Ausschuss für Ortsentwicklung, Bauen und Umwelt Information des Ausschussvorsitzenden

(11. 02. 2021)

Öffentliche Sitzung vom 10.02.2021

Themen und Ergebnisse:

 

Bericht des Vorsitzenden:

Nach ein paar einleitenden Worten u.a. zur aktuellen Situation in Bezug auf „Corona“ gab es folgendes zu berichten:

Hort:

Wichtigstes Ereignis seit meinem letzten Bericht war sicherlich die von einer breiten Mehrheit getragene Entscheidung der Gemeindevertretung am 19.01.2021, den neuen Entwurf für den Hort auf den Weg zu bringen. Auch wenn einige wenige nicht damit zufrieden sind, ist es eine gute, vielleicht sogar die bestmögliche Lösung. Der Blick auf die finanzielle Gesamtlage macht wie so oft einen Spagat zwischen Wunsch und Möglichkeit notwendig, der in meinen Augen hier sehr gut gelungen ist. Ich bin zuversichtlich, dass wir ein sowohl gutes und schickes als auch ein funktionales Gebäude erhalten werden, in dem sich sowohl die Kinder als auch die Betreuerinnen und Betreuer wohl fühlen werden. Es hält sogar noch attraktive Räumlichkeiten für Veranstaltungen bereit, wobei es den Gemeindehaushalt nicht überlasten wird, so wie der vorherige Plan eines sogenannten Multifunktionsgebäudes.

 

Verkehrssicherung:

Die in der letzten Sitzung angekündigten Baumfällungen zur Verkehrssicherung entlang der Rudolf-Breitscheid-Straße sind erfolgt.

 

Infrastruktur:

In der Ernst-Haube Straße sind die vorbereitenden Maßnahmen für die Verlegung des Schmutzwasserkanals vom Amt angekündigt und werden bis Ende Februar durchgeführt

 

Kita Johanniter:

Bis zum witterungsbedingten Stillstand der Arbeiten befand sich die Baustelle für die Johanniter-Kita im Zeitplan

 

Winterdienst:

Die Kälte und die Schneefälle der letzten Tage haben unseren Winterdienst auf die Probe gestellt. An dieser Stelle zunächst Dank und Anerkennung an unsere Gemeindearbeiter, die momentan stark gefordert sind und – das ist für alle sichtbar – einen guten Job machen. Unverständlich ist allerdings, dass gemeindeeigene Räumtechnik aktuell in einer anderen Gemeinde eingesetzt wird. Hier bleibt zu klären, wie es zu einem solchen Einsatz kommt und ob und in welcher Form dafür ein finanzieller Ausgleich stattfindet.

Anlass zur Kritik am Winterdienst gibt es allerdings auch: einerseits an der Koordinierung und andererseits an der Ausführung durch Dritte. Hier sind insbesondere das Problem der kleinteilig vergebenen Aufgabenbereiche und der teils exzessive Einsatz von Tausalzen zu nennen. Wir werden das Thema heute zunächst im nicht öffentlichen Teil auswerten, aber ich möchte bereits jetzt ankündigen, dass wir uns in einem der nächsten Ausschüsse auch öffentlich damit befassen werden.

 

Öffentliche Sicherheit:

Positiv zu vermerken ist, dass die Lage trotz Schnee, Kälte und Glätte sehr ruhig ist. Unsere Ortsfeuerwehren mussten zu keinen nennenswerten Ereignissen ausrücken.

 

Betreten von Eisflächen:

Abschließend möchte ich mich noch dem eindringlichen Appell anschließen, die Eisflächen nicht zu betreten. Die Unfallgefahr ist hoch, die Chancen auf einen glücklichen Ausgang sind es eher nicht, wie ein heutiger Fall aus Berlin zeigt. Zudem sind diese Rettungsmaßnahmen stets mit einem hohen Risiko für die Helfer verbunden.

 

Aus der Sitzung:

Feststellung der Tagesordnung:

Gleich zu Beginn der Sitzung wurden die Tagesordnungspunkte 9.1 (Vorlage 6/2021) und 9.2 (Vorlage 7/2021) nach Abstimmung über einen entsprechenden Antrag der Fraktion BGR/Grüne von der Tagesordnung genommen. Beide Vorlagen stehen im Zusammenhang mit der beplanten Bebauung des „Mühlenfließ“. Begründet wurde der Antrag mit dem Hinweis auf ungeklärte Vertragsfragen, die im nichtöffentlichen Teil auf der Tagesordnung standen.

Die Fraktion Die Linke/Zukunft scheiterte dann auch mit ihrem Antrag, eben diesen Tagesordnungspunkt 5 des nichtöffentlichen Teils in den öffentlichen Teil zu verlagern. Der Form halber hatte der Ausschuss auch über diesen Antrag abgestimmt, obwohl der Vertreter des Amtes bereits vorher angekündigt hatte, eine entsprechende Änderung an der Tagesordnung beanstanden zu müssen.

 

TOP 9 (alt: 10): Verkehrswegekonzept

Entsprechend der Ankündigung des Amtsdirektors auf der Gemeindevertretersitzung vom 19.01.2021 wurde dieser TOP aufgenommen. Im Ergebnis erhielten die Ausschussmitglieder eine einseitige Tischvorlage. Aus ihr geht hervor, dass zunächst das Umfeld der Projekte Wohnbebauung Bahnstraße und Kita Johanniter bearbeitet wurde und aktuell in Abstimmung mit den Vorhabenträgern ist.

Der eigentliche Fokus der Gemeinde liegt jedoch auf der Entwicklung eines ganzheitlichen Verkehrswegekonzepts. Diese Auswertungen der bestehenden Situation und Formulierung von Empfehlungen sind für Ende Juli 2021 in Aussicht gestellt. Weitere Erläuterungen dazu gab es bedauerlicherweise nicht. Die sehr zurückhaltende Aufnahme der Information durch den Ausschuss und die kritischen Nachfragen zeigten deutlich, dass Art und Umfang nicht den Erwartungen entsprachen. Eine Präsentation durch den Planer soll folgen.

 

TOP 10 (alt:11): Objekte Bahnstraße

Die Informationsfülle war zu diesem TOP recht hoch, es lagen mehrere Variantenvergleiche für Sanierungsmaßnahmen vor. Einigkeit bestand im Ausschuss darüber, dass das Thema der Heizungssanierungen nicht noch weiter hinausgeschoben werden dürfe. Nach kurzer Diskussion kristallisierte sich heraus, dass wohl die Errichtung einer Gas-Zentralheizung in Kombination mit Solarthermie die nachhaltigste Lösung darstellen könnte. Inwieweit in diesem Zuge weitere Sanierungsmaßnahmen sinnvoll durchführbar sind, liegt nicht in der Zuständigkeit des OEA und ist durch den Planer und das Projektmanagement zu klären. Das Amt wurde beauftragt, eine Beschlussvorlage zu erarbeiten.

 

TOP 11 (alt:12) Frühjahrsputz

Der Ausschuss legte sich auf den 10.04.2021 als Tag für den Frühjahrsputz fest. Die Vereine und Organisationen werden alsbald angeschrieben und gebeten, dem Amt ihre Projekte und eventuellen Finanzbedarf zuzuarbeiten. Der Ausschuss war sich einig, dass es richtig ist, den Frühjahrsputz vorzubereiten und bis auf weiteres davon auszugehen, dass bis dahin die Durchführung wieder möglich sein wird.

 

Es folgte der nichtöffentliche Teil der Sitzung.

 

gez. Steffen Hunger

Ausschussvorsitzender

Foto zur Meldung: Ausschuss für Ortsentwicklung, Bauen und Umwelt Information des Ausschussvorsitzenden
Foto: Ausschuss für Ortsentwicklung, Bauen und Umwelt Information des Ausschussvorsitzenden

Bericht des Ausschussvorsitzeden zur 10. Sitzung des Bildungsausschusses

(11. 02. 2021)

Am 9. Februar fand die erste Sitzung des Bildungsausschusses im Jahr 2021 statt.

Als Erstes bedanke ich mich bei den Gemeindearbeitern für die gute Arbeit im Winterdienst.

Unsere Gehwege, Parkplätze und Einrichtungen wurden immer ordentlich vom Schnee befreit.

Im Familienzentrum fand eine Ferienaktion statt, Kinder im Alter von 6-12 Jahren konnten an der kreativen Aktion teilnehmen. Sie konnten z.B. Kerzen, Seife und Meisenknödel herstellen. Mein Dank an Kultus e.V. für diese tolle Aktion.

Die neue Johanniter Kita, ist trotz des harten Wintereinbruchs voll im Plan und wird voraussichtlich zum Fertigstellungstermin bezogen werden. 

Bis Ende Februar soll es ein Treffen zwischen Bürgermeister und Ausschussvorsitzenden geben, um Absprachen mit der Schule zu treffen.

Es wurde durch eine Fraktion der Antrag gestellt, die Beschlussvorlage 54/2020 Standort Bibliothek wegen Informationsmangel von der Tagesordnung zu nehmen. Diese wurde durch eine knappe Mehrheit so entschieden.

Die Gemeindevertretung hat den Auszug aus den jetzigen Räumen schon entscheiden, nun wird es am 23. Februar die Entscheidung zu dieser Beschlussvorlage geben.

Es gab auch Informationen zur Befragung Umzug Gemeindebibliothek, Schaffung zusätzlicher räumlicher Kapazitäten für die Dreizügigkeit und die Elternbefragung Flex an der Grundschule Rehfelde.

Im Moment befinden sich 33 Kinder in der Notbetreuung des Hortes.

In der Kita Fuchsbau wurde darum gebeten die Kinder zu Hause zu lassen, dieser bitte folgten auch einige Eltern.

Durch die Amtsverwaltung wurde mitgeteilt, es eine Rückerstattung der Elternbeiträge für dies Eltern erfolgt.

In den Kita´s  Rehfelde, Zinndorf und Garzau befinden sich 47 Kinder auf der Warteliste.

Diese können wahrscheinlich erst zum Beginn des neuen Schuljahres die Plätze erhalten.

Weiter ging es mit der Vorlage 82/2020  Wirtschaftlichkeitsbetrachtung der Küche in der Kita Fuchsbau. Die Küche ist mit ihrer Essenszubereitung an der Grenze angekommen. Es wird für die Kita Rehfelde, Kita Zinndorf und die Schule dort gekocht.  Diese Vorlage wurde mehrheitlich Beschlossen.

 

In der nichtöffentlichen Sitzung ging es um die Zuschüsse für die Vereine.

 

Ausschussvorsitzender

Björn Grabert

Foto zur Meldung: Bericht des Ausschussvorsitzeden zur 10. Sitzung des Bildungsausschusses
Foto: Bericht des Ausschussvorsitzeden zur 10. Sitzung des Bildungsausschusses

Bürgermeistersprechstunde fortlaufend in der Coronazeit

(02. 02. 2021)

(PG) Liebe Rehfelderinnen und Rehfelder,
die Bürgermeistersprechstunden werden in der anhaltenden Pandemie nach wie vor anders organisiert, da der Amtsdirektor das Gebäude für den Publikumsverkehr weitestgehend geschlossen hat. Meine Sprechstunde findet jeden Dienstag grundsätzlich statt, jedoch erreichen Sie mich nur von 16-18 Uhr auf dem telefonischen Weg, oder jederzeit über E-Mail. Anrufen können Sie unter der 033433-150404 oder schreiben Sie eine E-Mail an  .

Gern komm ich auch zu einem vor Ort -Termin am Gartenzaun vorbei.  

 

Bleiben Sie gesund.  

 

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Bürgermeistersprechstunde fortlaufend in der Coronazeit
Foto: Bürgermeistersprechstunde fortlaufend in der Coronazeit

Arbeiten in der Ernst-Haube-Straße (vor der Waldpromenade)

(02. 02. 2021)

(Amt)

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

mit dem wachsenden Zuzug nach Rehfelde sind auch Maßnahmen zur Infrastrukturentwicklung verbunden, hier der Ausbau der leitungsgebundenen Schmutzwasserentsorgung und der Erweiterung der Trinkwasserversorgung in der

 

Ernst-Haube-Straße Nr. 17 bis Nr. 49, vor der Waldpromenade

 

Der Schmutzwasserkanal wird mittig des Straßenflurstücks in offener Bauweise verlegt. Weitere Informationen zum Zeitpunkt und zu Verkehrseinschränkungen erhalten sie vom Wasserverband Strausberg-Erkner als Bauherr der Maßnahme.

 

In Vorbereitung werden von der Gemeinde Rehfelde als Straßenbaulastträger beauftragt:

 

Baumfällungen und Strauchwerksbeseitigungen

 

Die Maßnahmen sind zwingend zur Bauvorbereitung bis Ende Februar durchzuführen. Wir bitten um Verständnis für die Maßnahme und damit verbundene Einschränkungen bei der Straßennutzung.

 

Ein Straßenbau ist mit der Maßnahme nicht verbunden, jedoch wird der Straßenkörper der Schmutzwassertrasse angepasst und mit einer Schottertragschicht nach dem Tiefbau verfestigt als Maßnahme der Verkehrssicherung.

 

Ihr Sachgebiet Tiefbau/Umwelt

Foto zur Meldung: Arbeiten in der Ernst-Haube-Straße (vor der Waldpromenade)
Foto: Arbeiten in der Ernst-Haube-Straße (vor der Waldpromenade)

Regionalmarkt 2021 in Rehfelde abgesagt!

(02. 02. 2021)

(IR) Coronabedingt ist eine Durchführung des Marktes am 27.02.2021 nicht möglich. Leider müssen wir Ihnen mitteilen das der Regionalmarkt 2021 aufgrund der Coronavirus-Pandemie (COVID-19) für dieses Jahr abgesagt, und auf nächstes Jahr 2022 verlegt wird. Dies war für uns eine schwierige Entscheidung, jedoch hinsichtlich der Wahrung Ihrer und der Gesundheit der möglichen Besucher, der bessere Weg.

 

Foto zur Meldung: Regionalmarkt 2021 in Rehfelde abgesagt!
Foto: Regionalmarkt 2021 in Rehfelde abgesagt!

Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL

(01. 02. 2021)

(IR) Anbei die aktuellsten Zahlen vom 01.02.2021.
 

Landkreis Märkisch-Oderland (31.01.2021; 14:01 Uhr; GA LK MOL): 4.368 mittels PCR positiv auf SARS-CoV-2 getestete Personen, davon:

 

  • 3851 Genesene
  • 325 aktuell Erkrankte
  • 192 Verstorbene (+2 zum Vortag)
  • 17 Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag
  • 82,2 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner (nach LAVG)
  • 573 in Quarantäne

 

Verteilung

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Neues vom Bürgermeister - Februar 2021

(01. 02. 2021)

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

 

das Wetter überraschte uns pünktlich zum Ferienbeginn mit Schnee und Sonne, und ließ nicht nur die Kinderherzen höherschlagen. Eisige Temperaturen verleihen der Natur einen prachtvollen Glanz. Es wird jedoch ausdrücklich gewarnt, die entstandenen Eisflächen auf den Seen zu betreten! Die Eisschicht ist trotz des Nachtfrostes noch viel zu dünn und brüchig. Das Tauwetter am Tag kann die Tragfähigkeit des Eises schnell beeinträchtigen. Auch wenn es reizvoll ist, setzen Sie sich und Ihre Lieben dieser Gefahr nicht aus. Gerade Kinder machen gerne nach, was Erwachsene ihnen vormachen.

Der Kreis informiert nach wie vor täglich über die aktuelle Corona- Situation. Bitte nutzen Sie hierfür die App „BIWAPP“, oder die Seite des Landkreises Märkisch-Oderland. Die Internetredaktion wird nur gelegentlich auf der Seite der Gemeinde informieren.  

 

Der Bildungsausschuss befasst sich in der kommenden Sitzungsrunde unter anderem mit den Themen Bibliotheksstandort und Raumkapazitäten der Grundschule.

Im Finanzausschuss wird ebenfalls über die Raumkapazitäten der Grundschule sowie den aktuellen Stand der Fördermittel der Gemeinde Rehfelde informiert.

Im Ortsentwicklungsausschuss stehen der Bebauungsplan „Mühlenfließ“ sowie die damit verbundene 3. Änderung des Flächennutzungsplans auf der Tagesordnung. Weiterhin werden erste Ergebnisse des Verkehrswegekonzepts präsentiert und die Instandsetzung der Heizungsanlage in den kommunalen Geschosswohnungsbauten (Bahnstraße 28/29 und Ernst-Thälmann-Straße) besprochen.

 

Die Sitzungen finden im Februar an folgenden Tagen jeweils um 18.15 Uhr statt:

            Montag, 08.01.2021     Finanzausschuss

            Dienstag, 09.02.2021   Bildungsausschuss

            Mittwoch, 10.02.2021  Ortsentwicklungsausschuss

            Dienstag, 23.02.2021   Gemeindevertretung

 

Bitte beachten Sie, dass zur Einhaltung der Hygieneregeln die Besucherzahl auf 6 beschränkt ist und Sie sich vorab anmelden müssen. Sollten Sie als Einwohner eine Frage haben, dann schicken Sie diese bitte ebenfalls vorab an das Amt Märkische Schweiz.

 

Leider wird es wohl auch im Februar keine Veranstaltungen geben, der Regionalmarkt wurde gerade abgesagt. Auch der Vereinsbetrieb wird wohl noch nicht starten. Dies ist für die aktiven Vereinsmitglieder – Kinder wie Erwachsene –, aber auch für uns als Gemeinde eine sehr schwierige Situation. Daher gilt, wie in den vergangenen Wochen und Monaten auch, bleiben Sie gesund.

 

 

Herzlichst

 

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Neues vom Bürgermeister - Februar 2021
Foto: Neues vom Bürgermeister - Februar 2021

Ungewohnter Wintereinbruch

(01. 02. 2021)

Es sollte ein Rekordwinter der milden Temperaturen werden. Trotz dessen konnte Rehfelde sich in diesem Januar an erstaunlich viel Schnee und klirrenden Minusgraden erfreuen. Insbesondere die Kleinen sind glücklich über eine Auszeit auf dem Schlitten und bei ausgiebigen Schneeballschlachten. Bei nächtlich bis zu -10 Grad gab es jedoch auch Verkehrswarnungen und Glatteis. Es gilt sich auch weiterhin in warmen Schichten zu kleiden, die Handschuhe nicht zu vergessen und das bezaubernde Weiß einfach noch so lang zu genießen wie es möglich ist. In der derzeitigen Situation ist Bewegung an der frischen Luft doch die beste Möglichkeit für Aktivitäten und um den Ort noch besser kennen zu lernen.

Foto zur Meldung: Ungewohnter Wintereinbruch
Foto: Ungewohnter Wintereinbruch

Linde mit veränderter Speisekarte im Januar

(29. 01. 2021)

Das Gasthaus zur alten Linde bietet ab einen veränderten Bestell- und Abholservice im Januar  an. Einfach unter der angegebenen Telefonnummer vorbestellen.  

Foto zur Meldung: Linde mit veränderter Speisekarte im Januar
Foto: Linde mit veränderter Speisekarte im Januar

Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL

(07. 01. 2021)

(IR) Anbei die aktuellsten Zahlen vom 07.01.2021.

 

Landkreis Märkisch-Oderland (06.01.2021; 15:00; GA LK MOL):

 

3.608 mittels PCR positiv auf SARS-CoV-2 getestete Personen 

  • davon 2.752 Genesene
  • 718 aktuell Erkrankte
  • 133 Verstorbene

 

  • 122 Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag
  • 187,99 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner (nach LAVG)
  • 858 in Quarantäne (Kontaktpersonen sind nicht tagesaktuell ermittelbar)

 

Snap-1

 

Weiter unten finden Sie die Originalmeldung mit weiteren Auswertungen, Statistiken und Legenden zu den jeweiligen Graphen.

 

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Weihnachtsgruß vom Bürgermeister

(24. 12. 2020)

(PG) "Glückliche Momente, die wir gemeinsam erleben, sind die schönsten Geschenke des Lebens."

 

Liebe Rehfelder Bürgerinnen und Bürger, ich wünsche Ihnen, auf diesem Wege, ein besinnliches Weihnachtsfest. Dieses Fest gibt uns Gelegenheit, auch einmal über unseren alltäglichen Horizont hinauszublicken auf die Dinge, die wirklich wichtig sind.

Insbesondere Gesundheit lässt sich nicht in Geschenkpapier wickeln und unter den Weihnachtsbaum legen. Auch Glück kann man nicht kaufen. Dennoch sind Gesundheit, Zufriedenheit und ein Leben in Frieden Geschenke, für die wir selbst nicht dankbar genug sein können.

Mit weihnachtlichen Grüßen 

Ihr Patrick Gumpricht 

Bürgermeister 

 

 

 

Foto zur Meldung: Weihnachtsgruß vom Bürgermeister
Foto: Fröhliche Weihnachten

Vandalismus am Bahnhofsgebäude

(23. 12. 2020)

(IR) Unbekannte haben in der Nacht vom 22. auf den 23. Dezember unser Rehfelder Bahnhofsgebäude verunreinigt und beschmiert. Solche unverständlichen und schädigenden Taten sind zu verfolgen und zu ahnden. Wir appellieren an uns alle, Zivilcourage zu zeigen und gern Hinweise auf mögliche Täter weiterzuleiten bzw. an die Polizei zu geben.

Nur gemeinsam kann diesen "Schmierfinken" das Handwerk gelegt werden und der Rehfelder Bahnhof weiterhin das Eingangstor für Rehfelder und Reisende aus Märkisch-Oderland und Berlin sein.  

 

Die Verunstaltungen wurde bereits am frühen Nachmittag entfernt. 
 

Foto zur Meldung: Vandalismus am Bahnhofsgebäude
Foto: Vandalismus am Bahnhofsgebäude

Schutzengel für die Feuerwehr

(23. 12. 2020)

(SH) Frohe Weihnachten wünschte gestern die Kinder- und Jugendfeuerwehr Rehfelde den Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung!

Die Kids hatten in der Vorweihnachtszeit im "Homeoffice" Schutzengel gestaltet, die wir Betreuer nun kurz vor Weihnachten in die Spinde der "Großen" gehängt haben. Sie sind ein Weihnachtsgruß an die Einsatzabteilung und sollen zeigen, dass die Kinder an uns denken, wenn wir im Einsatz sind.

 

Besonders gefreut hat uns, dass wirklich alle mitgemacht haben, denn wir wissen ja auch, dass Basteln gerade bei den älteren Jugendlichen nicht unbedingt zu den Lieblingsbeschäftigungen zählt. Im Austausch für die Engel gab es dann auch einen kleinen Weihnachtsgruß für die Kids. Dass sich niemand um die Schutzengel-Aktion "gedrückt" hat zeigt uns, dass der Teamgedanke, den wir stets vermitteln, bei unseren Kinder- und Jugendmitgliedern angekommen ist. Wir sind mächtig stolz auf Euch und hoffen, dass wir uns bald alle wiedersehen dürfen.

 

In diesem Sinne wünscht auch das Team der Kinder- u. Jugendfeuerwehr schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

[Meldung auf der Seite der Feuerwehr Rehfelde]

Foto zur Meldung: Schutzengel für die Feuerwehr
Foto: Schutzengel für die Feuerwehr

Grüße zum 4. Advent und zum lebendigen Adventskalender

(20. 12. 2020)

(KK) Lebendiger Adventskalender

In diesem Jahr ist alles irgendwie etwas anders, aber manches ist auch wunderbar und nur deshalb, weil „Corona“ auch Ideen entstehen lässt.

So haben wir für den Rehfelder Adventskalender nicht nur viele schöne Fotos erhalten, sondern auch wunderbare Textbeiträge und Videos. 
Leider ließen sich diese nicht mit dem Adventskalender verknüpfen und hinter einem Türchen ablegen. 
Dennoch möchten wir Ihnen einen nicht vorenthalten. 

Folgen Sie dem Link zum Weihnachtsblues vom Akkordeon Notdienst.

(unten in der Anzeigeleiste) 


Liebe Grüße zum 4. Advent. 
 

[Weihnachtsblues]

Die Linde kocht für Sie an den Weihnachtsfeiertagen

(17. 12. 2020)

Das Gasthaus zur alten Linde bietet einen besonderen Service an den Weihnachtsfeiertagen an. Lassen Sie sich verwöhnen und lassen Sie dieses Jahr "andere" für Sie kochen. Genaueres können Sie der Speisekarte entnehmen und denken Sie bitte daran rechtzeitig vorzubestellen. Schöne und besinnliche Weihnachten wünscht das Gasthaus zur Linde.  

Foto zur Meldung: Die Linde kocht für Sie an den Weihnachtsfeiertagen
Foto: Die Linde kocht für Sie an den Weihnachtsfeiertagen

Wohnzimmerkonzerte sind abgesagt!

(17. 12. 2020)

Die Veranstaltung muss leider abgesagt werden! 

Fröhliche Weihnachten an alle Bürgerinnen und Bürger. 

Foto zur Meldung: Wohnzimmerkonzerte sind abgesagt!
Foto: Wohnzimmerkonzerte sind abgesagt!

Ehrung und Übergabe des Ehrenamtspokals an Herrn Friedrich Ball

(14. 12. 2020)

(KK) Ehrung und Übergabe des Ehrenamtspokals 12.12.2020/11:30Uhr Rehfelde/OT Herrensee an Herrn Friedrich Ball als Vertreter des Kochclubs Herrensee, die in jedem Jahr ein Benefizkochen für krebskranke Kinder veranstalten. 

 

Kochen ist ihre Leidenschaft. Sie selbst nennen sich „Herdhelden“.

Männer, die sich 2014 zu einer kulinarischen Interessengemeinschaft zusammengefunden haben.

Ihr Schwerpunkt liegt im Outdoor-Bereich, kurz zusammengefasst: grillen-backen-räuchern.

Einmal im Jahr laden die Outdoor-Herd-Helden zu einem Nachbarschaftsfest ein, dessen Erlös sie an die Kinderkrebshilfe Berlin/Brandenburg spenden. 

Coronabedingt fiel in diesem Jahr das Fest anders aus. Nein es fiel nicht aus!! Es war anders. 

Die HerdHelden ließen es sich trotz Corona nicht nehmen, ein Benefizkochen, wenn auch in ganz kleinem Rahmen, draußen und mit Abstand unter Beachtung aller Vorschriften, zu veranstalten.

 

Auf diese Weise kamen inzwischen über 7000€ zusammen, die an die Kinderkrebshilfe Berlin/Brandenburg gespendet wurden.

Hut ab, ihr seid wirklich Helden!!

 

Nach seiner Ehrung erfreute uns  Friedrich Ball mit frisch gebackenem Brot. Dafür gibt's von uns ein extra Dankeschön!!

 

Die Gemeinde Rehfelde würdigt mit der Übergabe des diesjährigen Ehrenamtspokals, stellvertretend für alle HerdHelden. das ehrenamtliche Engagement von Friedrich Ball, der durch leidenschaftliches Kochen und kulinarischer Leidenschaft mit seinen HerdHelden einen Erlös von bisher 7000€ Erlös an die Kinderkrebshilfe spenden konnte.

 

Foto zur Meldung: Ehrung und Übergabe des Ehrenamtspokals an Herrn Friedrich Ball
Foto: Ehrung und Übergabe des Ehrenamtspokals an Herrn Friedrich Ball

Ehrung und Übergabe des Ehrenamtspokals an Frau Kerstin Kind

(14. 12. 2020)

(KK) Ehrung und Übergabe des Ehrenamtspokals 12.12.2020/11Uhr Rehfelde/Sportplatz an Frau Kerstin Kind für ihr Engagement beim Aufbau und der Leitung der Sektion Mädchentanz in der Sportgemeinschaft Grün-Weiss-Rehfelde

 

Kerstin Kind leitet seit Jahren gemeinsam mit Antje Pierzchala erfolgreich die Abteilung Mädchentanz in der SG Grün-Weiss-Rehfelde. Sie geben Mädchen im Alter ab ca 5 Jahren die Gelegenheit, zu tanzen und tanzen zu lernen - sich zu bewegen. Dabei unterstützt sie Jessica Gnatz-Witting als Trainerin.

Aus einer anfänglich kleinen Gruppe sind inzwischen mehrere Trainingsgruppen für 3 Altersstufen mit inzwischen 50 Mädchen geworden, die Rehfelde bei Wettkämpfen und auf Veranstaltungen erfolgreich vertraten.

Kerstin Kind ist die Arbeit mit und für die Mädchen wichtig. Auch für sie bedeutete in diesem Jahr die Corona-Pandemie eine besondere Herausforderung. So passte sie die Trainingsmöglichkeiten an, ging mit den Mädchen von der Aula in die Sporthalle, und wenn diese besetzt war, stellte Thomas Vollrath den großen Saal in der Linde als Tanzfläche zur Verfügung. 

Kerstin Kind bedankte sich deshalb bei ihrer Ehrung ganz besonders bei Thomas Vollrath, der ihr immer unkompliziert und spontan half, auch wenn es um so einfache aber wichtige Dinge ging, wie die Abstandspunkte auf den Boden der Tanzfläche zu kleben, damit alles Abstands- und hygienetechnisch im grünen Bereich war.

Durch ihr besonderes Engagement ermöglichte sie den Mädchen ihrer Sektion auch in der Coronazeit solange wie möglich mit Spaß und Freude weiter zu trainieren.

 

Tanzen ist Träumen mit den Beinen, so steht es auf der Webseite.

 

Ehren ist würdigen dessen, was sie auf die Beine gestellt hat.

 

Dass die Ehrung mit dem Ehrenamtspreis kein Traum ist, stellte sie heute fest, so gerührt, dass ein paar kleine Freudentränen in der Sonne blitzten.

 

Die Gemeinde Rehfelde würdigt mit der Übergabe des diesjährigen Ehrenamtspokals das ehrenamtliche Engagement von Kerstin Kind, Mädchen in der Sektion Mädchentanz die Möglichkeit zu bieten, sich in Rehfelde zu bewegen.

Foto zur Meldung: Ehrung und Übergabe des Ehrenamtspokals an Frau Kerstin Kind
Foto: Ehrung und Übergabe des Ehrenamtspokals an Frau Kerstin Kind

Ehrung und Übergabe des Ehrenamtspokals an Frau Christa Emmerich

(14. 12. 2020)

(KK) Ehrung und Übergabe des Ehrenamtspokals 12.12.2020/10:30Uhr in Rehfelde/Dorf an Frau Christa Emmerich für ihr vielfältiges Engagement im Gemeindekirchenkreis

 

Die Kinder- und Jugendarbeit im Bereich der Kirche liegt Christa Emmerich ebenso am am Herzen wie das historische Bauwerk in Rehfelde Dorf. So setzt sie sich für die Restauration der Feldsteinkiche ein. Von außen kann man den Fortschritt anhand des neuen Daches schon gut erkennen. 

 

Alljährlich organisiert und gestaltet sie das Krippenspiel zum Heiligen Abend in der Romatikkirche. In diesem Jahr zwingen nicht nur die Bauarbeiten innerhalb des Gebäudes zu neuen Ideen, auch muss auf die Hygiene- und Abstandregeln und die Kontaktbeschränkungen besonders geachtet werden.

Deshalb lädt Christa Emmerich 2020 am Heiligen Abend zur Weihnachts-Wanderung mit kleinen Stationen um die Kirche ein. 

 

Die Gemeinde Rehfelde würdigt das ehrenamtliche Engagement von Christa Emmerich für ihr vielfältiges Wirken im Gemeindekirchenkreis mit der Übergabe des diesjährigen Ehrenamtspokals. 

 

Foto zur Meldung: Ehrung und Übergabe des Ehrenamtspokals an Frau Christa Emmerich
Foto: Ehrung und Übergabe des Ehrenamtspokals an Frau Christa Emmerich

Ehrung und Übergabe des Ehrenamtspokals an Frau Gabi Schleicher

(14. 12. 2020)

(KK) Ehrung und Übergabe des Ehrenamtspokals 12.12.2020/10Uhr in Werder an Frau Gabi Schleicher für die „Neugestaltung der Lilie“

Frau Gabi Schleicher fühlt sich für die Neugestaltung der Lilie nicht allein geehrt und betont, das dies ein Gemeinschaftsprojekt mit vielen Beteiligten war und stellt fest:

 

„Viele Köche verderben NICHT den Brei!!!“, und bedankt sich bei allen Beteiligten.

Hochachtung gilt vor allem Elke Porodjuk, die die erste Lilie im Alleingang gepflanzt und gepflegt hat. 

Leider interessierte dies den Buchsbaumzünsler nicht. Er fras sich unbeeindruckt durch dieses Rehfelder Pflanzensymbol und vernichtete somit ihre jahrelange Arbeit.

Frau Schleicher konnte dies nicht mit ansehen und engagierte sich für die Erneuerung der Lilie.

Die Vorbereitung für die Neupflanzung gestaltete sich schwierig und dauerte deshalb länger als geplant.

An der Umsetzung waren letztendlich viele Bürger beteiligt.

Für die Finanzierung sorgten Frau Andreas vom Amt Märkische Schweiz, Torsten Franke von der BürgerAktion und Heidi Mora von ART.

Rosi Hermerschmidt half bei der Abnahme der Schablone, Karsten Lamm unterstütze den Bodenaustausch, entsorgte die alten Pflanzen und stellte Mutterboden bereit.

Jürgen Schleicher half bei der Beetvorbereitung.

Herr Arnold von Floraland Schöneiche lieferte die neuen Pflanzen und war von dem Projekt so begeistert, dass er für die Pflege 100€ spendete.

Angelika Nickel motivierte Monika Müller und Ruth Nickel, bei der Pflanzung mitzuhelfen. 

Leider regnete es am ersten Pflanztag so sehr, dass die Pflanzung schon um 13 Uhr abgebrochen werden musste, weil alle Helfer völlig durchnässt waren.

Willibald Jaros sorgte mit handwerklichem Geschick für die Vermessung der neuen Lilie.

Familie Gammerschlag half bei der Bewässerung der neuen Lilie.

Die Gemeinde Rehfelde würdigt das ehrenamtliche Engagement von Gabi Schleicher für die Neugestaltung der Lilie mit der Übergabe des diesjährigen Ehrenamtspokals. 

Foto zur Meldung: Ehrung und Übergabe des Ehrenamtspokals an Frau Gabi Schleicher
Foto: Ehrung und Übergabe des Ehrenamtspokals an Frau Gabi Schleicher

Der Ehrenamtstag 2020

(13. 12. 2020)

(KK) In diesem Jahr ist alles anders.

Corona zwingt uns, neue Wege zu gehen, Alternativen zu finden, um Menschen, die sich in diesem Jahr in unserer Gemeinde ehrenamtlich besonders hervorgehoben haben, angemessen zu ehren. 

 

Daher haben sich Gemeindevertreter und der Bürgermeister am Samstag zu Ihnen auf den Weg gemacht, an den Orten ihres Wirkens, um ihre geleistete Arbeit zu würdigen.

Bei knapp 3Grad war dies für alle Beteiligten eine zwar kalte aber dennoch wunderbare Erfahrung. 

Neben der Ehrung vor Ort in einem kleinem Kreis Beteiligter draußen und Einhaltung aller Hygieneregeln, finden wir es wichtig, alle Bürger durch Vorstellung unserer 4 „EHRENAMTLER 2020“ auf der Gemeindeseite und in der Märkischen Oderzeitung daran teilhaben zum lassen.

Begleiten Sie uns gern auf diesem Weg zu den diesjährigen Ehrenamtsprojekten.

Foto zur Meldung: Der Ehrenamtstag 2020
Foto: Der Ehrenamtstag 2020

Jahresrückblick des Seniorentreffs

(13. 12. 2020)

(IB) Liebe Senior*innen der Gemeinde Rehfelde,

das Jahr neigt sich dem Ende zu, ein Jahr, was wir so noch nicht erlebt haben und sicher auch nicht vergessen werden.

Es hat für unseren Seniorentreff so gut mit unseren geplanten Veranstaltungen, wie dem Kaffeeklatsch und Spielenachmittag sowie dem Tanz-Kaffee mit unseren DJ Herbert Hopf, angefangen. Auch die Faschingsveranstaltung unter dem Motto "Tierisch, tierisch" war ein voller Erfolg für alle Teilnehmer. Unserem DJ möchten wir auf diesem Wege Dank sagen und ihm und uns die Daumen drücken, dass er im nächsten Jahr wieder regelmäßig für uns zum Tanz aufspielen kann.

Dann kam der Corona-Lockdown. Unser Org.-Team machte sich viele Gedanken, wie es weitergehen kann. Statt der Veranstaltung zur Seniorenwoche organisierten wir eine Päckchenaktion. Hiermit wollten wir den Senior*innen zeigen, dass wir auch in dieser schwierigen Zeit eine Möglichkeit fanden, ihnen eine Freude zu bereiten.

Im September und im Oktober waren alle glücklich über die Durchführung des Kaffeeklatschs. für unsere Senior*innen.

Leider hielt die Freude nicht lange an, denn der Teillockdown begann.

Wieder musste unser Org.-Team überlegen wie wir den Kontakt mit unseren Senior*innen weiter halten können.

Da unsere diesjährige Weihnachtsfeier wegen Corona schon nur auf ein Weihnachtsessen in der Gaststätte "Zur Alten Linde" reduziert wurde, mussten wir wegen der Schließung der Gaststätte wieder umdenken. Wir entschieden uns Gutscheine herausgeben und jeder konnte sich selbst ein Essen bestellen und abholen. Für dieses Arrangementmöchten wir uns bei der Gaststätte bedanken.

Am 02. und 03.12.2020 fand nun unsere letzte Aktion statt. Wir verteilten 75 Weihnachtstüten, finanziert von der Gemeinde Rehfelde, an Senior*innen, die auf Grund gesundheitlicher Einschränkungen nicht mehr in der Lage sind, an unseren Veranstaltungen teilzunehmen.

Herrn Norbert Krüger, als Fahrer des Rehfelder Mobils, hat uns dabei unterstützt.

Für die Aktionen in der Corona-Pandemie haben wir als Org.-Team den Dank von vielen Senior*innen erhalten. Diesen Dank geben wir gerne weiter an unserem Bürgermeister Herrn Gumpricht und Herrn Krüger sowie an die Gemeinde Rehfelde und an das Amt Märkische Schweiz für ihre Unterstützung.

 

Wir wünschen allen Senior*innen der Gemeinde Rehfelde ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes Jahr 2021.

Wir hoffen sehr, Sie alle gesund bei unseren Veranstaltungen im neuen Jahr wiederzusehen.

 

Ihr Rehfelder Senioren - Organisationsteam

Foto zur Meldung: Jahresrückblick des Seniorentreffs
Foto: Jahresrückblick des Seniorentreffs

Bericht vom Bildungsausschuss am 07.12.2020

(11. 12. 2020)

Ausschuss für Bildung, Kultur und Soziales
- Die Fraktionen der FÜR, Linke/Zukunft und BGR/Grüne haben jeweils ein Konzept zur Weiterführung des Schulentwickungskonzepts für die Grundschule in Rehfelde im Amt eingereicht.
- Das Amt hat dem Antrag der Gemeindevertretung entsprechend, eine Befragung der Eltern zukünftiger Schüler für die Grundschule zum Thema Flex initiiert. Ein befragter Elternteil hat auf der Sitzung Fragen an die anwesenden Gemeindevertreter und Amtsmitarbeiter gestellt.
- Der Ehrenamtstag wird Corona-bedingt einzeln, im kleinen Rahmen direkt bei den zu ehrenden Personen durchgeführt. Der Neujahrsemfang im Januar entfällt und wird als Jahresempfang nachgeholt.
- Zum neuen Standort der Gemeinde-Bibliothek wird es ebenfalls eine Bürgerbefragung inkl. der Kinder- und Jugendbeteiligung zum Anfang des Jahres geben.
- Die Schulleiterin hat dem Amt das von den Gemeindevertretern eingeforderte Raumnutzungskonzept eingereicht. Dieses kann im Ratsinfosystem eingesehen werden.
- Im Förderprogramm „Grüne Schulhöfe“ gibt es keine Möglichkeit Förderanträge zu stellen, unter anderem weil auch keine Eigenmittel im Haushalt eingestellt sind. Unsere Konzentration liegt hier erst einmal auf dem großen Projekt „Hortneubau“.
- Die Beschlussvorlage 82/2020 wurde mehrheitlich (3/1/0) angenommen.

 

 

Foto zur Meldung: Bericht vom Bildungsausschuss am 07.12.2020
Foto: Bericht vom Bildungsausschuss am 07.12.2020

Neubau Kita Rehfelde

(09. 12. 2020)

Im kleinen Rahmen fand am Montag die symbolische Grundsteinlegung für die neue Johanniter-Kita statt.

Neben dem Regionalvorstand Uwe Kleiner und Elisabeth Alter waren auch der Bürgermeister Patrick Gumpricht und der stellvertretenden Amtsdirektor Joachim Kock-Fuchs vor Ort sowie Michael Datschischin, Geschäftsführer Ideal- Hausbau Bad Saarow, Bauplanerin Mariola Dieckmann und der künftige Einrichtungsleiter Markus Barth.

 

Uwe Kleiner bedankt sich für die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten, die stets auf Augenhöhe stattfindet und ein zügiges und effektives Arbeiten mit sich bringt. Bereits 2018 gab es die ersten Gespräche zum Neubau, das Gelände im Ortszentrum von Rehfelde wird von der Gemeinde zur Verfügung gestellt und Joachim Kock-Fuchs ist der festen Überzeugung, „dass wir mit den Johannitern einen tollen Partner haben.“

 

Die Kita bietet zuküntig 120 Plätze, von denen 48 für die Kinder des Kinderhof Reh-Kids im Rehfelder Ortsteil Werder sind, wo die Kapazität längst nicht mehr ausreicht und dessen Mietvertrag zum Ende des kommenden Jahres ausläuft.

 

Die Räume des zweigeschossigen Gebäudes werden kindgerecht und in der Anordnung gut durchdacht sein. Das pädagogische Konzept orientiert sich am Johanniter-Kitaleitbild und gestaltet maßgeblich das Leben in der Kita.

 

Für das Frühjahr 2021 ist das Richtfest geplant, welches hoffentlich wieder in größerer Runde gefeiert werden kann und spätestens zur Eröffnung „wollen wir es dann aber richtig krachen lassen“, so Uwe Kleiner.

Foto zur Meldung: Neubau Kita Rehfelde
Foto: Neubau Kita Rehfelde

Einladung zum Pflanzen von Frühjahrsblühern in Werder

(09. 12. 2020)

(JS)

 

Die Arbeitsgruppe „Wildblume“ führt am Samstag, den 12.12.2020 bereits den zweiten Einsatz zum Pflanzen von Frühjahrsblühern durch.

 

An diesem Tag wird entsprechend dem von der Gemeindevertretung beschlossenen Plan begonnen,  die westliche Spitze des Dorfangers in Werder  schrittweise  in ein blütenreiches Biotop umzuwandeln. Als ersten und im Frühling sichtbaren Schritt werden dazu mehrere Hundert Zwiebeln von Frühjahrsblühern in die Erde gebracht.

 

Die Arbeitsgruppe lädt interessierte Bürger aus Werder ein, sich an dieser Aktion zur Verschönerung ihres Ortes zu beteiligen.

 

Wir treffen uns am Samstag, den 12.12.2020 um 10 Uhr am Dorfanger/Westseite.

 

Bitte einen Pflanzstecher oder ähnliches  Gartengerät mitbringen.

 

Selbstverständlich arbeiten wir unter konsequenter Einhaltung der durch den  Coronavirus bedingten AHA-Regeln.

 

Ansprechpartner:

 

Hans-Jochen Schäfer

Tel./AB:  77 233

Foto zur Meldung: Einladung zum Pflanzen von Frühjahrsblühern in Werder
Foto: Einladung zum Pflanzen von Frühjahrsblühern in Werder

Wildblumenwiesen in Rehfelde

(09. 12. 2020)

(JS) Die Gemeindevertretung hat in Ihrer Sitzung am 24.11.2020 mit großer Mehrheit einem Vorschlag des Amtes zugestimmt, in Rehfelde blütenreiche Biotope zu fördern.

Der Vorschlag des Amtes basiert auf einer Initiative von Bürgern, einen konkreten, sichtbaren und modellhaften Beitrag zur Erhaltung der Artenvielfalt insgesamt und speziell in unserer Gemeinde zu leisten.

Es ist geplant, insbesondere in Werder, Zinndorf und Rehfelde Dorf auf ausgewählten Teilflächen zu beginnen. Dazu sollen Rasenflächen am Anfang und am Ende der Dorfanger sowie Teile der Kirchhöfe in Zinndorf und Werder nur noch zweimal im Jahr gemäht und in den nächsten Jahren gezielt mit gebietseigenen Wildblumen angereichert werden. In Rehfelde Dorf betrifft das Teile des Kirchhofes.

In Rehfelde Siedlung wird zunächst nur die kleine Grünfläche auf der Kreuzung Schulstraße / Blumenstraße / Klosterdorfer Weg mit gebietseigenem Saatgut und durch Saatgutübertragung angereichert. Es sollen entsprechend der unterschiedlichen Standortbedingungen typische Pflanzenarten der Frischwiesen und Trockenrasen gefördert werden. Hierzu zählen beispielsweise Wiesen-Margerite, Scabiosen - Flockenblume, Grasnelke, Wilde Möhre oder Kleine Pimpinelle. Außerdem sollen auf den Flächen in den Dörfern früh blühende Zwiebelgewächse, u.a. verschiedene Schneeglöckchen-, Krokus- und Scillaarten gesteckt werden, die sich über die Jahre von selbst ausbreiten sollen.

 

Wir wollen im nächsten Jahr drei naturkundliche Spaziergänge (Frühling, Sommer, Herbst) durchführen und dabei über die neuen Wiesenflächen und die im Bereich der Gemeinde wild wachsenden und verwilderten Pflanzenarten sowie über unsere Ideen zur Erhaltung und Förderung der Artenvielfalt vor der Haustür informieren.

 

Alle die Lust und Zeit haben, können mitmachen. Vielleicht haben auch Sie eine geeignete Fläche im Garten oder vor der Haustür oder auch noch weitere Ideen, wie die Artenvielfalt im Gemeindegebiet erhalten und gefördert werden kann?

 

Die Mitglieder der AG Wildblume stehen mit fachlicher Expertise gern interessierten Bürgern zur Verfügung. Über das Interesse an einer Mitarbeit an den beschriebenen sowie weiteren Projekten freuen sie sich besonders.

Ansprechpartner:

Hans-Jochen Schäfer

Tel./Fax/AB 033 435 – 77 233

Foto zur Meldung: Wildblumenwiesen in Rehfelde
Foto: Wildblumenwiesen in Rehfelde

Weihnachtsblues

(06. 12. 2020)

(IR/KK) Schönen Sonntag

 

Foto zur Meldung: Weihnachtsblues
Foto: gänseblümchen / pixelio.de

Ausschuss für Ortsentwicklung, Bauen und Umwelt Information des Ausschussvorsitzenden

(04. 12. 2020)

(SH) Ausschuss für Ortsentwicklung, Bauen und Umwelt

Information des Ausschussvorsitzenden

 

Öffentliche Sitzung vom 02.12.2020

Themen und Ergebnisse:

 

 

 

 

Bericht es Vorsitzenden:

Im Wesentlichen habe ich auf die Inhalte der Mitteilung des Bürgermeisters aus der Gemeindevertretersitzung am 24.11.2020 verwiesen und bin nur auf die folgenden Punkte eingegangen:

 

Übergabe Einsatzkleidung Feuerwehr

Wie bereits der Presse zu entnehmen war, ist die die neue Einsatzbekleidung der Feuerwehr eingetroffen und zum großen Teil bereits an die Einsatzkräfte übergeben worden.

 

Grundsteinlegungen Kita „Johanniter“

Am Montag den 07.12.2020 findet die offizielle Grundsteinlegung zur Kita Johanniter statt.

 

Abschließend habe ich den Anwesenden ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in das neue Jahr gewünscht. Ich habe in ein paar Worten daran erinnert, dass wir – trotz des Unmuts aufgrund der aktuellen Einschränkungen – nicht vergessen sollten, in welch komfortabler Situation wir dennoch leben dürfen. Dabei denke ich an die Menschen auf der Welt, die kein Zuhause haben, denen es täglich an Nahrung und Trinkwasser mangelt und die im Krankheitsfall keine medizinische Versorgung in Anspruch nehmen können. Menschen, die in ständiger Angst vor Gewalt und Unterdrückung leben.

Für das neue Jahr wünsche ich uns allen, dass wir die Pandemie überwinden und dass der Riss, der mittlerweile durch unsere Gesellschaft geht, zumindest nicht noch tiefer wird, sondern vielleicht sogar zu heilen beginnt.

 

Aus der Sitzung:

Informationen des Amtes

Das Amt teilte mit, dass die endgültige Baugenehmigung für die Kita Johanniter nun eingegangen sei. Die Arbeiten hatten bereits begonnen, weil die Bauaufsichtsbehörde zuvor eine vorläufige Baugenehmigung erteilt hatte.

 

Es wurde mitgeteilt, dass der zeitweilige Ausschuss zum Hortneubau am 09.12.2020 tagen wird.

 

Die alte Eiche beim Friedhof an der Rudolf-Breitscheid-Straße wird zunächst erhalten werden. Dies ist allerdings nur mit einem radikalen Rückschnitt möglich, da die Verkehrssicherheit gewährleistet sein muss. Ein entsprechendes Baumgutachten wurde erstellt. Auf Dauer wird der Baum jedoch nicht zu halten sein, da er bereits stark geschädigt und teilweise hohl ist.

 

Entlang der Rudolf-Breitscheid-Straße wird es noch eine Reihe von Baumfällungen zur Verkehrssicherung geben. Hierzu soll noch einmal gesondert informiert werden.

Es werden noch in diesem Jahr im Ortsgebiet 19 neue Bäume gepflanzt. Hierbei handelt es sich um Ersatzpflanzungen für gefällte Bäume.

 

TOP 10) Mühlenfließ: Ermittlung Flächenbedarf der Gemeinde für kommunale Aufgaben

Dieser Tagesordnungspunkt (TOP) stand in direktem Zusammenhang mit dem TOP 11, dem Antrag der Fraktion BGR/Grüne zur Festsetzung einer Gemeinbedarfsfläche auf dem „Quartier Mühlenflies“. Im Ergebnis der Aussprache wurde festgesetzt, dass sich die Fraktionen hierzu intern abstimmen. Die Ergebnisse dieser Abstimmung werden im Januar unter den Fraktionsvorsitzenden besprochen. Danach wir der OEA sich noch einmal mit dem Thema beschäftigen.

 

TOP 11) Antrag der Fraktion BGR/Grüne zur Festsetzung einer Gemeinbedarfsfläche auf dem „Quartier Mühlenflies“

Unter Verweis auf die im TOP 10 getroffene Absprache wurde der Antrag vom Einreicher für die aktuelle Sitzung zurückgezogen, soll aber in der nächsten Sitzung des OEA erneut auf die Tagesordnung.

 

TOP 12.1) Bebauungsplan Nr. 14 „Mühlenfließ“ sowie 3. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Rehfelde; Billigung und Offenlage des Vorentwurfs

Gleich nach dem Aufruf des TOP wurde durch die Fraktion FÜR der Antrag auf Rückverweisung der Beschlussvorlage an das Amt gestellt. In der Begründung wurde darauf verweisen, dass die Vorlage den Gemeindevertretern erst einen Tag vor der Sitzung zugereicht wurde und damit eine angemessene Einarbeitung in die recht umfänglichen Unterlagen zeitlich nicht möglich war. Im Zuge der Aussprache wurde seitens der Fraktion BGR/Grüne zudem angemerkt, dass viele Fragen offengeblieben seien. Auch wurde in diesem Zusammenhang auf die Bereitstellung von Flächen für die Gemeinde verwiesen, über die in den vorherigen TOP beraten wurde.

Um Antworten zu erhalten, beantragte der Fraktionsvorsitzende der BGR/Grüne Rederecht für die anwesende Vertreterin des Planungsbüros, welches mehrheitlich erteilt wurde. Nach einigen Ausführungen der Planerin und Beantwortung der gestellten Fragen, wurde die Beschlussvorlage mehrheitlich zurück an das Amt verwiesen.

 

Es folgte der nichtöffentliche Teil der Sitzung.

 

gez. Steffen Hunger

Ausschussvorsitzender

Foto zur Meldung: Ausschuss für Ortsentwicklung, Bauen und Umwelt Information des Ausschussvorsitzenden
Foto: Ausschuss für Ortsentwicklung, Bauen und Umwelt Information des Ausschussvorsitzenden

Ausschuss für Ortsentwicklung, Bauen und Umwelt, 10. Sitzung

(02. 12. 2020)

(IR) B E K A N N T M A C H U N G

Sitzung des Ortsentwicklungsausschusses am Mittwoch, dem 02.12.2020 um 18:15 Uhr im Bürgersaal, Elsholzstr. 6, 15345 Rehfelde

 

Die Tagesordnung kann hier eingesehen werden.

Foto zur Meldung: Ausschuss für Ortsentwicklung, Bauen und Umwelt, 10. Sitzung
Foto: Gemeinde Rehfelde

Neues vom Bürgermeister - Dezember 2020

(01. 12. 2020)

(PG) Liebe Einwohnerinnen und Einwohner von Rehfelde,

 

Advent, Advent … und schon das erste Lichtlein brennt.

Wie das gesamte Jahr 2020 wird sich auch die Weihnachtszeit für viele von uns anders gestalten als in den letzten Jahren.

Weihnachtsmärkte und Weihnachtsfeiern, wie wir sie kennen, fallen in diesem Jahr aus. Auch in Rehfelde finden traditionelle Veranstaltungen wie das Lichterfest an der Feuerwehr Rehfelde und das Weihnachtssingen auf dem Sportplatz leider nicht statt. Besonders für die Kinder ist das eine schwierige Situation. Da freut es mich besonders, wenn ich die Lichter und Weihnachtsdekorationen in Fenstern, an Häuser und in Gärten sehe, die unsere Gemeinde jetzt zum Strahlen bringen.

Im Lichterglanz erstrahlen auch die Weihnachtsbäume vor der Schule, dem Bürgerzentrum, den Feuerwehren in Zinndorf, Werder und Rehfelde … um nur einige zu nennen.

 

Ab heute können Sie den virtuellen Adventskalender der Gemeinde Rehfelde auf der Internetseite der Gemeinde - www.gemeinde-rehfelde.de- öffnen.  Jeden Tag ein Türchen – und Sie können dabei sein: z.B. mit Fotos von der schönen Weihnachtsdekoration in Ihrem Garten, dem leckeren Plätzchenrezept oder der winterlichen Landschaft. Auch Ihre selbst geschriebenen oder vorgetragenen Lieblingsgedichte oder Weihnachtslieder sind ein schöner Beitrag für die Aktion "lebendiger Adventskalender".

Senden Sie Ihren kreativen Beitrag an  und entdecken Sie ihn vielleicht hinter einer Tür.  

 

Noch im Dezember startet mit der Grundsteinlegung der Bau einer neuen Kita in Rehfelde. Das Gebäude wird durch die Johanniter errichtet, die die Einrichtung dann auch betreiben.

 

Die politischen Gremien tagen letztmalig in diesem Jahr, jeweils um 18.15 Uhr und mit begrenzter Besucherzahl:

 

            Dienstag, 01.12.2020   - gemeinsame Sitzung Haupt- und Finanzausschuss

            Mittwoch, 02.12.2020  - Ortsentwicklungsausschuss

            Montag, 07.12.2020    - Bildungsausschuss

            Mittwoch, 09.12.2020  - Zeitweiliger Ausschuss (Hort)

            Dienstag, 15.12.2020   - Gemeindevertretersitzung

 

Im Zeitweiligen Ausschuss werden erste Vorentwürfe der Hortplanung durch den Architekten vorgestellt. Weiterhin hat die Gemeindevertretung wichtige Beschlüsse, z.B. zum Haushalt 2021, zu fassen.

 

Ich wünsche Ihnen nun eine ruhige und besinnliche Adventszeit, festliche Weihnachtsfeiertage und einen guten Start ins Jahr 2021!

Bleiben Sie gesund und passen Sie aufeinander auf.

 

Herzlichst

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Neues vom Bürgermeister - Dezember 2020
Foto: Neues vom Bürgermeister - Dezember 2020

Blumenladen schließt zum Jahresende am alten Standort

(30. 11. 2020)

(IR) Die Blumen- und Kranzbinderei Wenzel schließt zum Ende des Jahres an der gewohnten Stelle. Diese Information liegt derzeit im "alten" Blumenladen aus. Sträuße zu jedem Anlass gibt es dann nur noch auf Bestellung und am neuen Standort in der Bahnhofstraße 38a. 

Foto zur Meldung: Blumenladen schließt zum Jahresende am alten Standort
Foto: Blumenladen schließt zum Jahresende am alten Standort

Lebendiger Adventskalender für Rehfelde

(29. 11. 2020)

(PG) Liebe Rehfelderinnen und Rehfelder, 

in diesem Jahr fallen viele weihnachtliche Veranstaltungen in der Gemeinde Rehfelde aus. Um dennoch einen weihnachtlichen Glanz und etwas Freude in den Ort zu bringen, soll es diese Jahr einen virtuellen und lebendigen Adventskalender für ganz Rehfelde geben. Lassen Sie uns in der Vorweihnachtszeit jeden Tag ein Lächeln schenken. Mit unserem „lebendigen Adventskalender“ können wir alle daran teilhaben. Senden Sie uns beispielsweise Fotos von der schönen Weihnachtsdekoration im Garten, dem leckeren Plätzchenrezept, oder der winterlichen Landschaft. Auch Ihre selbst geschriebene Lieblingsgedichte, oder Weihnachtslieder sind ein schöner Beitrag für die Aktion "lebendiger Adventskalender". An jedem Abend sucht unser Bürgermeister Patrick Gumpricht mit seinen Stellvertretern dann einen Beitrag für den Folgetag aus, sodass unsere Gemeindeseite zum besinnliches Adventskalender für alle wird. Werden Sie Teil dieses Kalenders und senden Sie Ihren kreativen Beitrag an:

 

Vielen Dank und eine schöne Vorweihnachtszeit. 

 

 

Foto zur Meldung: Lebendiger Adventskalender für Rehfelde
Foto: Lebendiger Adventskalender für Rehfelde

Ausschuss für Ortsentwicklung, Bauen und Umwelt, 10. Sitzung

(29. 11. 2020)

(IR) B E K A N N T M A C H U N G

 

Sitzung des Ortsentwicklungsausschusses am Mittwoch, dem 02.12.2020 um 18:15 Uhr im Bürgersaal, Elsholzstr. 6, 15345 Rehfelde

 

Die Tagesordnung kann hier eingesehen werden.

Foto zur Meldung: Ausschuss für Ortsentwicklung, Bauen und Umwelt, 10. Sitzung
Foto: Gemeinde Rehfelde

Hauptausschuss, 8. Sitzung, gemeinsame Sitzung mit dem Finanzausschuss

(29. 11. 2020)

(IR) B E K A N N T M A C H U N G

Sitzung des Hauptausschusses gemeinsam mit dem Finanzausschuss am Dienstag, dem 01.12.2020 um 18:15 Uhr im Bürgersaal, Elsholzstr. 6, 15345 Rehfelde

 

Die Tagesordnung kann hier eingesehen werden.

 

Foto zur Meldung: Hauptausschuss, 8. Sitzung, gemeinsame Sitzung mit dem Finanzausschuss
Foto: Gemeinde Rehfelde

Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL

(29. 11. 2020)

(IR) Anbei die aktuellsten Zahlen vom 27.11.2020.

 

Landkreis Märkisch-Oderland: (GA LK MOL kumulativ seit 10mar20)

 

1176 mittels PCR positiv auf SARS CoV-2 getestete Personen, davon:

 

  • 744 Genesene
  • 408 Erkrankte
  • 24 Verstorbene
  • 55 Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag
  • 9 hospitalisiert im Krankenhaus Märkisch-Oderland (SRB)
  • 12 hospitalisiert in Immanuel Klinik Rüdersdorf
  • 761 in häuslicher Isolation
  • 98,59 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner laut LAVG vom Vortag

 

Aktuell Erkrankte nach Ämter und Gemeinden:

 

  • Stadt Altlandsberg 19
  • Stadt Bad Freienwalde 14
  • Gemeinde Fredersdorf-Vogelsdorf 24
  • Gemeinde Hoppegarten 57
  • Gemeinde Letschin 8
  • Stadt Müncheberg 15
  • Gemeinde Neuenhagen bei Berlin 30
  • Gemeinde Petershagen/Eggersdorf 36
  • Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin 33
  • Stadt Seelow 30
  • Stadt Strausberg 68
  • Stadt Wriezen 7
  • Amt Barnim-Oderbruch 9
  • Amt Falkenberg-Höhe 5
  • Amt Golzow 5
  • Amt Lebus 14
  • Amt Märkische Schweiz 14
  • Amt Neuhardenberg 11
  • Amt Seelow-Land 9

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Der Fuhrpark vergrößert sich!

(27. 11. 2020)

(IR) Der Fuhrpark des Rehfelder Bauhofes hat Zuwachs bekommen. In dieser Woche konnten die Gemeindearbeiter ein neues Fahrzeug in Empfang nehmen. Das Fahrzeug ist ein Multicar M 31 C und gerade ist ein Frontausleger mit Schlegelmähkopf montiert. Dieser kann gegen eine Astschere getauscht werden. Der Schlegelmäher dient zum Mähen der Straßenränder und die Astschere zum Schneiden von Lichtraumprofilen, wenn Straßen zugewachsen. Auf der Pritche steht ein Streukasten für denn Winterdienst. Ebenfalls für denn Winterdienst kommt noch das neue Schiebeschild. Das Fahrzeug kann natürlich auch zum Transport von Schütgutern benutzt werden, da es nach und drei Seiten kippen kann. Es soll lange gute Dienste erfüllen und die Arbeit in der Gemeinde Rehfelde erleichtern. Also allzeit gute Fahrt. 
 

Foto zur Meldung: Der Fuhrpark vergrößert sich!
Foto: Der Fuhrpark vergrößert sich!

Bericht zur Gemeindevertretung vom 24.11.2020

(26. 11. 2020)

 

Dienstagabend tagte wieder die Gemeindevertretung von Rehfelde. Die lange Tagesordnung sah einige Berichte, viele Beschlüsse und eine Ehrung der besten Fahrradfahrer der Gemeinde vor. Zu den vorbereiteten Beschlüssen zählte unter anderem eine Vorlage zu Wildblumenwiesen, zur Einführung von Schließzeiten in den kommunalen Einrichtungen und zum Neujahrsempfang 2021. Im Bürgermeisterbericht ging es vorrangig vor allem um die vielen außerparlamentarischen Beratungen, wie zum Beispiel zum Gewerbegebiet und zu den Schließzeiten in den Kindertagesstätten. Weiterhin informierte der Bürgermeister zur Umsetzung der Erweiterung der P&R Parkplätze und zum neuen Standort für die Glascontainer. Ordnung und Sauberkeit mahnte er an dieser Stelle an und bezog sich dabei auch auf das gesamte Gemeindegebiet. In der Corona-Pandemie häufen sich die Anfragen der Bürgerinnen und Bürger bei E-Mail vor allem bzgl. Beleuchtung und Straßenlaubentsorgung. Nochmals informierte Patrick Gumpricht über die möglichen neuen Fördermittel und hat das Amt um Prüfung gebeten. Zum Ende des Berichtes rief er die Rehfelder Bürger auf, sich am lebendigen, virtuellen Adventskalender zu beteiligen. Hierzu können Fotos von geschmückten Fenstern bzw. Häusern, kleine Gedichte und Backrezepte an ihn gesendet werden.

In der Beratung der Tagesordnung sollten dann die Fahrradchampions geehrt werden. Leider gehören zwei von ihnen zur Risikogruppe, sodass sie nicht anwesend waren. Ihnen wurde ein Gutschein und ein Blumenstrauß von der stellvertretenden Bürgermeisterin überbracht. Immer noch unbekannt ist ein Herr bzw. eine Frau R.S. – diese Person kann sich beim Bürgermeister melden und den verdienten Preis für den 2. Platz abholen. Die Beschlüsse auf der Tagesordnung wurden weitgehend bestätigt. So gab die Gemeindevertretung das Geld für Wildblumenwiesen frei, sodass an mehreren Stellen im Ort diese entstehen können. Nach langer Diskussion wurden Schließzeiten in den Kitas und im Hort für die Jahre 2022 und 2023 eingeführt. Wichtig war vor allem, dass eine Notbetreuung in Rehfelde stattfinden wird und das diese Einführung auch evaluiert wird. Ein gemeinsamer Antrag der Fraktionen FÜR Rehfelde, Werder und Zinndorf mit der Fraktion BGR/Grüne zum Neujahrsempfang wurde zugestimmt. Dieser sieht vor den Neujahrsempfang nächstes Jahr als einen Jahresempfang durchzuführen, sofern die Pandemielage es zulässt. Zum Ende des öffentlichen Teils hielt Klaus Emmerich seinen Bericht als Vertreter aus dem Wasser- und Bodenverband „Stöbber-Erpe“.       

Foto zur Meldung: Bericht zur Gemeindevertretung vom 24.11.2020
Foto: Bericht zur Gemeindevertretung vom 24.11.2020

Eingeschränkte Erreichbarkeit der Meldebehörde

(24. 11. 2020)

(AD) 

 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

aufgrund von notwendigen Modernisierungs- und Renovierungsarbeiten wird die Meldebehörde (Einwohnermeldeamt) der Amtsverwaltung Märkische Schweiz in der Außenstelle Rehfelde im Zeitraum

 

ab 27.11.2020 bis einschließlich 14.12.2020

 

nur eingeschränkt erreichbar sein. Am 27.11.2020 und 14.12.2020 ist die Meldebehörde ganztägig nicht erreichbar.

In der Zeit vom 30.11.2020 bis 11.12.2020 können Amtshandlungen in der Meldebehörde nach wie vor ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung (Telefon, E-Mail) stattfinden. In jener Zeit sind die Kolleginnen der Meldebehörde wie folgt erreichbar:

 

Telefon:   033433 / 150 – 311 und/oder – 312

E-Mail:    

 

Für etwaige Unannehmlichkeiten bitte ich um Verständnis.

 

 

Böttche

Amtsdirektor

Foto zur Meldung: Eingeschränkte Erreichbarkeit der Meldebehörde
Foto: Eingeschränkte Erreichbarkeit der Meldebehörde

Sitzung: Gemeindevertretung, 13. Sitzung

(22. 11. 2020)

(IR) B E K A N N T M A C H U N G
Sitzung der Gemeindevertretung am Dienstag, dem 24.11.2020 um 18:15 Uhr im Bürgersaal, Elsholzstr. 6, 15345 Rehfelde.

 

Die Tagesordnung kann hier eingesehen werden.

Foto zur Meldung: Sitzung: Gemeindevertretung, 13. Sitzung
Foto: Sitzung: Gemeindevertretung, 13. Sitzung

Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL

(22. 11. 2020)

(IR) Anbei die aktuellsten Zahlen vom 20.11.2020.

 

Landkreis Märkisch-Oderland: (kumulativ seit 10mar20) 949 bestätigte Fälle

  • davon 648 Genesene

  • aktuell 284 Erkrankte

  • 17 Verstorbene

  • 21 Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag

  • 662 aktuell in häuslicher Isolation

  • 10 hospitalisiert im Krankenhaus MOL (SRB)

  • 11 hospitalisiert in Immanuel Klinik Rüdersdorf

  • 87,4 - 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner laut LAVG

 

Aktuell Erkrankte nach Ämter und Gemeinden:

 

  • Stadt Altlandsberg 11
  • Stadt Bad Freienwalde 14
  • Gemeinde Fredersdorf-Vogelsdorf 15
  • Gemeinde Hoppegarten 51
  • Gemeinde Letschin 5
  • Stadt Müncheberg 6
  • Gemeinde Neuenhagen bei Berlin 19
  • Gemeinde Petershagen/Eggersdorf 24
  • Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin 19
  • Stadt Seelow 15
  • Stadt Strausberg 35
  • Stadt Wriezen 3
  • Amt Barnim-Oderbruch 0
  • Amt Falkenberg-Höhe 3
  • Amt Golzow 13
  • Amt Lebus 13
  • Amt Märkische Schweiz 7
  • Amt Neuhardenberg 16
  • Amt Seelow-Land 15

 

 

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL

(16. 11. 2020)

(IR) Anbei die aktuellsten Zahlen vom 13.11.2020.

 

Landkreis Märkisch-Oderland: (GA LK MOL kumulativ seit 10mar20)
778 bestätigte Fälle

  • davon 524 Genesene

  • aktuell 243 Erkrankte

  • 11 Verstorbene

  • 27 Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag

     

  • 68,45 - 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner laut LAVG
  • 592 aktuell in häuslicher Isolation
  • 15 Hospitalisiert in Krankenhäusern LK MOL

 

Aktuell Erkrankte nach Ämter und Gemeinden:

  • Stadt Altlandsberg 9
  • Stadt Bad Freienwalde 14
  • Gemeinde Fredersdorf-Vogelsdorf 13
  • Gemeinde Hoppegarten 26
  • Gemeinde Letschin 3
  • Stadt Müncheberg 10
  • Gemeinde Neuenhagen bei Berlin 18
  • Gemeinde Petershagen/Eggersdorf 24
  • Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin 17
  • Stadt Seelow 14
  • Stadt Strausberg 34
  • Stadt Wriezen 6
  • Amt Barnim-Oderbruch 1
  • Amt Falkenberg-Höhe 2
  • Amt Golzow 13
  • Amt Lebus 6
  • Amt Märkische Schweiz 5
  • Amt Neuhardenberg 15
  • Amt Seelow-Land 13

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Ehrendes Gedenken auf dem Friedhof Rehfelde

(16. 11. 2020)

(Ute Moriben) Im Namen der Gemeinde Rehfelde hatte die CDU-Fraktion zu einer Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag eingeladen.

 

In kurzen Ansprachen von Herrn Klaus Emmerich, Herrn Reiner Donath und Frau Lies Galey wurde an die vielen Kriegstoten  und der Opfer von Gewaltherrschaften aller Nationen erinnert.

 

Bis heute sterben Menschen bei kriegerischen Auseinandersetzungen wegen ihrer Herkunft, ihres Aussehens oder ihrer Religion. Dass dieses Töten beendet werden muss, ein Leben in Frieden, gegenseitiger Achtung, Anerkennung und Toleranz unser aller Aufgabe ist, darin stimmten die 3 Redner überein.

 

Gemeindevertreter und Einwohner gedachten der Toten mit Blumengebinden und einer stillen Verbeugung.

 

Ute Moriben

Foto zur Meldung: Ehrendes Gedenken auf dem Friedhof Rehfelde
Foto: Logo

P&R-Erweiterung am Bahnhof Rehfelde

(13. 11. 2020)

Am Bahnhof Rehfelde stehen endlich 20 weitere Parkplätze zur Verfügung. Diese werden vor allem von den Berufspendlern nach Berlin genutzt.

Die Planung und Vorbereitung der Maßnahme stammen bereits aus dem Jahr 2018. In 2019 erhielt die Gemeinde Rehfelde eine Förderung des Landkreises Märkisch-Oderland für die kommunaler ÖPNV-Infrastrukturanlagen in Höhe von 77.000 €.

Der Ausführungszeitraum musste allerdings auf dieses Jahr verschoben werden, da die Deutsche Bahn Bauarbeiten am Bahnsteig und einem 2. Gleis durchgeführt hat.

 

Insgesamt verfügt der Parkplatz jetzt über 78 Stellplätze und wurde in die Gesamtmaßnahme „Entwicklung der Infrastruktur“ entsprechend dem Einwohnerzuwachs und den Projekten Wohnen im Zentrum von Rehfelde, Kita-Neubau und Bewegungsrau, mit Spiel-, Sport und Freizeitanlagen eingebettet.

Die Erweiterung bringt hoffentlich eine spürbare Entlastung der übrigen öffentlichen Straßen im Bahnhofsumfeld.

Die Glascontainer wurden im Zuge dieser Maßnahme umgesetzt und sind nicht mehr über den Parkplatz erreichbar.

Die Projektplanung übernahm das Ingenieurbüro Irgang aus Strausberg. Die Baumaßnahme realisiert hat die Firma TSU Müncheberg. Bei der Durchführung der Arbeiten waren ebenfalls die AFG Rehfelde, die Firma Fred Schüler aus Buckow (Märkische Schweiz) aber auch die Gemeindearbeiter beteiligt.

 

Die Gesamtinvestitionsumme beläuft sich auf 140.000 €.

 

Foto zur Meldung: P&R-Erweiterung am Bahnhof Rehfelde
Foto: Symbolischer Schnitt: Eröffnung der P+R-Erweiterung am Bahnhof Rehfelde mit Sachbearbeiter Tiefbau Herr Bohm, Bürgermeister Herr Gumpricht, Gemeindevertreterin Frau Mora, Fachbereichsleiter Bauamt Herr Kock-Fuchs, Amtsdirektor Herr Böttche und Bauleiter Herr Sternberg, TSU Müncheberg (v.l.)

REHFELDE: Sperrung der Goethestraße zwischen Strausberger Straße und Karl-Liebknecht-Straße

(12. 11. 2020)

(AD) Ausführungszeitraum vom 18.11.2020 bis 30.04.2022

 

Bitte beachten! Auf Grund von Neuverlegung der Trink- und Abwasserleitung erfolgt eine Sperrung der Goethestraße zwischen Strausberger Staße und Karl-Liebknecht-Straße im Zeitraum vom 18.11.2020 bis 30.04.2022.

Foto zur Meldung: REHFELDE: Sperrung der Goethestraße zwischen Strausberger Straße und Karl-Liebknecht-Straße
Foto: REHFELDE: Sperrung der Goethestraße zwischen Strausberger Straße und Karl-Liebknecht-Straße

Jugend forscht: Am 30. November ist Anmeldeschluss für 2021

(12. 11. 2020)

(IR/EWE) Jugend forscht: Am 30. November ist Anmeldeschluss für die Wettbewerbsrunde 2021

 

Energiedienstleister EWE veranstaltet Ostbrandenburger Regionalwettbewerb Ende Februar / Motto 2021: Lass Zukunft da! / Onlineanmeldung unter www.jugend-forscht.de   

Strausberg, 10. November 2020. Wer 2021 bei der 56. Wettbewerbsrunde von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb dabei sein will, sollte langsam loslegen. Nur noch bis zum 30. November können Jungforscherinnen und Jungforscher ihre Projekte anmelden. Jugendliche zwischen 15 und 21 Jahren starten in der Sparte „Jugend forscht", Schülerinnen und Schüler ab Klasse 4 treten in der Juniorensparte „Schüler experimentieren" an.

 

Für die jungen Forschenden aus der Region Brandenburg Ost findet der Regionalwettbewerb Ende Februar statt. Ausrichter ist der regionale Energiedienstleister EWE. Wer es eine Runde weiterschafft, darf dann im April beim Landeswettbewerb „Jugend forscht und Schüler experimentieren" teilnehmen. Dort qualifizieren sich die Besten für das 56. Bundesfinale, das Ende Mai 2021 stattfindet.

 

„Wir hoffen trotz der Corona-Pandemie auf eine erneut große Beteiligung", sagt Dr. Ulrich Müller, EWE-Generalbevollmächtigter. „Wir alle können derzeit die weitere Entwicklung der Coronavirus-Pandemie nicht abschätzen. Daher können wir aktuell auch noch nicht sagen, wo und in welcher Form die Veranstaltung stattfinden wird. Auch eine reine Online-Veranstaltung planen wir, falls die Gegebenheiten im Februar keine Präsenzveranstaltung zulassen".

 

Die 56. Wettbewerbsrunde steht unter dem Motto „Lass Zukunft da!". Junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die die Herausforderung annehmen und bei Jugend forscht teilnehmen, können zum Beispiel spannende chemische Prozesse analysieren, zu erneuerbaren Energien forschen oder innovative Computersoftware programmieren. Für jedes MINT-Talent gilt dabei: Seid erfindungsreich, entwickelt Eure eigenen Ideen und Lösungen für die Zukunft.

 

Für die Anmeldung zum Wettbewerb reicht es zunächst aus, wenn die Nachwuchswissenschaftler ihr Forschungsthema festlegen. Es kann frei gewählt werden, muss aber in eines der sieben Fachgebiete passen. Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Geo- und Raumwissenschaften, Mathematik/Informatik, Physik sowie Technik stehen zur Auswahl.

 

Bis Anfang Januar 2021 kann dann in der Schule, im Schülerforschungszentrum oder zu Hause geforscht, getüftelt und experimentiert werden – als Einzelperson oder auch als Zweier- oder Dreierteam. Erst danach müssen die Teilnehmer eine schriftliche Ausarbeitung ihres Forschungsprojekts einreichen.

 

Der Energiedienstleister EWE ist seit 2001 Patenunternehmen und Ausrichter für den Regionalwettbewerb Brandenburg Ost. Seit der Gründung 1965 ist die Unterstützung der Wettbewerbe durch Wirtschaft und Wissenschaft ein Eckpfeiler von Jugend forscht. „Wir brauchen cleveren, gut ausgebildeten und technisch interessierten Nachwuchs", erklärt Dr. Ulrich Müller, „deshalb haben wir ein großes Interesse daran, dass sich junge Menschen früh mit naturwissenschaftlichen Themen auseinandersetzen." Genau deshalb unterstützt EWE Jugend forscht seit vielen Jahren.

 

„Wir freuen uns wieder auf viele Projekte von jungen Leuten, die sich mit großem Einsatz und jeder Menge Spaß zukunftsweisenden Fragen aus der Wissenschaft widmen und an praktischen Lösungen arbeiten, die den Alltag erleichtern", so Dr. Ulrich Müller weiter.

 

Das Formular zur Online-Anmeldung, die Teilnahmebedingungen und das Wettbewerbsplakat 2021 gibt es unter www.jugend-forscht.de.

 

Foto zur Meldung: Jugend forscht: Am 30. November ist Anmeldeschluss für 2021
Foto: Jugend Forscht Logo

Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL

(11. 11. 2020)

(IR) Anbei die aktuellsten Zahlen vom 10.11.2020.

 

Landkreis Märkisch-Oderland: (GA LK MOL kumulativ seit 10mar20)

 

707 bestätigte Fälle

  • davon 457 Genesene

  • aktuell 240 Erkrankte

  • 10 Verstorbene
     

  • 59,77 - 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner laut LAVG
  • 581 aktuell in häuslicher Isolation
  • 14 Hospitalisiert in Krankenhäusern LK MOL

 

Aktuell Erkrankte nach Ämter und Gemeinden:

 

  • Stadt Altlandsberg 10
  • Stadt Bad Freienwalde 11
  • Gemeinde Fredersdorf-Vogelsdorf 19
  • Gemeinde Hoppegarten 28
  • Gemeinde Letschin 1
  • Stadt Müncheberg 11
  • Gemeinde Neuenhagen bei Berlin 18
  • Gemeinde Petershagen/Eggersdorf 23
  • Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin 20
  • Stadt Seelow 10
  • Stadt Strausberg 37
  • Stadt Wriezen 4
  • Amt Barnim-Oderbruch 2
  • Amt Falkenberg-Höhe 2
  • Amt Golzow 9
  • Amt Lebus 6
  • Amt Märkische Schweiz 9
  • Amt Neuhardenberg 12
  • Amt Seelow-Land 8

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Absage Buckower Weihnachtsmarkt

(11. 11. 2020)

(IR) Sehr geehrte Damen und Herren,

auf Grund der aktuellen Lage, wird auch der diesjährige Buckower Weihnachtsmarkt am 5.& 6. Dezember 2020 abgesagt.

Herzliche Grüße aus der Info in Buckow und bleiben Sie gesund!

Annett Kiesner

 

Freundliche Grüße

im Auftrag
 

Kiesner

Sachbearbeiterin Touristinfo
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Amt Märkische Schweiz

Touristinformation Märkische Schweiz
Sebastian-Kneipp-Weg 1, 15377 Buckow (Märk. Schweiz)

Tel. 033433 150 030, Fax: 033433 150 090

www.maerkischeschweiz.eu

Foto zur Meldung: Absage Buckower Weihnachtsmarkt
Foto: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL

(09. 11. 2020)

(IR) Anbei die aktuellsten Zahlen vom 09.11.2020.

 

Landkreis Märkisch-Oderland: (GA LK MOL kumulativ seit 10mar20)

 

697 bestätigte Fälle

  • davon 447 Genesene

  • aktuell 240 Erkrankte

  • 10 Verstorbene

  • 53 Neuinfektionen im Vergleich zum 06.11.

     

  • 69,50 - 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner laut LAVG
  • 632 aktuell in häuslicher Isolation
  • 14 Hospitalisiert in Krankenhäusern LK MOL

 

 

Aktuell Erkrankte nach Ämter und Gemeinden:

 

  • Stadt Altlandsberg 10
  • Stadt Bad Freienwalde 11
  • Gemeinde Fredersdorf-Vogelsdorf 19
  • Gemeinde Hoppegarten 27
  • Gemeinde Letschin 1
  • Stadt Müncheberg 12
  • Gemeinde Neuenhagen bei Berlin 18
  • Gemeinde Petershagen/Eggersdorf 22
  • Gemeinde Rüdersdorf bei Berlin 18
  • Stadt Seelow 12
  • Stadt Strausberg 34
  • Stadt Wriezen 4
  • Amt Barnim-Oderbruch 2
  • Amt Falkenberg-Höhe 2
  • Amt Golzow 9
  • Amt Lebus 6
  • Amt Märkische Schweiz 9
  • Amt Neuhardenberg 14
  • Amt Seelow-Land 10

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Bürgermeistersprechstunde im November

(04. 11. 2020)

(PG) Liebe Rehfelderinnen und Rehfelder,
die Sprechstunden im November werden anders organisiert werden müssen, da der Amtsdirektor das Gebäude für den Publikumsverkehr geschlossen hat. Meine Sprechstunde wird auf der Grundlage der aktuellen Situation in abgewandter Form durchgeführt. Sie erreichen mich von 16-18 Uhr auf dem telefonischen Weg, oder jederzeit über E-Mail. Anrufen können Sie unter der 033433-150404 oder schreiben Sie eine E-Mail an 

 

Bleiben Sie gesund.  

 

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Bürgermeistersprechstunde im November
Foto: Bürgermeistersprechstunde im November

Landkreis Märkisch-Oderland startet Kita-Portal

(04. 11. 2020)

(TB) Seit dem 2. November 2020 nutzt der Landkreis Märkisch-Oderland mit dem Kita-Portal ist ein System zum Suchen, Vergeben und Verwalten von Kinderbetreuungsplätzen.

 

Mit dem Kitaportal wurde ein weiterer Baustein der Onlinestrategie des Landkreises umgesetzt.

 

Ab jetzt können Plätze bei allen 85 Tagesmüttern im Landkreis Märkisch-Oderland sowie Kitaplätze in der Gemeinde Letschin und im Amt Golzow gesucht werden. Das Portal zur Kitaplatzvergabe wächst und wird schrittweise erweitert. So werden die Gemeinde Fredersdorf- Vogelsdorf, die Stadt Müncheberg und das Amt Lebus demnächst Teil des Portals.

 

Die Anwendung bietet Eltern die Möglichkeit, für ihre Kinder nach öffentlich geförderten Kitas in Märkisch-Oderland zu suchen. Sie können online den Bedarf auf einen Betreuungsplatz anmelden und sich bei den von Ihnen ausgewählten Einrichtungen bewerben.

 

Das Kita-Portal des Landkreises ist auf der Internetseite unter der Rubrik „Onlinedienste“ zu finden https://www.maerkisch-oderland.de/de/onlinedienste.html#main

 

Seelow, 3. November 2020

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Landkreis Märkisch-Oderland startet Kita-Portal
Foto: Büro Landrat

Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL

(04. 11. 2020)

(IR) Anbei die aktuellsten Zahlen vom 03.11.2020.

 

Landkreis Märkisch-Oderland: (GA LK MOL kumulativ seit 10mar20)

 

590 bestätigte Fälle

  • davon 384 Genesene

  • aktuell 198 Erkrankte

  • 8 Verstorbene

  • 23 Neuinfektionen im Vergleich zum Vortag

     

  • 73,56 - 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner laut LAVG

     

  • 528 aktuell in häuslicher Isolation

     

  • Hospitalisiert in Krankenhäusern LK MOL

    13

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Absage des Ortsentwicklungsausschuss

(03. 11. 2020)

(SH) Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

 

ich möchte Sie darüber informieren, dass die Sitzung des Ortsentwicklungsausschusses am 04.11.2020 bedingt durch „Corona“ entfällt.

Mit freundlichem Gruß

     Steffen Hunger

- Vorsitzende des OEA -

Foto zur Meldung: Absage des Ortsentwicklungsausschuss
Foto: Absage des Ortsentwicklungsausschuss

!!! Information !!!

(01. 11. 2020)

(AD) Sehr geehrte Damen und Herren,

 

aufgrund der fortschreitenden Ausbreitung des Corona-Virus und der derzeit geltenden Kontaktbeschränkungen werden in den amtsangehörigen Gemeinden des Amtes Märkische Schweiz weitere Präventionsmaßnahmen getroffen. Diese sollen dazu beitragen, das Ausbreitungstempo des Virus zu verlangsamen und die Gefahren für jeden einzelnen zu minimieren.

 

Ab 02.11.2020 werden die Standorte der Amtsverwaltung Märkische Schweiz in Buckow (Märkische Schweiz), Waldsieversdorf und Rehfelde für den Publikumsverkehr vorübergehend, bis zunächst zum 30.11.2020, geschlossen. 

Gleichfalls werden die Tourist-Informationen in Buckow (Märkische Schweiz), Rehfelde und Waldsieversdorf geschlossen.
 

Unabhängig von der Schließung für den Publikumsverkehr, können die Bürgerinnen und Bürger weiterhin ihre behördlichen Angelegenheiten klären. 

 

Die Amtsverwaltung Märkische Schweiz ist zu den gewohnten Zeiten per Telefon/Fax/Brief/Email zu erreichen. Die Adressen und Telefonnummern der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter finden Sie unter https://amt-maerkische-schweiz.de/ unter Verwaltung / Organisation bzw. in der ausgehangenen Kontaktliste in den Bekanntmachungskästen.

Sollte es dennoch nötig werden persönlich bei uns vorzusprechen, ist eine vorherige telefonische Terminabstimmung mit dem entsprechenden Ansprechpartner notwendig. Das Betreten der öffentlichen Gebäude ist nur mit Mund – Nasen-Schutz gestattet. 

 

Des Weiteren werden die öffentlichen Einrichtungen der amtsangehörigen Gemeinden (insb. Bibliotheken, Turnhallen, Kultureinrichtungen, Dorfgemeinschaftshäuser) vorübergehend, bis zum 30.11.2020, geschlossen. Die kommunalen Turnhallen stehen ausschließlich dem Schulsport zur Verfügung.

Ausnahmen bilden die öffentlichen Sitzungen der Kommunalvertretungen, um unaufschiebbareEntscheidungen, die die Gemeinden oder das Amt betreffen, vornehmen zu können.

 

Die Amtsverwaltung steht in enger Kommunikation und Abstimmung mit dem Landkreis Märkisch-Oderland sowie den übrigen Amtsdirektoren/innen und hauptamtlichen Bürgermeistern/innen des Landkreises Märkisch-Oderland.

 

Wir bitten Sie um Verständnis für die Einschränkungen.

 

Buckow (Märkische Schweiz), 30.10.2020

 

 

 

M Böttche 

Amtsdirektor

Foto zur Meldung: !!! Information !!!
Foto: !!! Information !!!

Dramatische Entwicklung bei den Covid-19 Fallzahlen auch in Märkisch-Oderland

(01. 11. 2020)

(TB) 

Die Zahl der aktiv Erkrankten im Landkreis Märkisch-Oderland liegt derzeit bei 113.    
Seit dem 10. März 2020 sind 508 Personen im Landkreis Märkisch-Oderland an COVID-19 erkrankt, davon sind 388 Personen bereits genesen.     
Aktuell befinden sich 323 Personen in Quarantäne.       
Das Coronavirus hat in Märkisch-Oderland sieben Menschenleben gefordert.     

Für die kommenden Tage ist zwingend davon auszugehen, dass mit zum Teil drastisch steigenden Zahlen zu rechnen ist.

Dringender Appell an die Bevölkerung soziale Kontakte auf das Nötigste zu reduzieren

Die in der neuen Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg festgelegten Maßnahmen stellen die letzte Verteidigungslinie vor einer unkontrollierbaren Entwicklung dar.

Landrat Gernot Schmidt:
„Die Lage ist ernst, aber bei Weitem nicht hoffnungslos. Das Virus kann nur die Chancen nutzen, die wir ihm bieten.
Kein Halloween, kein von Tür zur Tür gehen und keine Party dieser Welt ist es Wert, die Gesundheit der eigenen Familie, von Freunden, Kollegen oder Nachbarn dafür aufs Spiel zu setzen.
Ich verstehe, dass die derzeitigen Einschränkungen für viele Menschen belastend sind. Doch egal, wie sie zu den Vorgaben stehen, egal welche Meinung sie zur Gefahr durch Corona vertreten, wir alle stehen vor einer Gewissensfrage: denke ich nur an mich oder auch an meine Nächsten? Bin ich selbstsüchtig oder verantwortungsvoll?
Ich bin zuversichtlich, dass wir als Gemeinschaft die schwierige Prüfung, die Corona für uns bedeutet, bestehen werden.“

Hintergrund:

Die Zahlen zum Corona-Geschehen in Märkisch-Oderland sowie das Corona-Dashboard des Landes Brandenburg sind unter https://www.maerkisch-oderland.de/de/aktuelle-situation.html abrufbar.    

Nach einer Infektion können innerhalb von 14 Tagen Symptome auftreten, die auf Covid-19 hinweisen. Insbesondere sind dies Fieber, neu aufgetretener Husten, Geruchs-oder Geschmacksverlust oder auch Atemnot.       
 
Bitte kontaktieren Sie in diesem Fall Ihren Hausarzt und besprechen das weitere Vorgehen. 
Seien Sie umsichtig und bitte begeben Sie sich nicht ohne Anmeldung in die Sprechstunde eines Arztes.    
 
Weitere wichtige Telefon-Angebote in der Corona-Krise: 
der ärztliche Bereitschaftsdienst: 116 117 (ohne Vorwahl)        
das Bürgertelefon des Landkreises Märkisch-Oderland: 03346/850 6790

Seelow, 30. Oktober 2020

Foto zur Meldung: Dramatische Entwicklung bei den Covid-19 Fallzahlen auch in Märkisch-Oderland
Foto: Dramatische Entwicklung bei den Covid-19 Fallzahlen auch in Märkisch-Oderland

Neues vom Bürgermeister - November 2020

(01. 11. 2020)

(PG) Liebe Einwohnerinnen und Einwohner der Gemeinde Rehfelde,

 

der Herbst hat sich in den vergangenen Wochen von seiner schönsten Seite gezeigt. Die Blätter wechseln ihre Farbe und verschaffen uns traumhafte Blicke auf Bäume, Alleen und Wälder.   

Der Laublader war unterwegs und hat sich bewährt. Auch in den nächsten Wochen wird das Straßenlaub nach und nach abgeholt. Bitte haben Sie etwas Geduld.  

 

Die befristet angeordneten Eindämmungsmaßnahmen aufgrund des SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 gelten ab 02.11.2020. Die von mir erhoffte, langsame Rückkehr zur Normalität ist damit leider nicht eingetreten. Die angeordneten Maßnahmen führen leider wieder zu erheblichen Einschränkungen des gemeindlichen Lebens. 

Ab morgen sind die Standorte der Amtsverwaltung Märkische Schweiz für den Publikumsverkehr vorübergehend, bis zunächst zum 30.11.2020, geschlossen. Gleichfalls wird die Tourist-Information nicht öffnen. Telefonisch und per E-Mail können Sie natürlich weiterhin Kontakt aufnehmen.

 

In der letzten Sitzung der Gemeindevertretung wurden unter anderem die tageweisen Schließzeiten der Kitas beschlossen. Eine bessere digitale Ausstattung soll unsere Grundschule bekommen. Im Rahmen des „DigitalPakt Schule 2019 bis 2024“ kann die Gemeinde als Schulträger Fördermittel beantragen. Die notwendigen Haushaltsmittel für den Eigenanteil werden im Haushaltsplan 2021 berücksichtigt. Mehr dazu können Sie im Bericht zur Gemeindevertretung lesen. 

 

Folgende Sitzungen finden im November statt:

            Mittwoch, 04.11.2020 um 18.15 Uhr    – Ortsentwicklungsausschuss

            Mittwoch, 11.11.2020 um 18.15 Uhr    – Finanzausschuss

            Dienstag, 24.11.2020 um 18.15 Uhr     – Gemeindevertretung

 

Der Gehweg in der Bahnhofstraße wird voraussichtlich bis Ende November fertiggestellt. Bis Ende Dezember soll der Gehweg in der Dorfstraße in Rehfelde Dorf gebaut sein. Zwei wichtige Schritte auf dem Weg zu mehr Sicherheit sind dann geschafft. In den kommenden Tagen soll auch das Park & Ride am Bahnhof der Öffentlichkeit übergeben werden. 

 

An dieser Stelle konnte ich im vergangenen Jahr auf viele wunderbare Veranstaltungen aufmerksam machen. Angesichts der aktuellen Regelungen bitte ich Sie, sich zu informieren, ob die geplanten Veranstaltungen in diesem Monat stattfinden. Weiterhin gilt die Bitte an Sie – halten Sie Abstand, schützen Sie sich selbst und ihre Familie. 

 

Ich wünsche uns allen viel Kraft und Zuversicht für die kommende Zeit. Bleiben Sie gesund und passen Sie aufeinander auf.

 

Herzlichst 

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Neues vom Bürgermeister - November 2020
Foto: Neues vom Bürgermeister - November 2020

Bericht aus der Gemeindevertretung vom 27.10.2020

(30. 10. 2020)

Am vergangenen Dienstag traf sich die Gemeindevertretung von Rehfelde. Die Tagesordnung im öffentlichen Teil war nicht besonders lang. Wesentliche Punkte, die in der Öffentlichkeit besprochen worden sind, waren die Schließzeiten für die kommunalen Einrichtungen, die Umsetzung des Digitalpaktes für die Grundschule, die Einstellung eines Bauleitplanverfahrens und eine "Tischvorlage" zum Windeignungsgebiet Nr. 26. Der nichtöffentliche Teil enthielt grundlegende Punkte rund um das Thema Versorgung und Energie.   

Im Bürgermeisterbericht ging es vorrangig um die aktuelle Situation mit der Corona-Pandemie. Hier wies der Bürgermeister darauf hin, dass es in den kommenden Tagen und Wochen darauf ankommt die AHA - Regeln einzuhalten und eine Hotspot-Entwicklung in der Gemeinde Rehfelde zu verhindern. Weiterhin wurde der Dank an alle ehrenamtlich Tätigen ausgesprochen, die in der derzeitigen Situation das Beste machen und für das Wohl der Mitmenschen da sind. Abschließend im Bericht wies der Bürgermeister auf die derzeitigen Bauvorhaben hin, die im Laufe der kommenden Wochen fertig gestellt werden. 

In den Bürgeranfragen ging es u.a. um das Windfeld, welches auf der Tagesordnung stand, den Ehrenamtstag und den Naturlehrpfad. 

Bevor es in die Antragsberatung ging, hatten auch die Gemeindevertreter eine Reihe an Fragen an das Amt. 

Ein wesentlicher Grundsatzbeschluss wurde zur Grundschule Rehfelde getätigt. Hier wurde in der Vorlage 63/2020 die dreizügige Grundschule beschlossen, die in der Arbeitsgruppe "Schulcampusentwicklung" schon vor Jahren vorhergesagt wurde. Mit dem Beschluss wurde zusätzlich die Schaffung eines neuen Klassenraums beauftragt. Bei der Umsetzung des Digitalpaktes waren sich die Gemeindevertreter einig. Unsere Kinder sollten mit guten Voraussetzungen arbeiten und lernen können. Es wurde an dieser Stelle mehr Geld zur Verfügung gestellt, als die ursprünglich geplanten 10% Eigenanteil. Nach jahrelanger Diskussion in den verschiedensten Ausschüssen hat die Gemeindevertretung das Amt beauftragt eine Befragung zum Flex-System in der Grundschule Rehfelde durchzuführen. Dabei geht es um die flexible Eingangsphase in den Klassen 1 und 2. Nach Hinweis des Bürgermeisters ging es nicht darum, das Flexsystem generell abzuschaffen, denn nach seinen Ausführungen wäre ein Parallelsystem aus Regelklassen und Flex auch an anderen Schulen gängige Praxis. Die Ergebnisse der Befragung werden der Gemeindevertretung dann zur Kenntnisnahme vorgelegt. 

Schließzeiten sind ein heißes Eisen in der Gemeinde Rehfelde. Nachdem der "runde Tisch" endlich in Aussicht gestellt worden ist, haben sich die Gemeindevertreter erst einmal darauf verständigt die Schließtage zu bestätigen und die generellen Schließwochen (meistens in den Ferien) zurückzustellen, sodass eine ganzheitliche Lösung gefunden werden kann. Als vorletzter Tagesordnungspunkt im öffentlichen Teil wurde das Bauleitplanverfahren an der alten Gärtnerei eingestellt. Nachdem der Vorhabenträger sein Anliegen zurückgezogen hat, war dieser Punkt formell notwendig. 

Zur Windkraft wurde das Amt beauftragt ein Interessenbekundungsverfahren einzuleiten, um Fortschritte im Windfeld Nr. 26 zu erreichen.  

     

 

 

 

Foto zur Meldung: Bericht aus der Gemeindevertretung vom 27.10.2020
Foto: Bericht aus der Gemeindevertretung vom 27.10.2020

Ergebnis Stadtradeln

(27. 10. 2020)

(KK) Wie ist das eigentlich das Stadtradeln ausgegangen???!

 

Ein Monat ist seit dem Ende des Stadtradelns vergangen. 

Grund der Verzögerung war die wochenlange Anzeige „aus Performancegründen wurde die Ergebnisdarstellung temporär deaktiviert"

 

Nun endlich können wir das Ergebnis kundtun. 

 

REHFELDE erreichte im Landkreis Märkisch Oderland 

Platz 5 der gefahrenen Gesamtkilometer

Platz 4 der teilnehmenden Radler und 

Platz 13 der pro Teilnehmer gefahrenen Kilometer

 

Dabei wurden insgesamt 552kg CO2 eingespart. 

 

Wir finden, das dies, auf Grund der Kurzfristigkeit von Ankündigung bis Start, ein sehr gutes Ergebnis ist.

 

Im Team „Rehfelde radelt" haben sich folgende 3 Teilnehmer auf die ersten Plätze „gestrampelt". 

 

Platz 1 Hans Günther Hoffmann 583 km

Platz 2 R.S. 487,2 km

Platz 3 Charlotte Henze 408 km

 

Wir bitten darum, dass sich die 3 Erstplatzierten bei Kathrin Krupski melden, um  einen  Termin zur Preisübergabe zu vereinbaren

 

Foto zur Meldung: Ergebnis Stadtradeln
Foto: Logo Stadtradeln

Landkreis Märkisch-Oderland überschreitet Inzidenz von 35

(27. 10. 2020)

(TB) Landkreis Märkisch-Oderland überschreitet Inzidenz von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Ab sofort gelten weitere Einschränkungen im privaten und öffentlichen Bereich.

 

Mit Überschreitung des Wertes von 35 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern mit dem SARS-CoV-2-Virus sind ab sofort im Landkreis Märkisch-Oderland die in der Umgangsverordnung zusätzlich benannten Regeln einzuhalten. Dies gilt ab der Bekanntgabe - am 26.10.2020 - für mindestens 10 Tage. Somit gelten nachfolgende zusätzliche Regelungen in Märkisch-Oderland:

 

Veranstaltungen:

maximal 250 zeitgleich anwesende Gäste draußen bzw. 150 drinnen.

 

Private Feiern:

maximal 15 Personen im privaten Wohnraum bzw. maximal 25 Personen in öffentlichen oder angemieteten Räumen Wichtig: Veranstalter/innen müssen private Feiern mit mehr als 6 zeitgleich anwesenden Gästen außerhalb des eigenen Haushaltes mindestens drei Werktage vorher dem zuständigen Gesundheitsamt unter Angabe des Veranstaltungsortes und der geplanten Anzahl der Teilnehmenden formlos anzeigen. Das gilt sowohl für private Feiern im privaten Wohnraum als auch in angemieteten Räumen. Private Feiern sind nicht genehmigungspflichtig.

 

Alkohol-Ausschankverbot:

Gaststätten, Kneipen und Bars dürfen in der Zeit von 23 bis 6 Uhr keinen Alkohol ausschenken.

 

Mund-Nasen-Bedeckung:

  • in Gaststätten für die Beschäftigten mit Gästekontakt sowie Gäste, die sich nicht auf ihrem festen Platz aufhalten; dies gilt auch bei geschlossenen Gesellschaften in Gaststätten oder sonstigen für Feierlichkeiten angemieteten Räumlichkeiten,
  • in Büro- und Verwaltungsgebäuden für die Beschäftigten sowie Besucherinnen und Besucher, sofern sie sich nicht auf einem festen Platz aufhalten und der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht sicher eingehalten werden kann,
  • für Nutzerinnen und Nutzer von Personenaufzügen.

 

Seelow,  26. Oktober 2020

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Landkreis Märkisch-Oderland überschreitet Inzidenz von 35
Foto: Corona Stufen

Information des Bildungsausschussvorsitzenden

(25. 10. 2020)

(BG) Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

leider verschiebt sich die 9 Sitzung des Bildungsausschusses vom 2. November auf den 7. Dezember 2020 .

Einige vom Amt vorzubereitenden Tagesordnungspunkte, müssen noch "Verwaltungsintern" abgestimmt werden. 

Da wir alle Punkte ordentlich behandeln wollen, ist diese Vertagung notwendig.

Ich hoffe, das am 7. Dezember alle Punkte abgearbeitet werden können. 

 

gez. Björn Grabert 

Ausschussvorsitzender 

 

Foto zur Meldung: Information des Bildungsausschussvorsitzenden
Foto: Information des Bildungsausschussvorsitzenden

24 neue COVID-19 Fälle in Märkisch-Oderland

(14. 10. 2020)

(TB) In Märkisch-Oderland hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 innerhalb der letzten 7 Tage um vierundzwanzig erhöht. Die Zahl der aktiv Erkrankten im Landkreis Märkisch-Oderland liegt derzeit bei 29.

 

Seit dem 10. März 2020 sind 327 Personen im Landkreis Märkisch- Oderland an COVID-19 erkrankt, davon sind 292 Personen bereits genesen.


Aktuell befinden sich 220 Personen in Quarantäne.

 

Das Coronavirus hat in Märkisch-Oderland sechs Menschenleben gefordert. Damit muss der Landkreis Märkisch-Oderland 2 weitere COVID-19 Todesfälle verzeichnen.

Aufgrund einer positiv getesteten Person in einer Kita in Altlandsberg mussten sich zahlreiche Kontaktpersonen aus der Kita in die häusliche Isolation begeben.

 

Da davon auch viele Erzieherinnen und Erzieher betroffen sind und der Kitabetrieb nicht mehr aufrechterhalten werden kann, hat sich der Träger der Kita zur vorübergehenden Schließung entschieden.

 

Anhand der Anzahl der Neuinfektionen und der Anzahl der Personen in Quarantäne lässt sich ablesen, dass jeder positiv-getestete Fall viele Kontaktpersonen hatte.


Die Einhaltung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen ist ein wichtiges Instrument in der Begegnung der Pandemie. Diese Verantwortung wird von uns allen getragen.

 

Seelow, 12. Oktober 2020

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: 24 neue COVID-19 Fälle in Märkisch-Oderland
Foto: Büro Landrat

Holzerntemaßnahmen in der Gemeinde Rehfelde

(12. 10. 2020)

(IR)Im Zeitraum vim 19.10.2020 bis 16.11.2020. 

Nach Information der Amtsverwaltung wird auf dem Waldstück in der Gemarkung Rehfelde (Flur 1, Flurstück 820) ab dem 19.10.2020 Holzerntemaßnahmen

durchgeführt. Die Maßnahme erfolgt insbesondere aus Gründen der Verkehrssicherung für die angrenzende Bebauung und der öffentlichen Straße. Betroffen ist der Bereich des Waldstückes zwischen Herrenseestraße, Schlagweg und Strausberger Straße in Herrensee. Der geplante Endtermin für die Abarbeitung ist der 16.11.2020.

Foto zur Meldung: Holzerntemaßnahmen in der Gemeinde Rehfelde
Foto: Holzerntemaßnahmen in der Gemeinde Rehfelde

Ausschuss für Ortsentwicklung, Bauen und Umwelt Information des Ausschussvorsitzenden

(10. 10. 2020)

(SH) Ausschuss für Ortsentwicklung, Bauen und Umwelt

Information des Ausschussvorsitzenden

 

Öffentliche Sitzung vom 07.10.2020

Themen und Ergebnisse:

 

Bericht es Vorsitzenden:

Im Wesentlichen habe ich auf die Inhalte der Mitteilung des Bürgermeisters vom 01.10.2020 verwiesen und bin nur auf die folgenden Punkte eingegangen:

 

PV-Anlage „Am Fuchsberg“

Wie bereits bekannt gemacht, hat der Investor sich von diesem Projekt zurückgezogen. Seitens des Amtes wurde später in der Sitzung ergänzt, dass der Investor „massive Zeitverzögerungen und jetzt neuerlich aufkommende Kosten für die Sondermüllentsorgung“ als Gründe angeführt hat. 

 

Gründung IGOB

Am 29.09.2020 fand die Vereinsgründung der „Interessengemeinschaft Ostbahn“ auch unter Beteiligung der Gemeinde Rehfelde, vertreten durch den Bürgermeister, statt. Die Bahnlinie stellt einen wichtigen Teil der Rehfelder Infrastruktur dar. Durch die Mitgliedschaft in der IGOB ist Rehfelde in der Lage, die eigenen Interessen in Bezug auf die künftige Entwicklung an geeigneter Stelle mit zu vertreten.

 

„Corona“

Das Thema lässt uns nicht los, nach offiziellen Angaben steigt die Zahl der Infektionen derzeit wieder an. Mittlerweile sind alle größeren Veranstaltungen abgesagt, darunter das Lichterfest der Feuerwehr Rehfelde oder der Rehfelder Herbst der BGR. Es bleibt zu hoffen, dass es keine erneuten einschneidenden Einschränkungen für das öffentliche Leben gibt und dass auch die politischen Gremien in ihrer Arbeit nicht eingeschränkt werden.

 

 

Aus der Sitzung:

Einwohnerfragestunde

Seitens des Heimatvereins wurde angefragt ob es zuträfe, dass über einen Freizug der von der Heimatstube genutzten Räume im Schulgebäude nachgedacht werde, um der Schule zusätzliche Räume zur Verfügung zu stellen. 

Diese Frage musste zunächst mit „ja“ beantwortet werden, da eine vom Amt erarbeitete Vorlage diese Option tatsächlich als eine von drei möglichen Varianten anführte. Da das Thema in dieser Sitzung des OEA auf der Tagesordnung stand, habe ich auf die anschließende Debatte verweisen können.

 

Anfragen von Mitgliedern des Ausschusses

Auf Nachfrage teilte das Amt mit, dass die Bescheide für die Anwohner aus Quellweg und Waldstraße aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle noch nicht erstellt werden konnten. Das Amt bemüht sich um schnellstmögliche Erledigung.

 

 

Informationen des Amtes

Das Amt informiert zu den Beweggründen der Aufgabe des Planungsverfahrens für die PV-Anlage „Am Fuchsberg“. Siehe weiter vorn unter „Bericht des Vorsitzenden“.

 

Nach mehreren Jahren des Verschiebens wird die Baumaßnahme „Parkplatz Poststraße“ nun umgesetzt. Bis 26.11. soll die Beauftragung nach Ausschreibung erfolgen. Die Ausführung der Arbeiten ist von Ende März bis Anfang Mai vorgesehen. 

Anmerkung: Die Notwendigkeit der Maßnahme geht zurück auf eine Fördermittelzuwendung aus dem Zeitraum 2009/2010 für die Herrichtung der Bürgerzentrums. Die Errichtung der Stellplätze ist eine Forderung aus der Baugenehmigung und wurde seit 2013 immer wieder verschoben.

 

Beschluss zur Änderung der Grundschule Rehfelde in Trägerschaft der amtsangehörigen Gemeinde Rehfelde, Beschlussvorlage 63/2020

Dem Grundsatz nach konnte der OEA den ersten Teil der Vorlage empfehlen. Hierdurch soll der Weg frei gemacht werden, die Grundschule drei-zügig zu führen. Bezüglich der vom Amt vorgeschlagenen drei baulichen Optionen wollte der Ausschuss sich dagegen nicht festlegen, unter anderem deshalb, weil die Varianten nicht mit Kosten unterlegt waren. Ein klares Votum gab es aber immerhin dazu, dass der Variante 2 „Freizug der Räume der Heimatstube“ eine einstimmige Absage erteilt wurde. Der Ausschuss empfahl dem Amt, die Variante in den künftigen Betrachtungen nicht weiter zu verfolgen. Damit konnte bezüglich der Anfrage des Heimatvereins aus der Einwohnerfragestunde ein klares Zeichen gesetzt werden, auch wenn formal natürlich die Gemeindevertretung das letzte Wort dazu hat.

 

Überdachung der Freifläche des Vereinsgeländes „MFG Hijacker“

Das Projekt war in der vergangenen Sitzung mangels Informationen vertagt worden. Der Verein stellte sein Anliegen nun vor. Zur besseren Nutzung bei Veranstaltungen soll ein Teil des Geländes vor dem Vereinshaus mit einem Vordach als Holzkonstruktion überbaut werden.

Der OEA hat das Projekt wohlwollend zur Kenntnis genommen. Die „Hijacker“ werden ihre Pläne in Bezug auf die Frage der Genehmigungsfähigkeit bzw. Genehmigungsfreiheit noch etwas weiter präzisieren und mit Kosten unterlegen. Ob das Projekt seitens der Gemeinde bezuschusst werden kann, blieb in der Sitzung offen.

 

Investitionen 2021 – Erstellung der Prioritätenliste

Erwartungsgemäß war die Wunschliste lang und die Themen breit gestreut. Nun gilt es, in der Haushaltsdebatte zu prüfen, welche der angesprochenen Investitionen, die über die Erfüllung der Pflichtaufgaben hinausgehen, finanziell umgesetzt werden können. In Anbetracht der angespannten Haushaltslage wird hier eine schwierige Aufgabe zu bewältigen sein. 

 

Erhalt Storchennest Zinndorf

Das Amt teilte mit, dass für den Erhalt des Nestes Fördermittel beantragt werden können. Erste Maßnahmen, wie die Überprüfung des Traggestells und die planmäßige Verkleinerung des Nests durch einen Fachmann sind bereits im Einvernehmen mit dem Grundstückseigentümer angestoßen. Hier wurde schon einiges an ehrenamtlicher Arbeit geleistet.

Das Amt wird sich bezüglich der weiteren Abstimmungen soweit einbringen, dass die Fördermittel nach Möglichkeit beantragt werden können.

 

Parkraumregelung

Obwohl das Thema in der Straßenverkehrsordnung geregelt ist, ist es für die Autofahrer*innen nicht immer eindeutig zu erkennen. Daher herrschte vielfach Unsicherheit, da falsches Parken vom Ordnungsamt vermehrt geahndet wurde. Aus diesem Grund hat der OEA das Thema aufgegriffen, um noch einmal darauf aufmerksam zu machen.

 

In den befestigten Anwohnerstraßen (ohne Bordstein und Gehweg) im Ort gibt es im Grunde zwei Modelle:

 

1. Das Bankett neben der Fahrbahn ist auf einer Breite von ca. 50 cm so hergestellt, dass das Parken (mit zwei Rädern) dort möglich ist. Dies ist auch meistenteils notwendig, weil sonst die vorgeschriebene Durchfahrtsbreite von 3,0 m nicht mehr gegeben wäre.

 

2. Die Fahrbahn ist breit genug, um das Fahrzeug am Fahrbahnrand zu parken, ohne dass zwei Räder auf dem Bankett stehen. In diesen Straßen ist es dann auch nicht gestattet auf dem Bankett zu parken, da es für diese Belastungen nicht ausgelegt ist.

 

In keinem Fall ist es jedoch gestattet in der Entwässerungsmulden zu parken.

 

Da eine durchgehende Beschilderung nicht umsetzbar ist, und die Regelungen der StVO nicht antastbar sind, konnte der OEA sich letztendlich nur vornehmen, für künftige Straßenbauprojekte eine sinnvolle Regelung zu erarbeiten. Weiterhin erging die Bitte an das Amt, eventuelle Verstöße dieser Art mit Augenmaß zu behandeln, also schwerpunktmäßig aufzuklären, statt zu ahnden.

 

Letztendlich geht aber auch ein klarer Apell an die autofahrenden Anwohner*innen:

 

  • Parken sie Ihre Fahrzeuge nach Möglichkeit auf Ihrem Grundstück
  • Informieren Sie sich darüber, wie sie in „Ihrer“ Straße richtig parken, damit z.B. Feuerwehr und Müllabfuhr nicht behindert und die Straßenränder nicht zerfahren werden.
  • Machen Sie Ihre Gäste ggf. auf diese Regelungen aufmerksam.

 

Auskunft erteilt im Zweifelsfall auch das Amt.

 

Es folgte der nichtöffentliche Teil der Sitzung.

 

gez. Steffen Hunger

Ausschussvorsitzender

Foto zur Meldung: Ausschuss für Ortsentwicklung, Bauen und Umwelt Information des Ausschussvorsitzenden
Foto: Ausschuss für Ortsentwicklung, Bauen und Umwelt Information des Ausschussvorsitzenden

Bericht vom Bildungsausschuss am 05.10.2020

(08. 10. 2020)

(BG) Die 8. Sitzung des Bildungsausschusses fand am 5. Oktober 2020 im Bürgersaal der Gemeinde statt. 
Leider lag bis zur 8. Sitzung des Bildungsausschusses keine Niederschrift vom September vor.
Es wurde die Nutzungsordnung für das Rehfelde-Mobils diskutiert und dem AMT
wurden diverse Punkte zur Änderung mitgeteilt und diese sollen in die Ordnung eingepflegt werden. Dieses wird den Ausschuss dann in der November Sitzung wieder beschäftigen. 
 Als nächstes kam die Informationsvorlage 69/2020 auf den Tisch,
dabei ging es um die Entwicklung des Schulstandortes.
Die Gemeinde hat immer wieder gesagt, das es immer mehr Einwohner werden und damit kommen auch mehr Schüler und Schülerinnen an unsere Grundschule.

Mit der Beschlussvorlage 63/2020 ging es um die Schaffung neuer Klassenräume für die Grundschule ab dem Schuljahr 2021/2022 .
Die Empfehlung das der Schulsozialarbeiterraum und der Buswarteraum als Klassenzimmer umgebaut werden. 
Dieses wurde einstimmig durch den Ausschuss bestätigt.
Es wurde auch Angesprochen, das wir endlich ein ordentlichen Raumnutzungsplan benötigen. 
Es kommt immer wieder zur Diskussion mit den Flex-Klassen.
Dazu wird das Amt eine Umfrage machen.
Herr Gumpricht sprach sich für eine Befragung in den Kita´s aus.
Dieses sollte im 1 Quartal 2021 erfolgen. 

Danach folgte die Umsetzung des Digitalpakts Schule 2019-2024 an der Grundschule Rehfelde.
Fördermittel in Höhe von Rund 130 000 Euro stehen zur Verfügung.
Die Eigenmittel von mindestens 10% muss die Gemeinde aufbringen. 
Von der Grundschule Rehfelde kam eine Liste mit ca 245.000 Euro auf den Bildungsausschuss zu.
Bei einigen Punkten in der langen Liste kam Fragen auf.
Warum zum Beispiel 24 Interaktive Tafel , 3 D Drucker und Virtual Reality Brillen benötigt werden.
Alle Mitglieder sprechen sich für die besseren technischen Geräte aus.
Der Bildungsausschuss empfiehlt der Gemeindevertretung den Eigenanteil auf 30% zu erhöhen. 
Was jetzt genau angeschafft wird , müsste dann geklärt werden. 

Weiter ging es mit den Vorlagen 65/2020, 67/2020 und  68/2020.
Dabei ging es um die Schließzeiten in unseren kommunalen Einrichtungen. 
In den Vorlagen waren auch die Brückentage, Schließtage zum Jahreswechsel und Weiterbildungen enthalten. 
Bereits in der September Sitzung wurde über die Sommerschließzeit gesprochen , und es gab eine einstimmige Ablehnung.
Jetzt wurde jede Einrichtung einzeln als  Beschlussvorlage vorgelegt.
Es kam zum selben Ergebnis, alle 3 Vorlagen wurden nicht bestätigt.
Herr Gumpricht mahnte an , das es noch nicht zu einem runden Tisch gekommen ist. 
Diesen muss es schnellstmöglich geben, und der Sachverhalt muss besprochen werden.

Foto zur Meldung: Bericht vom Bildungsausschuss am 05.10.2020
Foto: Bericht vom Bildungsausschuss am 05.10.2020

Kleines Partnerschaftstreffen zum Jubiläum

(06. 10. 2020)

(KK) In diesem Jahr ist alles anders, Corona begrenzt die Möglichkeiten, Jubiläen dem Anlass entsprechend ordentlich zu feiern.

 

Also verringerten wir notgedrungen den Kreis der Teilnehmenden auf ein Minimum. 

 

Nach einem herzlichen „Hallo" im Bürgersaal konnten sich alle Gäste erst einmal an einer festlich gedeckten Kaffeetafel mit selbst gebackenem Kuchen stärken. Undine Herlinger und Heidi Mora von der AG Gemeindepartnerschaft aber auch Ingelore Jung gilt hier ein ganz besonderer Dank.  

 

Corona bedingt angemessen empfanden wir einen Ausflug in den Museumspark Rüdersdorf mit unseren polnischen Freunden. 

Dort konnten wir an der frischen Luft mit viel Abstand und bei gutem Wetter der historischen Führung beiwohnen. 

 

Beim anschließenden Essen im Restaurant Kalkstein in Rüdersdorf bei wohlschmeckender deutsch - polnischer Küche, sprachen sich die Bürgermeister beider Partnergemeinden, Patrick Gumpricht und Karol Neumann weiterhin für eine intensive Zusammenarbeit aus, während unsere ehemaligen Amtsinhaber, Lutz Schwarz und Reiner Donath von den Anfängen der Freundschaft erzählten und den vielen tollen gemeinsamen Erlebnissen berichteten.

 

Zum Zeichen der Wertschätzung unserer Freundschaft wurden liebevoll ausgewählte Geschenke ausgetauscht. 

Über neue Sport- und Spielgeräte, wie Bälle, Yogamatten, Fittnessbänder uvm. können sich die Kinder der Zwierzyner Gemeinde freuen.

Rehfelde hingegen kann sich nun glücklicher Besitzer zweier polnischer Jungeichen nennen, die - derzeit noch im Pflanztopf - am 25.10. gegen 11:00 Uhr, Corona bedingt leider ohne unsere polnischen Partner, am Bahnhof Herrensee eingepflanzt  werden. 

 

Zum Schluss geht hier noch einmal ein ganz großes Dankeschön an Herrn Kostreva von der Euroregion, der maßgeblich dafür sorgte, dass die in den letzten Jahren für unsere partnerschaftlichen  Veranstaltungen bei der Euroregion Viadrina beantragten  Fördermittel der EU zur Verfügung gestellt werden konnten. Er selbst nannte die Partnerschaft zwischen REHFELDE und ZWIERZYN als vorbildhaft. 

 

Es war alles in allem ein herzlicher und lockerer Nachmittag und es hat mich sehr gefreut, dass ich im Namen unserer Gemeinde die Gastgeberin für dieses kleine aber wichtige deutsch-polnische Treffen sein konnte. 

 

Kathrin Krupski

stellv. Bürgermeisterin Rehfelde 

Foto zur Meldung: Kleines Partnerschaftstreffen zum Jubiläum
Foto: Zusammenkunft

15 Jahre Partnerschaft

(06. 10. 2020)

(KK) Heute, am 6. Oktober vor 15 Jahren wurde der Partnerschaftsvertrag zwischen Rehfelde und Zwierzyn durch die beiden damaligen Bürgermeister Eugeniuz Kryzanowski und Lutz Schwarz unterzeichnet.

 

Innerhalb kürzester Zeit entwickelte sich zwischen unseren beiden Kommunen ein reger und auch sehr breit gefächerter Gedankenund Personenaustausch auf Bürgerebene. Auch wenn in diesem Jahr coronabedingt viele Treffen und Veranstaltungen ausfallen mussten, können wir dennoch stolz auf 15 Jahre gelebte Freundschaft zwischen beiden Gemeinden zurückschauen.

 

Jugend und Senioren, Feuerwehren, Angler, Chor und Motorradverein, Fotoamateure und Künstler, Schüler und verschiedenste Sportler trafen sich zu vielfältigsten Veranstaltungen beiderseits der Oder. Jährlich waren es ungefähr zwanzig Vorhaben, die abgestimmt, geplant und durchgeführt und von der Euroregion Viadrina finanziell gefördert wurden. Rehfelde und Zwierzyn haben viele Gemeinsamkeiten. So verbindet beide Gemeinden die so genannte Ostbahn (BerlinKönigsberg) und die mittlerweile daraus entstandene gemeinsame Mitgliedschaft in der Europäischen Wirtschaftvereinigung IGOB.

 

In etwa die gleiche Einwohnerzahl, eine eigene Schule und der Zusammenschluss mehrerer ehemaliger Dörfer mit Feuerwehren sind weitere Merkmale der Partner. Sowohl Rehfelde als auch Zwierzyn sind in ihrer Historie landwirtschaftlich geprägt. Die weiße Lilie hat in beiden Orten symbolischen Charakter und schmückt sogar das Zwierzyner Ortswappen. Zwierzyn liegt ca. 100 km östlich der deutsch-polnischen Grenze, ca. 160 km östlich von Rehfelde idyllisch in der Netze-Aue, wo neben der vielen Einzelgehöfte im Sommer auch hunderte Störche auf den feuchten Wiesen zu sehen sind.

 

Neben der Landwirtschaft werden verstärkt die Rohstoffe Holz und Kies gewonnen und verarbeitet. In den letzten Jahren wurde besonders mit Förderderung der EU die Infrastruktur - Wasserversorgung, Geh- und Radwege - der 100 qkm großen Gemeinde entwickelt. Ähnlich wie in Rehfelde soll künftig der Tagestourist aus den in der Nähe liegenden Großstädten mit Rad-, Wander- und zusätzlich Paddelangeboten angeworben werden.

 

15 Jahre Partnerschaft - sicherlich ein Grund ganz groß gemeinsam zu feiern - allerdings nicht in diesem Jahr, das muss leider warten bis Corona als Thema von der Tagesordnung verschwunden ist. Bis dahin bleiben sie alle schön gesund!!!

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: 15 Jahre Partnerschaft
Foto: 15 Jahre Partnerschaft

Förderung für Vereine noch bis Ende Oktober beantragen!

(05. 10. 2020)

(PG) Liebe Vereinsvorsitzende von Rehfelde,

 

die Gemeindevertretung von Rehfelde schätzt Ihre Arbeit in den Vereinen als wichtige Rolle in unserer Gesellschaft. Die Förderung des Ehrenamtes und des bürgerlichen Engagements steht für alle Gemeindevertreter und mich als Bürgermeister an vorderster Stelle. Sie leisten in den Vereinen, Initiativ- und Interessengruppen wesentliche Beiträge für den sozialen Zusammenhalt in der Gemeinde.

 

 

Die generationsübergreifende Arbeit im sportlichen, musischen, geselligen und kulturellen Leben wird durch Sie und Ihre Vorstandsmitglieder bzw. Mitglieder maßgeblich geleistet. Zur Förderung und Unterstützung Ihrer Vereinstätigkeit leistet die Gemeinde gerne einen ideellen und materiellen Beitrag im Rahmen der „Richtlinie zur Vereinsförderung in der Gemeinde Rehfelde“. Kooperative Projekte und gemeinsame Angebote von mehreren Vereinen werden finanziell vorrangig unterstützt. Eine Indirekte Förderung durch die Bereitstellung von Anlagen, Räumlichkeiten und Einrichtungen wird ebenfalls gefördert.

 

Sollten Sie für das kommende Kalenderjahr 2021 eine Förderung für Ihren Verein, oder in Gemeinschaft für gemeinsame Angebote einreichen wollen, denken Sie bitte an die Antragsfrist. Die Anträge auf direkte und indirekte Förderung müssen bis zum 31.10.20 im Amt Märkische-Schweiz eingegangen sein. Nutzen Sie dafür die Formblätter aus der Richtlinie. 

 

Nachzulesen unter der Richtlinie zur Förderung von Vereinen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Patrick Gumpricht

ehrenamtlicher Bürgermeister

Foto zur Meldung: Förderung für Vereine noch bis Ende Oktober beantragen!
Foto: Förderung für Vereine noch bis Ende Oktober beantragen!

Ausschuss für Ortsentwicklung, Bauen und Umwelt, 9. Sitzung

(03. 10. 2020)

(IR) B E K A N N T M A C H U N G

Sitzung des Ortsentwicklungsausschusses am Mittwoch, dem 07.10.2020 um 18:15 Uhr im Multifunktionsraum, Elsholzstr. 4

 

Tagesordnung

Foto zur Meldung: Ausschuss für Ortsentwicklung, Bauen und Umwelt, 9. Sitzung
Foto: Gemeinde Rehfelde

Ausschuss für Bildung, Kultur und Soziales, 8. Sitzung

(03. 10. 2020)

(IR) B E K A N N T M A C H U N G

Sitzung des Bildungsausschusses am Montag, dem 05.10.2020 um 19:00 Uhr im Bürgersaal, Elsholzstr. 6, 15345 Rehfelde

 

Tagesordnungsplan

Foto zur Meldung: Ausschuss für Bildung, Kultur und Soziales, 8. Sitzung
Foto: Gemeinde Rehfelde

Neues vom Bürgermeister - Oktober 2020

(01. 10. 2020)

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner von Rehfelde, Werder und Zinndorf,

 

einen goldenen Herbst zaubert uns die Sonne derzeit in die Wälder und lässt die Bäume leuchten. An Sonnenaufgängen aus Nebelschwaden und spektakulären abendlichen Farbspielen am Himmel können wir uns erfreuen. Die Dunkelheit bricht früher an und auch morgens wird es später hell. Bitte achten Sie in dieser Zeit ganz besonders auf Fußgänger und Radfahrer im Straßenverkehr. 

 

Die kühleren Temperaturen am Morgen führen jetzt allerdings auch vermehrt zu Erkältungen, die unter den aktuellen Bedingungen mit besonderer Aufmerksamkeit beobachtet werden. Wie üblich in der Erkältungszeit gilt es jetzt besonders Abstand zu halten und die Husten- und Niesetikette einzuhalten. Weiterhin gilt für alle – bleiben Sie gesund! 

 

Das mit dem Herbst anfallende Laub der Straßenbäume in Rehfelde kann dieses Jahr einfach zusammengeharkt in Haufen auf den Grünstreifen liegen gelassen werden. Mit einem professionellen Laublader laden die Gemeindearbeiter das Laub kontinuierlich vor Ort auf und bringen es dann zum Kompostieren.

 

Am 29.09.2020 hat die IGOB Interessengemeinschaft Ostbahn ihre Vereinsgründung vollzogen. Bereits im März diesen Jahres hat die Gemeindevertretung Rehfelde den Beitritt beschlossen. Ich werde nun zukünftig die Interessen unserer Gemeinde in der IGOB vertreten. 

 

Gerade erreichte mich auch die Information, dass die geplante Errichtung einer Fotovoltaikanlage und die damit verbundene 4. Änderung des Flächennutzungsplans „Rehfelde - Alte Gärtnerei Am Fuchsberg“ sich zwischenzeitlich erledigt hat. Die Antragsteller teilten mit, dass sie das Projekt nicht umsetzen werden.

 

Im kleinen Rahmen wird am 06.10.2020 die Festveranstaltung zu 15 Jahren Partnerschaft mit den polnischen Freunden begangen. Leider ohne viele ehrenamtlich Tätigen der letzten Jahre und mit besonderer Einhaltung der Hygienemaßnahmen. 

 

Folgende Sitzungen finden im Oktober statt:

            Montag, 05.10.2020 um 19.00 Uhr       – Bildungsausschuss

            Montag, 05.10.2020 um 19.30 Uhr       – Ortsbeirats Zinndorf

            Mittwoch, 07.10.2020 um 18.15 Uhr    – Ortsentwicklungsausschuss

            Montag, 19.10.2020 um 19.00 Uhr       – Finanzausschuss

            Dienstag, 27.10.2020 um 18.15 Uhr     – Gemeindevertretung

            

Hier wird es unter anderem darum gehen, ob die Grundschule ab dem Schuljahr 2021/2022 dreizügig geführt wird und welche Schließzeiten für den Hort „Raxli-Faxli“ sowie die Kita „Fuchsbau“ und die Kita „Frechdachs“ im Jahr 2021 zu erwarten sind. Kommen Sie vorbei, denn die Ausschusssitzungen sind wie immer öffentlich. 

 

Ich freue mich, dass auch die gesellschaftlichen Aktivitäten wieder zum Leben erwachen. Es ist schön, dass Menschen wieder zusammenkommen und gemeinsam etwas erleben.

Die Herrenmannschaft des SG Grün-Weiß spielt jetzt in der Landesliga und freut sich insbesondere bei Heimspielen über Ihre Unterstützung vom Spielfeldrand.

 

Es finden jeden Montag in der Turnhalle der Grundschule Rehfelde um 15.00 Uhr Seniorensportund um 16.00 Uhr Rehasportstatt.

Der Verein KulTus e.V. bietet immer mittwochs (15.00 - 18.00 Uhr) und freitags (15.00 – 20.00 Uhr) in der Bahnstraße 1 (ehem. Jugendclub) das Familiencafémit verschiedenen Angeboten für Kinder, Jugendliche und Familien an. 

In den Ferien bietet der Verein darüber hinaus FerienAktionsTage mit dem Kultourbus OTTO. Hier stehen verschiedene Ausflüge z.B. in den Kletterpark Grünheide oder ins Bergbaukulturmuseum Rüdersdorf auf dem Programm sowie Wildnis-Erlebnis-Tage in Buckow. Anmeldungen können unter 033433-140445 oder per E-Mail   erfolgen. 

Genaue Informationen zu den Angeboten des Vereins finden Sie auf der Internetseite der Gemeinde Rehfelde.

Am Dienstag, den 06.10.2020 lädt Martin Tesky zu einer Herbstwanderungauf dem Lilienweg ein. Los geht es um 13.00 Uhr am Tourismuspavillon.

Heimatkundliche Radwanderungenfinden am 20.10.2020 (zum Ortszentrum Eggersdorf) und am 27.10.2020 (zum Flugplatz Strausberg) statt. An den Dienstagen geht es um 14.00 Uhr am Bahnhof Rehfelde los.

 

Zuletzt noch ein kurzer Hinweis zu Bauarbeiten:

  • Die Baumaßnahme in der Bahnhofstraße und die damit verbundene Verkehrslenkung wird voraussichtlich noch bis 30.11.2020 andauern.
  • In der kommenden Woche beginnen die Bauarbeiten am Bahnhof.

 

Wir tasten uns mit der nötigen Vorsicht wieder an das „normale“ Leben heran. Das lässt mich zuversichtlich in die kommenden Wochen und Monate schauen.

 

Herzlichst 

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Neues vom Bürgermeister - Oktober 2020
Foto: Neues vom Bürgermeister - Oktober 2020

Ferienaktionstage und Familiencafé Rehfelde

(28. 09. 2020)

(Frank Bielig) Das Familiencafe Rehfelde in der Bahnstrasse 1 bietet in den Ferien ein Programm zusammen mit dem Kultus e.V. an. Vielen Dank dafür.


Ferien Aktionstage

Foto zur Meldung: Ferienaktionstage und Familiencafé Rehfelde
Foto: Kultus e.V.

Pflanzung der Lilie

(27. 09. 2020)

(IR/Gabi Schleicher) Hallo Zusammen, heute konnten Angelika Nickel, Ruth Nickel, Monika Müller und Herr Willibald Jaroz die Pflanzung der Lilie fast abschließen.

 

Die fehlenden 60 Pflanzen werden wir von der Bürgeraktion Rehfelde Werder Zinndorf sponsern. Am Dienstag werde ich dann die Pflanzung vollenden.

 

Wir bedanken uns nochmals ber Frau Andreas, die sich für die Bereitstellung der Gelder eingestzt hat. Dankesgrüße gehen natürlich auch an Heidi Mora von ART für die 600 Euro.

 

Mit besten Grüßen

Gabi Schleicher

Foto zur Meldung: Pflanzung der Lilie
Foto: Pflanzung der Lilie

WSE Verbandsversammlung Tesla-Erschließungsvertrag mehrheitlich gebilligt

(26. 09. 2020)

Die Verbandsversammlung des Wasserverbandes Strausberg-Erkner (WSE) hat in nichtöffentlicher Sitzung am 22. September 2020 über die vertragliche Vereinbarung zur wasserwirtschaftlichen Erschließung des Investitionsvorhabens der Tesla Manufacturing Brandenburg SE beraten und diesen dann mehrheitlich gebilligt.

Erschließungsvereinbarungen werden grundsätzlich und für alle Bauvorhaben auf unerschlossenen Grundstücken zwischen dem WSE und Investoren geschlossen. In diesen Verträgen werden wesentliche Inhalte wie die Erschließungskosten, Dimensionierung der Anschlüsse, Leitungsverläufe und technische Voraussetzungen festgehalten.

Über den Vertrag wurde in der Verbandsversammlung mit allen Mitgliedern beraten, da der Bedarf der Gigafactory perspektivisch Auswirkungen auf das Gesamtnetz des WSE und damit für alle Verbandsgemeinden haben wird. Das Baugebiet war in den bisherigen, durch die Verbandsversammlung beschlossenen, Planungen (Trinkwasserversorgungskonzept „Zielnetz 2045“ und Generalentwässerungsplan) lediglich als fakultative Fläche enthalten.

Mit der nun getroffenen Entscheidung ist die Ver- und Entsorgung der Tesla-Fabrik in der ersten Ausbaustufe mit den beantragten Mengen aus dem Genehmigungsverfahren und den derzeitig verfügbaren Ressourcen des WSE sicher gestellt. Dies ist möglich, da Tesla den Bedarf im aktuellen Genehmigungsantrag gesenkt hat und durch die Behörden zusätzliche Entnahmemengen genehmigt wurden.

Der Beschluss bildet die Grundlage für die Stärkung der Infrastrukturen im Bereich der Trinkwasserversorgung und Schmutzwasserentsorgung im gesamten Verbundnetz des WSE und zum Nutzen aller Verbandsgemeinden. Dank der Zusammenarbeit aller beteiligten Akteure werden mit dieser richtungsweisenden Beschlussfassung nun die Weichen für die Zukunftsfähigkeit des Verbandes und der sicheren Ver- und Entsorgung gestellt.

 

Quelle: https://www.w-s-e.de

Foto zur Meldung: WSE Verbandsversammlung Tesla-Erschließungsvertrag mehrheitlich gebilligt
Foto: WSE Verbandsversammlung Tesla-Erschließungsvertrag mehrheitlich gebilligt

Bericht aus der Gemeindevertretung vom 22.09.2020

(26. 09. 2020)

Am vergangenen Dienstag traf sich die Gemeindevertretung von Rehfelde. Die Tagesordnung war nicht sehr lang, dafür gespickt mit unterschiedlichen Punkten, die aus den Ausschüssen, oder der Verwaltung eingebracht wurden. Die Sitzung begann mit dem Bericht des Bürgermeisters, in dem deutlich wurde, dass in der Corona-Zeit bzw. dem Corona-Jahr viele Veränderungen in der Gemeinde stattfinden und fanden, sowie wichtige Projekte derzeit nicht bearbeitet werden können. Viele Dorffeste und Veranstaltungen sind dieses Jahr ersatzlos ausgefallen und werden noch ausfallen. Die Vereine berichten dazu regelmäßig auf der Seite der Gemeinde und in ihren öffentlichen Schaukästen. Der Bürgermeister bat die Fraktionen darum, sich zum Beispiel zur Durchführung des Ehrenamtstages in diesem Jahr zu positionieren. 

Nicht wenige Bürgerinnen und Bürger vermissen das gesellige Zusammenkommen und das Feiern von Festen. Wie in der letzten Gemeindevertretung angekündigt, treffen sich die Senioren wieder. Allerdings unter ständiger Einhaltung der Hygienemaßnahmen. Die Zahlen im gesamten Land und auch im Landkreis steigen wieder an, was eine nächste Welle vorauszusagen scheint. Wesentliche Projekte, wie der alte Güterbahnhof, der Bürgerhaushalt, oder der Sport- und Begegnungsfläche am Bahnhof bleiben derzeit liegen. Dies hat mehrere Gründe, die es innerhalb der Gremien zu diskutieren gilt. Weiterhin berichtete der Bürgermeister über einige Anfragen der Bürgerinnen und Bürger zu Straßenbaumaßnahmen, den Bau der neuen Kita, sowie zur großen Nachfrage von Baugrundstücken. Zum Ende des Berichtes wünschte sich der Bürgermeister Gesundheit für alle Gemeindevertreter und die Bürgerinnen und Bürger von Rehfelde, Werder und Zinndorf. Im Anschluss der Tagesordnung stand die Vorstellung des Projektes „Waldgarten“. Eine Initiative von Bürgern, die eine nachhaltige und etwas andere Landwirtschaft in Rehfelde Dorf realisieren wollen. Die Gemeindetreter nahmen dieses Projekt zur Kenntnis. Wichtig war ihnen jedoch den Initiatoren mit auf den Weg zu geben, dass die Bürgerinnen und Bürger rechtzeitig über das Projekt informiert und beteiligt werden sollen. Die Projektverantwortlichen sicherten dies zu. In der Antragsberatung wurde beschlossen, dass die Festlegung von Schließtagen/ Schließzeiten der Kindertagesstätten in der Hand der Gemeindevertreter bleibt und nicht dem Amtsdirektor übertragen wird. Weiterhin wurde im nachfolgenden Tagesordnungspunkt der zusätzliche Schließtag für die Kita Fuchsbau zugestimmt und somit der Empfehlung des Ausschusses für Bildung, Senioren, Jugend und Sport gefolgt. Die Informationsvorlage wurde ohne größeren Bedarf an Nachfragen zur Kenntnis genommen. Die Hauptsatzung der Gemeinde Rehfelde wurde geändert, sodass der Informationskasten in Werder an das neue Feuerwehrgerätehaus verlegt werden kann. Da der im letzten Tagesordnungspunkt angekündigte Wirtschaftsplan der GeHus nicht vorlag, wurde diese Vorlage in den Wirtschafts- und Finanzausschuss zur Beratung verwiesen. Rundum eine kurze und dennoch wichtige Sitzung der Gemeindevertretung. 

Foto zur Meldung: Bericht aus der Gemeindevertretung vom 22.09.2020
Foto: Bericht aus der Gemeindevertretung vom 22.09.2020

Sitzung: Gemeindevertretung, 11. Sitzung

(22. 09. 2020)

(IR) B E K A N N T M A C H U N G
Sitzung der Gemeindevertretung am Dienstag, dem 22.09.2020 um 18:15 Uhr im Bürgersaal, Elsholzstr. 6, 15345 Rehfelde.

 

Die Tagesordnung kann hier eingesehen werden.

Foto zur Meldung: Sitzung: Gemeindevertretung, 11. Sitzung
Foto: Gemeinde Rehfelde

Gehwegbau in der Bahnhofstraße der Gemeinde Rehfelde

(19. 09. 2020)

(IR/Amt Märkische Schweiz) In der Zeit vom 21.09.2020 bis 30.11.2020 wird unter halbseitiger Sperrung ein Gehweh in der Bahnhofstraße zwischen Parkstraße und Gewerbestraße gebaut.

 

Vom Bahnhof kommend in Richtung Rehfelde Dorf ist die Straße als Einbahnstraße befahrbar.

 

Von Rehfelde Dorf kommend führt eine Umleitung über die Gewerbestraße und anschließend über die L 232 Richtung Bahnhof.

Foto zur Meldung: Gehwegbau in der Bahnhofstraße der Gemeinde Rehfelde
Foto: Sebastian Göbel / pixelio.de

Absage der Veranstaltungen des Feuerwehr Fördervereins Feuerwehr Rehfelde e.V.

(19. 09. 2020)

(IR) Der Feuerwehr Förderverein Rehfelde e.V. informiert, dass die Veranstaltungen:

  • 31.10.2020 "Halloween - Haltestelle Feuerwehr Rehfelde"
  • 28.11.2020 "Lichterfest 2020"
  • 09.01.2021 "Weihnachtsbaumverbrennen 2021"

 

pandemiebedingt abgesagt werden.

 

 

Foto zur Meldung: Absage der Veranstaltungen des Feuerwehr Fördervereins Feuerwehr Rehfelde e.V.
Foto: Igelsböck Markus - .IM / pixelio.de

Rehfelder Wandertag

(15. 09. 2020)

(MT) Der 15. Rehfelder Wandertag am 13. September 2020 hat wieder einmal Wanderfreunde aus Nah und fern zusammengeführt um die Schönheit unserer Heimat zu erkunden und zu bestaunen.


Unter dem Motto „Auf den Spuren des Zinndorfer Mühlenfließes“ traten  ein Dutzend Radwanderer vom Bahnhof Rehfelde aus, die interessante Tour, über Werder, Zinndorf, Kienbaum und Kagel, an. Begrüßt wurden sie vom Rehfelder Bürgermeister Patrick Gumpricht, der persönlich  an der Tour teilnahm.


Erderwärmung und die damit in Zusammenhang stehenden begrenzten Wasserressourcen standen im Mittelpunkt der interessanten Erläuterungen und Gespräche.


Der erste Halt an der Werderschen Mühlenbrücke zeigte wie der Wasserpegel des Fließes in den letzten 2 Jahren dramatisch zurück gegangen ist. Den gleichen Zustand fanden die Wanderfreunde am Bauern-  und Elsensee in Kagel vor.


Auf der idyllischen Badewiese am Kageler Elsensee wurden die Wanderradler mit einem herzhaften Picknick, vorbereitet von Heidi Mora (HF/ART) und Undine Herlinger (GbR), überrascht.


Der letzte größere Halt der Radwanderer wurde an der Mündungsstelle des Zinndorfer Mühlenfließes am Elsensee gemacht. Es ist  traurig anzusehen, dass hier bereits seit Monaten kein Wasser mehr ankommt. 


Fazit der Radwandergruppe: Um den zunehmenden Wassermangel zu begegnen, muss die Politik endlich wirksam handeln – eine „Wasserstrategie“ ist u.a. die Forderung.
 

Foto zur Meldung: Rehfelder Wandertag
Foto: Rehfelder Wandertag

Information zur Straßenlaubentsorgung 2020

(14. 09. 2020)

(IR) Die Amtsverwaltung informiert, dass die Entsorgung des Straßenlaubes in diesem Jahr ausschließlich durch die Gemeinde Rehfelde erfolgt.

 

Hierzu werden alle Straßenreinigungspflichtigen von Rehfelde und seinen Ortsteilen gebeten, dass Laub der Straßenbäume zusammen zu harken und auf den gemeindeeigenen Grünflächen vor ihren Grundstücken zu belassen. 

 

Die Gemeindearbeiter werden mit einem professionellen Laublader kontinuierlich das Straßenlaub vor Ort aufladen und zur Kompostierung bringen. 

 

Die vorhandenen Mulden können für das Laub genutzt werden. Das Anlegen von kleineren Laubhaufen bzw. Laubstreifen ist zum besseren Abtransport des Laubes empfehlenswert.

 

Weiterhin wird an dieser Stelle auf die Verfahrensweise bei der Beseitigung von Laub und anderen Gartenabfällen von privaten Grundstücken in der Gemeinde Rehfelde hingewiesen. Das auf Privatgrundstücken anfallende Laub und andere Gartenabfälle sind, soweit sie nicht selbst kompostiert werden, dem vom Landkreis organisierten Entsorgungssystem zuzuführen.


Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Andreas (SG Umwelt) unter 033433 / 150-213 oder Herrn Zech (Vorarbeiter) unter 0152 / 34283948.
 

Foto zur Meldung: Information zur Straßenlaubentsorgung 2020
Foto: MoHo-Art.de / pixelio.de

Ausschuss für Ortsentwicklung, Bauen und Umwelt - Öffentliche Sitzung vom 09.09.2020

(13. 09. 2020)

(SH) Ausschuss für Ortsentwicklung, Bauen und Umwelt
Information des Ausschussvorsitzenden

Öffentliche Sitzung vom 09.09.2020

 

Bericht es Vorsitzenden

Kita Johanniter

Dem Bauamt liegen die Bauantragsunterlagen vor, es wird kurzfristig mit der Erteilung der Baugenehmigung gerechnet. Jedoch haben die Träger öffentlicher Belange die Fristen zur Stellungnahme verstreichen lassen. Diese Stellungnahmen müssen nun nachgeholt werden. Es gibt daher Bemühungen, eine Teilbaugenehmigung zu erwirken, um mit den Arbeiten beginnen zu können.

Laubentsorgung

Das Amt bereitet derzeit ein Informationsschreiben an die Bürger vor, in dem erläutert wird, wie künftig die Laubentsorgung organisiert ist. Grundlage dafür ist der Beschluss der Gemeindevertretung zur Beschaffung eines „Laubladers“. Das ist ein Gerät zur maschinellen Aufnahme von Straßenlaub.

Familienzentrum

In der kommenden Woche wird es eine Beratung der Beteiligten zur Umsetzung der Pläne für das Familienzentrum geben. Inhalt wird die Abstimmung des baulichen Umfangs und Definition der Zeitschiene sein.


Aus der Sitzung

Einwohnerfragestunde

Viel Aufmerksamkeit löste die Anfrage aus, warum die Modellflieger trotz fehlender Bau- u. Aufstiegsgenehmigung den Betrieb im Roten Luch fortsetzen dürften. Insbesondere sah der Fragesteller den Schutz seltener Vogelarten als gefährdet an, die an der Waldkante im Roten Luch brüten. Der Ausschuss forderte daraufhin das Amt auf, der Frage nachzugehen und den nicht genehmigten Betrieb zu unterbinden.

Sachstandsmitteilung zum Projekt Mühlenfließ

Nach einer Besprechungsrunde des Projektentwicklers mit den Fraktionsvorsitzenden, dem Bürgermeister und dem Amt im Juli, wurde nun eine aktualisierte Version des Projekts präsentiert. Augenfälligster Unterschied war die geringere bauliche Verdichtung des Areals. Es ist nun an der Gemeinde, weitere Festlegungen zu treffen. Im Fokus stehen u. a. die Sicherung von Flächen für kommunale Aufgaben sowie der inhaltliche Abgleich mit dem städtebaulichen Vertrag.

Küche Kita Fuchsbau, Beschlussvorlage 55/2020

Nach kurzer Beratung wurde der gemeinsame Antrag der Fraktionen FÜR und BGR/Grüne zur Beschlussfassung an die Gemeindevertretung empfohlen. Mit diesem Beschluss soll der Weg frei gemacht werden, auch weiterhin die Versorgung der kommunalen Kitas – und weiterer Einrichtungen – mit frisch zubereitetem Essen aus der eigenen Küche am Standort Kita Fuchsbau zu sichern. Dieses Modell soll den ernährungspädagogischen Ansatz der Kita unterstützen. Kinder sollen früh lernen, sich ihre Essen selbst zusammen zu stellen und die Mengen richtig einzuschätzen. Es stellt eine kleine Besonderheit dar, denn die meisten kommunalen Einrichtungen in der Region werden von Catering-Unternehmen versorgt. Als ersten Schritt wird das Amt die Ermittlung der baulichen und finanziellen Rahmenbedingungen sondieren.

Erneuerung Heizungsanlagen Wohnhäuser Bahnstraße, Beschlussvorlage 56/2020

Auch diese gemeinsame Vorlage der Fraktionen FÜR und BGR/Grüne wurde zur Beschlussfassung empfohlen. Die Heizungsanlagen in den gemeindeeigenen Wohnhäusern an der Bahnstraße sind dringend sanierungsbedürftig. Aufgrund der finanziellen Situation ist die konsequente Umsetzung eines Heizungskonzepts mit regenerativen Energien nicht möglich. Der Beschlussvorschlag soll absichern, dass die neuen Anlagen aber so ausgelegt werden, dass eine entsprechende Nachrüstung ohne weitere Umbauten erfolgen kann.

Entlastung Schmutzwassersystem, Beschlussvorlage 59/2020

Mit den zunehmenden Starkregenereignissen der letzten Jahre ist ein Problem aufgetreten, dass insbesondere die im Anwohner im Bereich rund um die Tankstelle, aber auch an anderen Standorten zu spüren bekommen haben: Das Regenwasser ist wiederholt in die Schmutzwasserkanalisation gelaufen und hat dort zu Rückstau und Überlastung der Abwasserpumpstationen geführt. Teilweise war auch die Feuerwehr im Einsatz, um die recht unappetitliche Situation zu entschärfen. Abhilfe soll nun gemäß der vom Amt eingereichten Vorlage dadurch geschaffen werden, dass die Kanaldeckel des Schmutzwassersystems automatische Verschlüsse erhalten, die sich bei Regen schließen. Obwohl der Ausschuss die Notwendigkeit der Maßnahme an sich bejahte, kam es zu sehr vielen Fragen an das Amt in Bezug auf Zuständigkeit und Kostentragung für die Maßnahmen. Immerhin geht es um rund 21.000,- € für den Einbau von 14 sog. Fremdwasserverschlusssystemen. Auch die Frage danach, was denn mit dem dann zusätzlich anfallenden Regenwasser passiere, war zu beraten. Nach Erläuterung durch das Amt wurde die Vorlage zum Beschluss empfohlen.

Anträge auf Änderung des Flächennutzungsplans, Beschlussvorlage 61/2020

Die ebenfalls vom Amtsdirektor eingereichte Beschlussvorlage wurde auch zur Beschlussfassung empfohlen. Hierbei geht es darum, einzelne Projektanträge zusammengefasst zu bearbeiten, wenn der Flächennutzungsplan angepasst wird. Die Gemeinde möchte, die nur begrenzt zur Verfügung stehenden Entwicklungspotentiale überlegt und zielgerichtet einsetzen. Dies ist in einer Gesamtbetrachtung besser möglich.

Meilensteinplan FNP

Was bereits seit längerem im Gespräch ist, befindet sich nun in Arbeit. Die Erarbeitung eines neuen Flächennutzungsplans. Das Amt wurde gebeten, bis zur ersten Sitzung des OEA in 2021 die Maßnahmen vorzubereiten, die für die Änderungen des Flächennutzungsplanes notwendig sind. Hierbei geht es u. a. um die Kostenermittlung und den zeitlichen Ablauf. Im Zuge des Verfahrens wird es zu einer Ausarbeitung durch das Amt bzw. ein zu beauftragendes Planungsbüro kommen. Die Gemeindevertretung wird dann über Möglichkeiten und Entwicklungsschwerpunkte zu entscheiden haben.

Antrag auf Errichtung eines Vordachs in der Bahnstraße 1A

Der Tagesordnungspunkt wurde vertagt. Der OEA wird sich in der nächsten Sitzung damit befassen.

Auswertung Straßenbefahrungen

Das Amt teilte mit, dass die Arbeiten zur Ausbesserung der Straßen beauftragt wurden. Mit der Ausführung wird voraussichtlich noch in diesem Jahr begonnen.

 

Es folgte der nichtöffentliche Teil der Sitzung.

gez. Steffen Hunger
Ausschussvorsitzender

Foto zur Meldung: Ausschuss für Ortsentwicklung, Bauen und Umwelt - Öffentliche Sitzung vom 09.09.2020
Foto: Ortsentwicklungs-Ausschuss

12 neue COVID-19 Fälle in Märkisch-Oderland

(13. 09. 2020)

(TB) In Märkisch-Oderland hat sich die Zahl der laborbestätigten Fälle an COVID-19 innerhalb der letzten 24 Stunden um zwölf erhöht.

 

Ausschlaggebend ist eine umfangreiche Testreihe in der Gemeinschaftsunterkunft Neuhardenberg. Die Zahl der aktiv Erkrankten im Landkreis Märkisch-Oderland liegt derzeit bei 24.

 

Testungen in Gemeinschaftsunterkunft Neuhardenberg

 

In der Gemeinschaftsunterkunft Neuhardenberg wurden in dieser Woche 106 Abstriche von Bewohnern genommen. Zwölf davon wurden positiv auf COVID-19 getestet, 94 Testergebnisse sind negativ ausgefallen.


Zwei Bewohner aus der Gemeinschaftsunterkunft müssen wegen COVID-19 stationär behandelt werden. Mit den bereits in der Vergangenheit positiv getesteten Bewohnern in der Gemeinschaftsunterkunft, sind nun insgesamt 19 Bewohner der Unterkunft positiv auf COVID-19 getestet worden. Drei davon sind inzwischen wieder genesen.


82 Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft stehen derzeit in ihren Wohnungen in häuslicher Isolation. Der Wachschutz und die Sozialarbeiter der Gemeinschaftsunterkunft sind vor Ort, um die Bewohner zu versorgen und sie in dieser schwierigen Situation zu unterstützen.


Das Gesundheitsamt des Landkreises hat alle direkt betroffenen Einrichtungen (wie Kitas und Schulen) informiert und die erforderlichen Maßnahmen eingeleitet.

 

Seit dem 10. März 2020 sind 260 Personen im Landkreis MärkischOderland an COVID-19 erkrankt, davon sind 232 Personen bereits genesen.

 

Aktuell befinden sich 146 Personen in Quarantäne.

 

Das Coronavirus hat in Märkisch-Oderland vier Menschenleben
gefordert.

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: 12 neue COVID-19 Fälle in Märkisch-Oderland
Foto: Büro Landrat

Rehfelde braucht dringend Erzieher

(13. 09. 2020)

(IR) Über eine Ausschreibung des Amtes Märkische Schweiz wurde, erneut, bekannt gegeben, dass unser wunderschönes Rehfelde dringend mehr Erzieher braucht.

 

Wir wachsen, denn es kommen immer mehr Menschen in den Ort. Häuser werden gebaut oder gekauft und ausgebaut. Da kommen bald auch die Kinder hinterher. 

 

Darum... Wenn Ihr selbst Erzieher seid, oder jemanden kennt, der einen Schwager / Schwägerin in diesem Berufsfeld hat... Ansprechen, melden.

 

Nach TVöD (liegt öffentlich aus) gibt es mit S8a dafür zwischen 2800 und 3800 Euro brutto, 30 Tage Urlaub und Sonderzahlungen. Dafür und dass man arbeitet und ggf. auch wohnt, wo andere Urlaub machen mit viel Natur, netten Menschen im wunderschönen Rehfelde, wäre das doch eine super Win Win Situation.

 

Also, Ausschreibung lesen, melden, bewerben!

 

 

Die Ausschreibung findet Ihr hier oder unten als PDF Datei.

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Rehfelde braucht dringend Erzieher
Foto: S.v.Gehren / pixelio.de

Zusammenfassung (kurz) der Sitzung des BA vom 07.09.2020

(13. 09. 2020)

(IR/AK) Zu den geplanten Schließzeiten der kommunalen Kindereinrichtungen in den Sommerferien gab es eine rege Diskussion mit keinem klaren Votum.

 

Der Ausbau der Küche in der Kita Fuchsbau wurde mehrheitlich beschlossen. Beschlussvorlage 55/2020 - 3ja, 1nein, 2 enthalten.


Für den zukünftigen Standpunkt der Bibliothek hat der BA empfohlen, durch die GV beschließen zu lassen, dass eine Bürgerbefragung erfolgt.


Beschlussvorlage 54/2020 vertagt.


Zum Thema Schule ist zu sagen, dass sie demnächst 3-zügig laufen wird.


Die Hortcontainer sind in Betrieb, es bleiben noch wenige Restarbeiten zu erledigen.


Die Mittel aus dem Digitalpakt betragen mit Eigenanteil der Gemeinde 145000€, die Schule hat eine Aufstellung erbracht in Höhe von 230000€, inkl. 3D-Drucker und 3D-Brillen. Die Gremien der Gemeinde haben dies in den kommenden Sitzungen zu prüfen.


Inzwischen erkennen einige Gegner der neuen finanziell deutlich abgespeckten Variante des Hortneubaus, dass der Haushalt keine großen Sprünge zulässt.


Herr Bielig vom KulTus e.V. informiert über den Stand im entstehenden Familienzentrum.
Eine im Ortsteil Werder geplante naturnahe Kita ist wegen mangels Zuarbeit des Einreichers nicht mehr aktuell.


Die Sitzung dauerte 3,5 Stunden. Es ist wünschenswert, dass auch die anderen Fraktionen alle eingereichten Vorlagen richtig und komplett lesen, dies sollte dazu führen, schnellere Abstimmungen zu erzielen. 

Foto zur Meldung: Zusammenfassung (kurz) der Sitzung des BA vom 07.09.2020
Foto: Gemeinde Rehfelde

Sitzung des Ortsentwicklungsausschusses am Mittwoch, den 09.09.2020

(06. 09. 2020)

(IR) B E K A N N T M A C H U N G

Sitzung des Ortsentwicklungsausschusses am Mittwoch, den 09.09.2020 um 18:15 Uhr im Multifunktionsraum, Elsholzstr. 4

 

[Anm. d. R.] Die Tagesordnungspunkte gibt es hier zum download.

Oder unter diesem Artikel als PDF.

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Sitzung des Ortsentwicklungsausschusses am Mittwoch, den 09.09.2020
Foto: Gemeinde Rehfelde

Sitzung des Bildungsausschusses am Montag, den 07.09.2020

(06. 09. 2020)

(IR) B E K A N N T M A C H U N G

 

Sitzung des Bildungsausschusses am Montag, dem 07.09.2020 um 18:15 Uhr im Bürgersaal, Elsholzstr. 6, 15345 Rehfelde

 

[Anm. d. R.] Die Tagesordnungspunkte gibt es hier zum download.

Oder unter diesem Artikel als PDF.

 

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Sitzung des Bildungsausschusses am Montag, den 07.09.2020
Foto: Gemeinde Rehfelde

Radeln für Rehfelde war das Motto der heutigen Rehfelde Rundtour

(05. 09. 2020)

(KK) Nachdem es am Anfang so schien, als würde die Radtour buchstäblich ins Wasser fallen, konnten sich die Radler, die trotz des Regens gekommen waren, trocken auf den Weg machen.


So radelten wir nach Werder und von dort weiter nach Zinndorf. 


Nach einer kleinen Pause am Zinndorfer Wanderrastplatz ging nach Rehfelde Dorf, dann über die Rudolf-Breidtscheidt-Straße bis zum Kreisverkehr. 


Dort beschloss das Radteam spontan die Route zu erweitern und den Ortsteil Herrensee mit in die Rundtour aufzunehmen. Über den R1 am Schlagweg und dem Jakobsweg in der Siedlung schloss sich die Runde am Bahnhof Rehfelde. 

 

Mit fröhlichen 20 Kilometern im Gepäck wurden wir freudig am Tourismuspavillon empfangen. 

Foto zur Meldung: Radeln für Rehfelde war das Motto der heutigen Rehfelde Rundtour
Foto: Foto

Ein Bericht vom: Freundschaftsradeln nach Zwierzyn 2020

(02. 09. 2020)

(FN) Der 3.Termin hat endlich geklappt. Am 28.08.20 machten sich 9 Pedalritter und Florian Haupt mit dem Begleitfahrzeug gestellt durch die Freiwillige Feuerwehrt Zinndorf auf den Weg in unsere Partnergemeinde.


Nach der Verabschiedung durch den Bürgermeister ging es zunächst mit dem Zug nach Küstrin-Kietz, um von dort aus die 95 km zum Tagesziel in Strzelce Krajeńskie in Angriff zu nehmen. Es ging über Słońsk, Gorzów Wielkopolski, entlang der Noteć nach Santok, durch die Gemeinde Zwierzyn in unsere Unterkunft.


Hier wurden wir wie immer sehr herzlich empfangen. Der Bürgermeister Karol Neumann hat es sich nicht nehmen lassen, uns gemeinsam mit seiner Frau im Hotel zu begrüßen. Begleitet wurde er zudem von seinem Stellvertreter, dem Leiter des Kulturhauses und natürlich von unseren langjährigen Freunden Horst und Andrzej. Das entsprach 15 Jahren gelebter Partnerschaft mit Vertrag zwischen Rehfelde und Zwierzyn.


Die Anstrengungen der Tour waren schnell vergessen, als Marek (Stellvertreter des BM) mit seinem Saxofon, Marek (Leiter des Kulturhauses) mit seiner Gitarre und sein Bruder mit dem Akkordeon ein wunderbar improvisiertes Konzert gaben. Als dann noch eine der Radlerinnen mit ihrer Blockflöte dazu kam, wurde der Abend zu einem musikalischen Genuss.


Der Sonnabend stand dann ganz im Zeichen des Radfestes der Gemeinde Zwierzyn.
Gemeinsam mit ca. 80 Einwohnern aus Zwierzyn und den umliegenden Gemeinden, angeführt vom Bürgermeister und seiner Frau, ging es auf durchaus anspruchsvollen Wegen, durch die Wälder der Umgebung. Ziel war der wunderschöne See „Kąpielisko Lipie“. Hier haben wir bei Kaffee und Kuchen den herrlichen Ausblick von der Terrasse des Seerestaurants aus genossen. Nach ca. 40 km zurück auf dem Platz der Angelgruppe wurden wir mit Köstlichkeiten der polnischen Küche versorgt. 


Den Abschluss des Tages bildete ein gemeinsamer Spaziergang durch das abendliche Strzelce Krajeńskie, entlang der alten Stadtmauer.
Am nächsten Morgen hieß es dann schon wieder Abschied nehmen von  unseren Freunden, nicht ohne die herzliche Einladung für das nächste Jahr entgegen zu nehmen.


Per Fahrrad ging es noch einmal 82 km über Witnica nach Kostrzyn und von dort mit dem Zug nach Rehfelde.
Traditionell ließen wir dieses erlebnisreiche Wochenende mit einem gemeinsamen Abendbrot ausklingen.


Unser Dank gilt an dieser Stelle allen Organisatoren und Unterstützern der Tour in der Gemeinde Zwierzyn, die durch ihre herzliche Gastfreundschaft auch die 16. Tour der Freundschaft zu einem unvergesslichen Erlebnis gemacht haben.


Noch einmal unser besonderer Dank der Freiwilligen Feuerwehr Zinndorf, die nach der Absage des Rehfelder Bürgermeisters zur Nutzung des „Rehfelde – Mobil“, so unkompliziert den Erfolg der diesjährigen Tour abgesichert haben. 
 

Foto zur Meldung: Ein Bericht vom: Freundschaftsradeln nach Zwierzyn 2020
Foto: Gruppe in Zwierzyn

Landkreis Märkisch-Oderland beteiligt sich an bundesweitem Warntag

(02. 09. 2020)

(TB) Am Donnerstag, dem 10. September 2020, findet ab 11:00 Uhr das erste Mal der bundesweite Warntag statt. Geplant ist ein bundesweiter Probealarm mit allen vorhandenen Warnmöglichkeiten. Der Landkreis Märkisch-Oderland beteiligt sich gemeinsam mit den 19 Ämtern, Städten und Gemeinden im Landkreis am Warntag.


Der 10. September bietet die Möglichkeit, vorhandene Warnmittel im
Landkreis zu testen und die Bevölkerung für die Notwendigkeit der
Bevölkerungswarnung zu sensibilisieren. Dies soll zukünftig an jedem
2. Donnerstag im September erfolgen.


Wie wichtig die Warnung der Bevölkerung ist, zeigt sich immer wieder
in der täglichen Gefahrenabwehr und hat mit Beginn der Corona Pandemie noch einmal an Bedeutung gewonnen.

 

Landrat Gernot Schmidt:
„Es ist wichtig die Menschen vor bestehenden Gefahren zu warnen,
um ihnen den Selbstschutz zu ermöglichen und einen zuverlässigen
Katastrophenschutz betreiben zu können. Der 10. September 2020
soll daher als Auftakt dienen um zu testen, ob die bereits
vorhandenen Warnmöglichkeiten im Landkreis bekannt sind und
auch funktionieren.“


Zur Warnung der Bevölkerung nutzen der Bund, das Land und der
Landkreis Märkisch-Oderland alle verfügbaren Kanäle. So wird am 10.
September 2020, neben dem Warnsystem des Bundes über die
WarnApp NINA, auch das modulare Warnsystem (MoWaS) getestet,
welches die Warnung über Radio, Funk und Fernsehen verbreiten wird.


Auch der Landkreis Märkisch-Oderland wird die Warnung über seine
Möglichkeiten auslösen. So ist geplant, die Warnung über die App
BIWAPP zu verbreiten und die Sirenen in den Kommunen auszulösen.


Daher hat der Landkreis für den Warntag folgenden Ablauf der
Sirenenalarmierung vorgesehen.


11:00 Uhr – Alarmierung aller Sirenen als Warnung „Alarm“
11:20 Uhr – Entwarnung aller Sirenen

 

11:22 Uhr – Probealarm aller Sirenen

(Zusatz nur in MärkischOderland)


Der Fachdienst Zivil-, Brand- und Katastrophenschutz des Landkreises Märkisch-Oderland geht davon aus, dass nicht alle Sirenen über die technischen Voraussetzungen verfügen, die Alarmierung und Entwarnung (11:00 Uhr und 11:20 Uhr) zu empfangen.

 

Daher wird es in Märkisch-Oderland zusätzlich einen Probealarm aller Sirenen um 11:22 Uhr geben. So kann ermittelt werden, über welche technischen Voraussetzungen die einzelnen Sirenen in den Städten und Gemeinden verfügen.

 

Nähere Information zum Warntag finden Sie unter:
https://warnung-der-bevoelkerung.de/

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Landkreis Märkisch-Oderland beteiligt sich an bundesweitem Warntag
Foto: Büro Landrat

15 Jahre Rehfelder Wandertag

(02. 09. 2020)

(MT) Heimatkundliche Radwanderung
am  Sonntag, den 13. September 2020,
um 10.00 Uhr

 

„Auf den Spuren des Zinndorfer Mühlenfließes“

 

Start und Ziel: Wanderbahnhof Rehfelde
Wanderleiter: Martin Tesky

 

Radwanderstrecke: Rehfelde (Bhf.) – Werder – Zinndorf – Kienbaum – Kagel (Bauernsee) – Kagel (Elsensee) – Lichtenow  - Zinndorf -     Werder –     Rehfelde (Bhf.) / Streckenlänge: ca. 28 km

 

Kurzer Halt: in Werder am Mühlenfließ, in Kagel am Bauernsee und in Kagel am Elsensee (Einmündung des Zinndorfer Mühlenfleißes)

 

Rast mit kleinem Picknick: in Kagel an der Badestelle des Elsensees (Nähe R1)

 

Geltende, coronabedingte Hygiene- und Abstandsregeln sind einzuhalten. Die Teilnehmer werden registriert. Um eine Anmeldung über Tel. 033435-76607 wird gebeten.

 

Bei schlechtem Wetter (Wind und Regen) fällt die Radwanderung aus!

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: 15 Jahre Rehfelder Wandertag
Foto: Logo

Neues vom Bürgermeister - September 2020

(01. 09. 2020)

(PG) Liebe Einwohnerinnen und Einwohner von Rehfelde,

 

nicht nur die Schule hat wieder begonnen, auch die politischen Gremien tagen bereits.

Zwar ist das Thema „Corona“ in allen Lebensbereichen präsent, ich habe jedoch das Gefühl, dass die Menschen bestrebt sind, im Rahmen der angeordneten Maßnahmen wieder Normalität einkehren zu lassen. Viele Aktivitäten finden jetzt draußen statt, damit Abstandsregeln und Hygienevorschriften eingehalten werden. Unsere Umgebung bietet viele attraktive Möglichkeiten, sich in der Natur aufzuhalten. Schauen Sie doch einfach einmal auf der Internetseite der Gemeinde Rehfelde oder in der Touristeninformation vorbei. Dort finden Sie interessante Vorschläge für Wander- und Radwege in der Nähe. Weiterhin mein Apell – achten Sie auf Ihre Gesundheit.  

Auch im Sommer herrschte keine Untätigkeit und einige Themen wurden in Angriff genommen.

So z.B. die Initiative eines Bürgers, im Rahmen der AG Werken in der Schule zu wohnen. Dies sollte im Bildungsausschuss thematisiert und nach Vorlage eines entsprechenden Konzepts der Schule in der Haushaltsberatung berücksichtig werden.

Auch das Projekt „Waldgarten“, das von Bürgerinnen und Bürgern an die Fraktionen herangetragen wurde, wird in der nächsten Sitzung der Gemeindevertretung vorgestellt.

Der Geschäftsführer der Stadtwerke Strausberg GmbH hat im Gespräch an meinem Tisch zugesagt, sich im Gemeindegebiet Rehfelde mehr zu engagieren.

Für die Ausschüsse haben sich gleich mehrere Arbeitsaufträge ergeben, die in den nächsten Wochen behandelt werden.

Der Bildungsausschuss wird sich mit der Entwicklung einer Nutzungsordnung für das Rehfelde-Mobil befassen und den Bibliotheksstandort diskutieren. Die Schließzeiten der Kitas sowie die Einberufung eines Rundens Tisches dazu, haben hier Priorität. Weiterhin soll eine neue Imagebroschüre erarbeitet werden.

Der Finanzausschuss wird sich mit der Vorbereitung des neuen Haushaltes beschäftigen. Hier werden auch die Ergebnisse der Objektbegehungen einfließen.

Der Ortsentwicklungsausschuss wird sich unter anderem mit der Küche der Kita Fuchsbau, der Sanierung der Heizungsanlagen in den Mehrfamilienhäusern Bahnstraße, der Anpassung des Flächennutzungsplans sowie der Entwicklung des Projekts am Mühlenfließ befassen.

Ein „Leuchtturm-Projekt“ ist die Förderung von W-LAN-Hotspots in unserer Gemeinde. Hier laufen die Planungen. Klar ist bereits, dass ein Standort am Familienzentrum (ehem. Jugendclub) sein wird.

 

Ernsthafte Gedanken mache ich mir derzeit über die fehlenden Kitaplätze für das Jahr 2021. Hier gibt es Überlegungen als Übergangslösung Container an der Kita Fuchsbau aufzustellen. So kann der Bedarf an Kitaplätzen gedeckt werden bis die Johanniter als Betreiber einer neuen Kita den Bau fertiggestellt haben.

 

Folgende Sitzungen finden im September statt:

            Montag, 07.09.2020 um 18.15 Uhr        Bildungsausschuss

            Mittwoch, 09.09.2020 um 18.15 Uhr     Ortsentwicklungsausschuss

            Dienstag, 22.09.2020 um 18.15 Uhr     Sitzung der Gemeindevertretung

            Mittwoch, 23.09.2020 um 19.00 Uhr     Sitzung des Ortsbeirats Werder

           

Die Rehfelder Seniorengruppe startet in dieser Woche wieder in kleiner Runde ihre Arbeit. Ich wünsche hierbei viel Spaß und Erfolg.

 

Noch bis 11. September läuft die Aktion „Stadtradeln“, an der auch Rehfelde teilnimmt. Jeder Kilometer zählt, also machen Sie mit und radeln Sie für unsere Gemeinde. Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite der Gemeinde Rehfelde.

 

In diesem Sinne lassen Sie uns mit neuer Kraft in die zweite Jahreshälfte starten. Ich wünsche Ihnen alles Gute und bleiben Sie gesund.

 

Herzlichst

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Neues vom Bürgermeister - September 2020
Foto: Neues vom Bürgermeister - September 2020

Vielfältige Punkte nach der Sommerpause Gemeindevertreter treffen sich wieder zur 10. gemeinsamen Sitzung

(29. 08. 2020)

(sdm) Zurück aus der Sommerpause ging es für die Rehfelder Gemeindevertreter in ihrer ersten Sitzung gleich mit einem ordentlichen Pensum wieder an die Arbeit. Die 10. Sitzung behandelte unter anderem den Standort der Gemeindebibliothek, die Kita-Küche und die Nachtragshaushaltssatzung waren einige der Themen.

Schon zur Feststellung der Tagesordnung wurden die Tagesordnungspunkte 10.2, 10.3 und 10.4 in die Fachausschüsse verwiesen. Konkret geht es dabei um die gemeinsamen Anträge der Fraktion FÜR Rehfelde, Werder, Zinndorf und BGR / Grüne zur Beratung und Beschlussfassung eines neuen Standortes für die Gemeindebibliothek sowie zur Beratung und Beschlussfassung zum Ausbau der Küche in der Kita Fuchsbau und zur Beratung und Beschlussfassung über die Berücksichtigung regenerativer Energien bei der Erneuerung der Heizungsanlagen in den gemeindeeigenen Mehrfamilienhäusern "Bahnstraße". In den nächsten Ausschusssitzungen werden diese Themenfelder nun nochmal konkreter beleuchtet und die Meinung der Bevölkerung und der sachkundigen Einwohner mit einbezogen. Zu Beginn der Antragsberatung ging es um den Flächennutzungsplan, der im Antrag der Fraktion BGR/Grüne zur erneuten Beratung und Beschlussfassung (Beschlussvorlage 32/2020) vorgelegt wurde. Dieser wurde namentlich abgestimmt und von der Mehrheit befürwortet.

Künftig soll das Laub mit einem neu anzuschaffenden Gerät maschinell aufgelesen werden. Ein entsprechender Antrag der Fraktion FÜR Rehfelde, Werder, Zinndorf wurde mehrheitlich angenommen. Ebenso wurde der Antrag von Seite des Amtes befürwortet.

Der Neubau eines Hortgebäudes wurde unter TOP 10.6 behandelt. Konkret ging es um die Änderung der Planungsvorgaben und Billigung der Ausschreibung der Generalplanerleistungen. Besonders die Fraktionen der Linken und der CDU hatten Einwendungen und Anmerkungen. Doch letztlich wurde der Beschluss mehrheitlich angenommen.

Nach Auffassung nicht nur des Bürgermeisters hat Planer Dr. Seidel vom Neuenhagener Ingenieur-Büro Dr.-Ing. F. Seidel GmbH das Projekt herausragend vorgestellt, ebenso seine zahlreichen Referenzen. „Er hat gezeigt, dass er Hortgebäude durchaus bauen kann“, so Patrick Gumpricht. Entsprechend wurde die Auftragsvergabe zur Errichtung eines neuen Hortgebäudes an Seidels Büro mit großer Mehrheit angenommen.

Am Ende ging es wiederum vergleichsweise schnell. Mit nur wenigen Redebeiträgen wurde die Aufhebung des Beschlusses Nr. 09-10-2020 und erneute Beschlussfassung zur 1. Nachtragshaushaltssatzung 2020 mit großer Mehrheit angenommen. Vergleichbar ging es auch bei der Projektänderung Gehweg Dorfstraße, OD L233 von statten.

Foto zur Meldung: Vielfältige Punkte nach der Sommerpause Gemeindevertreter treffen sich wieder zur 10. gemeinsamen Sitzung
Foto: Vielfältige Punkte nach der Sommerpause Gemeindevertreter treffen sich wieder zur 10. gemeinsamen Sitzung

Freundschaftsradeln nach Zwierzyn 2020

(28. 08. 2020)

(RD) Heute begann unsere Radfahrtour nach Zwierzyn. Traditionell seit Jahren, nur durch Corona zu einem ungewöhnlichen Termin, fährt eine Gruppe Radler aus Rehfelde den weiten Weg zum Partner in Polen. Unterstützt durch das Fahrzeug der Feuerwehr, gefahren vom Wehrführer aus Zinndorf, damit das Gepäck keine zusätzliche Belastung ist.


Verabschiedet vom Bürgermeister wird die 1. Etappe mit der NEB auf der Ostbahnstrecke bis Kystrin zurückgelegt. Dann per Rad ca. 80 Km über Straßen und Wege, mit vereinbarten Stopps bis zum Hotel.

 

Dort wartet bereits das Empfangskommando der polnischen Freunde.
Morgen am Samstag findet dann die gemeinsame Radralley in Zwierzyn und Umgebung statt. Gemeinsam fahren die deutschen und polnischen Radler die rund 45 Km bis zum Ziel, wo dann das gemeinsame Fest unter den Bedingungen der Pandemie stattfindet.

 

Sonntag dann die Rückfahrt, die so hoffen wir alle gesund in Rehfelde beenden werden. Die Kilometer zählen natürlich beim Stadtradeln „Rehfelde Radelt“ 


Reiner Donath

Foto zur Meldung: Freundschaftsradeln nach Zwierzyn 2020
Foto: Gruppenfoto

Gemeindevertreter Sitzung am 25.08.2020

(24. 08. 2020)

(IR) BEKANNTMACHUNG

 

Sitzung der Gemeindevertretung
am Dienstag, dem 25.08.2020 um 18:15 Uhr im Bürgersaal, Elsholzstr. 6, 15345 Rehfelde

 

I. öffentliche Sitzung

  1. Eröffnung der Sitzung

  2. Bericht des Bürgermeisters

  3. Entscheidung gemäß § 42 Abs. 3 Satz 2 BbgKVerf über eventuelle Einwendungen gegen die Niederschrift über den öffentlichen Teil der letzten Sitzung vom 23.06.2020

  4. Feststellung der Tagesordnung

  5. Einwohnerfragestunde

  6. Behandlung der Anfragen von Mitgliedern der Gemeindevertretung

  7. Informationen des Amtes

  8. Feststellung über das Mitwirkungsverbot gemäß § 22 BbgKVerf

  9. Bestätigung der Aufträge aus den Ausschüssen

  10. Behandlung der Tagesordnungspunkte des öffentlichen Teils der Sitzung
    10.1  Antrag der Fraktion BGR/Grüne zur erneuten Beratung und Beschlussfassung (Beschlussvorlage 32/2020) Beschlussvorlage: 52/2020

    10.2  Antrag der Fraktion FÜR Rehfelde, Werder, Zinndorf zur Beratung und Beschlussfassung eines neuen Standortes für die Gemeindebibliothek Beschlussvorlage: 54/2020

    10.3  Antrag der Fraktion FÜR Rehfelde, Werder, Zinndorf zur Beratung und Beschlussfassung zum Ausbau der Küche in der Kita Fuchsbau Beschlussvorlage: 55/2020

    10.4  Antrag der Fraktion FÜR Rehfelde, Werder, Zinndorf zur Beratung und Beschlussfassung über die Berücksichtigung regenerativer Energien bei der Erneuerung der Heizungsanlagen in den gemeindeeigenen Mehrfamilienhäusern "Bahnstraße" Beschlussvorlage: 56/2020

    10.5  Antrag der Fraktion FÜR Rehfelde, Werder, Zinndorf zur Beratung und Beschlussfassung der Beschaffung eines Gerätes zur maschinellen Aufnahme von Straßenlaub Beschlussvorlage: 58/2020

    10.6  Neubau eines Hortgebäudes; Änderung der Planungsvorgaben und Billigung der Ausschreibung der Generalplanerleistungen Beschlussvorlage: 44/2020

    10.7  Vorstellung der Ingenieur-Büro Dr.-Ing. F. Seidel GmbH

    10.8  Errichtung eines Hortgebäudes; Vergabe eines Planungsauftrages Beschlussvorlage: 57/2020

    10.9  Aufhebung des Beschlusses Nr. 09-10-2020 und erneute Beschlussfassung zur 1. Nachtragshaushaltssatzung 2020 Beschlussvorlage: 48/2020

    10.10  Projektänderung Gehweg Dorfstraße, OD L233 Beschlussvorlage: 53/2020


II. nichtöffentliche Sitzung

  1. Entscheidung gemäß § 42 Abs. 3 Satz 2 BbgKVerf über eventuelle Einwendungen gegen die Niederschrift über den nichtöffentlichen Teil der letzten Sitzung vom 23.06.2020

  2. Behandlung der Anfragen von Mitgliedern der Gemeindevertretung

  3. Informationen des Amtes

  4. Behandlung der Tagesordnungspunkte des nichtöffentlichen Teils der

    Sitzung

    4.1  Genehmigung einer Eilentscheidung; Auftragsvergabe Erweiterung P&R Bahnstraße / Tiefbaumaßnahme Beschlussvorlage: 49/2020

    4.2  Genehmigung einer Eilentscheidung; Auftragsvergabe Gehwegbau Bahnhofstraße Beschlussvorlage: 50/2020

    4.3  Vergabe Beschlussvorlage: 51/2020

    4.4  Sondierung der Möglichkeiten einer Umsiedlung von Betrieben im Rehfelder Ortszentrum gemäß Beschluss 08-05-2020 der GV Rehfelde vom 31.03.2020 Informationsvorlage: 45/2020


5. Schließung der Sitzung


Böttche Amtsdirektor

Foto zur Meldung: Gemeindevertreter Sitzung am 25.08.2020
Foto: Logo

Radeln für Rehfelde startet zur gemeinsamen Rehfelde Rundtour

(23. 08. 2020)

Das Team „Radeln für Rehfelde“ startet zur gemeinsamen Rehfelde-Rundtour. Werden Sie zum Teil unseres Teams, machen Sie mit, jeder Kilometer zählt!

 

5. September 2020 10:30 Uhr

Treffpunkt Tourismuspavillon Bahnhof Rehfelde

 

12 gemütliche Kilometer vom Bahnhof Rehfelde über Werder- >Zinndorf->Rehfelde-Dorf->zurück zum Bahnhof Rehfelde.

 

Noch nicht angemeldet? Kein Problem! Einfach dem Link folgen und registrieren auf stadtradeln.de! Anmeldung jederzeit möglich.

 

Auch die Mittwochsradler freuen sich am 26.08./02.09. und 09.09.2020 jeweils um 14:00Uhr auf Ihre Teilnahme Treffpunkt Tourismuspavillon.

 

Einfach hinkommen und mitradeln! Für weitere Informationen stehen wir gern zur Verfügung

 

Kathrin Krupski

Patrick Gumpricht Bürgermeister Rehfelde

Foto zur Meldung: Radeln für Rehfelde startet zur gemeinsamen Rehfelde Rundtour
Foto: Team Rehfelde

Bürgermeistersprechstunde entfällt.

(28. 07. 2020)

(PG) Liebe Rehfelderinnen und Rehfelder,
am heutigen Dienstag, den 28.07.2020 werde ich meine Sprechstunde leider aussetzen müssen. Meine beiden Stellvertreter sind beide im Urlaub. In dringenden Fällen erreichen Sie mich in über E-Mail. Schreiben Sie eine an 

 

Ich wünsche allen einen angenehmen Tag und bleiben Sie gesund.  

 

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Bürgermeistersprechstunde entfällt.
Foto: Bürgermeistersprechstunde entfällt.

Wasserwandern im Oderbruch

(20. 07. 2020)

(TB) Wasserwandern ist im Einklang mit dem Naturschutz möglich –
Vignette und umsichtiges Verhalten sind erforderlich! Mit der Allgemeinverfügung über die Erlaubnis zur Befahrung mit Wasserfahrzeugen in den Schutzgebieten „Mittlere Oderniederung“ und „Alte Oderläufe im Oderbruch“ gestattet der Landkreis MärkischOderland das Paddeln in Schutzgebieten. Die Erlaubnis gilt bis zum 31. März 2029 und außerhalb der Brutzeit (1. April bis 30. Juni eines jeden Jahres).


Voraussetzung ist zum einen, dass nur eine festgelegte Anzahl von
muskelbetriebenen Wasserfahrzeugen das Schutzgebiet befahren darf, daher werden Vignetten zur Kennzeichnung der Wasserfahrzeuge vergeben.

 

Zum anderen dürfen die Wasserwanderer keinesfalls durch ihr Verhalten die Schutzgebiete mit ihrer Artenvielfalt schädigen oder Tiere unzulässig stören. Deswegen erhält jeder Nutzer vorab Informationsmaterialien, die auf ein umsichtiges Verhalten während der Wasserwanderns hinweisen.

 

Die Vignetten können sowohl in ausgewählten Touristeninformationen
in der Region (aktuelle Liste unter: https://www.maerkischoderland.de/de/wasserwandern-im-oderbruch.html ) als auch im Wirtschaftsamt des Landkreises Märkisch-Oderland zu den allgemeinen Sprechzeiten zum Preis von 5 Euro pro Boot und Jahr erworben werden. Wir ermöglichen eine einzigartige Landschaft vom Wasser aus kennenzulernen und sichern, dass der Charakter der Gebiete erhalten bleibt.


Weitere Informationen zum Wasserwandern in den Schutzgebieten
erhalten Sie im Internet unter www.maerkisch-oderland.de

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Wasserwandern im Oderbruch
Foto: Büro Landrat

Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL

(20. 07. 2020)

(IR) Anbei die aktuellsten Zahlen vom 15.07.2020.

 

Landkreis Märkisch-Oderland: (GA LK MOL kumulativ
seit 10mar20)
217 bestätigte Fälle (15july20)

  • davon 213 Genesene (15july20)
  • (aktuell 0 erkrankte Personen)
  • 4 Verstorbene (17july20)
  • 0 Neuerkrankung in den letzten 7 Tagen (13july20)

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Anträge für Schülerfahrausweise nicht vergessen!

(15. 07. 2020)

(TB) Das neue Schuljahr startet am 10. August.
Der Landkreis Märkisch-Oderland möchte an die Beantragung der Schülerfahrausweise für das Schuljahr 2020/2021 erinnern. Zuwendungsbescheide, die nur bis zum 24. Juni 2020 befristet waren,
verlieren zum neuen Schuljahr ihre Gültigkeit. In diesem Fall ist es notwendig einen neuen Antrag auf Gewährung eines Zuschusses beim Schulverwaltungs-, Kultur- und Sportamt des Landkreises zu stellen.


Bei Fragen zum Schülerfahrausweis oder anderen Fragen zur Schülerbeförderung stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung unter den Telefonnummern 03346 / 850 6812 oder 6814 zur Verfügung.

 

Weitere Informationen zur Schulbeförderung finden Sie im Internet
unter:
https://www.maerkisch-oderland.de/de/schuelerbefoerderung.html

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Anträge für Schülerfahrausweise nicht vergessen!
Foto: Büro Landrat

Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL

(07. 07. 2020)

(IR) Anbei die aktuellsten Zahlen vom 06.07.2020.

 

Landkreis Märkisch-Oderland: (GA LK MOL kumulativ
seit 10mar20)

 

217 bestätigte Fälle (06july20)

  • davon 209 Genesene (06july20)
  • (aktuell 4 Erkrankte)
  • 4 Verstorbene (06july20)

 

3 Neuerkrankungen in den letzten 7 Tagen (06july20)

Foto zur Meldung: Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

FamilienFerienAktionsTage

(02. 07. 2020)

(IR) Mit dem Kultourbus OTTO das Umland entdecken... Die Aktionstage sind ein Angebot für Familien mit Kindern, gefördert durch das Jugendamt Märkisch Oderland und organisiert vom Team für Familienarbeit des KulTuS e.V. im Amt Märkische Schweiz.

 

  • Sonntag, 05. Juli
    Liederlauschen am Rand - deutsch-polnisches Musikfestival am Theater am Rand in Zollbrücke
  • Dienstag, 07./ Mittwoch, 08. Juli
    Radtour durch die Märkische Schweiz und Übernachtung am Schermützelsee
  • Freitag, 10. Juli 2020
    Bootstour ins Bergbaukulturmuseum in Rüdersdorf
  • Sonntag, 12. Juli 2020
    Familienpark Eberswalde mit Picknick
  • Dienstag, 14. Juli 2020
    Wasserski- und Wakeboardingtag in Ruhlsdorf
  • Mittwoch, 15. Juli 2020
    Bootstour in den Kletterpark nach Grünheide


Um anteilige Eintritts- und Reisekosten, entsprechend der finanziellen Möglichkeiten der Familien, wird gebeten. Eine Orientierung sind 10,00 Euro pro Erwachsenen und 5,00 Euro je Kind.


Da es pro Fahrt nur ein begrenztes Kontingent an max. 20 Plätzen gibt, bitten wir um Reservierung unter: 033433 - 150 445 oder

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: FamilienFerienAktionsTage
Foto: Kultus e.V.

Neues vom Bürgermeister - Juli 2020

(01. 07. 2020)

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

 

nach einer sehr besonderen ersten Jahreshälfte beginnt nicht nur für unsere Schülerinnen und Schüler die Ferienzeit, sondern auch die kommunalpolitische Sommerpause.

Bis Mitte August finden keine Gremiensitzungen statt. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Kommunalpolitik jetzt ruht, denn in der letzten Sitzung vor der Sommerpause haben sich die Gemeindevertreter einer langen Tagesordnung gestellt. Es wurden wichtige Beschlüsse gefasst, deren Umsetzung jetzt vorangebracht wird. Weiterhin wurden wesentliche Aufgabenschwerpunkte für die zweite Jahreshälfte benannt und müssen nun vorbereitet werden.

Ein Schwerpunkt war der Tagesordnungspunkt Bebauungsplan Nr.16 „Freiflächenphotovoltaik an der alten Gärtnerei am Fuchsberg“. Hierzu gab es gerade durch die Anwohnerschaft viel Klärungsbedarf und sie wurde im Rahmen der Anhörung zu ihren Belangen beteiligt. 

Weiterhin wurde vom Projektentwickler ein Planentwurf zur Bebauung des Mühlenfließ vorgestellt. Aufgrund der Art und Weise der Bebauung (3-geschossig plus Staffelgeschoss) sowie der Zahl der Wohneinheiten (ca. 390) wurde dieser Entwurf von einem Teil der Gemeindevertreter kritisch betrachtet. Insbesondere die durch die Gemeindevertretung beschlossene Bebauung mit Pflege-/Altenheimen, sozialem Wohnungsbau sowie Arztpraxen und Gemeinderäumen sahen sie nicht hinreichend erfüllt und forderten hier Nachbesserung. Dazu wird es in der Sommerpause eine Runde der Fraktionsvorsitzenden gemeinsam mit dem Projektentwickler geben, um wesentliche Punkte genauer zu besprechen und zu diskutieren. 

Zur Entwicklung eines ganzheitlichen Verkehrskonzepts für die Gemeinde Rehfelde haben die Gemeindevertreter die Beauftragung eines Unternehmens beschlossen, das professionell die aktuelle Verkehrssituation betrachtet. Die Ergebnisse werden die Grundlage zur Fortschreibung der Straßenausbaukonzeption bilden. Hierbei handelt es sich um einen Prozess, der abschnittsweise und unter Beteiligung der Bürger erfolgen wird.

Auch in Sachen Hortneubau werden die nächsten Schritte erfolgen. Bei der Ausschreibung der Planungsleistung sind 10 Angebote eingegangen, die nun gesichtet und bewertet werden müssen. Dazu wird dann zeitnah ein Beschluss gefasst.

 

Nach der Sommerpause geht es im August mit folgender Sitzung los:

            Dienstag, den 18.08.2020 um 18.15 Uhr - Hauptausschuss

           

Im Rahmen der Seniorenwoche fand Ende Juni eine Überraschungsaktion der Rehfelder Senioren für die Rehfelder Senioren statt. Ich habe mich gefreut, dabei zu sein und liebevoll gepackte Tüten zu überreichen. Mein Dank geht an die Organisatorinnen und Organisatoren.

 

Bürgerbeteiligung ist mir ein großes Anliegen und daher lade ich Sie an dieser Stelle ein, sich aktiv zu beteiligen: Unter dem Motto „ Was bleibt ist die Veränderung und was sich ändert bleibt – Entstehung eines Familienzentrums in Rehfelde“ findet derzeit ein Beteiligungsverfahren statt, an dem sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen beteiligen können. Unsere Gemeinde arbeitet zusammen mit dem KulTuS e.V. daran, dass im Jahr 2020/21 die Jugendräume (ehem. Jugendclub) zu einem Familienzentrum umgebaut werden. Wie dieses aussehen soll, fragen sich nicht nur die Beteiligten und aus diesem Grund wollen wir Ihre Meinung dazu hören bzw. lesen.

Sie können Ihre Vorstellungen, Gedanken und Wünsche auf der Internetseite des Vereins (www.Kultus-Verein.de) oder direkt im neuen Familienzentrum hinterlegen. Nutzen Sie das Angebot und gestalten Sie Rehfelde mit!

 

Zuletzt möchte ich mich heute bei allen Einwohnerinnen und Einwohnern bedanken, die gerade jetzt, in der trockenen Jahreszeit, nicht nur ihre Gärten, sondern auch die Bereiche vor ihren Grundstücken pflegen und reinigen, den Bäumen und Pflanzen bei Bedarf Wasser geben und auf diese Weise unsere Gemeinde noch attraktiver machen. Vielen Dank!

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben nun eine schöne Sommerzeit! Neues von mir können Sie wieder im September lesen. Bis dahin alles Gute und bleiben Sie gesund.

 

Herzlichst

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Neues vom Bürgermeister - Juli 2020
Foto: Neues vom Bürgermeister - Juli 2020

Bericht zur Gemeindevertretung vom 23.06.2020

(25. 06. 2020)

 

Gemeindevertreter einig in letzter Sitzung

Andrang bei Einwohnerfragestunde – Quartier Mühlenfließ wird weiter beraten

 

Rehfelde (sdm) Zahlreiche Anfragen von Rehfelderinnen und Rehfeldern zur Ortsentwicklung, das Quartier Mühlenfließ und weitere Photovoltaikanlagen waren nur einige Themen, welche die letzte Gemeindevertretersitzung vor der Sommerpause bestimmten. Während sich die Gemeindevertreter nach langer Unterbrechung wieder trafen, wurde im rbb über einen weiteren aktuellen Schwerpunkt der Gemeinde berichtet, der vier Familien am Kiefernweg betrifft. 

Wohl auch da bedingt durch die Corona-Krise einige Veranstaltungen ausgefallen sind, wohnten der letzten Sitzung der Rehfelder Gemeindevertreter vor dem Sommer im Bürgersaal wieder zahlreiche interessierte Anwohner bei. Besonders zur Ortsentwicklungwurde viel hinterfragt und den Gemeindevertretern mit auf den Weg gegeben. Am 31. März hatte die letzte Zusammenkunft der Gemeindevertreter stattgefunden, währenddessen die Ausschüsse weiter tagten, erinnerte Bürgermeister Patrick Gumpricht in seinem Bericht. Ebenso wurden Bürgermeistersprechstunden und Geburtstagsbesuche weiter durchgeführt. Gleichfalls erinnerte Gumpricht an Feste, Ausstellungen und ähnliche Veranstaltungen, die Corona bedingt nicht durchgeführt werden konnten. 

Zu Schwerpunkten wie dem Hortneubau, dem Windfeld und Gewerbeansiedlungen fanden gleichfalls gemeindliche Beratungen statt, da „diese Themen nicht auf die lange Bank geschoben werden dürfen“, so Rehfeldes Bürgermeister.  Um Fördermöglichkeiten für die Gemeinde zu finden, wurde mit einer Vertreterin der LAG Märkische Seen gemeinsam beraten. 

Unter Punkt zehn der Tagesordnung stand die Vorstellung der Planentwürfe „Mühlenfließ“. Hier gab es noch Redebedarf, sodass lange diskutiert und abgewogen wurde. Letztlich waren sich die gewählten Vertreterinnen und Vertreter einig, dass „weiter in den Gremien beraten werden muss“, um die inhaltliche Debatte für alle zufriedenstellend klären zu können. 

Ein weiterer Schwerpunkt, der viele Bürgerinnen und Bürger bewegt, war der Bebauungsplan Nr. 16 „Freiflächenphotovoltaik an der alten Gärtnerei am Fuchsberg“. Hier konnten die anwesenden Gäste Anregungen, Meinungen und Hinweise direkt an das Gemeindegremium geben. Grundsätzliche Gespräche wurden trotz Pandemiebeschränkungen bereits im Vorfeld geführt. 

Weiterhin wurden Mitglieder und sachkundige Einwohner der Ausschüsse benannt, die Objektbegehung 2020 thematisiert sowie die Personalbedarfsplanung des pädagogischen Personals der kommunalen Kindertagesstätten in Gemeindeträgerschaft behandelt. Auch die Festlegung der Gehwegbreite Bahnhofstraße Süd, die vierte Änderung des Flächennutzungsplans Nr. 2 der Gemarkungen Rehfelde, Werder und Zinndorf bis hin zur Entwicklung eines ganzheitlichen Verkehrskonzeptes für die Gemeinde standen auf der Tagesordnung. Zum Ende des öffentlichen Teils ging es um die Deckung außerplanmäßiger Ausgaben, die Benennung eines Mitglieds als Trägervertreter des Hortes „Raxli-Faxli“ im Kita-Ausschuss sowie die Beratung und Beschlussfassung zur Nachtragshaushaltssatzung 2020. Zuwachs gab es in der Fraktion Für Rehfelde, Werde und Zinndorf: Jörg Mahnsen wurde als neuer Gemeindevertreter begrüßt. „Ich wünsche ein glückliches Händchen bei Entscheidungen“, so Patrick Gumpricht zur Begrüßung. 

Ein ganz anders Thema, über das bereits im rbb berichtet wurde, während die Gemeindevertreter tagten (hier der Link zum Beitrag: https://www.rbb-online.de/brandenburgaktuell/archiv/20200624_1930/6.html) betraf den Kiefernweg. Gemäß Flächennutzungsplan ist das Areal als Erholungsgebiet ausgewiesen. Insgesamt vier Familien haben jedoch ihre Bungalows ausgebaut und nutzen sie nun dauerhaft zum Wohnen, was somit der Flächennutzung widerspricht. Um Nachahmungen zu unterbinden, sprachen sich viele Gemeindevertreter zunächst für die Baurechtsdurchsetzung aus, was bedeutet, dass die betroffenen Familien ausziehen müssen. Im nicht öffentlichen Teil ausführlich diskutiert, steht ein Beschluss der Gemeindevertreter noch aus. Da teils recht lange und ausführlich diskutiert wurde, zog sich die letzte Sitzung bis etwa 22 Uhr.

Foto zur Meldung: Bericht zur Gemeindevertretung vom 23.06.2020
Foto: Bericht zur Gemeindevertretung vom 23.06.2020

Jahresversammlung "Rehfelder Heimatfreunde". Neuer Vorsitzender: Dr.Kurt Gamerschlag

(24. 06. 2020)

(KG)Am 19.06. 2020 tagte im Bürgersaal (mit coronagerechtem Abstand) in Rehfelde die Jahresversammlung der Interessengemeinschaft "Rehfelder Heimatfreunde" e.V.Mehr als die Hälfte der aktuell 48 Mitglieder des Vereins inkl. Bürgermeister Gumpricht war anwesend.
Der langjährige Vorsitzende des Vereins (der auch der Träger der "Rehfelder Heimatstube" ist) Martin Tesky, gab in seinem Jahresbericht einen Überblick über Gelunges und weniger Gelungenes im letzten Jahr. Unter ersterem wies Martin Tesky vor allem auf den Schwerpunkt "Fontane" im vergangenen Jahr hin. Hier veranstaltete der Verein nicht nur eine Sonderausstellung, sondern führte auch Wanderungen und Exkursionen zu Fontane-Orten durch, veranstaltete Lesungen seiner Werke und gab mit dem Strausberger Akanthus-Verein eine Fontane-Broschüre heraus. Eine weitere Ausstellung war für Mai analog in der Heimatstube geplant, konnte aber bisher als "Appetitanreger" wegen Corona nur als digitale Ausstellung auf der Webseite besichtigt werden: "Märkisches Angerdorf Werder". Die mit 76 Bildtafeln und Erläuterungen abrufbare Ausstellung ist zu recht hoch gelobt worden. Als nicht-Gelungenes wurde gewertet, dass es einen "Fontaneweg" oder eine "Fontanestraße" zu Ehren des großen Brandenburgers in Rehfelde trotz aller Anstrengungen des Vereins immer noch nicht gibt.
Da Martin Tesky seine Absicht angekündigt hatte, seine Arbeit im Vereinsvorstand zu beenden, um sich intensiver um die Heimatstube kümmern zu können, standen Neuwahlen an. Mit Christine Vogel, Marlies Schulz, Heidrun Mora, Ruth Gehrke und Ingrid Arlt wurden die bisherigen Funktionsträger alle einstimmig wiedergewählt. Zum neuen Vorsitzenden wählte die Versammlung ebenso einstimmig Dr. Kurt Gamerschlag aus Werder. Der neue Vorsitzende stellte sich vor als Neu-Werderaner seit 1999, der damals seinem Arbeitgeber mit der Verlegung seiner Arbeitsstelle von Bonn nach Berlin gefolgt sei. Geboren und aufgewachsen an der holländischen Grenze am Niederrhein habe er in Rehfelde und Werder eine Heimat gefunden, die historisch mit seiner Herkunftsgegend eng zusammen hänge, so dass er fasziniert sei von der brandenburgischen Geschichte und vor allem ihren örtlichen Ausprägungen. Er dankte Martin Tesky noch einmal ausdrücklich für dessen Pionierarbeit und nahm Schlüssel und Dokumentenmappe des Vereins gern entgegen.

Foto zur Meldung: Jahresversammlung "Rehfelder Heimatfreunde". Neuer Vorsitzender: Dr.Kurt Gamerschlag
Foto: Jahresversammlung "Rehfelder Heimatfreunde". Neuer Vorsitzender: Dr.Kurt Gamerschlag

Punxsutawney Phil ist nach Rehfelde gekommen....

(24. 06. 2020)

(IR) ... denn täglich grüßt das Murmeltier. Ich weis nicht warum, aber kaputte Bierflaschen und Fahrradparkplätze scheinen irgendwie immer zusammen zu gehören. Dabei hat sich wohl noch nicht herumgesprochen, dass das deutsche Pfandsystem die Rabattkarte schlechthin ist. Nach 10 Bier gibt es das 11. gratis.

 

Liebe Mitmenschen, das muss doch nicht sein?!

 

Kaputte Bierflaschen

Foto zur Meldung: Punxsutawney Phil ist nach Rehfelde gekommen....
Foto: Hans-Christian Hein / pixelio.de

Sitzung der Gemeindevertretung am Dienstag, dem 23.06.2020

(21. 06. 2020)

B E K A N N T M A C H U N G
Sitzung der Gemeindevertretung
am Dienstag, dem 23.06.2020 um 18:15 Uhr
im Bürgersaal, Elsholzstr. 6, 15345 Rehfelde


Tagesordnung:


I. öffentliche Sitzung

 

1. Eröffnung der Sitzung
2. Verpflichtung eines Gemeindevertreters
3. Bericht des Bürgermeisters
4. Entscheidung gemäß § 42 Abs. 3 Satz 2 BbgKVerf über eventuelle Einwendungen gegen die Niederschrift über den öffentlichen Teil der letzten Sitzung vom 31.03.2020
5. Feststellung der Tagesordnung
6. Einwohnerfragestunde
7. Behandlung der Anfragen von Mitgliedern der Gemeindevertretung
8. Informationen des Amtes
9. Feststellung über das Mitwirkungsverbot gemäß § 22 BbgKVerf
10. Vorstellung der Planentwürfe "Mühlenfließ"
11. Benennung Mitglieder und sachkundige Einwohner der Ausschüsse
12. Objektbegehung 2020
13. Behandlung der Tagesordnungspunkte des öffentlichen Teils der Sitzung
13.1 Verzicht auf die Aufstellung eines Gesamtabschlusses 2019 Beschlussvorlage: 28/2020
13.2 Personalbedarfsplanung des pädagogischen Personals in den kommunalen Kindertagesstätten in Trägerschaft der amtsangehörigen Gemeinde Rehfelde Beschlussvorlage: 15/2020
13.3 Festlegung der Gehwegbreite Bahnhofstraße (Süd) Beschlussvorlage: 29/2020
13.4 Beschluss über die 4. Änderung des Flächennutzungsplanes Nr. 2 der Gemeinde Rehfelde für die Gemarkungen Rehfelde, Werder und Zinndorf; Billigung und Offenlage des Entwurfs Beschlussvorlage: 32/2020
13.5 Bebauungsplanes Nr. 16 “Freiflächenphotovoltaik an der alten Gärtnerei am Fuchsberg“-Billigung und Offenlage des Entwurfs Beschlussvorlage: 33/2020
13.6 Entwicklung eines ganzheitlichen Verkehrskonzeptes für die Gemeinde Rehfelde Beschlussvorlage: 36/2020
13.7 Deckung außerplanmäßige Ausgaben - außerordentliche periodengerechte Aufwendungen Beschlussvorlage: 37/2020
13.8 Benennung eines Mitglieds als Trägervertreter im KindertagesstättenAusschuss "Raxli-Faxli" Beschlussvorlage: 39/2020
13.9 Hauptsatzung der Gemeinde Rehfelde Beschlussvorlage: 40/2020
13.10 Nachtragshaushaltssatzung 2020 Beratung und Beschlussfassung Beschlussvorlage: 42/2020


II. nichtöffentliche Sitzung


1. Entscheidung gemäß § 42 Abs. 3 Satz 2 BbgKVerf über eventuelle Einwendungen gegen die Niederschrift über den nichtöffentlichen Teil der letzten Sitzung vom 31.03.2020
2. Behandlung der Anfragen von Mitgliedern der Gemeindevertretung
3. Informationen des Amtes
4. Behandlung der Tagesordnungspunkte des nichtöffentlichen Teils der Sitzung
5. Genehmigung einer Eilentscheidung; Auftragsvergabe Quellweg Rehfelde, Erschließung / Tiefbaumaßnahme Beschlussvorlage: 27/2020
6. Grundstücksangelegenheit – Belastungsvollmacht Beschlussvorlage: 34/2020
7. Grundstücksangelegenheit – Verkaufsbeschluss Beschlussvorlage: 35/2020
8. Genehmigung einer Eilentscheidung gemäß § 58 BbgKVerf hier: Auftragsvergabe zur Beschaffung von Ausstattung für Modulbauten Hort Raxli-Faxli Beschlussvorlage: 38/2020
9. Grundstücksangelegenheiten: Erbbaurechtsvertrag Beschlussvorlage: 41/2020
10. Schließung der Sitzung


Böttche
Amtsdirektor

Foto zur Meldung: Sitzung der Gemeindevertretung am Dienstag, dem 23.06.2020
Foto: Gemeinde Rehfelde

Statistischer Jahresbericht 2019 des Landkreises Märkisch-Oderland erschienen

(21. 06. 2020)

(TB) Der Statistische Jahresbericht 2019 des Landkreises Märkisch-Oderland ist erschienen. In diesem befindet sich zum bereits 27. Mal eine Sammlung von Daten und Fakten aus den verschiedensten Themenbereichen des Landkreises.

 

So finden sich unter anderem Informationen und amtliche Statistiken zur Bevölkerungsentwicklung, den Themen Bildung und Sport, Wirtschaft, Tourismus, Verkehr oder Gesundheit, Soziales und Jugend. Die aufbereiteten Daten bieten interessierten Bürgerinnen und Bürgern einen Überblick über den Landkreis Märkisch-Oderland und geben Auskunft über Strukturen und Entwicklungen in wichtigen Bereichen des öffentlichen Lebens.

 

Den Statistischen Jahresbericht des Landkreises Märkisch-Oderland finden Sie auf der Internetseite des Landkreises unter: https://www.maerkisch-oderland.de/de/publikationen.html#main

[Originalmeldung zum herunterladen]

[Statistischer Jahresbericht 2019]

Foto zur Meldung: Statistischer Jahresbericht 2019 des Landkreises Märkisch-Oderland erschienen
Foto: Büro Landrat

Schulwegsicherung durch die Polizei

(15. 06. 2020)

(AP) Am Montag, den 10.08.2020 beginnt das Schuljahr 2020/ 2021 im Land Brandenburg und mit der traditionellen Einschulung am 08.08.2020 für viele ABC- Schützen ein neuer Lebensweg.

 

Im bisherigen Schuljahr ereigneten sich im LK MOL zu viele Verkehrsunfälle auf dem Schulweg bei denen Kinder bis 14 Jahre als aktive Verkehrsteilnehmer beteiligt waren. Bei nur ca.25% dieser Unfälle blieben die beteiligten Personen unverletzt. Das heißt, das Risiko bei Unfällen auf dem Schulweg verletzt zu werden ist leider deutlich erhöht und stellt die Brisanz präventiver Maßnahmen in besonderem Maß heraus.

 

Für Kinder ist das angepasste und sichere Verhalten im Straßenverkehr eine ganz besondere Herausforderung. So können sie Entfernungen und Geschwindigkeiten noch nicht korrekt einschätzen, reagieren langsamer und sind in ihrem Wahrnehmungsbereich eingeschränkter als Erwachsene. Nicht vergessen sollte man, dass Kinder in unübersichtlichen oder ungewohnten Situationen eher verunsichert werden und ggf. aus Angst falsch oder unüberlegt handeln.

 

Zudem gilt für den Landkreis MOL zu beachten und in die polizeilichen Maßnahmen miteinzubeziehen, dass neben dem elterlichen Transport die ABC-Schützen im ländlichen Raum den Schulweg überwiegend mit Bussen absolvieren und im berlinnahen Raum eher mit Fahrrädern bzw. zu Fuß unterwegs sind. Fehlverhaltensweisen erwachsener Verkehrsteilnehmer  führen zusätzlich zu einer Erhöhung der Gefährdungssituation für Schulkinder auf ihrem Schulweg.

 

Die Polizeiinspektion Märkisch-Oderland hat die Absicht mit Kräften des Wach- und Wechseldienstes, der Revierdienste und des Sachgebietes Prävention verstärkte Kontrollen durchzuführen. Zielsetzung ist auch in diesem Jahr, Verkehrsunfälle unter Beteiligung von Schulkindern zu verhindern und an die Vorbildfunktion der erwachsenen Verkehrsteilnehmer zu appellieren.

 

Dem gemeinsamen Anliegen der Schulwegsicherung verpflichtet, lädt Sie die Polizeiinspektion Märkisch-Oderland am 14.08.2020 in der Zeit von 08:00 Uhr bis 10:00 Uhr zur Medienpräsentation zum Kontrollort

 

Hegermühlen-Grundschule

Hegermühlenstraße 8

15344 Strausberg

zum Thema „Sicherer Schulweg“

 

und am 17.08.2020, ab 08:30 Uhr zum Kontrollort

 

Grundschule Eggersdorf

Karl-Marx-Straße 16

15345 Petershagen/Eggersdorf

zum Thema „Busschule“

 

ein.

 

Über eine Bestätigung Ihrer Teilnahme bis zum 31.07.2020 wäre ich dankbar.

 

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

 

Precht, POK

PI MOL, Führungsdienst

Tel.:

03341-330-1016

07-461-1016

 

Foto zur Meldung: Schulwegsicherung durch die Polizei
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Fußballjunioren aufgepasst: Jetzt für den EWE Cup 2020/21 bewerben

(15. 06. 2020)

(NA) Strausberg, 12. Juni 2020. Der Energiedienstleister EWE setzt auch weiterhin auf die Jugend aus der Region: bei der 17. Auflage des EWE Cups. „Auch wenn die Corona-Pandemie den Fußballsport derzeit beeinflusst und einschränkt, wird der EWE Cup auch in der kommenden Saison fortgeführt. Wir laden daher alle E-Juniorenteams ein, sich für die nächste Runde unseres großen, regionalen Fußballturniers zu bewerben", motiviert Dr. Ulrich Müller, EWE-Generalbevollmächtigter, die Vereine aus Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und aus dem Nachbarland Polen. Bewerben können sich die Vereine auf der EWE Cup-Homepage: www.ewe-cup.de.

 

Aufgrund der noch offenen Entscheidungen der Fußballverbände stehen der detaillierte Modus und die genauen Termine der 17. EWE Cup-Saison noch nicht fest. „In den Qualifikationsturnieren wir es aber wieder um Ruhm und Ehre, tolle Preise und um einen der begehrten Startplätze für das große Endturnier im Frühjahr 2021 gehen. Dort spielen die besten Mannschaften dann um den Titel EWE Cup-Champion", so Müller. In die neue EWE Cup-Runde sollen auch die Vereine der abgebrochenen Saison eingebunden werden. „Wer sich schon für das Endturnier qualifiziert hat oder beim ausgefallenen Qualifikationsturnier in Wildau gemeldet war, wird beim 17. EWE Cup auf alle Fälle auch zum Zuge kommen", so Müller weiter.

 

Alle Mannschaften der neuen EWE Cup-Runde erhalten zu Saisonbeginn ein komplettes Trikot-Paket, inklusive Leibchen. Auf den Turniersieger wartet im nächsten Sommer ein Saisonabschluss-Wochenende für die ganze Mannschaft. Zudem bietet EWE mit der Trainerweiterbildung den Übungsleitern aller Bewerber die Möglichkeit, unter professioneller Anleitung neue Anregungen und Tipps für die Gestaltung des Jugendfußballs zu bekommen.

 

„Mitmachen können alle E-Jugend-Fußballmannschaften aus der EWE-Region Brandenburg/Rügen und aus dem polnischen EWE-Gebiet", so Müller weiter.

 

Informationen zur Anmeldung und zum neuen EWE Cup gibt es unter www.ewe-cup.de. Anmeldungen können auch per E-Mail an   erfolgen. Anmeldeschluss ist der 31. Juli.

 

Teamübersicht des im Frühjahr ausgefallenen 3. Qualifikationsturniers des EWE Cups 2019/20:

  • SV Freya  Marienwerder
  • BSV Rot-Weiss Schönow
  • SG Phönix Wildau
  • FSV Union Fürstenwalde
  • SV Blau-Weiß  Petershagen/Eggersdorf
  • SG Grün-Weiss Rehfelde
  • VfL Bergen
  • SG Empor Sassnitz
  • 1. FC Frankfurt (Oder)
  • Spielgemeinschaft Pinnow/Kerkow
  • Stowarzyszenie Sportowe Parafialna Akademia PikarskaBOSKO Sulęcin
  • MKS ILANKA Rzepin

 

Teamübersicht der qualifizierten Endturnierteilnehmer des EWE Cups 2019/20

  • SV Blau-Weiß 50 Baabe
  • FSV Basdorf
  • FC Binz
  • KS Spartak Deszczno
  • UKS Perła Cybinka
  • FV Preussen Eberswalde
  • SV Merkur Kablow-Ziegelei
  • Akademia Piłkarska Sulechów

Foto zur Meldung: Fußballjunioren aufgepasst: Jetzt für den EWE Cup 2020/21 bewerben
Foto: EWE Cup

Anwohnerinformation - Gleisbauarbeiten

(15. 06. 2020)

(IR) Die DB Netz AG informiert das heute, in der Nacht vom 15.6. auf den 16.6. zwischen 23.00 Uhr und 05.00 Uhr Lärm durch Gleisbauarbeiten zu erwarten sind.

 

Information Bauarbeiten

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Anwohnerinformation - Gleisbauarbeiten
Foto: DB Bauarbeiten

Samstag hinterließ seine Spuren Vor allem in der zweiten Tageshälfte immer wieder Gewitter mit Starkregen

(14. 06. 2020)

 

Rehfelde (sdm) Nachdem der Samstag am Vormittag noch mit Sonnenschein und Temperaturen jenseits der 30Grad-Marke den bisherigen Schönwettertrend fortsetzte, kamen nachmittags teils heftige Unwetter. Während sich Schäden in Grenzen halten, waren die freiwilligen Rettungskräfte vielfältig im Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger.

Schon im Vorfeld warnten die Experten des Deutschen Wetterdienstes vor teils heftigen Niederschlägen im Zusammenhang mit unwetterartigen Gewittern am Samstag. Kletterte das Quecksilber nach lauer Nacht schnell örtlich auf 35 Grad und mehr, zog es sich schon am späten Mittag immer mehr zu. Graue Wolkenwände und entferntes Donnergrollen kündigten an, was da kommen sollte. Teils binnen weniger Momente setzte Starkregen ein, der Flächen, Wege und Straßen geradezu flutete. Teils zu viel für die Entwässerung, sodass schnell das Wasser stand. Dazu gesellte sich böiger bis kräftiger Wind.

Oft kamen die Schauer so schnell, dass viele Leute überrascht wurden und zogen auch fast ebenso schnell wieder ab. Besonders die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren waren vielfach gefragt und im Einsatz. Die Schäden halten sich in Grenzen, dennoch waren die Einsatzkräfte stundenlang aktiv. Wind- und Wasserschäden machten den Großteil der Arbeiten aus. “Ein ganz großer Dank gilt den Einsatzkräften, die schnell vor Ort waren und alles in ihrer Macht stehende getan haben”, so Bürgermeister Patrick Gumpricht. 

Teils sorgten die abfließenden Wassermassen, die binnen kurzer Zeit niedergingen, für Straßen- und Wegeschäden, die erst nach und nach zutage treten. Bürgerinnen und Bürger, die solche Schadstellen entdecken, sind angehalten, eine Meldung über das Portal Maerker (hier der direkte Link zur Seite: https://maerker.brandenburg.de/bb/maerkische-schweiz) zu machen, sodass zeitnah gehandelt werden kann.

Foto zur Meldung: Samstag hinterließ seine Spuren Vor allem in der zweiten Tageshälfte immer wieder Gewitter mit Starkregen
Foto: Samstag hinterließ seine Spuren Vor allem in der zweiten Tageshälfte immer wieder Gewitter mit Starkregen

Ausschuss für Ortsentwicklung, Bauen und Umwelt Information des Ausschussvorsitzenden

(14. 06. 2020)

 

 

Öffentliche Sitzung vom 10.06.2020

Themen und Ergebnisse:

 

Ein Vorwort:

 

Sehr geehrte Rehfelderinnen,

sehr geehrte Rehfelder,

 

nach längerer Pause durch die Pandemielage fand am 10.06.2020 wieder eine Sitzung des OEA statt. Zunächst möchte ich einmal auf das neue Symbolbild des OEA hinweisen.

An kaum einer anderen Stelle im Ort ist Entwicklung deutlicher erkennbar: Während das Bahnhofsgebäude bereits schick saniert ist und eine zeitgemäße Nutzung erfährt, liegt im Güterschuppen noch Entwicklungspotential brach. Dieses Logo ist nichts Offizielles, aber es wird ab sofort drauf aufmerksam machen, dass ich als Vorsitzender aus dem Ausschuss berichte.

 

Zur Eröffnung der Sitzung:

 

Es ist nicht unbedingt üblich, unter diesem Tagesordnungspunkt weiter auszuholen. Aber nach der längeren Zwangspause durch die „Corona-Pandemie“ war es mir ein Bedürfnis einige Punkte anzusprechen.

Zunächst ist festzustellen, dass unsere Gemeinde kaum von Erkrankungen betroffen war, soweit sich dies aus den Berichten des Landkreises ableiten ließ. Auch der am 09.06.2020 erschienene Bericht Nr. 56 macht Hoffnung. Seit dem 24.05.2020 gab es gerade einmal zwei Neuerkrankungen (am 27.05.) im gesamten LK. Aktuell werden zwei Erkrankte geführt, beide sind nicht hospitalisiert.

Meinen ausdrücklichen Dank möchte ich in diesem Zusammenhang an das Amt richten, das aus meiner Sicht in sehr sachlicher und besonnener Weise die aus der Pandemielage erwachsenen Anforderungen umgesetzt hat.

Mit Unverständnis erfüllt es mich allerdings, dass sich aus den Reihen der Gemeindevertreter darüber beschwert wurde, dass Sitzungen nicht stattgefunden haben.

Sicherlich waren die gemeindlichen Gremien zu jedem Zeitpunkt von den Versammlungsverboten ausgenommen und es liegt mir fern, die Wichtigkeit unserer Arbeit hier in Abrede zu stellen. Aber eines ist Tatsache: dieser Tage ist immer noch jede Versammlung mit einem erhöhten Gesundheitsrisiko behaftet.

Und egal für wie wichtig wir unsere Aufgaben hier nehmen:

Die Wichtigkeit dieser Aufgaben über die Gesundheit oder gar das Leben der Mitmenschen zu stellen, ist in keiner Weise zu rechtfertigen oder überhaupt zu diskutieren.

Bericht es Vorsitzenden:

Bereich Hochbau u. Tiefbau:

  • Die Baugenehmigung für die Containeranlage auf dem Schulgelände ist am 05.06.2020 vorab per Mail bei der Amtsverwaltung eingegangen. Die Vorbereitung der Standflächen durch das Amt hat begonnen. Der Lieferant der Container ist ebenfalls bereits in Kenntnis gesetzt. Die
  • Bauanträge für die Spielplätze in der Gemeinde wurden beim Bauamt eingereicht.

 

Bereich Umwelt:

  • Der zweite BA Waldstraße wurde mit Bäumen bepflanzt
  • Im Klosterdorfer Weg wurden 6 abgestorbene Bäume im Wege der Gewährleistung durch die Baumschule ersetzt.
  • An der Kita Fuchsbau wurde ebenfalls noch ein Baum gepflanzt.
  • Ab heute werden im Waldstück zwischen Klosterdorfer Weg / Annemariestraße / Blumenstraße abgestorbene Birken durch die Gemeindemitarbeiter beseitigt.
  • Die Neubepflanzung der Lilie in Werder wird zeitnah erfolgen
  • Es wurden probehalber zwei Gießsäcke angeschafft, die derzeit in Bäumen am Bahnhof hängen und den Bäumen nach dem Prinzip der Tröpfchenbewässerung Wasser zuführen.
  • Für das Multicar der Gemeinde wurde ein Wassertank angeschafft, um das Bewässern der Bäume zu erleichtern.

Bereich Gebäudemanagement:

  • Im Schulgebäude ist alles vorbereitet für den Umbau / die Sanierung. Diese wird planmäßig in den Sommerferien starten
  • Die Ausstattung der Kita Fuchsbau mit Sonnenschutzrollos ist bis auf die Elektrik fertiggestellt
  • Aufgrund der Anforderungen aus der Pandemielage werden derzeit zusätzliche externe Reinigungskräfte in den Einrichtungen (Schule, Hort, Kitas) eingesetzt

Sachstandsmitteilung zum Projekt Mühlenfließ

Das bereits in der vorherigen Wahlperiode auf den Weg gebrachte Projekt „Mühlenfließ“ wurde vom Investor und dessen Planern in einer Präsentation vorgestellt. Insgesamt vier Planungsvarianten sind angedacht. Nun ist es an den Fraktionen, sich erste Gedanken zu machen. In der kommenden Sitzung der Gemeindevertretung am 23.06.2020 wird es dazu eine erste Diskussionsrunde bzw. einen Meinungsaustausch geben.

 

Anfragen aus dem Ausschuss:

Als sehr unkollegial werte ich den Vorstoß in Bezug auf die Festlegung der Sitzungszeiten. Einigen Gemeindevertretern sei 18:15 Uhr zu früh. Insbesondere die Nachfrage, ob ich das nicht als „undemokratisch empfände auf den mehrheitlichen Wunsch nach einem späteren Sitzungsbeginn“ nicht einzugehen, war absolut deplatziert.

Natürlich ist der Zeitpunkt der Sitzungen nicht „in Stein gemeißelt“, und man kann sich ggf. auf eine andere Zeit verständigen. Aber nicht an dieser Stelle und nicht in dieser Form, weil die Kommunalverfassung das so nicht vorsieht. So etwas ist vorher auf Arbeitsebene in vernünftiger Weise vorzubereiten. Das ist jedoch nicht erfolgt. Ich werde mich in der kommenden Gemeindevertretersitzung noch einmal ausführlich dazu äußern.

 

PV-Anlage an der alten Gärtnerei am Fuchsberg

Die beiden Beschlussvorlagen 32/2020 (Änderung FNP, Billigung und Offenlegung des Entwurfs) und 33/2020 (Bebauungsplan Nr. 16, Billigung und Offenlegung des Entwurfs) wurden nach kontrovers geführter Diskussion mit knapper Mehrheit (4 ja, 3 nein, 0 enth.) zur Beschlussfassung durch die Gemeindevertretung empfohlen.

Dabei blieben insbesondere im Bereich des Blendschutz- und Artenschutzgutachtens viele Fragen offen. Zuvor hatte es bereits aus der Einwohnerschaft diesbezügliche Nachfragen gegeben, so dass ich vorgeschlagen habe, einen „runden Tisch“ mit den betroffenen Anwohnern zu bilden. Damit könnten deren Belange an der richtigen Stelle angehört und von uns gewählten Vertretern gegenüber den Investoren auch nachdrücklich vertreten werden. Unabhängig davon wird aber auch die gesetzlich vorgeschriebene formale Beteiligung durchgeführt werden.

 

Ganzheitliches Verkehrskonzept

Mit großer Mehrheit wurde der Gemeindevertretung empfohlen, die Erstellung eines ganzheitlichen Verkehrskonzepts zu beauftragen. Obwohl im Ausschuss insgesamt Einigkeit darüber herrschte, dass es sinnvoll wäre, das Thema in professionelle Hände zu legen, bestand großer Aussprachebedarf. Es ging in erster Linie darum, den Einfluss der Gemeindevertretung auf das Ergebnis sicherzustellen. Seitens des Amtes wurde ergänzt, dass eine öffentliche Vorstellung / Bürgerbeteiligung ebenfalls vorgesehen wäre, obwohl diese rechtlich nicht erforderlich sei.

 

Es folgte der nichtöffentliche Teil der Sitzung.

 

Mit freundlichem Gruß

Steffen Hunger

Ausschussvorsitzender

 

Foto zur Meldung: Ausschuss für Ortsentwicklung, Bauen und Umwelt Information des Ausschussvorsitzenden
Foto: Ausschuss für Ortsentwicklung, Bauen und Umwelt Information des Ausschussvorsitzenden

Heute Sitzung des Ortsentwicklungsauschusses

(10. 06. 2020)

(IR) BEKANNTMACHUNG

 

Sitzung des Ortsentwicklungsausschusses am Mittwoch, dem 10.06.2020 um 18:15 Uhr im Bürgersaal, Elsholzstr. 6, 15345 Rehfelde

 

Tagesordnung

Foto zur Meldung: Heute Sitzung des Ortsentwicklungsauschusses
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Bei Schließzeiten nichts übereilen- Bürgermeister will mit Beteiligten an rundem Tisch konstruktiv diskutieren

(09. 06. 2020)

 

Rehfelde (sdm) In der Bildungsausschusssitzung am Montagabend wurde ein Antrag eingereicht, der die Einführung von Schließzeiten in den kommunalen Kindertagesstätten durch den Amtsdirektor vorsieht. In der Diskussion wurde deutlich gemacht, dass es nach den Einschränkungen infolge von Corona nicht an der Zeit sei, schnelle Entscheidungen herbeizuführen, sondern alle Betroffenen und Beteiligten einzubeziehen.

So direkt nach den Auswirkungen der Corona-Krise sei es nicht sinnvoll, als erstes über Kitaschließzeiten zu diskutieren, stellte Rehfeldes Bürgermeister Patrick Gumpricht deutlich klar. Vielmehr stellt sich Gumpricht einen runden Tisch zwischen den Verantwortlichen der Kindereinrichtungen, Eltern und Vertretern der Gemeinde vor. „Wir müssen in Ruhe diskutieren, was möglich ist und was nicht“, so Rehfeldes Bürgermeister. Außerdem spricht er sich gegen generelle Schließzeiten aus. Sollte es diese dennoch geben, müssten sie „genau und klug abgesprochen sein, sodass der Anspruch der Eltern auch gewährleistet werden kann“.

Letztlich brachte Rehfeldes Bürgermeister seinerseits einen Antrag ein, die Entscheidung über mögliche Schließzeiten der kommunalen Einrichtungen in Rehfelde zu vertagen. Da es sich um eine „ständige Frage“ handle, rief Gumpricht einen runden Tisch aus, an dem „miteinander statt übereinander“ gesprochen werden soll, um eine Lösung dieser wichtigen Frage herbeizuführen. Nicht nur Rehfeldes Gemeindeoberhaupt schaue dieser Beratung zuversichtlich entgegen: Wenn alle aufeinander zugingen, sei der „Weg nur noch halb so lang“ und werde es ein gutes Ergebnis für Rehfelde, Werder und Zinndorf geben. Über den ersten Termin werde zeitnah per Bekanntmachung und Einladungen informiert, hieß es abschließend.

Foto zur Meldung: Bei Schließzeiten nichts übereilen- Bürgermeister will mit Beteiligten an rundem Tisch konstruktiv diskutieren
Foto: QUELLE: sD/MEsDIA/Stephan Dreyse

Bericht vom Bildungsausschuss am 08.06.2020

(09. 06. 2020)

(AK) Zunächst wurden 3 neu Mitglieder im Ausschuss begrüßt , für das ausgeschiedene Mitglied Herrn Patzer ist Herr Patrick Gumpricht nachgerückt. Andreas Collberg und Tommy Röhr unterstützen den Ausschuss als Sachkundige Einwohner.

 

Frau Schönwald vom Kultus e.V. berichtet über die Familienbegegnungsstätte in Rehfelde und die Familienarbeit im Amt Märkische Schweiz.

 

Der Ausschussvorsitzende und der Bürgermeister haben sich dazu verständigt, dass die überarbeitete Imagebroschüre unserer Gemeinde im November / Dezember 2020 fertiggestellt werden soll.

 

Der Ausschuss hat sich in intensiver Diskussion mit dem Thema Schließzeiten der Kindertagesstätten unserer Gemeinde beschäftigt. Es gab keine Entscheidung, auf Anregung unseres Bürgermeisters soll sich ein „Runder Tisch" mit allen Beteiligten mit diesem Thema konstruktiv befassen.

 

Der Bildungsausschuss spricht sich einstimmig für die Freistellung der Leiterin in der Kita Fuchsbau aus, um zu 100 % die umfangreiche Leitungstätigkeit ausführen zu können.

 

Auch das Thema Unterrichtsbeginn und das Flex System wurde in der Bürgerfragestunde angesprochen, hier obliegt die Organisationshoheit der Schulleitung.

 

Die Baugenehmigung für den Containerbau auf unserem Schulcampus liegt vor.

 

Das Digitalpaket für die Schule ist geschnürt, alle erforderlichen Anträge müssen bis 31.12.2020 gestellt werden.

 

 

Foto zur Meldung: Bericht vom Bildungsausschuss am 08.06.2020
Foto: Gemeinde Rehfelde

Landkreis Märkisch-Oderland begrüßt kommunalen Rettungsschirm des Landes Brandenburg

(08. 06. 2020)

(TB) Der Landkreis Märkisch-Oderland begrüßt die Vereinbarung über den Kommunalen Rettungsschirm, die die Landesregierung mit den kommunalen Spitzenverbänden gestern abgeschlossen hat. Das Gesamtvolumen beträgt fast 581 Mio. €.

 

Auch die Beschlüsse der Bundesregierung zu einem Konjunktur- und Zukunftspaket werden helfen, die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die kommunalen Haushalte zu mindern.

 

Rainer Schinkel, Beigeordneter und Kämmerer erklärt hierzu: „Die Auswirkungen der coronabedingten Maßnahmen werden erst nach und nach spürbar und uns aller Voraussicht nach noch in den kommenden Jahren begleiten. Wir sind uns im Klaren, dass es in einer solch schwierigen Situation keinen 100%-igen Ausgleich geben kann. Für die Kommunen ist wichtig, dass 2020 die Ausfälle der Gewerbesteuer zu 100 % und die der übrigen Steuern zu 50 % ausgeglichen werden.

 

Die Landkreise erhalten in 2020 nach einem noch zu vereinbarendem Schlüssel 45 Mio. € für die zusätzlichen coronabedingten Mehrausgaben. Auch wir haben Schutzausrüstungen oder Desinfektionsmittel erwerben müssen, die natürlich nicht in unseren Haushalt geplant waren. Wichtig für die Landkreise wird sein, inwieweit das Land in den kommenden Jahren den kommunalen Finanzausgleich ausstattet. Für 2020 und 2021 ist allerdings jetzt mehr Planungssicherheit gegeben. Wir wissen, dass die Mittel des Landes und des Bundes durch Kredite finanziert sind – Kredite, die später zurückgezahlt werden. Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit werden uns auch künftig begleiten.

 

Und wir wissen, dass gerade im Bereich ÖPNV oder bei den Hilfen für Krankenhäuser noch schwierige Verhandlungen mit Bund und Land bevorstehen. Das Land ist gefordert, auch das eine oder andere Projekt an dem Koalitionsvertrag auf den Prüfstand zu stellen und Vorhaben zur Entbürokratisierung von Verwaltungsprozessen voranzutreiben. Die geplanten Wirkungen des kommunalen Rettungsschirmes oder des Konjunktur- und Zukunftspaketes der Bundesregierung werden nur dann zur Entfaltung kommen, wenn wir das Infektionsgeschehen unter Kontrolle behalten. Dafür trägt jeder ein Stück Verantwortung.“

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Landkreis Märkisch-Oderland begrüßt kommunalen Rettungsschirm des Landes Brandenburg
Foto: Büro Landrat

Fahrzeugzulassung in Märkisch-Oderland jetzt rund um die Uhr möglich

(08. 06. 2020)

(TB) Mit der Einführung der 3. Stufe der internetbasierten Fahrzeugzulassung (i-KfZ) in Märkisch-Oderland können ab sofort von der Fahrzeuganmeldung über die Ummeldung und Adressänderung bis hin zur Abmeldung des Fahrzeuges alle Vorgänge online von Zuhause aus erledigt werden.

 

Um das Angebot nutzen zu können, wird u. a. der Personalausweis mit aktivierter Online-Ausweisfunktion des Fahrzeughalters benötigt.

 

Informationen zur Online-Ausweisfunktion sind auf der Internetseite des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat unter https://www.personalausweisportal.de abrufbar. Mit dem neuen Zulassungsverfahren entfällt die Wartezeit in der Zulassungsbehörde. Zudem können die Vorgänge unabhängig von den Sprechzeiten des Straßenverkehrsamtes durchgeführt werden. Landrat Gernot Schmidt führt hierzu aus: „Unser Landkreis ist durch seine Weitläufigkeit geprägt.

 

Durch das neue elektronische Zulassungsverfahren sparen sich die Bürgerinnen und Bürger den teilweise weiten Weg zur Straßenverkehrsbehörde und können ihre Fahrzeuge bequem von Zuhause aus zulassen.“

 

Der Onlineservice „iKfz-Brandenburg.de“ kann über das Internetportal https://ikfz.brandenburg.de oder über die Internetseite des Landkreises www.maerkisch-oderland.de erreicht werden.

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Fahrzeugzulassung in Märkisch-Oderland jetzt rund um die Uhr möglich
Foto: Büro Landrat

Ab sofort wieder Seniorensport auf dem Sportplatz

(08. 06. 2020)

(ILJ) Ab Montag gibt es wieder Seniorensport mit Ramona, ausschließlich auf freiwilliger Basis. Die Details zu Gruppengröße und Durchführungsmodalitäten  in der Coronazeit werden vor Ort besprochen.

 

Erstes Treffen: Montag, 08.06., 14:30 Uhr am Rehfelder Sportplatz Elsholzszraße

 

Alle sollen ihre Matte und ein Getränk mitbringen.

 

Vielen Dank für die Veröffentlichung

Inge-Lore Jung

Rehfelder Seniorentreff

Foto zur Meldung: Ab sofort wieder Seniorensport auf dem Sportplatz
Foto: Juergen Jotzo / pixelio.de

Heute Sitzung des Bildungsausschusses

(08. 06. 2020)

(IR) BEKANNTMACHUNG

 

Sitzung des Bildungsausschusses am Montag, dem 08.06.2020 um 19:00 Uhr im Bürgersaal, Elsholzstr. 6, 15345 Rehfelde

 

Tagesordnung

Foto zur Meldung: Heute Sitzung des Bildungsausschusses
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Neues vom Bürgermeister Juni 2020

(01. 06. 2020)

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

 

am heutigen Internationalen Kindertag geht mein besonderer Gruß an  all die Kinder und Jugendlichen unserer Gemeinde. Genießt den sonnigen Tag in vollen Zügen und lasst euch von euren Eltern verwöhnen. Ihr seid unsere Zukunft im Sport, in der Feuerwehr und in den Vereinen. 

Gerade unsere Jüngsten haben in den letzten Wochen besonders zurückstecken müssen: Schulen und Kitas waren geschlossen, der Kontakt zu Freunden und Verwandten beschränkt, Aktivitäten, z.B. in Vereinen oder bei der Jugendfeuerwehr, verboten. In Schulen und Kitas kehrt derzeit schrittweise wieder etwas Normalität zurück. Allerdings sind auch hier die organisatorischen Herausforderungen, sowohl für die Eltern also auch die Erzieher/innen und die Lehrerschaft nicht zu unterschätzen. Zur personellen Unterstützung in der Kita und dem Hort hat die Gemeinde aktuell eine Stellenausschreibung für eine/n Erzieher/in veröffentlicht (https://amt-maerkische-schweiz.de/magazin/artikel.php?artikel=242&menuid=7&topmenu=7) und ich hoffe auf eine schnelle Besetzung der Stelle.

Der einzige Fachausschuss, der im Mail stattfand, war der Finanzausschuss. Einmal tagte dieser gemeinsam mit dem Hauptausschuss der Gemeinde Rehfelde. Hier war das Thema der Nachtragshaushalt der Gemeinde. Es wird aufgrund der erhöhten Kosten für die notwendigen neuen Mitarbeiterstellen in der Kita „Fuchsbau“ sowie Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Betrieb der Kita durch die Johanniter mit Fehlbeträgen gerechnet. Um diese Fehlbeträge zu verringern, war die Überarbeitung des aktuellen Haushalts erforderlich. Die Ausschussmitglieder haben es sich nicht leicht gemacht, aber dennoch sinnvolle Einsparpositionen gefunden. Über den Nachtragshaushalt beschließt die Gemeindevertretung in ihrer nächsten Sitzung.

 

Im Juni finden folgende Sitzungen der politischen Gremien statt – immer unter Einhaltung der Abstandsregelungen und mit Teilnehmerlisten:

            Montag, den 08.06.2020 um 19.00 Uhr - Bildungsausschuss

            Mittwoch, den 10.06.2020 um 18.15 Uhr -Ortsentwicklungsausschuss

            Dienstag, den 16.06.2020 um 18.15 Uhr - Hauptausschuss

            Dienstag, den 23.06.2020 um 18.15 Uhr - Sitzung der Gemeindevertretung

 

Im Bildungsausschuss werden u.a. die Einführung jährlicher Schließzeiten, sowie die Personalbedarfsplanung des pädagogischen Personals in den Kitas behandelt. Der Ortsentwicklungsausschuss befasst sich neben dem Bebauungsplan Nr.16 (Freiflächenphotovoltaik an der alten Gärtnerei am Fuchsberg) und der 4. Änderung des Flächennutzungsplanes Nr.2 auch mit der Entwicklung eines ganzheitlichen Verkehrskonzeptes für die Gemeinde Rehfelde. Außerdem wird der Investor des Mühlenfließes über den aktuellen Stand informieren.

 

Ab morgen hat die Amtsverwaltung wieder regulär geöffnet, allerdings nur nach telefonischer Terminvereinbarung.

Meine Bürgermeistersprechstunde findet am Dienstag ab 16.00 Uhr auch wieder mit persönlichen Kontakt statt. Nach wochenlangen Telefonsprechstunden und den E-Mailverkehr freue ich mich, wieder die Bürgerinnen und Bürger in meinem Büro empfangen zu können. Ich bitte jedoch auch hier darum, im Gebäude den Abstand einzuhalten.

 

Wir sind auf einem guten Weg. Lassen Sie uns jedoch nicht leichtfertig zu schnell alle Sicherheitsvorkehrungen vernachlässigen, um einen Rückfall und neue Beschränkungen zu vermeiden. Ich weiss, dass die Bürgerinnen und Bürger auf eine harte Probe gestellt werden, doch gemeinsam werden wir diese Aufgabe meistern. Ich wünsche allen einen schönen Pfingstmontag und bleiben Sie gesund. 

 

Herzlichst

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Neues vom Bürgermeister Juni 2020
Foto: Neues vom Bürgermeister Juni 2020

Informationen der Ausschussvorsitzenden des Finanzausschusses Rehfelde

(30. 05. 2020)

(HM) Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger von Rehfelde,

 

in unserer Sitzung des Finanzausschusses Rehfelde am 26.05.2020 standen wir vor der Aufgabe, wie umgehen mit dem Nachtragshaushalt 2020 mit einem zusätzlichen negativen Ergebnis in Höhe von 413.900 € im Ergebnishaushalt und einem zusätzlichen negativen Ergebnis im Finanzhaushalt von 1.691.300 €.

 

Wir haben bei der Aufstellung des Haushalts im November 2020 viel Zeit investiert, um allen Pflicht- und freiwilligen Aufgaben gerecht zu werden.

 

Mit der Haushaltsplanung 2020 hatten wir uns auch im Rahmen der Einsparmaßnahmen mit der neuen Entschädigungssatzung für die Gemeindevertreter befasst. Wir haben uns bewusst dafür entschieden, die neue, im Mai 2019 bekanntgegebene Entschädigungssatzung nicht anzufassen und sind bei unseren Sätzen aus dem Jahr 2010 geblieben. Und somit sind wir unter den Sätzen anderer Nachbargemeinden.

 

Wir haben uns große Ziele gesetzt, wie zum Beispiel den Neubau eines Hortes, der im Ursprungsansatz fast 10 Millionen Euro gekostet hätte. Ja, auch ich hatte im Mai 2019 diesem Projekt mit Freude zugestimmt, aber immer mit der Hoffnung, wir bekommen Fördermittel. Die haben wir auch dann bekommen, aber nur 300.000 Euro. Sie sehen, ein Tropfen auf dem heißen Stein. Dann hatten wir uns in der Gemeindevertretung geeinigt, die Baukosten dürfen nicht mehr als 6 Millionen zuzüglich Förderung betragen.

 

Was macht nun der Nachtragshaushalt des Ergebnishaushaltes im Wesentlichen aus, was zur Planaufstellung 2020 nicht bekannt war:

  • Erhöhte Personalkosten

  • Erhöhte Verwaltungs- Betriebsaufwendungen

 

Beides ist bedingt durch Veränderung des Personalschlüssels bei der Betreuung unserer Kinder - rund 256.000 €

  • Gründung und Herstellung Hortcontainer mit Ausstattung 48.400 €

  • Transferaufwendung Rehkids 50.000 €

  • Investiver Zuschuss Johanniter 29.000 €

 

Das sind nur Auszüge aus dem Nachtragshaushalt für die Gesamtsumme der oben genannten 413.900 €

 

Was macht nun der Nachtragshaushalt des Finanzhaushaltes im Wesentlichen aus, was zur Planaufstellung 2020 nicht bekannt war:

  • Ankauf eines Grundstückes mit Nebenkosten und Zinsen für die Errichtung einer neuen KITA mit 120 Kitaplätzen 702.000 €

  • Die Erhöhung der Amtsumlage zur Aufstockung des Personals, damit die Aufgaben für die wachsenden Gemeinden besser gelöst werden können 64.700 €

 

Das sind nur Auszüge aus dem Nachtragshaushalt des Finanzhaushaltes für die Gesamtsumme der oben genannten 1.691.300 €

Wie gehen wir nun um mit den gewaltigen Anforderungen, einen stabilen Haushalt für 2020 und eine gute mittel- und langfristige Planung hinzubekommen.

 

Wir hätten es uns leicht machen können, Grundstücke in Größenordnungen von 700.000 € zum Verkauf auszuschreiben, aber was wird mit unserer nachfolgenden Generation, die die Finanzierung für KITA und Hort bewältigen muss.

 

Es bestand auch die Möglichkeit, 2 – 3 große Ausgabenprojekte zu streichen, wie zum Beispiel 196.500 € Planungskosten für die Erweiterung des Wind-Feldes 26. Aber was sagen wir dann den Bürgern aus Werder, Zinndorf und Rehfelde, wenn wir hier keine Lösung in ihrem Interesse finden.

 

Wir haben uns also die Mühe gemacht und sind die einzelnen Positionen im Haushalt durchgegangen, haben über Planansätze diskutiert im Hinblick auf ihre Realisierung bis zum Jahresende 2020 und haben diese dann geändert.

 

An großen Projekten haben wir unter anderem den Ausbau der Karl-Liebknecht-Straße auf Antrag der Fraktion Linke/ Zukunft in den mittelfristigen Haushalt verschoben (2,0 Mio €). Mein Antrag, eine Verschiebung auf 2021 ff. vorzunehmen wurde nicht angenommen.

Wie könnten wir zu zusätzlichen Einsparpotentialen kommen?

 

Wir sollten uns die Frage stellen, ob alle unsere politischen Entscheidungen zum Bildungsstandort Rehfelde richtig sind. Ich denke dabei an Flex Klassen, die sehr viel Raumkapazität in der Schule benötigen und dadurch hohe Kosten verursachen.

 

Ich denke an Kostenbeteiligung der Eltern bei den Bläserklassen. Könnten Renovierungsarbeiten in den Schulklassen als auch in den Gruppenräumen durch Eltern vorgenommen werden, so dass nur die Arbeitsmaterialien bereitgestellt werden?

 

Wir sind ein grünes Rehfelde:

  • Wie begeistern wir unsere Kinder zum Energiesparen, auch mit finanziellem Anreiz durch die Gemeinde.

  • Wie schaffen wir es, dass wir alle Bürger mitnehmen, damit unsere Gemeinde lebenswert bleibt und weiter wird.

 

Ich denke dabei an Pflegearbeiten vor der eigenen Haustür. Fahren Sie einfach einmal durch die Ernst-Thälmann- Straße und Sie werden feststellen, es gibt nur eine Fläche, die immer gepflegt ist.

  • Wie nehmen die Eltern Einfluss auf Ihre Kinder, dass die Spielplätze und Schilder am Naturlehrpfad nicht so oft beschädigt werden.

  • Warum wird immer wieder in den Wassermulden geparkt, die teuer errichtet und zum Schutz unserer Bürger vor Wasser angelegt wurden.

 

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

bitte teilen Sie mir Ihre Ideen mit, was Sie noch an Einsparpotenzialen sehen, gerne arbeiten wir diese ein. Der neue Haushalt wird vor seiner erneuten Durchsprache in der Gemeindevertretung auch im Internet veröffentlicht.

 

Den alten Haushalt mit Nachtragshaushalt finden Sie im Sitzungsdienst der Gemeinde Rehfelde der Tagung des Finanzausschusses am 26.05.2020. Alles, was unsere finanziellen Mittel betrifft, ist für Sie nachvollziehbar.

 

Ihre Diplom Ökonomin Heidrun Mora

Vorsitzende Finanzausschuss Gemeinde Rehfelde

Foto zur Meldung: Informationen der Ausschussvorsitzenden des Finanzausschusses Rehfelde
Foto: Gemeinde Rehfelde

Haushalt des Landkreises Märkisch-Oderland genehmigt

(30. 05. 2020)

(TB) Mit der Genehmigung durch das Ministerium des Inneren und für Kommunales des Landes Brandenburg und die Veröffentlichung im Amtsblatt des Landkreises am 27. Mai 2020 hat der Haushalt des Landkreises Märkisch-Oderland Rechtskraft erlangt.

 

Die Genehmigung war erforderlich, weil der Landkreis für die geplanten Schulbauten im Jahr 2020 und in den Folgejahren auf eine Kreditfinanzierung angewiesen ist. Rainer Schinkel, Beigeordneter und Kämmerer, erklärt hierzu:

 

„Nachdem die Beschlussfassung des Haushaltes im Kreistag am 19. Februar 2020 erfolgt ist, hat die Genehmigung im zuständigen Ministerium doch recht lange gedauert. Da aber auch dort coronabedingt Abläufe und Arbeitsaufgaben anderen Prioritäten unterlagen, haben wir ein gewisses Verständnis. Die Phase der vorläufigen Haushaltsführung ist nunmehr vorbei. Bei der Haushaltsaufstellung und Beschlussfassung hat das Thema „Corona“ noch keine Rolle gespielt. Insofern waren wir in den letzten Monaten gefordert, bisher nicht geplante Ausgaben zu tätigen, um unsere Aufgaben bei der Bewältigung der Corona-Pandemie zu erfüllen.

 

Wir wissen natürlich, dass die Auswirkungen, wie Steuerausfälle oder steigende Arbeitslosigkeit die Haushalte von Gemeinden und Landkreis in den kommenden Jahren belasten werden. Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit bleiben daher das Gebot der Stunde. Letztlich hat die solide Haushaltsführung der letzten Jahre ihren Teil dazu beigetragen, dass die Haushaltsgenehmigung erteilt wurde und das Innenministerium von der dauernden Leistungsfähigkeit des Kreises ausgeht. Wir wollen die geplanten Investitionen realisieren, um unseren Beitrag zur Krisenbewältigung zu leisten. Natürlich wird es zu Verzögerungen und Verschiebungen von Baumaßnahmen kommen. Sowohl in der Verwaltung als auch bei bauausführenden Firmen kann der Ausfall von Mitarbeitern nicht immer zu 100 Prozent kompensiert werden oder führen Lieferengpässe bei Material zu Verzögerungen.

 

Ohne zusätzliche Mittel aus den kommenden „Rettungsschirmen“ von Bund und Ländern werden die Gemeinden ab 2020 und die Kreise zeitverzögert nicht mehr über alle geplanten Einnahmen verfügen können. Daher ist der dringende Appell an Bundes- und Landesregierung hier zu handeln. Gerade in Brandenburg, wo weder die Lufthansa noch große Autokonzerne produzieren, sondern der regionale Mittelstand die wirtschaftliche Entwicklung trägt, ist dieser auf kommunale Aufträge angewiesen.“

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Haushalt des Landkreises Märkisch-Oderland genehmigt
Foto: Büro Landrat

Landrat übergibt Mehrzweckboot an Katastrophenschutzeinheit

(30. 05. 2020)

(TB) Landrat Gernot Schmidt konnte am 28. Mai am Stienitzsee das neue Mehrzweckboot des Landkreises seiner Bestimmung beim DLRG OV Hennickendorf übergeben.

 

Der Landkreis baut derzeit eine Schnelleinsatzgruppe (SEG) Wassergefahren zur Abwehr von Wassergefahren und zur Bekämpfung von Schadenslagen an und auf Gewässern auf. Die SEG Wassergefahren besteht entsprechend der Katastrophenschutzverordnung des Landes aus 2 Teileinheiten. Die erste Teileinheit, die Teileinheit Wassergefahren, wird zukünftig durch die DLRG OV Hennickendorf besetzt und verfügt über ein Mehrzweckboot und einen Gerätewagen Wassergefahren.

 

Als erster technischer Bestandteil konnte jetzt das Mehrzweckboot an die aus 6 Helfern bestehende Einheit übergeben werden. Der Gerätewagen Wassergefahren wird derzeit beschafft und wird wie bereits das Mehrzweckboot durch das Land Brandenburg mit 70 Prozent gefördert.

 

Zukünftig soll die SEG-Wassergefahren um die Teileinheit Tauchen und eventuell um die Teileinheit Wasserrettung erweitert werden. Der Landkreis hat hier gemeinsam mit dem Land Brandenburg rund 84.000 Euro in die Ausstattung der Katastrophenschutzeinheiten investiert.

[Originalmeldung zum herunterladen]

[Foto]

Foto zur Meldung: Landrat übergibt Mehrzweckboot an Katastrophenschutzeinheit
Foto: Inbetriebnahme Mehrzweckboot

Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL

(30. 05. 2020)

(IR) Anbei die aktuellsten Zahlen von Donnerstag, 28.05.2020.

 

 

Landkreis Märkisch-Oderland: (GA LK MOL kumulativ seit 10mar20)

 

  • 205 bestätigte Fälle (28may20)
  • davon 197 Genesene (28may20)
  • aktuell 4 Erkrankte
  • 4 Verstorbene (28may20)

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Landkreis Märkisch-Oderland trauert um Albert Lipfert

(30. 05. 2020)

(TB) Der Landkreis Märkisch-Oderland trauert um Albert Lipfert seinen ersten frei gewählten Landrat.

 

Dr. med. vet. Albert Lipfert verstarb am 26. Mai 2020 im Alter von 89 Jahren. Landrat Gernot Schmidt und die Kreistagsvorsitzende Bettina Fortunato drücken seiner Frau Helga und der Familie ihr Mitgefühl aus.

 

Landrat Gernot Schmidt über Albert Lipfert: „Albert Lipfert war ein gradliniger und bescheidener Mensch. Als Landrat war er nach der Wende der richtige Mann am richtigen Ort. Er war kein politischer Eiferer und respektierte stets die Würde der Menschen. Ich habe ihm viel zu verdanken und konnte bis zuletzt noch viel von ihm lernen.“ Am Samstag dem 30. Mai wird der Landkreis Märkisch-Oderland aus diesem Anlass Trauerbeflaggung führen.

 

Hintergrund:

 

Der am 28.08.1930 geborene Albert Lipfert war promovierter Tierarzt und wurde im Mai 1990 durch den ersten frei gewählten Kreistag von Seelow zum Landrat gewählt. Der Neuhardenberger Albert Lipfert bereitete mit Gunter Fritsch aus Strausberg und Friedhelm Zapf aus Bad Freienwalde die Fusion der drei damaligen Kreise zum heutigen Märkisch-Oderland vor.

 

Im Zuge der Kreisgebietsreform ging er nach vierjähriger Dienstzeit in den Ruhestand und übergab den Staffelstab an seinen einstigen Strausberger Amtskollegen Gunter Fritsch. Bis 2001 blieb er als ehrenamtlicher Bürgermeister und Amtsausschussvorsitzender von Neuhardenberg weiterhin der Kommunalpolitik treu.

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Landkreis Märkisch-Oderland trauert um Albert Lipfert
Foto: Bernd Kasper / pixelio.de

Rehfelde sucht Erzieher*innen

(30. 05. 2020)

(IR) Für die Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft der Gemeinde Rehfelde suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt Erzieher/in in Teilzeitbeschäftigung.

 

Die Gemeinde Rehfelde besitzt drei kommunale Kindertageseinrichtungen. In diesen Einrichtungen wird Bildung, Betreuung und Erziehung in allen Altersgruppen angeboten.

Die vorliegende Ausschreibung bezieht sich auf folgend nachstehende Einrichtungen:

 

- Kinderhort „Raxli-Faxli“

Mehrere Erzieher/innen begleiten und betreuen ca. 160 Kinder der 1.-6. Klasse vor und nach dem Unterricht und in den Ferien

 

- Kita „Fuchsbau“
Die Kindertagesstätte verfügt über eine Kapazität von 180 Plätzen. Es werden Kinder im Krippen-, und Kindergartenalter betreut.

 

[Anm. d. R.: gekürzt. Bitte laden Sie das PDF herunter]

 

 

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Rehfelde sucht Erzieher*innen
Foto: Gemeinde Rehfelde

Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL

(22. 05. 2020)

(IR) Anbei die aktuellsten Zahlen von Mittwoch, 20.05.2020.

 

 

Landkreis Märkisch-Oderland: (GA LK MOL kumulativ seit 10mar20)

 

  • 202 bestätigte Fälle (20may20)
  • davon 196 Genesene (20may20)
  • aktuell 2 Erkrankte
  • 4 Verstorbene (20may20)

 

[Anm. d. R.: Die Liste ist eingekürzt um Wesentliches hervorzuheben]

Foto zur Meldung: Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Kitas in Märkisch-Oderland ab 25. Mai wieder für alle Kinder geöffnet

(20. 05. 2020)

(TB) Das SARS-CoV-2 Infektionsgeschehen hat in Märkisch-Oderland ein Niveau erreicht, das es ermöglicht bei den Kindertageseinrichtungen in den eingeschränkten Regelbetrieb überzugehen.


Ab 25. Mai 2020 benötigen die Eltern keine Bescheinigung des Arbeitgebers und auch keinen Bescheid des Landkreises mehr um die Betreuung in Anspruch nehmen zu können. Voraussetzung ist lediglich die vorherige Anmeldung bei der Kita, mit der ein Betreuungsvertrag besteht.

 

Ab 25. Mai haben zwar alle Kinder wieder Anspruch auf Betreuung, es gelten aber immer noch die Begrenzungen der Kindertagesbetreuung gemäß der Eindämmungsverordnung. Das heißt, in der Phase des eingeschränkten Regelbetriebes besteht noch nicht der Anspruch auf die üblichen Öffnungszeiten oder den bisher vertraglich geregelten Betreuungsumfang.

 

Der Landkreis Märkisch-Oderland weist alle Eltern darauf hin, dass Kinder mit COVID-19 typischen Krankheitssymptomen nicht betreut werden dürfen.

 

Landrat Gernot Schmidt erklärt hierzu:

„Ich halte die Öffnung der Kitas für einen wichtigen Schritt in Richtung Normalität. Wir dürfen aber trotz der positiven Entwicklung bei Corona nicht leichtfertig werden und bereits Erreichtes wieder gefährden. Ich appelliere daher an alle Eltern verantwortungsvoll mit der Öffnung umzugehen.“

 

Der Landkreis weiß um die konkreten Herausforderungen vor denen die Kitas stehen und ist daher in enger Abstimmung mit den Trägern der Kindertageseinrichtungen um Maßnahmen zu ergreifen, die verhindern, dass sich das Infektionsgeschehen wieder ausbreitet.

Das Gesundheitsamt beobachtet hierbei die Entwicklung der Fallzahlen mit äußerster Sorgfalt um bei Bedarf unmittelbar handeln zu können.

 

Die Kindertagespflegestellen, arbeiten unabhängig von der Entscheidung des Landkreises ab dem 25. Mai soweit möglich wieder im Regelbetrieb.

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Kitas in Märkisch-Oderland ab 25. Mai wieder für alle Kinder geöffnet
Foto: Büro Landrat

Kultus Wohnzimmerkonzert mit geändertem Zeitplan

(15. 05. 2020)

(IR/Kultus) Das Wohnzimmerkonzert mit dem "Partybus" fährt heute mit veränderten Zeiten.

 

Tourplan

Foto zur Meldung: Kultus Wohnzimmerkonzert mit geändertem Zeitplan
Foto: Kultus e.V.

Lockerungen: Die Verwaltungsgebäude des Amtes Märkische Schweiz öffnen wieder

(14. 05. 2020)
Lockerungen: Die Verwaltungsgebäude des Amtes Märkische Schweiz öffnen wieder ab Montag, den 18.05.2020 wieder für den Besucherverkehr geöffnet

Die Verwaltungsgebäude des Amtes Märkische Schweiz werden ab Montag, dem 18. Mai 2020 schrittweise wieder für den Besucherverkehr geöffnet – Voraussetzung ist, dass vorher telefonisch ein Termin vereinbart wird. 

 

Die Verwaltungsgebäude werden verkürzt am Dienstag von 9:00-12:00 Uhr und 13:00-15:00 Uhr sowie Donnerstag von 9:00-12:00 Uhr und 13:00-14:30 Uhr geöffnet. An den anderen Tagen bleiben die Gebäude für den Bürgerverkehr geschlossen.

 

Für Anliegen, die nicht die Anwesenheit in der Verwaltung verlangen, bitten wir Sie weiterhin diese telefonisch, auf dem Postwege oder per E-Mail vorzutragen.

 

Um unnötige Wartezeiten und Begegnungen zu vermeiden ist eine Koordination notwendig. Ohne Termin wird kein Einlass gewährt, die Kontaktdaten hierzu finden Sie auf unserer Homepage www.amt-maerkische-schweiz.de. Wir bitten Sie daher auch darum, Ihren Termin nur einzeln wahrzunehmen und auf Begleitpersonen zu verzichten. 

 

Auch die Touristinformationen öffnen wieder:

Buckow:                   Dienstag bis Sonntag von 10:00 - 12:00 Uhr und 13:00 - 14:00 Uhr
Rehfelde:                 Montag bis Freitag von 10:00 - 14:00 Uhr
Waldsieversdorf       Donnerstag und Freitag von 10:00 - 14:00 Uhr

 

 

Bitte erscheinen sie nur, wenn Sie sich gesund fühlen, halten Sie den Mindestabstand von 1,5 m ein und nutzen Sie die bereitgestellten Desinfektionsspender. 

Das Tragen von Mund-Nasen-Schutz ist nicht verpflichtend, wird aber im Sinne der allgemeinen Präventionsmaßnahmen empfohlen.

 

Wir bitten Sie um Verständnis für die Einschränkungen.

 

Buckow(Märkische Schweiz), 14. Mai 2020

 

 

 

M. Böttche

Amtsdirektor

Foto zur Meldung: Lockerungen: Die Verwaltungsgebäude des Amtes Märkische Schweiz öffnen wieder
Foto: Lockerungen: Die Verwaltungsgebäude des Amtes Märkische Schweiz öffnen wieder

Zuhause ist es bekanntlich am Schönsten.

(08. 05. 2020)

(IR/KULTUS e.V.) Zuhause ist es bekanntlich am Schönsten. Ist es das auch noch, wenn es zur Pflicht wird?

 

Ungewiss blicken wir in die Zukunft - manche besorgt, andere gespannt, manche ratlos.

 

In Corona-Zeiten arbeiten einige ab, was liegen geblieben ist. Andere bleiben liegen, obwohl sie abarbeiten müssten. Einigen fällt die Decke auf den Kopf. Menschen erleben Freude und Leid - in den eigenen vier Wänden.

 

#dasdorfhilft macht sich mit dem KulTourbus auf den Weg, um Menschen Wohnzimmerkonzerte zu bescheren und mit ihnen aus der Reihe zu tanzen - von Scheibe zu Scheibe - zu fröhlicher Musik. Öffnet eure Fenster und Türen und tanzt mit mit uns und THE RAZZZONS - Beatbox Entertainment.

 

(Bitte bleibt aufgrund der Eindämmungsverordnung unbedingt in euren Wohnun- gen bzw. auf euren Grundstücken.)

 

Je kaputter die Welt da draußen, desto heiler muss sie Zuhause sein (Reinhard Mey)

 

Tourenplan Wohnzimmerkonzerte

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Zuhause ist es bekanntlich am Schönsten.
Foto: Logo

Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL

(08. 05. 2020)

(IR) Anbei die aktuellsten Zahlen von Donnerstag, 08.05.2020

 

199 bestätigte Fälle (08may20)

  • davon 165 Genesene (08may20)

  • (aktuell 30 Erkrankte)

  • 4 Verstorbene (08may20)

1.885 Verdachtsfälle (08may20)

  • 782 begründete Verdachtsfälle

  • 1.103 Kontaktpersonen (symptomlos)

 

[Anm. d. R.: Die Liste ist eingekürzt um Wesentliches hervorzuheben]

Foto zur Meldung: Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL

(02. 05. 2020)

(IR) Anbei die aktuellsten Zahlen von Donnerstag, 30.04.2020

 

184 bestätigte Fälle (30apr20)

  • davon 136 Genesene (30apr20)

  • (aktuell 44 Erkrankte)

  • 4 Verstorbene (30apr20)

 

1.777 Verdachtsfälle (30apr20)

  • 757 begründete Verdachtsfälle

  • 1.020 Kontaktpersonen (symptomlos)

 

[Anm. d. R.: Die Liste ist eingekürzt um Wesentliches hervorzuheben]

Foto zur Meldung: Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Ab 1. Mai neue Erreichbarkeit beim Bürgertelefon des Gesundheitsamtes

(02. 05. 2020)

(TB) Das Auftreten des SARS-CoV-2 in Deutschland führt zu vielen Fragen in der Bevölkerung. Der Landkreis Märkisch-Oderland hat seit dem 3. März ein Bürgertelefon zum Corona-Geschehen eingerichtet.

Entsprechend der jeweils aktuellen Entwicklung wird die Erreichbarkeit des Bürgertelefons angepasst.

 

Unter der Rufnummer 03346 850-6790 stehen Ihnen täglich von 9:00 bis 15:00 Uhr die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes für dringende Fragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus zur Verfügung.

 

Die wichtigen Informationen zum Corona-Geschehen sowie die täglichen Lageberichte des Landkreises finden Sie auf der Internetseite des Landkreises Märkisch-Oderland unter:

https://www.maerkisch-oderland.de

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Ab 1. Mai neue Erreichbarkeit beim Bürgertelefon des Gesundheitsamtes
Foto: Büro Landrat

Neues vom Bürgermeister Mai 2020

(01. 05. 2020)

(PG) Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

ohne unser traditionelles Sport- und Volksfest war dies für mich ein merkwürdiger und trauriger Start in den Mai.

Denn in diesem Jahr war es still im April: keine Volksfeste und Veranstaltungen, keine Familienfeiern oder spontane Verabredungen zum Grillen in großer Runde.

Die meisten Menschen bleiben unter sich, um eine Ausbreitung des Virus zu verhindern. Hierfür ein herzlicher Dank an Sie!

Lassen Sie uns hoffen, dass die beschlossenen Maßnahmen ihren Zweck erfüllen und wir möglichst bald wieder ins „normale“ Leben zurückkehren. Denn die Einschränkungen für die Bürgerinnen und Bürger unseres Landes sind gravierend. Es freut mich natürlich, dass zwischenzeitlich wieder Einzelhändler ihre Geschäfte öffnen konnten und ab kommender Woche auch die Friseure wieder für uns da sind. Allerdings gibt es für viele Unternehmen noch keinen Termin, wann sie den Betrieb wieder aufnehmen können. Und auch viele unserer Kitakinder, Schülerinnen und Schüler sind im Ungewissen. Dieser Schwebezustand ist für die Betroffenen unerträglich. Hier ist die Landesregierung in der Pflicht, diesen zu beenden und endlich Klarheit für alle zu schaffen.

 

So schwierig die aktuelle Lage auch ist, lassen Sie uns dennoch nicht die schönen Seiten des Lebens aus den Augen verlieren. Viele Menschen gewinnen der Situation auch Positives ab: mehr Zeit mit der Familie oder in der Natur, Entschleunigung und ein Besinnen auf die kleinen Dinge, die das Leben schöner machen. Statt Urlaubsreisen werden „Mikroabenteuer“ unternommen, z.B. Camping im Garten oder Familienpicknick in der Natur. Vielleicht nicht so spektakulär, aber gemeinsame Zeit mit lieben Menschen. Und das ist es doch letztlich, worauf es ankommt.

 

Und auch die Gemeindevertretung hat in ihrer letzten Sitzung noch die notwendigen Voraussetzungen für die weiteren Schritte in Richtung des neuen Hortgebäudes geschaffen. Daher war es möglich, dass zwischenzeitlich die Aufgabenstellungen konkretisiert werden konnten. Jetzt können die Planungsleistungen ausgeschrieben und voraussichtlich im Juli vergeben werden. Durch die Aufstellung einer Containeranlage sollten dann auch ab August die erforderlichen Betreuungskapazitäten geschaffen sein. Seitens des Amtes wurde nochmals erklärt, und ich kann dem nur zustimmen: „Das Projekt Hortneubau genießt in der Gemeinde und im Amt höchste Priorität.“

 

Im April fanden keine Sitzungen der politischen Gremien statt.  Es hat sich jetzt bezahlt gemacht, dass in der letzten Sitzung der Gemeindevertretung mit einer langen Tagesordnung viele für die Gemeinde wichtige und planbare Beschlüsse gefasst und Entscheidungen getroffen wurden.

 

Sitzung im Mai:

  • Dienstag, den 12.05.2020 um 18.15 Uhr – Hauptausschuss mit Finanzausschuss

 

Auf der Tagesordnung steht im öffentlichen Teil u.a. der Beschluss über die Aufstellung eines Gesamtabschlusses 2019 sowie die Beratung zum Nachtragshaushalt.

 

Leider kann ich im Moment auch nicht die Teilnahme an Veranstaltungen anregen, bin aber in Gedanken bei den Mitgliedern unserer Vereine, Einrichtungen und Initiativen, die unsere Gemeinde hoffentlich bald wieder mit ihrem Engagement bereichern.

 

Ich wünsche Ihnen alles Gute, lassen Sie sich nicht unterkriegen und bleiben Sie zuversichtlich.

 

Herzlichst und mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit

 

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Neues vom Bürgermeister Mai 2020
Foto: Neues vom Bürgermeister Mai 2020

Dank des Bürgermeisters

(30. 04. 2020)

(PG) Liebe Einwohnerinnen und Einwohner von Rehfelde,

 

ich möchte an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen und einen herzlichen DANK aussprechen!

 

In den letzten Tagen und Wochen haben sich viele Menschen aus und in unserer Gemeinde freiwillig und beruflich engagiert, um die aktuelle Situation für Betroffene zu entspannen und zu erleichtern.

Denn auch in unserer Gemeinde wirkten sich die angeordneten Maßnahmen im Zusammenhang mit COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2) in allen Lebensbereichen aus.

Geschlossene Kitas und Schulen führten zu großen organisatorischen Herausforderungen bei den Familien, die ihre Kinder zu Hause betreuen mussten. Einzelhändler, Restaurants, Friseure, Kosmetik- und Massagesalons wurden zeitweise geschlossen. Öffentliche Straßen und Plätze durften nur noch unter bestimmten Voraussetzungen und unter Einhaltung von Sicherheitsabständen genutzt werden. Öffentliche Veranstaltungen bis in den Mai hinein wurden abgesagt. Nun sind auch noch Großveranstaltungen bis Ende August untersagt.  

 

Einen Dank sagen möchte ich den vielen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die ihren Nachbarn, Familienmitgliedern, aber auch Dritten helfen oder ihre Hilfe anbieten. Dies gilt auch für die Eltern, die ihre Kinder beim „Homeschooling“ unterstützen.  Unter dem Motto „Das Dorf hilft!“ wurde im Amtsbereich Märkische Schweiz eine Plattform für Hilfeleistungsangebote geschaffen. Hier können sich interessierte Helfende aber auch Hilfsbedürftige melden und Hilfen bestmöglich koordiniert werden. Das Angebot erfolgt durch den KulTuS e.V., Frau Carolin Schönwald und Herrn Frank Bielig (https://kultus-verein.de/dasdorfhilft/ Telefonnummer: 033433 – 150445, Mail: ).

 

Ein großer Dank gilt auch den

  • Beschäftigten in den geöffneten Läden und Märkten sowie deren Zulieferern. Sie arbeiteten aufgrund des Andrangs, der hohen Nachfrage sowie der Anforderungen an die Sicherheitsmaßnahmen an ihren Grenzen.
  • Menschen, die im Bereich der medizinischen Versorgung und Pflege, also in besonderen Risikobereichen, arbeiten. Sie stellen sich jeden Tag aufs Neue den mit dem Virus einhergehenden Herausforderungen.
  • Beschäftigten in im Bereich der Versorgung mit Strom, Wasser, Gas sowie der Abfallwirtschaft und des öffentlichen Personennahverkehrs, die das „normale“ Leben am Laufen halten.
  • Kräften der Polizei, Rettungsdienste und Feuerwehren, die rund um die Uhr für uns da sind!

 

All diese Menschen – und viele mehr - sind nicht zu Hause geblieben, damit sie für uns da sein können! Vielen Dank dafür!

 

Herzlichst und mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit

 

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Dank des Bürgermeisters
Foto: Dank des Bürgermeisters

Neue Allgemeinverfügung über das Verbot des Betriebs von Kindertageseinrichtungen

(25. 04. 2020)

(GS) Ab dem 27.04.2020 gilt eine neue Allgemeinverfügung über das Verbot des Betriebs von Kindertageseinrichtungen und nicht erlaubnispflichtigen Einrichtungen zur Beherbergung von Kindern und Jugendlichen, der Unterrichtserteilung in Schulen in öffentlicher und freier Trägerschaft sowie der Tätigkeit von erlaubnispflichtigen Kindertagespflegestellen im Landkreis Märkisch-Oderland.

  • Die Kitanotbetreuung wird insoweit gelockert, als dass Alleinerziehende Anspruch auf Notbetreuung haben, wenn sie die Betreuung während der Berufstätigkeit nicht sicherstellen können und eine häusliche oder sonstige individuelle bzw. private Betreuung während der Berufstätigkeit nicht organisieren können.

 

  • Ferner wird die Ein-Eltern-Regelung auf alle in der Allgemeinverfügung aufgelisteten Bereiche der kritischen Infrastruktur erweitert.
  • Der infrastrukturrelevante Bereich wird um Erzieher/innen und Lehrer/innen, die in der Notbetreuung oder in der Schule tätig sind, ergänzt.

 

  • Die Zulassung der Unterrichtserteilung ab dem 27. April 2020 ist ebenfalls enthalten.

 

 

Ebenfalls ist das Formular für die Inanspruchnahme der Kitanotbetreuung aktualisiert worden.

 

Für Alleinerziehende gilt:

  • die Person erklärt mittels Unterschrift, dass sie berufstätig ist und dass sie die Betreuung während der Berufstätigkeit nicht sicherstellen kann.
  • es ist nur der obere Teil des Formulars auszufüllen, eine Unabkömmlichkeitserklärung des Arbeitgebers ist nicht erforderlich.

 

Für Sorgeberechtigte, die im infrastrukturrelevanten Bereich tätig sind, gilt:

  • die Person erklärt mittels Unterschrift, dass sie in der kritischen Infrastruktur als betriebsnotwendiges Personal arbeitet und für die Zeit der Schließung der Kita/Hort/Kindertagespflege/Schule keine Betreuungsmöglichkeit hat.
  • Zudem ist die Unabkömmlichkeitserklärung des Arbeitgebers notwendig.

 

Nur eine sorgeberechtigte Person muss das ausgefüllte Formular vorlegen.

Die Formulare sind dort abzugeben, wo das Kind in die Betreuung gehen soll. Eine Ausnahme gibt es bei den Kindertagespflegestellen, hier sind die ausgefüllten Formulare im Vorfeld an das Jugendamt zu richten.

 

[Originalmeldung zum herunterladen]

[Formular Notbetreuung]

[Meldung beim Amt Märkische Schweiz]

Foto zur Meldung: Neue Allgemeinverfügung über das Verbot des Betriebs von Kindertageseinrichtungen
Foto: Büro Landrat

Neues Formular Kita Notbetreuung

(25. 04. 2020)

(IR) Für die Schnellleser, die nicht bis ganz unten in den Artikeln schauen, hier nochmal der Link des neuen Formulars zur Kita Notbetreuung.

 

Formular

[Formular Notbetreuung]

Foto zur Meldung: Neues Formular Kita Notbetreuung
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL

(25. 04. 2020)

(IR) Anbei die aktuellsten Zahlen von Freitag, 24.04.2020

 

 

Landkreis Märkisch-Oderland: (GA LK MOL kumulativ seit 10mar20)

 

166 bestätigte Fälle (24apr20)

  • davon 124 Genesene (24apr20)

  • (aktuell 39 Erkrankte)

  • 3 Verstorbene (24apr20)

1.649 Verdachtsfälle (24apr20)

1.473 häusliche Isolation (24apr20)

 

[Anm. d. R.: Die Liste ist eingekürzt um Wesentliches hervorzuheben]

Foto zur Meldung: Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL

(19. 04. 2020)

(IR) Anbei die aktuellsten Zahlen von Freitag, 16.04.2020

 

Landkreis Märkisch-Oderland: (GA LK MOL kumulativ seit 10mar20)

 

153 bestätigte Fälle (16apr20)

  • davon 84 Genesene (16apr20)

  • (aktuell 67 Erkrankte)

  • 2 Verstorbene (16apr20)

 

1.539 Verdachtsfälle (16apr20)

  • 701 begründete Verdachtsfälle

  • 838 Kontaktpersonen (symptomlos)

    1.367 häusliche Isolation (16apr20)

  • davon 1101 Entlassungen häusl. Isolation (16apr20)

  • (somit 266 aktuell in Quarantäne)

    956 veranl. Abstrichuntersuchungen (16apr20)

Foto zur Meldung: Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

ÖPNV in Märkisch-Oderland – Ferienfahrplan wird fortgesetzt

(19. 04. 2020)

(TB) Auf Basis der Erklärung des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg, Dietmar Woidke, vom 15. April 2020 bleibt das Verbot des Betriebs von Kindertagesstätten und der Unterrichtserteilung in Schulen bis zum Ablauf des 3. Mai 2020 bestehen. Erst danach soll der Schulbetrieb für bestimmte Klassen wieder öffnen.

 

Bis dahin bieten die ÖPNV-Busunternehmen im Landkreis Märkisch- Oderland trotz des Endes der offiziellen Osterferien weiterhin den Ferienfahrplan an.

 

Aktuelle Fahrplanauskünfte erhalten Sie auf den Homepages der Verkehrsunternehmen unter www.mo-bus.de und www.bbg- eberswalde.de

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: ÖPNV in Märkisch-Oderland – Ferienfahrplan wird fortgesetzt
Foto: Büro Landrat

Coronavirus fordert ein weiteres Leben in Märkisch- Oderland

(19. 04. 2020)

(TB) Der Landkreis Märkisch-Oderland verzeichnet einen zweiten COVID-19 Todesfall. Am Donnerstag ist ein 83 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Märkisch-Oderland im Krankenhaus in Strausberg verstorben.

 

Landrat Gernot Schmidt und der Katastrophenschutzstab des Landkreises sprechen den Angehörigen ihr Mitgefühl und Beileid aus.

 

Der Verstorbene gehörte altersbedingt zur Corona-Risikogruppe. Im Zuge eines Patienten-Screening im Krankenhaus wurde der Mann positiv auf das Virus getestet. Er hatte keine typischen Symptome geäußert, die auf die Erkrankung COVID-19 schließen ließ.

 

Mit Stand von Donnerstag, 16.04.2020, gibt es im Landkreis 148 bestätigte Covid-19 Fälle. Das sind drei mehr im Vergleich zum Vortag. 9 Personen werden derzeit im Krankenhaus behandelt. 79 Personen sind bereits wieder genesen und zwei verstorben.

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Coronavirus fordert ein weiteres Leben in Märkisch- Oderland
Foto: Büro Landrat

Ostergrüße des Bürgermeisters

(12. 04. 2020)

(PG) Liebe Rehfelderinnen, liebe Rehfelder,

wenige Tage und Wochen ist es her, dass das „Corona-Virus“ unser aller Leben auf eine harte Prüfung gestellt hat. Die angeordneten Veränderungen sind für alle Bürgerinnen und Bürger nicht leicht und das Osterfest 2020 wird für die Meisten von uns vollkommen anders verlaufen als die letzten Jahre.

 

Ein gemeinsames Kaffeetrinken in großen Familienrunden, oder gar ein Osterfeuer im Dorf wird es im Jahr 2020 nicht geben können. Nutzen Sie bitte dennoch die Zeit zur Ruhe zu kommen. Bleiben Sie zuhause und halten Sie nur persönlichen Kontakt zu sehr engen Familienmitgliedern.

 

Zeigen Sie sich solidarisch und lassen Sie uns gemeinsam die Krise bewältigen, um bald wieder das dörfliche Leben erleben zu können. 

Ich wünsche Ihnen ein frohes Osterfest und bleiben Sie gesund. 

 

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Ostergrüße des Bürgermeisters
Foto: Ostergruß des Bürgermeisters

Ostergrüße der Fraktion FÜR

(12. 04. 2020)

(SH) Liebe Rehfelderinnen, liebe Rehfelder,
nur wenige Wochen ist es her, dass das „Corona-Virus“ unser aller Leben auf den Kopf gestellt hat. Die angeordneten Beschränkungen treffen uns alle gleichermaßen und das Osterfest 2020 wird für die meisten von uns vollkommen anders verlaufen als alle Osterfeste, die wir bisher erlebt haben.


Still wird es sein. Keine großen Familienfeiern, keine Verwandtenbesuche, keine Osterfeuer.
Aber lässt sich darin nicht auch eine Chance sehen? Einmal für sich selbst zu sein? Einmal die Zeit und Ruhe zu finden, sich mit sich selbst und den eignen Wünschen zu beschäftigen? Herauszufinden was für einen selbst wirklich wichtig und bedeutungsvoll ist?


Zu Weihnachten sind es genau diese Dinge, die in allen Botschaften mitschwingen: „Ruhe“, „Besinnlichkeit“. Und doch geht genau das oftmals im vorweihnachtlichen Trubel unter und nicht wenige sind dann froh, wenn die hektischen Feiertage vorbei sind.


Nun tut sich merkwürdigerweise zu Ostern die Möglichkeit auf, das Fest wirklich in Ruhe und feierlich zu begehen. Nutzen Sie diese Möglichkeit. Versuchen Sie, das Ganze positiv zu sehen. Es könnte einzigartig werden.

 

Ein frohes Osterfest
wünscht Ihnen die Fraktion FÜR Rehfelde, Werder, Zinndorf 

Foto zur Meldung: Ostergrüße der Fraktion FÜR
Foto: pixplosion / pixelio.de

Ostergrüße aus Zwierzyn

(12. 04. 2020)

(IR/AW) Liebe Freunde, Sehr geehrte Einwohner der Rehfelde Partnergemeinde,

 

In dieser besonders schwierigen Zeit wünschen wir Ihnen im Namen aller Bewohner der Gemeinde Zwierzyn ein gesundes und fröhliches Osterfest voller Glauben, Hoffnung und Liebe.

 

Das Wort GESUNDHEIT hat derzeit eine besondere Bedeutung. Ich glaube, dass jeder von uns die Schwierigkeiten und Bedrohungen eines Virus überwinden wird. Ich vertraue darauf, dass wir unsere Freundschaft bald wieder von Angesicht zu Angesicht pflegen können.

 

Bürgermeister der Gemeinde Zwierzyn
 

Foto zur Meldung: Ostergrüße aus Zwierzyn
Foto: Frohe Ostern

Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL

(07. 04. 2020)

(IR) Anbei die aktuellen Corona Zahlen aus MOL:

 

Landkreis Märkisch-Oderland: (GA LK MOL kumulativ seit 10mar20)
 

114 bestätigte Fälle (06apr20)

  • davon 50 Genesene (06apr20)

  • (aktuell 63 Erkrankte)

  • 1 Verstorbener (06apr20)

1.278 Verdachtsfälle (06apr20)

  • 595 begründete Verdachtsfälle

  • 683 Kontaktpersonen (symptomlos)

1.163 häusliche Isolation (06apr20)

  • davon 730 Entlassungen (06apr20)

  • (somit 433 aktuell in Quarantäne)

764 veranl. Abstrichuntersuchungen (06apr20)

 

Foto zur Meldung: Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL

(03. 04. 2020)

(IR) Anbei die aktuellen Corona Zahlen aus MOL:

 

Landkreis Märkisch-Oderland:

  • 102 bestätigte Fälle (02apr20)

    • davon 19 Genesene (02apr20)

    • 83 aktuell Erkrankte

  • 1036 Verdachtsfälle (02apr20)

    • davon 583 begründete Verdachtsfälle

    • davon 453 Kontaktpersonen (symptomlos)

  • 1008 häusliche Isolation (02apr20)

    • davon 533 Entlassungen (02apr20)

    • 475 aktuell in Quarantäne

  • 652 veranl. Abstrichuntersuchungen (02apr20)

  • 0 Verstorbene

Foto zur Meldung: Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Neues vom Bürgermeister April 2020

(01. 04. 2020)

Liebe Rehfelderinnen und Rehfelder,

 

mit Blick auf das Wetter hat sich meine Hoffnung für den März erfüllt und wir konnten uns über viele sonnige Tage freuen. Allerdings fällt es angesichts der aktuellen Situation in Deutschland, Europa und der Welt schwer, diese zu genießen: COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2) wirkt sich weltweit und auch in unserer Gemeinde in allen Lebensbereichen aus.

Unsere Kitas, der Hort und die Schule sind geschlossen, die Notbetreuung für Kinder, deren Eltern in systemrelevanten Bereichen arbeiten, ist gesichert.

Viele Einzelhändler, die Gaststätten, sowie Friseure und Kosmetiksalons sind seit dem 23.03.2020 geschlossen. Ein tiefer Einschnitt für alle Gewerbetreibenden in Rehfelde. Meine Bitte an Sie helfen und unterstützen Sie unsere Gewerbetreibenden vor Ort und sichern Sie so den Verbleib der Unternehmen in Rehfelde.

Die Amtsverwaltung ist telefonisch und per E-Mail erreichbar. Persönliche Termine werden nur noch in dringenden Fällen und nach vorheriger Anmeldung vereinbart.

Öffentliche Straßen und Plätze dürfen nur noch unter bestimmten Voraussetzungen und unter Einhaltung von Sicherheitsabständen genutzt werden.

Öffentliche Veranstaltungen wurden weitestgehend abgesagt. Hierzu bitte ich Sie auch die aktuellen Meldungen der Internetseite zu verfolgen.

Das alles sind nur einige wenige Beispiele für die Einschnitte in unser gemeindliches Leben.

 

Es ist eine Zeit, in der wir uns noch mehr auf die gegenseitige Solidarität besinnen müssen. Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger helfen bereits ihren Nachbarn, Familienmitgliedern, aber auch Dritten oder bieten ihre Hilfe an.

Unter dem Motto „Das Dorf hilft!“ wurde im Amtsbereich Märkische Schweiz jetzt eine Plattform für Hilfeleistungsangebote geschaffen. Hier können sich interessierte Helfende aber auch Hilfsbedürftige melden. Hier können Hilfen bestmöglich koordiniert werden. Das Angebot erfolgt durch den KulTuS e.V., Frau Carolin Schönwald und Herrn Frank Bielig (https://kultus-verein.de/dasdorfhilft/ Telefonnummer: 033433 – 15 04 45, Mail: familien@kultus-verein.de).

Wenn Sie also selbst etwas anbieten können, Hilfe benötigen oder jemanden kennen, der Unterstützung benötigt, nutzen Sie auch diese Möglichkeit! Das gilt nicht nur für hilfsbedürftige Privatpersonen. Vergessen wir auch nicht unsere Unternehmer, die derzeit von einschneidenden Maßnahmen betroffen sind! Geschlossene Läden und Geschäfte führen zwangsläufig zu wirtschaftlichen Einbußen, die überbrückt werden müssen. Es gilt auch hier Wege zu finden, unsere Unternehmer zu unterstützen, damit sie ihr Angebot auch zukünftig aufrechterhalten können.  

 

Die politische Arbeit in der Gemeinde geht indes weiter. Allerdings wird die Zahl der öffentlichen Sitzungen auf ein notwendiges Minimum heruntergefahren. Die Gemeinde muss politisch handlungsfähig bleiben, dringende Beschlüsse gefasst werden. Jedoch nicht auf Kosten der Gesundheit der Gemeindevertreter, Amtsmitarbeiter und des Publikums. Daher finden die Sitzungen derzeit unter besonderen Schutzvorkehrungen statt.

Die lange Tagesordnung der gestrigen Sitzung der Gemeindevertretung konnte zügig durchgearbeitet und viele dringende Beschlüsse gefasst werden. Zur Entlastung betroffener Eltern wurde die Zahlungspflicht für die Kitabeiträge ausgesetzt - eine Unterstützung, die wir als Gemeinde gerne leisten wollen. Weiterhin wurde die Verlängerung der Veränderungssperre für das Windfeld Nr.26 beschlossen und damit die Planungshoheit der Gemeinde gesichert. Mit Blick in die Zukunft wurden Beschlüsse zur Weiterentwicklung des Ortskerns sowie des Umbaus unseres Jugendclubs „Gleis 3“ in eine Begegnungsstätte/ein Familienzentrum gefasst. 

Wann und ob die politischen Gremien im April tagen, kann derzeit noch nicht sicher gesagt werden. Bitte informieren Sie sich im Internet bzw. an den Bekanntmachungskästen in der Gemeinde.

 

In Krisenzeiten zeigt sich regelmäßig das wahre Gesicht einer Gesellschaft.

Ich freue mich sehr, unsere Gemeinde hilfsbereit, rücksichtsvoll und solidarisch zu sehen. Das stimmt mich zuversichtlich. Denn nur so können wir gemeinsam, aber vorerst auf Abstand, diese Situation meistern.

 

Lassen Sie uns also optimistisch in die nächsten Tage, Wochen und Monate schauen.

 

Herzlichst und mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit

 

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Neues vom Bürgermeister April 2020
Foto: Neues vom Bürgermeister April 2020

Bürgermeistersprechstunde am 31.03.2020 über das Telefon, oder per E-Mail

(31. 03. 2020)

(PG) Liebe Rehfelderinnen und Rehfelder,
am heutigen Dienstag, den 31.03.2020 werde ich meine Sprechstunde wieder auf der Grundlage der aktuellen Situation in abgewandter Form durchführen. Sie erreichen mich von 16-18 Uhr auf dem telefonischen Weg, oder jederzeit über E-Mail. Anrufen können Sie unter der 033433-150404 oder schreiben Sie eine E-Mail an buergermeister.rehfelde@gmx.de . 

 

Bleiben Sie zuhause und vor allem bei Gesundheit.  

 

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Bürgermeistersprechstunde am 31.03.2020 über das Telefon, oder per E-Mail
Foto: Bürgermeistersprechstunde am 31.03.2020 über das Telefon, oder per E-Mail

Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL

(30. 03. 2020)

(IR) Anbei die aktuellen Corona Zahlen aus MOL:

 

Landkreis Märkisch-Oderland: (GA LK MOL)

  • 79 bestätigte Fälle (29mar20)
  • 864 begr. Verdachtsfälle (29mar20)
  • 839 häusliche Isolation (29mar20)
  • Ca. 251 Entlassungen häusl. Isolation (29mar20)
  • 549 veranl. Abstrichuntersuchungen (29mar20)
  • 15 Genesene (29mar20)
  • 0 Verstorbene

Foto zur Meldung: Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

#das Dorf hilft! - Hilfeaktion in Corona Zeiten

(27. 03. 2020)

Liebe Rehfelderinnen und Rehfelder, 

 

wir bewegen uns in turbulenten Zeiten. Die Corona Pandemie hat die gesamte Bundesrepublik fest im Griff. 

 

 

 

Im Amt Märkische Schweiz gibt es seit März 2020 ein neues Team für die aufsuchende Familienarbeit. Da es dieser Tätigkeit nur bedingt nachkommen kann und auch geplante Aktivitäten vorerst eingefroren sind, bieten Carolin Schönwald und Frank Bielig vom KulTuS e.V. nun eine Online-Hilfeplattform, für von Corona eingeschränkte Personen und potenzielle Unterstützerinnen und Unterstützer, an. 

 

 

 

Private Einzelpersonen und Institutionen der Gemeinde Rehfelde können sich telefonisch ,oder per Mail an das Team wenden und dort Hilfegesuche- oder Angebote offerieren, die dann auf einer Homepage gebündelt werden und allen Einwohnerinnen zur Verfügung stehen. 

 

Bitte melden Sie sich jederzeit. 

Falls das Team telefonisch nicht erreichbar ist, wird ein AB geschaltet. 

 

http://kultus-verein.de/dasdorfhilft/

Foto zur Meldung: #das Dorf hilft! - Hilfeaktion in Corona Zeiten
Foto: Plakat zur Aktion- #dasdorfhilft!

Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL

(27. 03. 2020)

(IR) Ich kann in regelmässigen, nicht täglichen, Abständen die Zahlen des Krisenstabes MOL veröffentlichen. Das jeweilige Datum steht hinter den Zahlen. Der Stand ist zumeist 14.00 Uhr. 

 

Landkreis Märkisch-Oderland: (GA LK MOL)

  • 69 bestätigte Fälle (26mar20)
  • 690 begr. Verdachtsfälle (26mar20)
  • 686 häusliche Isolation (26mar20)
  • Ca. 132 Entlassungen häusl. Isolation (26mar20)
  • 460 veranl. Abstrichuntersuchungen (26mar20)
  • 7 Genesene
  • 0 Verstorbene

 

Foto zur Meldung: Die aktuellen Corona-Zahlen aus MOL
Foto: S. Hofschlaeger / pixelio.de

Aufruf - Briefe sollen Freude schenken!

(27. 03. 2020)

(TB) Landrat Gernot Schmidt ruft alle Kinder auf, Briefe an Senioreneinrichten zu schreiben.

Landrat Gernot Schmidt ruft alle Kinder, ganz gleich, ob gerade Zuhause oder in Notbetreuung in Kita, Grundschule oder bei der Tagesmutti auf, Briefe an Senioreneinrichtungen zu schreiben.


Die Bewohnerinnen und Bewohner in unseren Pflegeeinrichtungen können aktuell leider keinen Besuch bekommen. Zu der Angst vor dem Corona-Virus kommt nun auch noch die Angst vor dem Alleinsein.

 

Landrat Gernot Schmidt sagt:

 

„Lassen Sie uns füreinander da sein und uns auch in diesen schwierigen Zeiten gegenseitig eine Freude machen.
 

Liebe Kitaerzieher, liebe Eltern.
Schreiben Sie Briefe, lassen Sie Ihre Kinder Bilder malen und schenken Sie denen die derzeit ohne Besuch sein müssen Freude. Ein nettes Wort oder kleines Kunstwerk kann viel bewirken.“

 

Die Briefe und Bilder können Sie dann an eine oder mehrere der nächstgelegenen Einrichtungen versenden.

 

Die Adressen der Einrichtungen finden Sie auf der Internetseite des Landkreises unter:

 

https://www.maerkisch-oderland.de/de/allgemeine-informationen- und-verhaltensregeln/aufruf-briefe-sollen-freude-schenken.html

[Adressen der Pflegeeinrichtungen]

Foto zur Meldung: Aufruf - Briefe sollen Freude schenken!
Foto: Büro Landrat

Umstellung ÖPNV in Märkisch-Oderland auf Ferienfahrplan

(26. 03. 2020)

(TB) Vom 30. März bis voraussichtlich 19. April 2020 erfolgt die Umstellung des ÖPNV in Märkisch-Oderland auf den Ferienfahrplan.


Die Reduzierung des Fahrplanangebotes im Busverkehr erfolgt aufgrund der deutlich verringerten Auslastung der Buslinien. Die verschiedenen Maßnahmen von Land und Landkreis zur Einschränkung des öffentlichen Lebens mit dem Ziel der Verlangsamung des Corona- Geschehens wirken sich hier aus.

 

Grundlage für diese Entscheidung ist insbesondere die Auswertung der Inanspruchnahme der Notfallbetreuung an den Grundschulen im Landkreis Märkisch-Oderland vom 23.03.2020 und der geringen Fahrgastnachfrage seit Schließung der Schulen am 18.03.2020.

Den Ferienfahrplan finden Sie jeweils auf den Seiten der ÖPNV Anbieter.

[Originalmeldung zum herunterladen]

[mo-bus.de]

[bbg-eberswalde.de]

Foto zur Meldung: Umstellung ÖPNV in Märkisch-Oderland auf Ferienfahrplan
Foto: Büro Landrat

Baustelle Feuerwehr Gerätehaus Zinndorf

(26. 03. 2020)

(TF) Werte Rehfelder Bürger, die Untere Denkmalbehörde hat Ihre Arbeit aufgenommen und untersucht den Baugrund bezüglich der Baustellen des zukünftigen Feuerwehr Gerätehaus Zinndorf. Wenn die Arbeiten zügig voranschreiten kann  die Baustelle Planmäßig weiter voranschreiten.

Torsten Franke

Foto zur Meldung: Baustelle Feuerwehr Gerätehaus Zinndorf
Foto: Foto von der Baustelle

Bürgermeistersprechstunde am 24.03.2020 über das Telefon, oder per E-Mail

(24. 03. 2020)

(PG) Liebe Rehfelderinnen und Rehfelder,
am heutigen Dienstag, den 24.03.2020 werde ich meine Sprechstunde wieder auf der Grundlage der aktuellen Situation in abgewandter Form durchführen. Sie erreichen mich von 16-18 Uhr auf dem telefonischen Weg, oder jederzeit über Email. Anrufen können Sie unter der 033433-150404 oder schreiben Sie eine E-Mail an buergermeister.rehfelde@gmx.de . 

 

Bleiben Sie zuhause und vor allem bei Gesundheit.  

 

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Bürgermeistersprechstunde am 24.03.2020 über das Telefon, oder per E-Mail
Foto: Bürgermeistersprechstunde am 24.03.2020 über das Telefon, oder per E-Mail

Allgemeinverfügung über das Verbot der Tätigkeit von erlaubnispflichtigen Kindertagepflegestellen

(23. 03. 2020)

(TB) Der Landrat des Landkreises Märkisch-Oderland erlässt eine Allgemeinverfügung zum Verbot der Tätigkeit von erlaubnispflichtigen Kindertagepflegestellen.


Wie schon bei Kitas und Grundschulen gibt es für Kinder deren Eltern im Bereich der sogenannten kritischen Infrastruktur arbeiten die Möglichkeit einer Notbetreuung.

 

Das Formular für die Notbetreuung ist von den Erziehungsberechtigten auszufüllen, vom Arbeitgeber zu bestätigen und der Tagesmutter vorzulegen.

 

[Anm. d. R.: Links und Formular nochmal weiter unten.]

[Originalmeldung zum herunterladen]

[Allgemeinverfügungen gesammelt online]

[Formular Kinder Notbetreuung]

Foto zur Meldung: Allgemeinverfügung über das Verbot der Tätigkeit von erlaubnispflichtigen Kindertagepflegestellen
Foto: Büro Landrat

Aktuell Waldbrandgefahr Stufe 4 in MOL

(23. 03. 2020)

(IR) Das Land hat bekannt gegeben, dass zur Zeit die Waldbrandgefahr Stufe 4 in MOL gilt. Bitte seien Sie vorsichtig.

 

Nähere Details finden Sie unter dem Link unten.

[Aktuelle Information zur Waldbrandgefahr]

Foto zur Meldung: Aktuell Waldbrandgefahr Stufe 4 in MOL
Foto: Thomas Max Müller / pixelio.de

Danke für Eure Disziplin

(23. 03. 2020)

(IR) Liebe Rehfelder,

ich bin diesen Sonntag, aber auch an den vergangenen Wochenenden, mit einem meiner Söhne im Dorf spazieren gewesen. Wir trafen viele Familien beim Sonntagsspaziergang. Natürlich mit dem gebotenen Abstand.

 

Bei uns in Rehfelde funktionierte das, was jetzt Frau Merkel in ihrer letzten Pressekonferenz als "Regeln" für die Handhabung von Kontakten untereinander bekannt gegeben hat, schon lange vor dessen Veröffentlichung.

 

Auch wenn, im Vorbeigehen, ein Kind mal auf die Schaukel auf einem der leeren Spielplätze springt und diese nutzt, so gibt es zur Zeit nirgendwo im Ort eine Tendenz zu größeren Ansammlungen von Menschen.

 

Die Zeiten sind gerade hart und auch wenn viele das sogenannte Homeoffice machen können, so ist dies doch mit Kindern eine besondere Herausforderung. Ich wollte nur mal sagen, dass Ihr stolz auf Euch sein könnt, dies zu "wuppen".

 

Macht weiter so! Durchhalten! Das wird auch wieder vorbei gehen.

(Und kauft nicht so viel Klopapier)

 

Foto zur Meldung: Danke für Eure Disziplin
Foto: RainerSturm / pixelio.de

Corona-Folgen: Soforthilfeprogramm für Unternehmen und Freiberufler

(23. 03. 2020)

(TB) Wie das Wirtschaftsministerium des Landes Brandenburg am Freitagabend mitteilte, legt die Landesregierung ein Soforthilfeprogramm auf, das sich gezielt an kleine und mittlere Unternehmen sowie Freiberufler richtet, die durch die Corona-Krise in eine existenzbedrohliche wirtschaftliche Schieflage und Liquiditätsengpässe geraten sind.

 

Notleidende Unternehmen sollen unbürokratisch und kurzfristig zwischen 5.000 und 60.000 Euro zur Abwendung einer akuten Existenzgefährdung erhalten können. Diese Soforthilfen sollen nicht als Darlehen, sondern als nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt werden.

 

Zudem wird das beim Wirtschaftsministerium bereits vorhandene Konsolidierungs- und Standortsicherungsprogramm („KoSta“) zur Gewährung von Liquiditätshilfen für kleine und mittelständische Unternehmen kurzfristig aufgestockt.

 

Das Soforthilfeprogramm startet voraussichtlich ab Mittwoch, den 25. März 2020.

 

Informationen zu dem Programm werden, sobald sie vorliegen, auf der Seite der Investitionsbank ILB veröffentlicht. Erst mit dem Start des Programms können auch Anträge bearbeitet werden! Ab Programmstart können folgende Kontakte der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB) genutzt werden:

 

Tel: 0331 - 660 2211

E-Mail: beratung@ilb.de

 

 

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Corona-Folgen: Soforthilfeprogramm für Unternehmen und Freiberufler
Foto: Büro Landrat

Sitzungen der Gemeindevertretung im Amtsbereich Märkische Schweiz

(19. 03. 2020)

Sehr geehrte Damen und Herren, in Abstimmung mit den amtsangehörigen Gemeinden, finden bis auf weiteres keine gemeindlichen Sitzungen der Vertretungen, der Ortsbeiräte und der Ausschüsse statt. Ausnahmen bilden vorerst die Sitzungen der Gemeindevertretung der Gemeinde Garzau-Garzin am 30.03.2020 und der Gemeindevertretung der Gemeinde Rehfelde am 31.03.2020. Diese finden wie angekündigt statt.

 

Sollten darüber hinaus Entscheidungen zu treffen sein, die keinen Aufschub dulden, werden entsprechende Sitzungen der Gremien einberufen und bekannt gemacht. Bitte beachten Sie, dass im Rahmen der Präventionsmaßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus zu Beginn der Sitzungen die Namen aller Teilnehmer auf einer entsprechenden Liste erfasst werden und das entsprechende Vorkehrungen die ein Ansteckungsrisiko verringern können, getroffen werden.

 

Grundsätzlich bitten wir Sie zu überlegen, ob Ihre Anwesenheit erforderlich ist und/oder Sie Ihre Anfragen für die Einwohnerfragestunde auch vorab auf dem schriftlichen Weg einreichen können. Hierfür steht Ihnen das allgemeine E-Mail versenden des Amtes zur Verfügung. Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung! Bleiben Sie bitte gesund!

 

M. Böttche

Amtsdirektor

Foto zur Meldung: Sitzungen der Gemeindevertretung im Amtsbereich Märkische Schweiz
Foto: Sitzungen der Gemeindevertretung im Amtsbereich Märkische Schweiz

Landrat erlässt Allgemeinverfügung - Betretungsverbot für Alten- und Pflegeeinrichtungen

(18. 03. 2020)

(TB/IR) Das Betreten von Alten- und Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe und Pflege- und Intensivpflege Wohngemeinschaften wird untersagt.


Davon ausgenommen sind unter anderem Angehörige der Polizei, von Rettungsdiensten, der Feuerwehr, sowie dem Zivil- und Katastrophenschutz.

 

Ebenfalls von den Betretungsverboten ausgenommen sind Angehörige von Not- und Härtefällen, bei denen eine lebensbedrohliche Situation vorliegt oder wenn der Einrichtungsbewohner aufgrund des Gesundheitszustandes nicht selbst Kontakt über das Telefon aufnehmen kann (z.B. von palliativ-medizinisch behandelten Personen) sowie die in der jeweiligen Einrichtung für die Aufrechterhaltung des Betriebs notwendigen Beschäftigten.

 

Das neuartige Coronavirus hat sich in kurzer Zeit weltweit verbreitet. Auch in Deutschland gibt es mittlerweile eine Reihe von Fällen, meist in Verbindung mit Reisen in Risikogebiete und aus besonders betroffenen Regionen. Die Erkrankung COVID-19 verläuft in den meisten Fällen als grippaler Infekt und ist von einem Schnupfen oder einer echten Grippe (Influenza) klinisch nicht zu unterscheiden.

 

Ziel der Allgemeinverfügung ist es, die Übertragungswege von SARS- CoV-2 zu unterbrechen und das Risiko einzudämmen, ohne dabei das öffentliche Leben gänzlich zum Stillstand zu bringen. Um dies sicherzustellen, ist die hier verfügte Untersagung erforderlich und geboten. Mildere, gleich wirksame Mittel zur Erreichung dieses Zwecks sind nicht ersichtlich. Die Allgemeinverfügung ist angemessen, da sie nicht außer Verhältnis zu dem in der Allgemeinverfügung angestrebten Schutz höherwertiger Rechtsgüter wie Leben, Leib und Gesundheit der Bevölkerung steht.

 

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Landrat erlässt Allgemeinverfügung - Betretungsverbot für Alten- und Pflegeeinrichtungen
Foto: Büro Landrat

Allgemeinverfügung des Landrats

(17. 03. 2020)

(GS/IR) Nach § 28 Absatz 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG) wird folgende Allgemeinverfügung erlassen:

 

 

Ab Mittwoch, den 18. März 2020 bis (voraussichtlich) zum 19. April 2020 wird der Betrieb von Kindertageseinrichtungen im Landkreis Märkisch-Oderland und die Erteilung von Unterricht in allen Schulen im Landkreis Märkisch-Oderland, d. h. allen allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen, allen Förderschulen und den Schulen des zweiten Bildungswegs in öffentlicher und freier Trägerschaft, untersagt.

[Originalmeldung zum herunterladen]

[Link der Meldung auf der Homepage des Amts Märkische Schweiz]

Foto zur Meldung: Allgemeinverfügung des Landrats
Foto: Büro Landrat

Bürgermeister Sprechstunde am Dienstag von 16-18 Uhr

(17. 03. 2020)

(PG/IR) Liebe Bürgerinnen und Bürger,
natürlich findet am heutigen Dienstag meine Sprechstunde statt. Allerdings - sehen Sie es mir bitte nach - nur über Email, oder dem telefonischen Weg. 

 

Sie erreichen mich unter der 033433-150404 oder unter buergermeister.rehfelde@gmx.de

 

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Bürgermeister Sprechstunde am Dienstag von 16-18 Uhr
Foto: Bürgermeister Patrick Gumpricht

Informationen des Amtsdirektors zur aktuellen Lage

(16. 03. 2020)

(MB) Sehr geehrte Damen und Herren, angesichts der derzeitigen Entwicklung zur Ausbreitung des neuartigen Virus SARS-CoV-2 werden in den amtsangehörenden Gemeinden des Amtes Märkische Schweiz allgemeine Präventionsmaßnahmen getroffen.

 

Diese sollen die Ausbreitung des Virus verlangsamen und somit die Gefahren für jeden einzelnen minimieren.

 

Ab sofort kann das Rathaus in Buckow (Märkische Schweiz) und die Außenstelle in Rehfelde nur nach telefonischer Rücksprache in sehr dringenden Fällen direkt aufgesucht werden. Die Mitarbeiter der Amtsverwaltung stehen für Bürgeranliegen selbstverständlich weiterhin telefonisch und per E-Mail zur Verfügung. Aktuelle Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage: www.amt-maerkische- schweiz.de, den Bekanntmachungskästen und den sonstigen Informationsmöglichkeiten der Gemeinden.

 

Für die erweiterte Erreichbarkeit wurde ein Bürgertelefon eingerichtet. Die Nummer lautet 033433 150-150.

 

Weiterhin gilt ab 17.03.2020, und bis einschließlich zum Ende der Osterferien (19. April 2020), dass Veranstaltungen in öffentlichen Räumen im Amtsbereich untersagt werden. Dies betrifft Veranstaltungen sämtlicher Art und bezieht sich auf alle öffentlichen Gebäude und Einrichtungen im Amtsbereich, wozu Turnhallen, Sportplätze, Kultureinrichtungen, Trauerhallen, öffentliche WC, Jugendclubs, öffentliche Spielplätze sowie Dorfgemeinschaftshäuser zählen.

 

Eine weitere Maßnahme, die ab 17.03.2020 bis einschließlich der Osterferien gilt, ist die Schließung der Rehfelder Bibliothek, der Touristinformation Märkische Schweiz in Buckow (Märkische Schweiz), der Touristinformation in Waldsieversdorf und des Tourismuspavillon in Rehfelde.

 

Die Mitarbeiter der Touristinformationen sind vorerst weiterhin telefonisch und per E- Mail erreichbar.


Die Leihfrist auf bereits ausgeliehene Medien in der Bibliothek verlängert sich automatisch bis zur regulären Öffnung.

 

Ausnahmen bilden Sitzungen von Kommunalvertretungen, um unaufschiebbare Entscheidungen, die die Kommune oder das Amt betreffen, vorgenommen werden können. Weitere Hinweise zu den geplanten Sitzungsabläufen werden in Kürze bekannt gegeben.

Die getroffenen Maßnahmen sind im Einvernehmen mit den ehrenamtlichen Bürgermeistern der amtsangehörenden Gemeinden getroffen worden.

 

Ich bitte alle Bürgerinnen und Bürger, Ruhe zu bewahren und den Alltag mit Bedacht zu planen und beispielsweise jedwede Art von Ansammlungen mit vielen Menschen zu meiden. Die getroffenen Entscheidungen sind Einschränkungen auf Zeit, um die Erkrankungsfrequenz zu verlangsamen.

 

Die Amtsverwaltung arbeitet daran, ihre Arbeitsfähigkeit in dieser besonderen Situation zu gewährleisten. Deshalb werden ab 16.03.2020 einzelne Mitarbeiter ihre Arbeiten vorsorglich im häuslichen Umfeld erledigen. Die Feuerwehr des Amtes Märkische Schweiz ist voll einsatzfähig.

 

Die Verwaltungsspitze des Amtes steht in enger Kommunikation und Abstimmung mit dem Landkreis Märkisch-Oderland sowie den übrigen Hauptverwaltungsbeamten des Landkreises.

 

Buckow (Märkische Schweiz), 16.03.2020

M. Böttche

Amtsdirektor

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Informationen des Amtsdirektors zur aktuellen Lage
Foto: Amt Märkische Schweiz

Neues Formular Kinder Notbetreuung

(16. 03. 2020)

(IR) Aufgrund der Unklarheit der genauen Berufsgruppen, hat das Amt Märkische Schweiz ein neues Formular mit spezifischen Angaben herausgegeben. Nur Arbeitnehmer dieser Gruppen haben ein Anrecht auf die Notfallbetreuung.

 

Das Formular finden sie unter dieser Meldung.

[Formular zur Notfallbetreuung]

Foto zur Meldung: Neues Formular Kinder Notbetreuung
Foto: Büro Landrat

Aufruf von Landrat Gernot Schmidt an die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Märkisch-Oderland

(16. 03. 2020)

(TB) Liebe Bürgerinnen und Bürger, einmal mehr steht unser Landkreis vor einer Ausnahmesituation.

 

Ganz Deutschland kämpft mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie. Wir hier in Märkisch-Oderland sind schwierigste Krisen gewöhnt, ich erinnere an das Oderhochwasser 1997, an Eis- und Binnenhochwasser sowie an die Vogelgrippeereignisse, die wir gemeinsam meisterten.

 

Wir sind einiges gewohnt und wir wissen was wir leisten können. Diese Situation ist anders und ungewöhnlich, denn wir sehen uns bei dieser Krise in einem europäischen Kontext. Was will ich damit sagen? Diese Krise ist weltumfassend, wir können uns nicht nur auf uns selbst zurückziehen und sind in einigen Punkten gefordert, selbstbewusst und eigenverantwortlich die Krise zu meistern.

 

Die Menschen unseres Landkreises haben in den vorhergehenden katastrophalen Ereignissen gelernt, dass wir Teil einer Gemeinschaft sind und nicht Teil eines individuellen Selbstverwirklichungsprozesses. Wir müssen uns darauf besinnen, dass diese Pandemie nur gemeistert werden kann, wenn jeder in seinem Bereich seine Pflicht tut und dem Menschen dient und sich nicht den Ängsten der Panikmache, dem Sensationshaschen der sozialen Netzwerke, also all diesen unschönen Begleiterscheinungen von Krisen hingibt.

 

Ich bedanke mich bei allen, die sich in dieser schweren Situation nicht der Verantwortungslosigkeit hingeben sondern ihren Kopf hochbehalten. Es kann auch nicht sein, dass Generationen gegeneinander ausgespielt werden. Denn jede Generation hat ihren Platz in unserer Geschichte und unserem ethischen Generationsgewissen. Wir sind im Landkreis auf diese Situation vorbereitet. Wir sind auf Grundlage unserer Pandemieplanung, jeder Zeit in der Lage zu reagieren.

 

Wir haben in den medizinischen Einrichtungen, im Rettungsdienst, bei den niedergelassenen Ärzten, der Polizei und Feuerwehr, Menschen, die neben der Erfahrung, die man in solchen Situationen benötigt, vor allem das Engagement und Herzblut besitzen die Situation zu bewältigen.

 

Wir werden über Allgemeinverfügung in die Lebenswirklichkeit Vieler eingreifen und wir müssen auch manchmal Entscheidungen treffen, die nicht jeder akzeptiert. Dies dient dem Gemeinwohl und unserer Pflicht, Aller zu dienen. Wir sind nicht in normalem Tagesgeschehen und ich rufe auch die Bevölkerung auf, die Verwaltung in dieser Zeit nur in wirklich schwierigen Situationen zu kontaktieren, denn viele meiner Mitarbeiter sind mit der wichtigen Aufgabe der Pandemiebekämpfung beschäftigt.

 

Mein Dank gilt den Bürgern, die direkt durch die Krankheit betroffen sind, sie haben alle verantwortungsbewusst gehandelt und es zeigt sich einmal mehr, dass das Gute im Menschen auch in Extremsituationen besteht. Wir werden zusammenhalten, auch in dieser Stunde lösen wir diese Aufgabe für uns, für Brandenburg und für Deutschland.

 

G. Schmidt
Landrat Märkisch-Oderland

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Aufruf von Landrat Gernot Schmidt an die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Märkisch-Oderland
Foto: Büro Landrat

Frühjahrsputz 2020 wird verschoben

(16. 03. 2020)

(AG/IR) Der Frühjahrsputz 2020 wird auf unbestimmte Zeit verschoben. Ein neuer Termin wird hier rechtzeitig bekannt gegeben.

Foto zur Meldung: Frühjahrsputz 2020 wird verschoben
Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Aktuelle Informationen vom Bürgermeister - Kita- und Schulschließungen

(14. 03. 2020)

(PG/IR) Liebe Bürgerinnen und Bürger von Rehfelde, 
laut der Pressemitteilung des Landes wird ab Mittwoch in Kitas und Schulen vorerst keine reguläre Betreuung gewährleistet und kein regulärer Unterricht stattfinden. Dies ist bis zum Ende der Osterferien vorgesehen.


Aktuellere Informationen liegen dem Amtsdirektor und mir derzeit nicht vor. Aus diesem Grund hat der Krisenstab für Rehfelde folgendes festgelegt: 

 

Es wird eine Notbetreuung für Kinder geben, deren Eltern zur Aufrechterhaltung medizinischer Versorgung, Verwaltung und „kritischer“ Infrastruktur dringend benötigt werden. 


Zur Ermittlung des Bedarfs erfolgt ab Montag, den 16.03.2020 eine Abfrage in den Einrichtungen. Alle Eltern, die unter den oben genannten Punkt fallen und eine anderweitige Betreuung nicht sicherstellen können werden gebeten das Formular auszufüllen. Gern können Sie vorab das Formular auf der Seite der Gemeinde Rehfelde runterladen. 

 

Sollte es neue Informationen geben, werde ich Sie unverzüglich informieren. 

Ihr Patrick Gumpricht

 

 

[Anm. d. R.: Formular unten! Was kritische Infrastruktur ist und welche Berufsgruppen dort hinein fallen, kann man hier nachlesen.]

[Formular Notbetreuung]

[ag.kritis.info]

Foto zur Meldung: Aktuelle Informationen vom Bürgermeister - Kita- und Schulschließungen
Foto: Bürgermeister Patrick Gumpricht

Aktuelle Informationen vom Bürgermeister

(13. 03. 2020)

(PG / IR) Liebe Rehfelderinnen und Rehfelder,
nachdem Teile der Landesregierung heute die (teilweise) Schließung von Schulen und Kitas für den kommenden Mittwoch angekündigt haben, möchte ich Sie an dieser Stelle zeitnah über aktuelle Geschehnisse informieren.

 

Nach der Pressekonferenz haben der Amtsdirektor und ich telefoniert. Morgen findet ein Krisentreffen in der Amtsverwaltung statt. Dort sollen wesentliche Punkte und Pläne besprochen und ausgearbeitet werden. Dazu erhalten Sie morgen eine Kurzinformation. Der Montag und Dienstag sollen dazu genutzt werden, um mit den Leitern der Einrichtungen die Vorgehensweise zu planen. Wie bereits der Ministerpräsident angedeutet hat, wird versucht eine bestmögliche Notversorgung zu gewährleisten, die leider nicht für alle Fälle zufriedenstellend sein kann.

 

Ich bitte Sie an dieser Stelle um Verständnis. In erster Linie gilt es die Verbreitung des Virus einzudämmen. Lassen Sie uns zusammenhalten, damit sich Rehfelde bald wieder in ruhigen Fahrwassern befindet.

 

Ihr
Patrick Gumpricht.

[Originalbeitrag auf Facebook]

Foto zur Meldung: Aktuelle Informationen vom Bürgermeister
Foto: Bürgermeister Patrick Gumpricht

11. Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft‟ 2020

(13. 03. 2020)

(TB) Landrat Gernot Schmidt ruft alle Gemeinden und Gemeindeteile in Märkisch-Oderland auf, sich am 11. Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ zu beteiligen. Bis zum 30. Juni können sich alle Gemeinden sowie dörflich geprägte Gemeinde- bzw. Ortsteile mit bis zu 3.000 Einwohnern anmelden.

 

Auch beim diesjährigen Dorfwettbewerb steht die Zukunftsgestaltung im ländlichen Raum im Vordergrund. Es geht um die Gestaltung der örtlichen Gemeinschaft und Heimat, um Zusammenhalt in der Region und um den Umgang mit aktuellen Herausforderungen –von Demographie- bis Klimawandel.

 

Der bundesweit beliebte Wettbewerb würdigt nicht nur das Erscheinungsbild der Dörfer, sondern vor allem die Aktivitäten für eine ganzheitliche Dorfentwicklung. Überzeugen können Dorfgemeinschaften mit bürgerschaftlichem Engagement und innovativen Beiträgen zur zukunftsfähigen Entwicklung der Dörfer und ländlichen Orte.

 

Schwerpunkte des diesjährigen Dorfwettbewerbs sind die soziale und kulturelle Integration von Jung und Alt, wirtschaftliche Initiativen, die bauliche Gestaltung und –entwicklung sowie die Grüngestaltung im Ort.

 

Als Anerkennung für die Leistungen stehen attraktive Preisgelder und Sonderprämien u.a. aus dem Kreishaushalt zur Verfügung. Zudem dienen die Kreiswettbewerbe als Vorentscheidung für den Landeswettbewerb 2021, an dem die Kreissieger aus Brandenburg teilnehmen.

 

Kreissieger im letzten Wettbewerb 2017 wurde Neutrebbin (Amt Barnim-Oderbruch). Die Gemeinde konnte sich auch beim Landeswettbewerb 2018 erfolgreich präsentieren und erzielte den 3. Platz.

 

Die Bereisung der Gemeinden durch die Kreisbewertungskommission wird im September 2020 erfolgen.

 

Die Teilnahmeunterlagen können bis zum 30. Juni 2020 beim Landkreis Märkisch-Oderland, Amt für Landwirtschaft und Umwelt, Puschkinplatz 12, 15306 Seelow eingereicht werden.

 

Die Teilnahmeunterlagen können beim Amt für Landwirtschaft und Umwelt, Puschkinplatz 12 15306 Seelow, angefordert oder auf der Internetseite des Landkreises bezogen werden.
Ansprechpartner Frau Christin Schütz 03346-850-6324 E-Mail: ALU@landkreismol.de https://www.maerkisch-oderland.de

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: 11. Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft‟ 2020
Foto: Büro Landrat

Landrat des Landkreises Märkisch-Oderland erlässt Allgemeinverfügungen für den Umgang mit Corona

(13. 03. 2020)

(TB) Aufgrund der Allgemeinverfügung des Landes Brandenburg vom 12.03.2020 erlässt der Landrat des Landkreises Märkisch-Oderland Allgemeinverfügungen für den Umgang mit Corona:

 

Großveranstaltungen ab einer Teilnehmerzahl von 1.000 Menschen sind bis auf weiteres untersagt. Veranstaltungen mit mindestens 100 Teilnehmenden müssen dem Gesundheitsamt des Landkreis Märkisch-Oderland schriftlich oder per Mail angezeigt werden. Nicht unter den Veranstaltungsbegriff fallen Kindertageseinrichtungen, einschließlich Horte, Schulen, Internate, Berufsschulen, Hochschulen sowie die Teilnahme am öffentlichen Personennahverkehr sowie der Aufenthalt an einer Arbeitsstätte.

 

Außerdem gilt ab sofort für alle Reise-Rückkehrenden: Personen, die sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet oder einem besonders betroffenen Gebiet (dazu zählt der Landkreis Heinsberg in NRW) aufgehalten haben, dürfen für einen Zeitraum von 14 Tagen beginnend ab der Rückkehr Einrichtungen wie Kitas, Schulen, Hochschulen, Heime, Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen nicht betreten. In Krankenhäusern gilt dies natürlich nicht für behandlungsbedürftige Patienten. Für medizinisches Personal, das sich in Risikogebieten aufgehalten hat, gelten Ausnahmen: Ohne Symptome darf es in medizinischen Einrichtungen zwar arbeiten, muss aber bei Kontakt mit Patienten Schutzausrüstung tragen. Außerdem wird kontinuierlich ein Corona-Test gemacht.

 

Die Risikogebiete und besonders betroffene Gebiete sind unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html tagesaktuell abrufbar.

 

Den Wortlaut der Allgemeinverfügungen finden Sie auf der Internetseite des Landkreises unter https://www.maerkisch-oderland.de/de/startseite.html

 

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Landrat des Landkreises Märkisch-Oderland erlässt Allgemeinverfügungen für den Umgang mit Corona
Foto: Büro Landrat

Bauordnungsamt wirbt für Teilnahme am Denkmalpflegepreis Brandenburg 2020

(12. 03. 2020)

(TB) Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg wird auch in diesem Jahr wieder den Brandenburgischen Denkmalpflegepreis für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Bau- und Bodendenkmalpflege verleihen.

 

Der Denkmalpflegepreis in Höhe von insgesamt 18.000 € wird an Bürgerinnen und Bürger, bürgerschaftliche Initiativen oder juristische Personen des privaten Rechts für vorbildliche Leistungen zur Rettung und Erhaltung von Bau- und Gartendenkmalen, technischen Denkmalen sowie archäologischen Denkmalen verliehen. Ebenso kann der Preis auch an richtungsweisenden Beispielen denkmalverträglicher Umnutzungen von Denkmalen verliehen werden.

 

Des Weiteren kann die überzeugende Verbreitung des Denkmalpflegegedankens in der Öffentlichkeit und langjähriges herausragendes Wirken auf dem Gebiet der Denkmalpflege anerkannt werden.

 

Für den Denkmalpflegepreis 2020 können Vorschläge bis zum 15.05.2020 unter dem Stichwort „Denkmalpflegepreis 2020“ beim

 

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg
Referat 33
Dortustraße 36

14467 Potsdam

 

eingereicht werden.

Weitere Informationen sowie die Richtlinie über die Vergabe erhalten Sie u. a. auf der Internetseite des Ministeriums https://bldam-brandenburg.de/auslobung-des-brandenburgischen-denkmalpflegepreises-2020/

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Bauordnungsamt wirbt für Teilnahme am Denkmalpflegepreis Brandenburg 2020
Foto: Büro Landrat

Altlandsberg - Coronavirus im Landkreis Märkisch-Oderland nachgewiesen

(11. 03. 2020)

(TB) Bei einem jungen Mann und einer jungen Frau aus Altlandsberg wurde am Dienstag die durch das SARS-CoV-2 ausgelöste Covid 19 nachgewiesen. Beide sind vor ungefähr 6 Tagen während ihres Urlaubs in Südtirol erkrankt und am Wochenende im privaten PKW zurückgekehrt. Sie haben sich vorbildlich verhalten und entsprechend der derzeitigen Empfehlungen selbst in häusliche Isolierung begeben und telefonisch mit dem Krankenhaus Strausberg in Verbindung gesetzt.

 

Der Abstrich zur Verdachtsabklärung erfolgte am Montag, das Ergebnis stand am Dienstagabend fest.

 

Der Amtsarzt und Leiter des Gesundheitsamtes Märkisch-Oderland, DM Steffen Hampel:

„Beide Erkrankten zeigen erfreulicherweise eine milde Symptomatik und sind in absolut stabiler Verfassung. Der Infektionsweg lässt sich klar nach Italien zurückverfolgen und durch das vorbildhafte Verhalten beider Patienten ist nicht davon auszugehen, dass weitere Personen betroffen sind.“

 

Das Gesundheitsamt hat für beide Erkrankte sowie die geringe Anzahl von Kontaktpersonen die häusliche Isolation für 14 Tage angeordnet.

 

Anrufen statt Kommen

 

Das Gesundheitsamt Märkisch-Oderland bittet eindringlich:

Sollten Menschen den Verdacht haben sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben, bewahren Sie bitte Ruhe. Gehen Sie nicht zum Hausarzt oder in ein Krankenhaus und rufen Sie nicht den Notruf!

 

Folgendes Vorgehen sollte beachtet werden:

  1. Zunächst das Haus oder die Wohnung nicht mehr verlassen. Bis zur Klärung gilt dies auch für Mitbewohner des Haushalts.
  2. Alle vermeidbaren Kontakte zu anderen Menschen außerhalb des Haushalts einstellen.
  3. telefonische Abstimmung mit:
  • dem Hausarzt
  • über das Bürgertelefon des Gesundheitsamtes Märkisch- Oderland (Montag- Freitag 08.00-16.00 Uhr 03346 / 850 6790
  • oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst den 116 117

 

Zum Schutz vor Covid-19 wie auch vor der klassischen Grippe gilt:

  • Verzicht auf Begrüßungsrituale mit Körperkontakt

  • Abstand halten (1-2m)

  • Husten oder Niesen: in Richtung Ellenbeuge bzw. wegdrehen („Hustenetikette)

  • Hände nicht ins Gesicht (Infektionsweg über den Tränen-Nasen-Gang)

  • Hände öfter waschen und oder desinfizieren

  • Häufiges Lüften zur Senkung der Viruslast

  • In der Hauptzeit der Epidemie: Menschenansammlungen, ÖPNV (wenn möglich) meiden

     

Der Mund-, Nasenschutz bei der privaten Nutzung von gesunden Menschen ist übrigens umstritten, da er oft nicht richtig angewendet wird (Stichwort Trageweise und -zeit) und eine falsche Sicherheit vorgaukelt, so dass das Händewaschen vernachlässigt wird.

 

Wenn das nicht gegeben ist, handelt es sich höchstwahrscheinlich nicht um eine Infektion mit Corona Viren, sondern eher um eine Grippe, oder andere Erkältung.

 

Wann liegt ein begründeter Verdacht vor?

Von einem begründeten Verdacht wird gesprochen, wenn die krankheitstypischen Symptome vorhanden sind und von folgenden zwei Kriterien eines erfüllt wird.

  1. Es bestand in den 14 Tagen vor Beginn der Symptome Kontakt zu einem bestätigen Fall.
  2. Man hat sich innerhalb der 14 Tage vor Beginn der Symptome in einem Risikogebiet aufgehalten.

 

Wenn das nicht gegeben ist, handelt es sich höchstwahrscheinlich nicht um eine Infektion mit Corona Viren, sondern eher um eine Grippe, oder andere Erkältung.
 

 

 

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Altlandsberg - Coronavirus im Landkreis Märkisch-Oderland nachgewiesen
Foto: Büro Landrat

Neuenhagen - Coronavirus im Landkreis Märkisch-Oderland nachgewiesen

(11. 03. 2020)

(TB) Bei einem Mann aus Neuenhagen wurde am Mittwoch die durch das SARS-CoV-2 ausgelöste Covid 19 nachgewiesen. Er erkrankte vor einigen Tagen während eines Urlaubs in Italien.


Der Mann kam am Samstag aus dem Skiurlaub zurück, wo er wegen einer Verletzung in einem Krankenhaus behandelt worden war. Als er am Montag zur Nachbehandlung in ein Berliner Krankenhaus ging, wurde, da er aus einem Risikogebiet kam, ein Covid-19 Test durchgeführt.

 

Das Ergebnis der Verdachtsabklärung stand am Mittwochvormittag fest. Der Mann befindet sich ebenso wie die zwei einzigen Kontaktpersonen in häuslicher Isolation.

 

Der Amtsarzt und Leiter des Gesundheitsamtes Märkisch-Oderland, DM Steffen Hampel: „Der Erkrankte zeigt erfreulicherweise kaum Symptome und ist in absolut stabiler Verfassung. Der Infektionsweg lässt sich klar nach Italien zurückverfolgen und von einer Ausbreitung über die zwei bekannten Kontaktpersonen ist nicht auszugehen.“

 

Das Gesundheitsamt des Landkreises prüft fortlaufend die aktuelle Situation zur Ausbreitung des Coronavirus und entscheidet ob neben der häuslichen Isolation von Verdachtsfällen, Kontaktpersonen oder bestätigten Covid 19 Patienten weitere Maßnahmen notwendig sind.

 

[Anm. d. R.: gekürzt]

 

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Neuenhagen - Coronavirus im Landkreis Märkisch-Oderland nachgewiesen
Foto: Büro Landrat

Ortsentwicklungsausschuss - Öffentliche Sitzung vom 04.03.2020

(10. 03. 2020)

Themen und Ergebnisse:

Information des Ausschussvorsitzenden:

  • Die Baumaßnahme Quellweg befindet sich in der Ausschreibung. Die Angebotsfrist endet 16.03., zum 30.04. soll die Beauftragung erfolgen. Die Umsetzung der Maßnahme ist im Zeitraum 18.05. – 03.07. vorgesehen. Das Amt wird Zeitnah die Planung als Info an die Bürger im Internet zur Verfügung stellen

  • Die Baumaßnahme Gehweg Dorf soll bis 20.03. ausgeschrieben werden. Die Beauftragung ist für den 23.05. geplant, die Bauausführung soll vom 08.06. – 30.11. erfolgen

  • Die Vorbereitung für den Bau des Gehwegs Bereich Bahnhofstraße Süd haben begonnen. Für die gefällten Bäume wird ein Ausgleich im Verhältnis 1:2 erfolgen, wahrscheinlich entlang der Allee zwischen Werder und Zinndorf. Hier sind noch Abstimmungen mit dem Landesbetrieb für Straßenwesen zu führen

  • Die Baumpflegemaßnahmen im Bereich der Annemariestraße sind erfolgt. Ebenso wurde eine Vielzahl weiterer Baumpflegemaßnahmen im Ort durchgeführt. Problematisch bleibt nach wie vor, dass immer wieder Bäume durch Anwohner in Eigeninitiative beschnitten werden. Die ist nicht nur verboten, sondern fügt den Bäumen häufig auch Schaden zu, wenn die Schnitte nicht fachgerecht erfolgen

  • Für den 2. BA Waldstraße ist die Anpflanzung der neuen Straßenbäume (ca. 25 Stk.) beauftragt worden und soll noch im Frühjahr durchgeführt werden

  • Im Klosterdorfer Weg wird es den Austausch von Straßenbäumen im Wege der Gewährleistung geben

  • Es haben erneut Informationen aus den nicht öffentlichen teilen der Sitzung Ihren Weg an die Öffentlichkeit gefunden. Hier ist Aufklärung notwendig

Informationen des Amtes:

  • Die Überarbeitung der Baumschutzsatzung wird zum 2. Quartal vorliegen

  • Die über Fördermittel des Landkreises beschaffbaren Lade- und Servicestationen für Fahrräder, waren zunächst befürwortete worden, mit der Maßgabe an das Amt, die Angaben zu Rahmenbedingungen und Folgekosten zu präzisieren. Diese Informationen lagen nun vor und führten dazu, dass der Ausschuss empfahl, das Projekt nicht weiter zu verfolgen. Im Zuge der Überlegungen zur weiteren Gestaltung des Bahnhofsumfeldes wird zumindest das Thema Ladestation jedoch wieder thematisiert werden.

Windfeld 26:

Die Satzung über die Verlängerung der Veränderungssperre zum Bebauungsplan Nr. 13 „Windeignungsgebiet Nr. 26 Rehfelde OT Werder, Zinndorf-2017“ wurde zum Beschluss empfohlen. Beratungsergebnis 4-0-1 (Für - Gegen - Enthaltung)

Damit wird sichergestellt, dass die Gemeinde genügend Zeit hat, Ihre Bemühungen zur Durchsetzung des größtmöglichen Anwohnerschutzes sinnvoll und rechtssicher umzusetzen.

Der Umgang mit den Ergebnissen der Rechtsberatung zu diesem Thema, wurde im nicht öffentlichen Teil beraten.

Frühjahrsputz 04.04.2020:

Die von den Vereinen, Einrichtungen und Initiativen beantragten Mittel wurden beraten und beschlossen.

Radweg nach Hoppegarten:

Das Projekt wurde von einem Bürger als Idee eingebracht und präsentiert. Es geht um den Ausbau der Strecke von Werder durch das Rote Luch nach Hoppegarten als Radweg. Er stellt einen Lückenschluss im Radwegenetz dar und auch der Jakobsweg verläuft entlang der Route. Es sind Fördermöglichkeiten von bis zu 80% der Baukosten möglich. Der Ausschuss hat den Vorschlag begrüßt und wird ihn bei der Erarbeitung des Verkehrswegekonzepts mit aufnehmen.

Straßenausbau- u. Verkehrswegekonzept:

Das Amt wurde aufgefordert, die notwendige Zuarbeit nunmehr zur nächsten Sitzung im April zuzureichen. Es bestand weitgehende Einigkeit im Ausschuss darüber, dass die technischen bzw. planerischen Fragen unabhängig von den Finanzierungsfragen zu klären sind. Die Frage der Finanzierung hängt momentan noch an einem fehlenden Beschluss auf Landesebene. Der Ausschuss ist der Auffassung, dass durch den Faktor Finanzierung nur noch das „wann“ zu klären ist. Das „was und wie“ kann unabhängig davon festgelegt werden.

gez. Hunger
Ausschussvorsitzender

Foto zur Meldung: Ortsentwicklungsausschuss - Öffentliche Sitzung vom 04.03.2020
Foto: Gemeinde Rehfelde

Absage der regionalen Ausbildungs- und Studienmesse career compass 2020

(10. 03. 2020)

(TB) Die Ausbildungs- und Studienmesse career compass am 13. und 14. März 2020 in der Giebelseehalle in Petershagen/ Eggersdorf ist abgesagt. Das teilte das Regionalmanagement am Freitag allen Ausstellern und Partnern mit.

 

Die Veranstalter sind sich einig, dass aufgrund der Entwicklungen der letzten Tage eine reguläre Durchführung der Messe nicht gewährleistet werden konnte.

 

Die Berichterstattung rund um die Verbreitung des Coronavirus sowie über Schutzmaßnahmen für betroffene Personen und die allgemeinen Empfehlungen des Bundesministeriums für Gesundheit, das dazu rät, Großveranstaltungen zu verschieben bzw. abzusagen und diese nicht zu besuchen, sorgte für Verunsicherungen und Absagen seitens der Aussteller.

 

Die career-compass-Messen der vergangenen zwei Jahre wurden jeweils von ca. 2.000 Besuchern aufgesucht. Mehr als 90 Aussteller wollten sich in diesem Jahr wieder dem breiten Publikum präsentieren und über Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten bei sich informieren.

 

Aufgrund der Anzahl an Absagen und Vorbehalte konnte ein normaler Messebetrieb jedoch nicht mehr gewährleistet werden.

 

Die Veranstalter haben sich daher schweren Herzens dazu entschieden, die Messe abzusagen. Das Regionalmanagement prüft derzeitig noch mit seinen Partnern, ob eine Nachholung des Termins in diesem Jahr möglich ist und wird hierzu rechtzeitig informieren.

 

Das Regionalmanagement möchte die Unternehmen weiterhin unterstützen und wird hierfür in diesem Jahr u.a. das Angebot der Bus-to-Business-Touren verstärken. Hierbei werden kleine Gruppen von Schülern zu ausgewählten Unternehmen gefahren, um sich vor Ort ein Bild von den Firmen und deren Ausbildungsprogrammen zu machen. Die Schüler können dabei in ungezwungener Atmosphäre mit Unternehmern und deren Auszubildenden in Kontakt treten und die Unternehmensstandorte sowie einzelne Berufe direkt vor Ort kennen lernen. Gern unterstützt das Regionalmanagement auch weitere Projekte. Aussteller und interessierte Firmen können sich direkt an das Regionalmanagement wenden:

 

Regionalmanagement Metropolregion Ost
Telefon: 030 9439 0808
E-Mail: post@regionalmanagement.eu
Web: www.metropolregionost.eu und www.career-compass.de

[Originalmeldung zum herunterladen]

Foto zur Meldung: Absage der regionalen Ausbildungs- und Studienmesse career compass 2020
Foto: Büro Landrat

In eigener Sache: Unabhängige Kommunikationsplattform Rehfelde

(04. 03. 2020)

(IR) Es ist offenbar Unmut darüber entstanden, dass hier auf der Plattform das Gästebuch nicht mehr angeboten wird. 

 

Leider hatte sich der Umgangston dort offenbar derart verschlechtert, dass ein Aussetzen der Funktion notwendig wurde. Der Seitenbetreiber ist ja auch für die Inhalte mitverantwortlich und muss ggf. prüfen und freischalten. Dies sprengt jedoch die ehrenamtlich erbrachten Stunden zur Pflege dieser Webseite.

 

Weiterhin soll die Webseite ja die Visitenkarte des Ortes sein und allgemeine Informationen für Interessierte bieten. Es hinterlässt dann ein "Geschmäckle" wenn sich Interessierte oder mögliche Zuzügler vorab die Webseite ansehen und im Gästebuch nur Menschen vorfinden, die sich behacken.

 

Da aber offenbar ein Kommunikationsbedarf besteht, betreibt die Internetredaktion ehrenamtlich privat zusätzlich eine Telegram Gruppe unter dem Namen Rehfelde.

 

Sie ist mit dem Telegram Messenger erreichbar unter: http://t.me/rehfelde

Oder unter der Suche.

 

Der Telegram Messenger wurde deshalb gewählt, weil er sich wie ein WhatsApp mit einer WhatsApp Gruppe bedienen lässt. Zusätzlich funktioniert dieser ohne dass jeder von jedem die Telefonnummer austauschen muss und man kann sich selbst in die Gruppe einladen. Es fällt somit kein Administrationsaufwand an.

 

Da ich selbst keiner Partei, Fraktion oder Verein angehöre, kann man diese Gruppe sozusagen als die Rehfelder Schweiz betrachten. Diese Plattform ist unabhängig von www.gemeinde-rehfelde.de .

 

Es gibt dort im Prinzip keine Zensur oder Regeln. Lediglich an die geltenden Gesetze muss man sich halten, sonst gilt allgemein das Hausrecht.

 

Darum kann ich Sie alle nur zu einem Besuch einladen. 

[Rehfelde Telegram Channel]

Foto zur Meldung: In eigener Sache: Unabhängige Kommunikationsplattform Rehfelde
Foto: Telegram Channel Rehfelde via Webbrowser

Gesundheitsamt richtet Bürgertelefon für Fragen zum Coronavirus ein

(03. 03. 2020)

(TB) Das Auftreten des neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) in Deutschland führt zu vielen Fragen in der Bevölkerung. Das Gesundheitsamt des Landkreises Märkisch-Oderland hat daher ab sofort ein Bürgertelefon eingerichtet.

 

Unter der Rufnummer 03346 850-6790 stehen Ihnen von Montag bis Freitag von 8:00 bis 16:00 Uhr die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes für dringende Fragen im Zusammenhang mit dem Coronavirus zur Verfügung.

 

Seelow, 3. März 2020

Verantwortlich: Thomas Berendt, Pressesprecher

[Pressemitteilung]

Foto zur Meldung: Gesundheitsamt richtet Bürgertelefon für Fragen zum Coronavirus ein
Foto: Büro Landrat

Das Gesundheitsamt des Landkreises Märkisch-Oderland informiert zu Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2

(01. 03. 2020)

(TB) In Deutschland sind bislang nur wenige bestätigte Infektionsfälle mit dem neuen Coronavirus (SARS-CoV-2) aufgetreten. Noch gibt es in Berlin- Brandenburg keine Erkrankungsfälle mit Covid-19.


Das Gesundheitsamt des Landkreises koordiniert die notwendigen Maßnahmen mit den Krankenhäusern, Rettungsstellen, ambulanten Ärzten, Notärzten, der Leitstelle und kümmert sich um Verdachtsfälle bzw. Kontaktpersonen. Hier werden Fragen von Bürgern, Vertretern von Betrieben und Institutionen, Kitas und Schulen beantwortet.

 

Zum Schutz vor Covid-19 wie auch vor der klassischen Grippe gilt:

  • Verzicht auf Begrüßungsrituale mit Körperkontakt

  • Abstand halten (1-2m)

  • Husten oder Niesen: in Richtung Ellenbeuge bzw. wegdrehen („Hustenetikette)

  • Hände nicht ins Gesicht (Infektionsweg über den Tränen-Nasen-Gang)

  • Hände öfter waschen und oder desinfizieren

  • Häufiges Lüften zur Senkung der Viruslast

  • In der Hauptzeit der Epidemie: Menschenansammlungen, ÖPNV (wenn möglich) meiden

     

Der Mund-, Nasenschutz bei der privaten Nutzung von gesunden Menschen ist übrigens umstritten, da er oft nicht richtig angewendet wird (Stichwort Trageweise und -zeit) und eine falsche Sicherheit vorgaukelt, so dass das Händewaschen vernachlässigt wird.

 

[Anm. d. Redaktion: Wie man, unter Anderem, hier nachlesen kann, helfen ausschließlich Schutzmasken der Klasse FFP3 gegen Viren weil die Filterlöcher erst dann klein genug sind. Diese Masken, in der einfachsten Form, halten ca. 4-8 Stunden bevor sie undicht bzw. feucht werden bzw. verstopfen (gesättigt sind). Dann muss man sie wegwerfen. 1 Stück kostet zur Zeit zwischen 15 und 85 Euro und sie sind schwer lieferbar. Alle anderen einfachen Staubmasken, die man so für Baustellen mit viel Staub im Handel bekommt, helfen nicht gegen Viren und sind rausgeworfenes Geld!]

 

Wann liegt ein begründeter Verdacht vor?

 

Von einem begründeten Verdacht wird gesprochen, wenn die krankheitstypischen Symptome vorhanden sind und von folgenden zwei Kriterien eines erfüllt wird. Wenn das nicht gegeben ist, handelt es sich höchstwahrscheinlich nicht um eine Infektion mit Corona Viren, sondern eher um eine Grippe, oder andere Erkältung.

 

  • Es bestand in den 14 Tagen vor Beginn der Symptome Kontakt zu einem bestätigen Fall.

  • Man hat sich innerhalb der 14 Tage vor Beginn der Symptome in einem Risikogebiet aufgehalten.

 

Sollte von den oben genannten Kriterien, eines zutreffen, bitte NICHT einfach zum Arzt. Um eine mögliche Übertragung im Warteraum der Arztpraxen zu verhindern sollte dort vorher eine telefonische Abstimmung erfolgen.

 

Hintergrund:

 

Das neue Coronavirus ist ein naher „Verwandter“ zu SARS, einem Virus, welches 2002/2003 in vielen Ländern epidemisch war und teilweise auch zu schweren Atemwegserkrankungen führte. Die jährlich auftretende echte Grippe bzw. Influenza hatte vor 2 Jahren in Deutschland geschätzte neun Millionen influenzabedingte Arztbesuche und circa 25.000 Todesfälle zur Folge (Quelle: RKI). Insofern sollte die Verhältnismäßigkeit zur aktuellen Lage immer beachtet werden.

 

Seelow, 28.02.2020

 

(Verantwortlich: Thomas Berendt, Pressesprecher)

[Pressemitteilung]

Foto zur Meldung: Das Gesundheitsamt des Landkreises Märkisch-Oderland informiert zu Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2
Foto: Logo Büro Landrat

Neues vom Bürgermeister März 2020

(01. 03. 2020)

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner von Rehfelde,

 

ein längerer Februar als gewöhnlich, der sich eher durch Aprilwetter auszeichnete, verabschiedet sich und lässt uns mit Blick auf die sprießenden Frühblüher in den Vorgärten auf einen frühlingshaften März hoffen.

 

Ich freue mich, dass wir in unserer außerordentlichen Gemeindevertretersitzung im Februar die Einstellung einer neuen Leiterin für unsere Kita Fuchsbau zum 01.03.2020 beschließen konnten. Mein großer Dank gilt der kommissarischen Leiterin sowie dem gesamten Team der Kita Fuchsbau, die in den letzten Monaten diesen personellen Engpass mit viel Engagement und Hingabe gemeistert haben.

 

Pünktlich zum Frühlingsbeginn werden wir das Thema “Baumpaten“ angehen.  Für die Pflege und den Erhalt der Rehfelder Straßenbäume suchen wir engagierte Baumliebhaber. Wenden Sie sich bei Interesse gerne an mich. Wir wollen als "Grünes Tor zur Märkischen Schweiz" diesem Namen auch weiter gerecht werden und unsere Bäume in der Gemeinde pflegen.

Gemeinsam mit Ihnen soll auch über die Neu- und Umgestaltung des Ortszentrums beraten werden. Bringen Sie sich ein und gestalten Sie Ihre Heimat mit. Ich werde Sie über die entsprechenden Vorhaben und Veranstaltungen auf dem Laufenden halten.

Wer sich fragt, wie es denn eigentlich mit der Bewegungsfläche an der Bahnstraße weitergeht, denn immerhin sollte hier ein großer Spiel- und Sportplatz entstehen, dem sei hier mitgeteilt: die Anträge liegen bei der Fördermittelstelle, der eine Bearbeitung derzeit nicht möglich ist. Fraktionsübergreifend arbeiten Gemeindevertreter hier bereits an einer Lösung, um auch dieses Projekt endlich weiter zu bearbeiten und zeitnah zum Abschluss bringen zu können. 

 

Die Sitzungen der politischen Gremien bzw. Ausschüsse im März stehen unter dem Zeichen des Neubaus des Bildungsgebäudes (HORT). Es stehen finale Entscheidungen an. Im zeitweiligen Ausschuss wurden die Varianten der Planer beraten und insbesondere in Bezug auf die zugrunde gelegten Zahlen kritisch unter die Lupe genommen. Mit Blick auf die finanziellen Möglichkeiten ist auch eine Neuplanung nicht ausgeschlossen.

 

Im März tagen die politischen Gremien wie folgt:

            Montag, 02.03.2020    Bildungsausschuss (19.00 Uhr)

            Dienstag, 03.03.2020  Finanzausschuss (19.00 Uhr)

            Mittwoch, 04.03.2020  Ortsentwicklungsausschuss (18.15 Uhr)

            Dienstag, 10.03.2020  Hauptausschuss (18.15 Uhr)

            Mittwoch, 11.03.2020  Ortsbeirat Werder (19.00 Uhr)

                                                Ortsbeirat Zinndorf (19.30 Uhr)

            Dienstag, 24.03.2020  Gemeindevertretung (18.15 Uhr)

 

Der Amtsausschuss des Amtes Märkische Schweiz, an dem auch 4 Mitglieder unserer Gemeindevertretung beteiligt sind, tagt am Montag, den 09.03.2020 um 19.00 Uhr im Ratssaal des Rathauses in Buckow. Thema ist dort u.a. die Feuerwehr-Aufwandsentschädigungs- und Zuwendungssatzung. In Bezug auf die Feuerwehren hat der Amtsdirektor sowohl auf den Neujahrsempfang des Amtes Märkische Schweiz als auch in Rehfelde seine Wertschätzung und Hochachtung deutlich gemacht. Ob die zur Abstimmung vorgelegte Satzung diese Worte untermauert, wird der Amtsausschuss entscheiden. Aus meiner Sicht besteht hier allerdings Nachbesserungsbedarf!

 

An dieser Stelle möchte ich Sie gerne noch einmal einladen, die öffentlichen Sitzungen unserer kommunalen Gremien zu besuchen. Seien Sie dabei, wenn Politik „vor Ihrer Haustür“ gemacht wird und machen Sie sich selbst ein Bild von der Arbeit Ihrer Gemeindevertreter. Sollten Sie nicht dabei sein können, werfen Sie einen Blick in die Sitzungszusammenfassungen. Ab März finden Sie auf der Internetseite unserer Gemeinde auch wieder kurze Ergebnisprotokolle der Sitzungen von den Ausschussvorsitzenden.

 

Fußball: Unsere 1. Männermannschaft ist gut in die Rückrunde gestartet. Auch wenn das gestrige Spiel leider ausgefallen ist, haben die gegnerischen Mannschaften dennoch für Rehfelde gespielt. Ich wünsche der Mannschaft weiterhin viel Erfolg, vor allem im Pokal. Weiter so, wir sind stolz auf euch!

 

Neben den regelmäßigen Veranstaltungen findet am 06. März 2020 der Tag der offenen Tür an der Grundschule Rehfelde statt. Zur Wanderung in den Frühling lädt der Arbeitskreis Rehfelder Tourismus am 28. März 2020 um 10.15 Uhr ein. Start ist am Tourismuspavillon.

Und bereits jetzt mache ich auf einen Termin im April aufmerksam: am Samstag, den 04.04.2020 findet der Frühjahrsputz in Rehfelde, Werder und Zinndorf statt. An verschiedenen Punkten können Sie einen Beitrag leisten für eine noch schönere und lebenswertere Gemeinde.

 

Schließen möchte ich heute zur Abwechselung mit einem Zitat:

"Behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest" sagte Konfuzius.

Diese Weisheit gilt in allen Lebensbereichen und ich wünsche mir für die Zukunft, dass auch im politischen Leben unserer Gemeinde diese einfache Grundregel wieder mehr Beachtung findet. Denn nur wenn wir respektvoll und ehrlich miteinander umgehen, können wir gemeinsam den besten Weg für Rehfelde, Werder und Zinndorf beschreiten.

 

Herzlichst

 

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Neues vom Bürgermeister März 2020
Foto: Neues vom Bürgermeister März 2020

Amt Märkische Schweiz sucht Auszubildende/n zum/zur Verwaltungsfachangestellten (w/m/d)

(24. 02. 2020)

Verwaltungsfachangestellte der Fachrichtung Kommunalverwaltung erledigen Büro- und Verwaltungsarbeiten in Behörden und Institutionen der Kommunen. Sie erarbeiten Verwaltungsvorschriften und -entscheidungen, arbeiten an der Umsetzung von Beschlüssen mit, führen Akten und beraten Bürger/innen. [...]

 

[Anm. d. R.] Der Vollständige Aufruf kann hier abgerufen werden.

[Aufruf des Amtes Märkische Schweiz]

Foto zur Meldung: Amt Märkische Schweiz sucht Auszubildende/n zum/zur Verwaltungsfachangestellten (w/m/d)
Foto: U.Weinreich / pixelio.de

Informationen zu den Baumfällungen auf dem Waldstück am Schlagweg

(24. 02. 2020)

Auf dem Waldstück in der Gemarkung Rehfelde (Flur 1, Flurstück 820) werden Holzerntemaßnahmen durchgeführt.

 

Die Maßnahme erfolgt insbesondere aus Gründen der Verkehrssicherung für die angrenzende Bebauung und der öffentlichen Straße. Betroffen ist der Bereich des Waldstückes zwischen Herrenseestraße, Schlagweg und Strausberger Straße in Herrensee. Der geplante Endtermin für die Abarbeitung ist der 30.06.2020.

 

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Bauverwaltung des Amtes Märkische Schweiz unter der Telefonnummer 033433 150-213.

[Webseite Amt Märkische Schweiz]

Foto zur Meldung: Informationen zu den Baumfällungen auf dem Waldstück am Schlagweg
Foto: Riccardo Franke / pixelio.de

Geschichtsstunde bei Kurt Hundt

(07. 02. 2020)

(RD) Nach langem Krankenhausaufenthalt und REHA-Behandlung besuchte ich Kurt bei sich zu Hause in der Mitschurinstraße, im ehemaligen Zwergengarten. Umsorgt durch die Familien, den Pflegedienst und den Essenlieferanten fehlen ihm solche Kontakte und Gespräche.

 

Völlig zurecht ging es zuerst um seine Gesundheit und die Fortschritte, die es gibt und jene die wir erhoffen. Aber dann sofort zum Hauptthema seines Lebens, zur Freiwilligen Feuerwehr. Stolz präsentierte er mir die vom Amtsdirektor im Krankenhaus übergebene Medaille, für 70 Jahre Feuerwehr. Jahre der aktiven Arbeit in Garzau und dann in Rehfelde, insbesondere in der Gruppe in Rehfelde Dorf. Klar kam da auch seine Enttäuschung zur Auflösung der Gruppe, die er nicht verstehen kann, zur Sprache.

 

Als Mitgründer und aktives Mitglied kann er diesen Schritt nur bedauern und hofft, dass es eine Lösung mit den Kameraden geben wird. Gleichzeitig fehlt ihm, dass er nicht mehr zu Veranstaltungen der „Alten Kameraden“ der Feuerwehr gehen kann und er auch wenig Besuch von Kameraden erhält.

 

Kurt, der im April seinen 90. Geburtstag feiern möchte, konnte mir auch mit vielen Bildern, Ausweisen und Dokumenten sein Leben nach 1945 darstellen. Vom Zuzug mit einem Fahrzeug der Sowjetarmee in Garzau, der Übersiedlung nach Rehfelde, der Arbeit in der MAS / MTS, der Traktoren-Jugendbrigade, das Abholen der Mähdrescher usw. .

 

Dann waren wir wieder bei der Feuerwehr. Insbesondere die Höhepunkte seit der Gründung der Rehfelder Feuerwehr im Dorf-Rehfelde im Jahre 1908 sind in seiner Erinnerung. Das Fest zum 50. Jahrestag war noch sehr bescheiden, aber die folgenden wurden immer besser gefeiert. Dazu die Präsentationen der alten Feuerwehrtechnik und Fotos mit den Kameraden. Zum Schluss die Broschüre zum 110. Jubiläum, mit den Vorworten des Wehrführers Stefan Rothe und von mir, noch als Rehfelder Bürgermeister.

 

Er hat es verdient, dass ich mal öfter zum Reden bei ihm hineinschaue. Das gleiche kann ich nur von anderen wünschen. Den Kameraden aus 70 Jahren, den Heimatfreunden und allen die neugierig auf ein fast 90 Jahre währenden aktives Lebens sind und ihm etwas Gutes tun wollen.

 

Ihr Reiner Donath

Foto zur Meldung: Geschichtsstunde bei Kurt Hundt
Foto: 70 Jahre Feuerwehr

15 Jahre Partnerschaft

(01. 02. 2020)

-- Automatyczne tłumaczenie polskiego poniżej. --

 

(RD) In diesem Jahr begehen wir den 15. Jahrestag der Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages zwischen Rehfelde und Zwierzyn.

 

Bereits 2004 nahmen die ersten Delegationen aus Zwierzyn am Neujahrsempfang im Märkischen Hof und am Zinndorfer Oktoberfest teil. Am 06. Oktober 2005 wurde dann der Vertrag unterzeichnet.

 

Seit damals hat der Zinndorfer Bürgerverein e. V. gemeinsam mit der Feuerwehr im Rahmen des Gesamtplanes der Gemeinden diesen Vertrag mit Leben erfüllt. Das war Anlass, dass wir gemeinsam mit Andrzej aus Zwierzyn auf der Partnerbörse der Euroregionen am 23. Januar in Küstrin-Kietz unsere Erfahrungen darstellen durften. Eine tolle Veranstaltung, auf der sogar wir „alten Hasen“ mit viel Erfahrungen, Interessantes erfuhren und andere Erfahrungen sammeln konnten. Herzlichen Dank an die Euroregionen.

 

Unsere Jugendprojekte, die zahlreichen Exkursionen zum Kennenlernen der Heimat, die Begegnungen an historischen Stätten und in Museen sowie vor allem unsere Treffen zu den Ernte- und Oktoberfesten haben die persönlichen Kontakte gefestigt und Freundschaften gefördert.

 

Deshalb begrüßen wir sehr, dass auch 2020 zum Neujahrsempfang der gemeinsame Jahresplan der Gemeinden abgestimmt und in Kraft gesetzt wurde. Hervorzuheben sind das Sport- und Volksfest zum 1. Mai in Rehfelde und die Gemeindetage in Zwierzyn. Anlässlich des Jubiläums werden Festveranstaltungen in Zwierzyn und in Rehfelde stattfinden.

 

Unser Verein hat den Antrag für ein Projekt bei der Euroregion Viadrina gestellt und dafür die Registriernummer 001/2020 erhalten. Vereinbart ist die Teilnahme einer größeren Delegation, auch mit einem Blasorchester an unserem Ernte- und Oktoberfest. Wir werden zum Erntefest nach Zwierzyn fahren und bereits im März treffen wir uns zu einer Exkursion in unsere Region und nach Berlin.

 

Möge unsere Partnerschaft ein kleiner Baustein und auch Beispiel für die Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen Polen und Deutschland sein.

 

Reiner Donath Vorsitzender

 


 

(RD) W tym roku obchodzimy 15 rocznicę podpisania umowy partnerskiej między Rehfelde i Zwierzynem.

 

Już w 2004 r. Pierwsze delegacje ze Zwierzyna wzięły udział w przyjęciu noworocznym w Märkischer Hof i w Zinndorf Oktoberfest. Umowa została podpisana 6 października 2005 r.

 

Od tego czasu Zinndorfer Bürgerverein e. V. wraz ze strażą pożarną wypełnił ten kontrakt życiem w ramach ogólnego planu gmin. To był powód, dla którego przedstawiliśmy nasze doświadczenia wraz z Andrzejem ze Zwierzynia podczas partnerskiej wymiany Euroregionów 23 stycznia w Küstrin-Kietz. Świetne wydarzenie, na którym nawet my „starzy ręce” doświadczyliśmy wielu doświadczeń, ciekawych rzeczy i innych. Wielkie podziękowania dla Euroregionów.

 

Nasze projekty młodzieżowe, liczne wycieczki w celu poznania ojczyzny, spotkania w historycznych miejscach i muzeach, a przede wszystkim nasze spotkania w czasie żniw i październikowych festiwali wzmocniły osobiste kontakty i promowały przyjaźnie.

 

Dlatego z zadowoleniem przyjmujemy fakt, że wspólny roczny plan gmin został skoordynowany i wprowadzony w życie na 2020 r. Podczas przyjęcia noworocznego. Na szczególną uwagę zasługuje festiwal sportu i folkloru 1 maja w Rehfelde oraz dni społeczności w Zwierzynie. Z okazji rocznicy w Zwierzynie i Rehfelde odbędą się imprezy świąteczne.

 

Nasze stowarzyszenie złożyło wniosek o projekt w Euroregionie Viadrina i otrzymało numer rejestracyjny 001/2020. Udział większej delegacji jest uzgodniony, także z orkiestrą dętą podczas naszych zbiorów i Oktoberfest. Pojedziemy do Zwierzyna na festiwal żniw, aw marcu spotkamy się na wycieczce do naszego regionu i Berlina.

Niech nasze partnerstwo będzie małym budulcem, a także przykładem przyjaźni i współpracy między Polską a Niemcami.

 

Przewodniczący Reiner Donath

 

P/S: Ten tekst został przetłumaczony maszynowo i może zawierać błędy.

[Partnerschaftsvertrag vom 06.10.2005 - verpixelt]

Foto zur Meldung: 15 Jahre Partnerschaft
Foto: Partnerschaftsvertrag mit Zwierzyn

Neues vom Bürgermeister Februar 2020

(01. 02. 2020)

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner von Rehfelde,

 

nun ist das Jahr 2020 bereits einen Monat alt und ich konnte auf verschiedenen Veranstaltungen gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern unserer Gemeinde, Vertretern des Amtes Märkische Schweiz sowie der Feuerwehren, des Landkreises Märkisch-Oderland sowie des Landes Brandenburg das neue Jahr begrüßen.

Ich konnte hierbei nicht nur die Pläne für unsere Gemeinde platzieren, sondern aus den Gesprächen auch Wünsche und Anregungen sowie konstruktive Kritik mitnehmen, die es zu beherzigen gilt.

 

Eine besondere Ehre war es mir, beim Neujahrsempfang der Gemeinde Rehfelde Herrn Klaus-Peter Püschel als Ehrenbürger in das Ehrenbuch der Gemeinde Rehfelde aufzunehmen. Er hat sich in den letzten 50 Jahren um das Feuerwehrwesen in der Gemeinde Rehfelde verdient gemacht. Durch die Wahrnahme auch verschiedener überörtlicher Funktionen, z.B. als stellvertretender Kreisbrandmeister, hat er unsere Gemeinde über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt gemacht und würdig repräsentiert.

 

Unser Ortschronist, Herr Martin Tesky, hat mir anlässlich des Neujahrsempfangs den Jahresrückblick 2019 überreicht. Es ist wirklich beeindruckend, mit welchem Aufwand und wieviel Hingabe die Geschichte Rehfeldes durch die Heimatstube gepflegt und dokumentiert wird. Machen Sie sich selbst ein Bild, zum Beispiel am Dienstag, den 11.02.2020 zum Museumstag von 14.00 bis 16.00 Uhr. Und vielleicht möchten Sie selbst sich ja auch aktiv einbringen und die Heimatstube bei ihrer Arbeit unterstützen. Denn nur so kann die Geschichte unseres Dorfes weiter lebendig gehalten werden.

 

Weiterhin habe ich in meiner Neujahrsansprache deutlich gemacht, dass mir neben den Investitionen in der Gemeinde auch der öffentliche Personennahverkehr ein wichtiges Anliegen ist. Gerade unseren Schülerinnen und Schülern soll der Weg in die Oberschulen und Gymnasien der umliegenden Gemeinden erleichtert werden. Hierfür werde ich mich in der Gemeindevertretung einsetzen und hoffe, mit einem entsprechenden Arbeitsauftrag in die Gespräche mit den Beteiligten zu gehen. Mit Blick auf die stetig wachsende Schülerzahl sollte jedoch auch geprüft werden, ob Rehfelde wieder Oberschulstandort wird.

 

Politisch starten wir ins neue Jahr mit drei Sitzungen, um zeitnah dringende Entscheidungen zu treffen:

            Montag, 10.02.2020     Bildungsausschuss (19.00 Uhr)

            Dienstag, 11.02.2020   Gemeindevertretung (18.15 Uhr)

            Mittwoch, 12.02.2020   Ortsentwicklungsausschuss (18:15 Uhr)

Die Tagesordnungen werden in den nächsten Tagen veröffentlicht.

 

Weiterhin hat der Wahlleiter des Amtes Märkische Schweiz mitgeteilt, dass Herr Michael Boa (AfD) seinen Sitz in der Gemeindevertretung Rehfelde durch Wegfall der Voraussetzungen der Wählbarkeit verliert. Da keine Ersatzperson vorhanden ist, bleibt der Sitz in der Gemeindevertretung unbesetzt.

 

Langweilig wird es auch im Februar nicht. Beispielhaft seien für den kommenden Monat folgende Veranstaltungen genannt:

Auch im Winter finden jeden Mittwoch, allerdings wetterabhängig, gemeinsame Radtouren statt. Die Rehfelder Mittwochs-Radler freuen sich um 13.00 Uhr vor dem Tourismuspavillon auf Mitradler.

Zu einem Chor-Schnupperabend für jedermann lädt der Rehfelder Sängerkreis e.V. am 17.02.2020 um 19.00 Uhr in den Bürgersaal Rehfelde ein.

Und auch im Gemeindehaus Rehfelde-Dorf finden am Dienstag, den 11.02.2020 und 18.02.2020 wieder Film- bzw. Gesprächsabende statt, die jeweils um 18.00 Uhr beginnen.

 

Herzlichst

 

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Neues vom Bürgermeister Februar 2020
Foto: Neues vom Bürgermeister Februar 2020

Coronavirus Verdachtsfall aus Märkisch-Oderland negativ getestet.

(31. 01. 2020)

(TB) Landrat Gernot Schmidt dankt allen Beteiligten im Gesundheitsamt des Landkreises, dem Frankfurter Klinikum Markendorf und dem Gesundheitsministerium in Potsdam.

„Ich bin froh dass wir heute dieses Ergebnis erhalten haben und freue mich für den Mann und seine Familie. Es hat sich in diesem Fall einmal mehr gezeigt, dass die Meldewege und Maßnahmen funktioniert haben und die beteiligten Behörden gut auf entsprechende Fälle vorbereitet sind.“

Foto zur Meldung: Coronavirus Verdachtsfall aus Märkisch-Oderland negativ getestet.
Foto: Tim Reckmann / pixelio.de

Neujahrsempfang am 17.01.2020

(23. 01. 2020)

(KK) Am Freitagabend, 17.1.2020, fand der Neujahrsempfang der Gemeinde Rehfelde im großen Saal des Gasthauses „Zur Alten Linde“ statt. Über 180 Personen sind der Einladung des Bürgermeisters Patrick Gumpricht  gefolgt. Es war sein erster Neujahrsempfang als Bürgermeister. Neben den Grußworten  des Amtdirektors Marco Böttche und dem stellvertretenden Bürgermeister unserer polnischen Partnergemeinde Zwierzyn, Marek Halasz, sprach auch der Landrat Gernot Schmidt.


Der Orts-Chronist Martin Tesky überreichte dem Bürgermeister traditionell die Chronik des vergangenen Jahres.


Herzliche Worte des Dankes und einen Wertgutsschein für das Gasthaus Dunger erhielten, verdient und absolut berechtigt, Frank Nowotka, Inga Kleinschmidt, Inge-Lore und Peter Jung, Liane Lübow, Kuno Adomeit und Hans-Günter Hoffmann für ihr geleistetes Ehrenamt.  Der Höhepunkt des Abends war die Eintragung  in das Ehrenbuch der Gemeinde Rehfelde, welche seit 2016 nicht mehr stattfand. Herr Klaus-Peter Püschel gehört nun, dank seiner großen Verdienste für den Ort und für die Region, zu den Ehrenbürgern der Gemeinde Rehfelde. Herzlichen Glückwunsch dafür!

Alles in allem war es ein sehr kurzweiliger Abend, den musikalisch Susanne Langner mit ihrem Cello begleitete.

Foto zur Meldung: Neujahrsempfang am 17.01.2020
Foto: Foto: Mandy Niemann

Neues vom Bürgermeister Januar 2020

(01. 01. 2020)

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner von Rehfelde,

 

ein neues Jahr ist angebrochen und ich wünsche Ihnen allen einen guten Start in ein gesundes, erfolgreiches und vor allem friedliches Jahr 2020!

 

Ich freue mich auf ein spannendes und konstruktives politisches Jahr in unserer Gemeinde. Da die Sitzungen der gemeindlichen Gremien erst im Februar beginnen, bleibt mir an dieser Stelle mehr Raum zur Ankündigung kultureller und gesellschaftlicher Veranstaltungen im Januar.  

 

Der Heimatverein Rehfelde lädt heute, am 01.01.2020 um 10.00 Uhr zur Neujahrswanderung ein. Treffpunkt ist an der Heimatstube Rehfelde.

 

Den Abschluss der Weihnachtszeit und die Begrüßung des neuen Jahres können Sie wieder am Samstag, den 11.01.2020 ab 16.00 Uhr beim Weihnachtsbaumverbrennen der Freiwilligen Feuerwehr Rehfelde auf dem Sportplatz feiern.

 

Am Dienstag, den 14.01.2020 öffnet der Heimatverein Rehfelde ab 14.00 Uhr die Türen der Heimatstube anlässlich des Museumstages. Dort soll ein Jahresrückblick von 2019 als neue Ausstellung eröffnet werden.

 

Im Gemeindehaus Rehfelde Dorf finden im Januar unter der Überschrift „Kirche für Alle – Kultur in der Kirche“ zwei interessante Veranstaltungen jeweils ab 18.00 Uhr statt. Am Dienstag, den 14.01.2020 wird im Rahmen eines Film- und Gesprächsabends ein Überraschungsfilm von 1976 gezeigt. Einen Lese- und Erzählabend zum Thema „Flucht in ein neues Leben“ wird es am Dienstag, den 21.01.2020 geben.

 

Diese und weitere Veranstaltungen in Rehfelde, Werder und Zinndorf finden Sie auch auf der Internetseite der Gemeinde Rehfelde unter der Rubrik Veranstaltungen.

 

Ich freue mich über ein so vielfältiges kulturelles Angebot in unserer Gemeinde. Verbunden mit der Hoffnung, dass möglichst viele Menschen diese Angebote annehmen und sich weiterhin in unserer Gemeinde wohlfühlen, wünsche ich Ihnen allen ein gesundes Neues Jahr! 

 

Herzlichst

 

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Neues vom Bürgermeister Januar 2020
Foto: Neues vom Bürgermeister Januar 2020

Weihnachtsgrüße der Fraktion „FÜR“ Rehfelde, Werder, Zinndorf

(24. 12. 2019)

Liebe Bürger der Gemeinde Rehfelde,

es naht wieder das Weihnachtsfest und ein weiteres turbulentes Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Wieder kommt die Zeit in der es gilt, die Erinnerungen an Vergangenes zu bedenken und Zukünftiges zu planen.

Wir die Fraktion “FÜR“ wünscht Ihnen in dieser Jahreszeit des Übergangs schöne Erinnerungen und Freude an den Gedanken an das Kommende. Es gibt sicher auch bei Ihnen in den nächsten Monaten wieder viel zu tun.

Jetzt gilt es aber erst einmal die kommenden Tage zu genießen und abzuschalten.

Wir wünschen Ihnen, Ihrer Familie und Ihren Freunden ein fröhliches Weihnachtsfest, erholsame Feiertage und für das neue Jahr 2020 viel Glück, Gesundheit und Erfolg.

 

Herzliche weihnachtliche Grüße

Der Vorsitzende der Fraktion „FÜR“ Torsten Franke

Foto zur Meldung: Weihnachtsgrüße der Fraktion „FÜR“ Rehfelde, Werder, Zinndorf
Foto: Michaela Schöllhorn / pixelio.de

Weihnachtsgruß des Bürgermeisters

(24. 12. 2019)

(PG) Liebe Einwohnerinnen und Einwohner von Rehfelde,

 

festlich beleuchtet zeigt sich unsere Gemeinde Rehfelde in der Adventszeit und lässt gerade bei unseren Jüngsten die Freude auf das bevorstehende Weihnachtsfest wachsen.

Für mich ist Weihnachten vor allem die Zeit der Besinnlichkeit. Ich schaue zurück auf ein aufregendes und ereignisreiches Jahr 2019. Es hat sich viel bewegt in Rehfelde, Werder und Zinndorf und darauf können wir alle stolz sein.

Wir haben die Grundsteine für wichtige Vorhaben gelegt, auf die wir im neuen Jahr aufbauen können und werden. Angesichts des erfolgreichen letzten Jahres blicke ich zuversichtlich ins Jahr 2020 und weiß, dass wir die bevorstehenden Herausforderungen gemeinsam bestens meistern werden.

 

Antoine de Saint-Exupéry, französischer Schriftsteller und Pilot, hat es sehr treffend formuliert:

„Man kann nicht in die Zukunft schauen, aber man kann den Grund für etwas Zukünftiges legen - denn Zukunft kann man bauen.“

 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen, Ihren Familien und Ihren Lieben eine schöne Adventszeit, besinnliche Weihnachtsfeiertage sowie einen guten Start ins Jahr 2020!

 

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Weihnachtsgruß des Bürgermeisters
Foto: Quelle: https://ehlion.com

Information zum REWE "Abholservice"

(23. 12. 2019)

(PG) Liebe Bürgerinnen und Bürger von Rehfelde, 

 

aufgrund vermehrter Nachfragen bzgl. des Abholservice bei Rewe möchte ich Ihnen folgende Information zukommen lassen. Nach Rücksprache mit der Marktleiterin ist der Abhol- und Lieferservice in der vorweihnachtlichen Zeit nicht eingerichtet worden. Nach Auskunft wollte man sich vorerst auf den neu angelaufenen Betrieb konzentrieren und hat deshalb in der Kürzer der Zeit das neue Angebot in Rehfelde noch nicht etablieren können. 

Ab Anfang/Mitte Januar wird dann der Abholservice eingerichtet, sodass der Einkauf Online oder per App vorbestellt und dann bequem abgeholt werden kann. 

 

Mit freundlichen Grüßen 

Patrick Gumpricht 

 

 

Foto zur Meldung: Information zum REWE "Abholservice"
Foto: Information zum REWE "Abholservice"

Wir sagen DANKE für eine sehr schöne Sportclubtour 2019!

(12. 12. 2019)

Ein großer Erfolg für die überregionale Jugendarbeit in MOL!

 

(Annalisa Ihmann) Der Jugendförderverein KulTuS e.V. und seine Partner vom Jugendclub Fredersdorf-Vogelsdorf und der Kinder- und Jugendbegegnungsstätte „Domizil“ in Strausberg-Hegermühle bedanken sich ganz herzlich beim Landkreis Märkisch Oderland und der Deutschen Fußball Liga Stiftung (DFL) für die finanzielle Förderung des Projekts „Sportclubtour 2019“.

 

Dank der Mittel konnten wir sehr erfolgreich drei Sportturniere in den Bereichen Tischkicker, Dart und E-Sports umsetzen, bei denen sich Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Regionen von MOL in den jeweiligen Jugendclubs der Partner begegnen und in gemischten Gruppen gegeneinander antreten konnten. Ein Highlight auf allen Veranstaltungen war das gesunde und vitaminreiche Catering mit Smoothies und Shakes vom Smoothie-Bike Berlin. Mit dem umgebauten Fahrrad konnten sich alle Teilnehmer nach Herzenslust Obst- und Gemüse- Smoothies kreieren und durch kräftiges Strampeln selbst mixen.

 

Ein großer Dank an alle begeisterten Teilnehmer*innen und die Mitarbeiter der oben genannten Projektpartner und Institutionen, welche die erfolgreiche Umsetzung der Sportclubtour überhaupt nur möglich gemacht haben! Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit- Allen eine frohe Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr!

[kultus-verein.de]

Foto zur Meldung: Wir sagen DANKE für eine sehr schöne Sportclubtour 2019!
Foto: Dart-Turnier am 16.11.19 im Domizil

Neues vom Bürgermeister Dezember 2019

(01. 12. 2019)

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner von Rehfelde,

 

liebevoll geschmückte und beleuchtete Häuser lassen unser Rehfelde in vorweihnachtlichem Glanz erstrahlen. Auch vor unserem Bürgersaal und der Grundschule Rehfelde wurde jeweils ein Tannenbaum aufgestellt.  

 

Das Lichterfest der Freiwilligen Feuerwehr Rehfelde konnte gestern bei bestem Winterwetter wieder viele Besucher verzeichnen. Die Kita Fuchsbau verwöhnte die Gäste mit süßen Leckeren und lud zum Basteln ein.  Die Jugendfeuerwehr bot Stockbrot an und der Weihnachtsmann sorgte beim Geschenkeverteilen für strahlende Kinderaugen. Ein Höhepunkt war wiedermal der Lichterfestumzug, diesmal mit einem historischen Pferdegespann.  

 

Leider konnte ich am Ehrenamtstag nicht persönlich dabei sein, um unseren ehrenamtlich Tätigen und bürgerschaftliche Engagierten zu danken. Ohne diese vielen, oft im Stillen agierenden Helfer wäre unsere Gemeinde um einiges ärmer, gerade jetzt in der Adventszeit. Da man nicht genug „DANKE“ sagen kann, möchte ich meinen herzlichen Dank auch hier nochmals zum Ausdruck bringen.

 

Am vergangenen Dienstag hat die Gemeindevertretung getagt und wegweisende Beschlüsse gefasst. Zunächst wurde als grundlegende Voraussetzung für unsere Arbeit im kommenden Jahr der Haushalt 2020 durch die Gemeindevertretung beschlossen.

Weiterhin ist die Errichtung einer mobilen Containeranlage zur Erweiterung der Hortkapazitäten ab dem Schuljahr 2020/2021 beschlossen worden. Damit dürfte dann zunächst die problematische Raumsituation entspannt werden.

Die Gemeindevertretung beschloss auch die Umplanung des Multifunktionsgebäudes mit einem Maßnahmenpaket für den Planer. Insbesondere sind jetzt die Kosten für das Gebäude gedeckelt auf 6 Mio. Euro und müssen bei der Planung berücksichtigt werden. Ziel ist es jedoch, schnellstmöglich für unsere Kinder eine optimale und auch bezahlbare Lösung für den Raummangel zu finden. Immerhin geht es uns allen um die Kinder unserer Gemeinde.

 

Im Dezember tagen die Gremien an folgenden Tagen:

            Montag, 02.12.2019     Bildungsausschuss (18.15 Uhr)

            Dienstag, 03.12.2019   Finanzausschuss (19.00 Uhr)

            Mittwoch, 04.12.2019  Ortsentwicklungsausschuss (19.00 Uhr)

            Dienstag, 17.12.2019   Gemeindevertretung (18.15 Uhr)

 

Auch in diesem Jahr freue ich mich, dass es am Samstag, den 21.12.2019 wieder ein gemeinsames Weihnachtssingen auf dem Sportplatz geben wird. Ein wunderbarer Start in die Weihnachtsfeiertage wie ich finde. Ich würde mich freuen so viele Rehfelder Bürger wie möglich auf dem Sportplatz zu sehen.

 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine besinnliche und friedliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins Jahr 2020!

 

Herzlichst

 

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Neues vom Bürgermeister Dezember 2019
Foto: Neues vom Bürgermeister Dezember 2019

Aufruf zur letzten Runde Sport, Spiel und Spaß für Kinder und Jugendliche aus MOL!

(25. 11. 2019)

(Annalisa Ihmann) Der Jugendförderverein KulTus e.V. und seine Partner berichten stolz über ihre gemeinsame überregionale Jugendarbeit: Nach zwei sehr erfolgreichen und spaßigen Sportveranstaltungen im Jugendclub Fredersdorf-Vogelsdorf (Tisch-Kicker-Turnier) und im „Domizil“ Strausberg-Hegermühle (Dart-Turnier) freuen wir uns auf unsere dritte und letzte Veranstaltung der Sportclubtour 2019.

 

Am Samstag, den 30.11.19, wird sich im Jugendclub „Gleis 3“ in Rehfelde alles um Konsolenspiele drehen. Wir wollen neben beliebten Partyspielen wie Mariokart ein FIFA- Turnier durchführen und den besten Fußball- Zocker aus MOL küren!! Auch wieder dabei: das Smoothie-Bike zum Smoothies selber mixen durch Muskelkraft. Zutaten und Snacks gibt’s gratis obendrauf! Beginn ist um 13 Uhr, der Eintritt ist frei, aber eine vorherige Anmeldung im Jugendclub wäre schön für unsere Planung.

 

Die Umsetzung der SPORTCLUBTOUR 2019 erfolgt dank finanzieller Förderungen des Landkreises Märkisch Oderland sowie der Deutschen Fußball Liga- Stiftung. Viel Spaß!

[kultus-verein.de]

Foto zur Meldung: Aufruf zur letzten Runde Sport, Spiel und Spaß für Kinder und Jugendliche aus MOL!
Foto: Logo Kultus e.V.

Feierliche Inbetriebnahme Waldstraße zwischen Karl-Liebknecht-Straße und Blumenstraße

(21. 11. 2019)

Am 18.11.2019 wurde symbolisch die Waldstraße in Rehfelde nach der Ersterschließung der Fahrbahn und deren straßenbegleitender Grünfläche mit Entwässerungsanlagen freigegeben.

 

Begonnen wurde 2018 mit dem 1. Teilabschnitt. Mit dem 2. Teilabschnitt wurden nunmehr weitere 540 m Anliegerstraße erschlossen.

 

Die vormalige Sandstraße erhielt eine 4,75 m breite Asphaltfahrbahn auf der mit den beidseitigen Banketten jeglicher Begegnungsverkehr innerhalb der auf 30 km/h begrenzten Zone stattfinden kann.

 

Damit wurde ein weiteres Teilstück mit vormaliger Staubbelastung für Anwohner und Nutzer als Mischverkehrsfläche im Rahmen der Straßenausbaukonzeption hergestellt. Auch wenn dazu im Vorfeld der alte Baumbestand vollständig weichen musste, so wird mit der im Frühjahr auch im 2. Teilabschnitt geplanten Baumpflanzung das Straßenbild analog dem 1. Teilabschnitt abgerundet.

Zur vollständigen Erschließung aller Grundstücke entlang der Waldstraße fehlen nun noch 225 m bis zur Eislerstraße.

 

Für die technische Vorbereitung und den Bau der Straße wurden insgesamt ca. 335 T€ investiert, welche entsprechend dem Erschließungsrecht auf der Grundlage des BauGB und dem geltenden Ortsrecht sowohl von der Kommune als auch anteilig von den Eigentümern der erschlossenen Grundstücke zutragen sind.

[Original Artikel im Amt Märkische Schweiz]

Foto zur Meldung: Feierliche Inbetriebnahme Waldstraße zwischen Karl-Liebknecht-Straße und Blumenstraße
Foto: Feierliche Inbetriebnahme der Waldstraße

Volkstrauertag 2019

(18. 11. 2019)

(GS) Am vergangenen Sonntag trafen sich Rehfelder Bürger auf dem Friedhof, um anlässlich des Volkstrauertages der Opfer von Kriegen und Gewalt zu gedenken. Sie waren einer Initiative von Mitgliedern der Gemeindevertretung gefolgt. Unter den Teilnehmern befand sich Altbürgermeister Reiner Donath.

 

Nach Musikstück und Begrüßungsworten durch Klaus Emmerich, Vorsitzender der CDU-Fraktion, erinnerte Gerhard Schwarz, Fraktion DIE LINKE/Zukunft, an Schicksale deutscher Soldaten, insbesondere jener aus Rehfelde, Werder und Zinndorf, die Opfer des von Hitlerdeutschland ausgelösten 2. Weltkrieges wurden. Er verwies zugleich darauf, dass auch Soldaten der Roten Armee zeitweilig ihre letzte Ruhestätte auf der Gemarkung Rehfelde gefunden hatten. Sie waren in den Kämpfen zur Befreiung der drei Dörfer im April 1945 umgekommen. 

 

In seiner Ansprache führte er aus:

Am frühen Morgen des 1. September 1939 überfiel die Wehrmacht ohne Kriegserklärung Polen. Damit entfesselte Deutschland innerhalb von 25 Jahren zum 2. Mal einen Weltenbrand. Der Zweite Weltkrieg dauerte sechs Jahre. Er kostete mindestens 55 Millionen Menschenleben, davon 27 Mio. sowjetische. Er hinterließ 35 Millionen Kriegsversehrte und vernichtete unwiederbringliche materielle und kulturelle Werte. Sein territoriales Ausmaß, die Opfer an Soldaten, der Mord an Zivilpersonen, die brutale Ausbeutung und Vernichtung ganzer Völkerschaften übersteigen noch heute die menschliche Vorstellungskraft.

 

An diesem 1. September 1939 änderte sich - wie im gesamten Reich - der Alltag auch der Menschen in unseren drei Dörfern. Neben der Siegesfreude über die Besetzung Belgiens, der Niederlande, Luxemburgs und vor allem nach der Kapitulation Frankreichs wuchs allmählich die Sorge um die eingezogenen Väter, Ehemänner und Brüder. Denn spätestens seit dem 22. Juni 1941, als Hitlerdeutschland und seine Militärs die Sowjetunion überfielen, wendete sich das Blatt. Die sich häufenden Todesnachrichten mit der Meldung „Gefallen für Führer und Vaterland“ ließen nicht lange auf sich warten. Fast jede Familie war betroffen. Sie hießen Schenkmann, Faber, Appel, Henze, Lötz, Feuerherdt, Kläger, Langisch, Schallhorn usw. usw. In Rehfelde waren mehr als 117, in Werder über 10 und in Zinndorf mehr als 14 Opfer zu beklagen. Und auch nach Kriegsende suchten noch Todesmeldungen ihre Empfänger, die z. T. selbst durch das Geschehen in der Heimat umgekommen waren.

 

Wenn wir ihrer heute gedenken, so tun wir es vor einer Kriegsgräberstätte, die auf fast allen Friedhöfen zwischen Küstrin und Berlin zu finden sind. Die Grabsteine tragen – wie dieser hier vor uns - Namen von Soldaten, die in verschiedenen Teilen Deutschlands geboren wurden, in unterschiedlichen Wehrmachtseinheiten gedient hatten und z. T. 19-jährig als letzte Reserve der 9. Armee sinnlos in die sog. Oderschlacht geworfen wurden. 

 

Nach 80 Jahren ist das öffentliche Erinnern in Deutschland an den Zweiten Weltkrieg erstaunlich wenig präsent. Fast kann der Eindruck entstehen, dass nach der Rede Richard von Weizsäckers vor dem Deutschen Bundestag 1985, in der er das Ende des Krieges als Befreiung beschrieb, alles gesagt schien und das Thema nicht weiter behandelt werden müsste. Nein, wir lassen keine Schlussstrichmentalität aufkommen. Wir lassen nicht zu, dass das Geschehene durch das Begehen angenehmerer Ereignisse in Vergessenheit gerät. Es ist unsere Verantwortung, über die Ursachen des Völkermords aufzuklären.

 

Kriege sind weder ein Naturereignis noch das Werk höherer Wesen. Kriege haben ihren Ursprung im Denken und Handeln von Menschen, im Streben nach Durchsetzung eigener Interessen auf Kosten anderer. Es war das Verlangen nach Territorien, Naturreichtümern, Arbeitskräften, die Gier nach deutscher Weltmachtstellung, die die führenden wirtschaftlichen, politischen und militärischen Eliten Deutschlands am 1. September 1939 veranlassten, das eigene Land in den Zweiten Weltkrieg zu stürzen und nicht nur seine Nachbarn, sondern die ganze Welt mit in den Abgrund zu reißen. Doch im Gegensatz zu 1914, als die Soldaten freudig mit Blumen im Gewehrlauf den Schlachten entgegeneilten, musste in den 1930er Jahren der Großteil der Bevölkerung erst ideologisch und mental auf den Krieg eingestellt werden. Feindbilder wie das des französischen Erbfeindes oder des jüdischen Bolschewismus wurden konstruiert und in die Köpfe der Massen gepflanzt, um sie auf ihre Rolle als fügsame Vollstrecker vorzubereiten. Wer sich dem nicht beugte, für den wurden Konzentrationslager, Galgen und Folterkammern errichtet.

 

Doch lassen Sie uns auch jene Soldaten der Roten Armee nicht vergessen, die der Wehrmacht hier zwischen Küstrin und Berlin gegenüber standen und gemeinsam mit den westlichen Alliierten die Befreiung Deutschlands vollendeten. Heute wissen wir, dass sie auf ihrem verlustreichen Weg von Stalingrad bis in die Reichshauptstadt am 21. April 1945 hier in Rehfelde mehrere ihrer Kampfgefährten zeitweilig begraben mussten. Wenige Wochen später wurden deren sterblichen Überreste in eine der naheliegenden Sammelgräber in Müncheberg, Fürstenwalde oder Grünheide überführt. Auch ihrer gedenken wir an diesem heutigen Tag.

Foto zur Meldung: Volkstrauertag 2019
Foto: Volkstrauertag 2019

Die Hingucker sind fertig …

(14. 11. 2019)

(ILJ) Gerade noch rechtzeitig vor dem Ehrenamtstag 2019 sind die Hingucker, geschaffen im Rahmen des letzten Ehrenamtsprojektes, wie geplant als herzliche Begrüßung für Pendler, Schüler, Reisende, Touristen und Wanderer, die unseren Bahnhof täglich frequentieren, fertig geworden.

 

Das Großprojekt „Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes“ musste ja wegen Bauarbeiten der Bahn auf das Jahr 2020 verschoben werden, aber ein paar Highlights wollten die Initiatoren und unermüdlich Wirkenden doch schon 2019 vorzeigen können.

Zum Wandertag konnten bereits drei Bänke aufgestellt werden und die fünf –einen Chor symbolisierenden Skulpturen, gefertigt von Herrn Lattwin, Atelier Bauernfluch- erregen seither rundum Zuspruch und Beifall.

 

Ein bei den Umbauarbeiten des Bahnsteiges noch nutzbarer Papierkorb wurde provisorisch aufgestellt. Die Bänke sind zu einem beliebten Treffpunkt geworden und brachten auch manche Diskussion mit sich.

 

Jetzt steht ein Papierkorb da!!!

 

Heute wurden die beiden Liedtafeln am Beginn des Deutsch-Polnischen Liederwegs aus ihrem Schattendasein nun auf einem repräsentativen Findling am Wegesrand mehr ins Blickfeld gerückt.

Gegenüber heißt es auf einem anderen Findling auch seit heute:

 

WILLKOMMEN IN REHFELDE

 

Herzlichen Dank den Sponsoren, die dem Aufruf gefolgt sind, sich ein Denkmal zu setzen und 410 € der rund 600,-€ Kosten aufbrachten.

Fleißige Hände haben nach mühsamen Vorbereitungsarbeiten an den Steinen die Spenden zu einem wunderbaren Gesamtbild werden lassen. Großes Lob und höchste Anerkennung.


 

[Download]

[Download]

[Download]

Foto zur Meldung: Die Hingucker sind fertig …
Foto: Willkommen in Rehfelde

Neues vom Bürgermeister November 2019

(01. 11. 2019)

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

 

herbstlich gefärbte Blätter ließen unseren Ort in den letzten Tagen geradezu erleuchten und werden als Laubhaufen nicht nur für die Jüngsten ein willkommener Spaß sein.  Vielleicht findet auch der ein oder andere Igel ein schützendes Winterquartier darin.

 

Das Oktoberfest in Zinndorf, so war wieder ein voller Erfolg. Ich habe mich gefreut, die Gäste aus unserer Partnergemeinde Zwierzyn zu begrüßen und gemeinsam mit ihnen die Jahreshöhepunkte für das nächste Kalenderjahr festzulegen.

 

Politisch hat sich im Oktober einiges getan. Ein neu gegründeter zeitweiliger Ausschuss wird sich nun mit dem Neubau eines Multifunktionsgebäudes befassen. In der ersten Sitzung wurde das weitere Vorgehen diskutiert. Sachlich und im Interesse unserer Kinder haben die Gemeindevertreter an dem Entwurf gearbeitet, Einsparmöglichkeiten aufgetan und Optimierungsvorschläge unterbreitet. Das „Mehrpunkte-Papier“ liegt nun vor. Allerdings hilft die beste Planung nichts, wenn die Finanzierung des Projekts nicht gesichert ist. Hierfür erwarten wir Gemeindevertreter von unserem Amt, Vorgaben zum Budget für diese Baumaßnahme. Nur in Kenntnis der finanziellen Möglichkeiten kann eine sinnvolle und nachhaltige Planung erfolgen. Ein „Wir werden schauen, wie wir das finanziert bekommen“ lassen wir uns nicht weiter durchgehen.

Auch die Betreuungssituation unserer Kitakinder war Thema in den Gremien und liegt mir sehr am Herzen. Es werden derzeit Alternativstandorte für eine neue Kita geprüft, da der Ankauf der geplanten Fläche am neuen REWE nach Prüfung des Amtes zu kostspielig wird. Im Gespräch sind hier eine Fläche in der Ahornallee, sowie eine Fläche in der Zinndorfer Straße.Die Gemeindevertretung hat diese Auswahl den Fachausschüssen zurück überwiesen, um im November abschließend entscheiden zu können. Wichtig ist bei der Entscheidung, dass neben den wirtschaftlichen und verkehrlichen Gesichtspunkten auch die Interessen der betroffenen Anwohner berücksichtigt werden.

 

Im November tagen die Gremien an folgenden Tagen, immer um 18.15 Uhr:

            Montag, 04.11.2019     Bildungsausschuss

            Dienstag, 05.11.2019   Finanzausschuss und Hauptausschuss (gemeinsame Sitzung)

            Mittwoch, 06.11.2019  Ortsentwicklungsausschuss

            Dienstag, 12.11.2019   Ortsbeirat Werder

            Dienstag, 19.11.2019   Hauptausschuss

            Dienstag, 26.11.2019   Gemeindevertretung

 

 

Alles andere als grau wird im November zum Beispiel der „Rehfelder Herbst“ am 2. und 3. November im Gasthaus Zur alten Linde. Live-Musik, Schlachtefest, Hobbymesse und Trödelmarkt stehen an diesem Wochenende auf dem Programm.

Am 30. November findet bei der Freiwillige Feuerwehr Rehfelde wieder das traditionelle Lichterfest statt und läutet in Rehfelde die Adventszeit ein.

 

Herzlichst

 

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Neues vom Bürgermeister November 2019
Foto: Neues vom Bürgermeister November 2019

Strassenplombe vor August-Bebel-Strasse - Fahren Sie vorsichtig

(28. 10. 2019)

(IR) In eigener Sache wollte ich darauf hinweisen, dass die Asphaltplombe an der August-Bebel-Strasse, schräg vor Netto bei den neuen weissen Häusern, sehr schlecht eingebaut ist.

 

Bei der Benutzung meines motorisierten Zweirades hat es mich dort schon mehrfach aus dem Sattel gehoben.

 

Bitte fahren Sie vorsichtig!

Foto zur Meldung: Strassenplombe vor August-Bebel-Strasse - Fahren Sie vorsichtig
Foto: Sebastian Göbel / pixelio.de

Volksbund Kriegsgräberfürsorge - Haus- und Straßensammlung 2019

(28. 10. 2019)

Liebe Brandenburgerinnen und Brandenburger,

 

vor 100 Jahren wurde der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gegründet. Er betreut heute 833 Kriegsgräberstätten in 46 Staaten, in denen mehr als 2,7 Millionen Kriegstote ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. Darüber hinaus engagiert sich der Volksbund auch auf einigen Kriegsgefangenenfriedhöfen, um auch diesen Opfern der Gewaltherrschaft ein würdiges Gedenken zu schaffen. Diese Aufgabe führt er im Auftrag des Staates aus.

 

In Brandenburg sorgt er für den Erhalt und die Pflege von Kriegsgräbern von Soldaten und Zivilisten, er kümmert sich um Umbettungen, nimmt noch immer Schicksalsklärungen vor und betreibt eine alle Generationen umfassende Gedenk-, Versöhnungs- und Bildungsarbeit. Er wird dabei von vielen ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern, Vertretern aus Politik, den kommunalen Verwaltungen, den Kirchen, der Bundeswehr, den Reservisten, der Polizei und vielen anderen unterstützt.

 

Seit 1991 ist die Kriegsgräberfürsorge in Brandenburg zu einem wichtigen Teil der Erinnerung und der Mahnung zum Frieden geworden. Wir bitten Sie, uns wieder mit einer Spende zu unterstützen, damit wir uns auch 2020 für ein versöhnliches Miteinander in Brandenburg und weltweit einsetzen können. Dafür danken wir Ihnen!

November 2019

[Aufruf Volksbund]

Foto zur Meldung: Volksbund Kriegsgräberfürsorge - Haus- und Straßensammlung 2019
Foto: Logo Volksbund

Sport, Spiel und Spaß für Kinder und Jugendliche aus MOL! SPORTCLUBTOUR 2019.

(18. 10. 2019)

(Annalisa Ihmann) Der Jugendförderverein KulTus e.V. veranstaltet gemeinsam mit Akteuren aus Strausberg, Fredersdorf-Vogelsdorf, Müncheberg und Rehfelde eine SPORTCLUBTOUR. An 3 Terminen können Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 20 Jahre zeigen, was (Sportliches) in ihnen steckt! Am 26.10. wird es ein Tisch-Kicker-Turnier im Kinder- und Jugendklub Fredersdorf- Vogelsdorf geben, am 16.11. ein Human-Table-Soccer-Turnier am Jugendclub „2nd Home“ in Müncheberg und am 30.11. ein E-Sports- Event im Jugendclub „Gleis 3“ in Rehfelde, wo sowohl Partyspiele als auch Sport-Turniere auf Konsolen gespielt werden. Getränke, Snacks sowie eine warme Mahlzeit gibt es inklusive! Smoothies können mit einem Smoothie-Bike durch kräftiges Strampeln selbst gemixt werden! Beginn ist jeweils um 13 Uhr, der Eintritt ist frei, aber eine Anmeldung erwünscht. Bei Bedarf wird es einen Shuttle-Service zwischen den Jugendclubs geben. Die Anmeldung erfolgt in den Jugendclubs oder auf Instagram #sportclubtour2019. Die Umsetzung der SPORTCLUBTOUR erfolgt dank finanzieller Förderungen des Landkreises Märkisch Oderland sowie der Deutschen Fußball Liga- Stiftung. Viel Spaß!

[kultus-verein.de]

Foto zur Meldung: Sport, Spiel und Spaß für Kinder und Jugendliche aus MOL! SPORTCLUBTOUR 2019.
Foto: Logo KulTuS e.V.

Groß angelegter Rückruf von Milchprodukten

(11. 10. 2019)

(IR) Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

zur Zeit gibt es in der Presse Berichte über eine groß angelegte Rückrufaktion für Milch in allen möglichen Discountern aufgrund einer bakteriellen Verunreinigung.

 

Bitte informieren Sie sich oder lesen den hier verlinkten Artikel und prüfen Sie Ihre Milchbestände zu Hause.

 

Ihre Internetredaktion

 

[Artikel Focus Online]

Foto zur Meldung: Groß angelegter Rückruf von Milchprodukten
Foto: Timo Klostermeier / pixelio.de

Herbstzeit = Lesezeit!

(10. 10. 2019)

Herbstzeit = Lesezeit!

Ein Besuch in der Rehfelder Bibliothek lohnt sich

 

Die Tage werden kürzer und kühler, die Sonne blinzelt nur noch selten hervor. Jetzt ist die Zeit, es sich drinnen mit einer Tasse Tee und einem guten Buch so richtig gemütlich zu machen. In der Bibliothek der Gemeinde Rehfelde finden Sie dazu garantiert die passende Lektüre: Draußen peitscht der Regen gegen die Scheiben, drinnen schleicht ein Mörder durch die Zimmer. Auf den Straßen liegt schon der erste Frost, doch Sie segeln mit der Hispaniola Richtung Schatzinsel… Ob Romane, Krimis, Thriller, Sachbücher oder Kinderbücher, für jeden Geschmack und jede Altersstufe hat die Bibliothek etwas Lesenswertes in den Regalen. Mehr als 10 000 Bücher stehen für Erwachsene und für Kinder zur Auswahl. Und wenn man mal keine Lust hat, selber zu lesen: Auch Hörbücher und DVDs gibt es auszuleihen. Beine hoch, die kleine Auszeit vom Alltag kann beginnen!

 

Gemeinde Bibliothek Rehfelde

  • geöffnet jeden Dienstag von 14 bis 18 Uhr
  • in der Grundschule Rehfelde (Ernst-Thälmann-Straße 42, Haus 2)

 

Ansprechpartnerin: Elisabeth Schmidt

  • Telefon: 033435 156961
  • E-Mail: Bibliothek-Rehfelde@web.de

 

Tipp: Wenn Sie ein bestimmtes Buch lesen möchten, das es nicht in der Bibliothek gibt, werfen Sie einfach einen Zettel mit dem gewünschten Titel in den Wunschbuch-Briefkasten im Eingangsbereich der Bibliothek.

 

Foto zur Meldung: Herbstzeit = Lesezeit!
Foto: Herbstzeit = Lesezeit!

Förderung für Vereine bis 31.10.19 beantragen!

(07. 10. 2019)

(PG) Liebe Vereinsvorsitzende von Rehfelde,

 

die Gemeindevertretung von Rehfelde schätzt Ihre Arbeit in den Vereinen als wichtige Rolle in unserer Gesellschaft. Die Förderung des Ehrenamtes und des bürgerlichen Engagements steht für alle Gemeindevertreter und mich als Bürgermeister an vorderster Stelle. Sie leisten in den Vereinen wesentliche Beiträge für den sozialen Zusammenhalt in der Gemeinde.

 

 

Die generationsübergreifende Arbeit im sportlichen, musischen, geselligen und kulturellen Leben wird durch Sie und Ihre Vorstandsmitglieder bzw. Mitglieder im Verein maßgeblich geleistet. Zur Förderung und Unterstützung Ihrer Vereinstätigkeit leistet die Gemeinde gerne einen ideellen und materiellen Beitrag im Rahmen der „Richtlinie zur Vereinsförderung in der Gemeinde Rehfelde“. Kooperative Projekte und gemeinsame Angebote von mehreren Vereinen werden finanziell vorrangig unterstützt. Eine Indirekte Förderung durch die Bereitstellung von Anlagen, Räumlichkeiten und Einrichtungen wird ebenfalls gefördert.

 

Sollten Sie für das kommende Kalenderjahr 2020 eine Förderung für Ihren Verein oder in Gemeinschaft für gemeinsame Angebote einreichen wollen, denken Sie bitte an die Antragsfrist. Die Anträge auf direkte und indirekte Förderung müssen bis zum 31.10.19 im Amt Märkische-Schweiz eingegangen sein. Nutzen Sie dafür die Formblätter aus der Richtlinie. 

 

Nachzulesen unter der Richtlinie zur Förderung von Vereinen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Patrick Gumpricht

ehrenamtlicher Bürgermeister

[Richtlinie zur Vereinsförderung]

Foto zur Meldung: Förderung für Vereine bis 31.10.19 beantragen!
Foto: Förderung für Vereine bis 31.10.19 beantragen!

Neues vom Bürgermeister - Oktober 2019

(01. 10. 2019)

(PG) Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

 

ein sonniger September geht zu Ende und die letzten Tage haben uns schon einen Vorgeschmack auf den Herbst gegeben.

 

Das Erntefest in Rehfelde Dorf am letzten Septemberwochenende war ein schöner Ausklang des Sommers und hat mit seinen Angeboten, trotz der Unterbrechungen durch starken Regen, wieder viele Menschen angelockt. Ein Höhepunkt aus meiner Sicht war die Traktorenparade mit vielen historischen Fahrzeugen.

Neben dem Oktoberfest in Zinndorf am kommenden Wochenende finden Ende Oktober auch wieder Halloweenveranstaltungen in den Ortsteilen statt.

 

Zur Arbeit der politischen Gremien habe ich bereits in meinem Bericht zum Hauptausschuss berichtet.

Besonderen Zündstoff bot und bietet der geplante „Hortneubau“ bzw. der Bau eines Multifunktionsgebäudes. Hier vertreten die Fraktionen in der Gemeindevertretung Rehfelde sehr kontroverse Standpunkte. Von der Fraktion Die Linke/Zukunft und der CDU-Fraktion wird die Auffassung vertreten, dass die gefassten Beschlüsse Nr.31-08-2019 und 31-09-2019 vom 14.05.2019 um jeden Preis umgesetzt werden sollen. Die Fraktionen FÜR Rehfelde, Werder, Zinndorf und BGR/Grüne mahnen mit Blick auf die ungesicherte Finanzierung eine Überarbeitung des Konzepts an.

Es enttäuscht mich sehr, dass eine Fraktion unserer Gemeindevertretung das Schulgebäude für die Kundgabe ihrer politischen Auffassung missbraucht und damit eine öffentliche Einrichtung ihrer Neutralität beraubt hat. Als langjährige Gemeindevertreter sollten die Mitglieder dieser Fraktion wissen, dass eine Schule frei von politischen Bekenntnissen gehalten werden sollte.

In der Sitzung der Gemeindevertretung am Dienstag, den 01.10.2019, um 18.15 Uhr soll nun Klarheit für das weitere Verfahren geschaffen werden, denn entscheidend ist letztlich, dass unsere Kinder ein funktionierendes und finanzierbares Multifunktions- bzw. Hortgebäude bekommen.

 

Politisch betrachtet steht der Oktober unter dem Stern der Haushaltsplanung für das Jahr 2020. Einige Fraktionen haben hier Zuarbeiten geliefert, die in den Gremien besprochen und abgewogen werden. Ziel ist es, einen soliden Haushalt aufzustellen, mit dem unsere Gemeinde handlungsfähig bleibt. Mit Augenmaß sind die Entscheidungen zu treffen, um Rehfelde auch mit Blick auf zukünftige Generationen attraktiv und lebenswert gestalten zu können.

Einen Bürgerhaushalt, der auch eines meiner Ziele ist, wird es aufgrund der Kürze der Zeit im kommenden Jahr wohl noch nicht geben. Ich bin jedoch zuversichtlich, dass wir bis 2021 die Voraussetzungen für einen Bürgerhaushalt geschaffen haben und dann gemeinsam über Ihre Vorschläge beraten können.

 

Im Oktober tagen die Gremien an folgenden Tagen:

            Dienstag, 01.10.2019   Sitzung der Gemeindevertretung

            Montag,   07.10.2019   Bildungsausschuss

            Dienstag, 08.10.2019   Finanzausschuss

            Dienstag, 22.10.2019   Hauptausschuss

            Dienstag, 29.10.2019   Sitzung der Gemeindevertretung

 

Zuletzt appelliere ich aus gegebenem Anlass an Ihre Aufmerksamkeit: Leider ist es in letzter Zeit gehäuft zu Vandalismus, unter anderem im Bahnhofsumfeld und am Naturlehrpfad, gekommen. Ich bedauere es außerordentlich, dass hier bewusst Schäden an fremdem Eigentum herbeigeführt wird. Die Beseitigung von Schäden an Gemeindeeigentum muss aus Haushaltsmitteln finanziert werden, die dann an anderer Stelle fehlen. Hier wird die Arbeit von vielen ehrenamtlich Tätigen mit „Füßen getreten“. Deshalb bitte ich Sie wachsam zu sein und gegebenenfalls bei der Beobachtung von Vandalismus einzugreifen.

 

Herzlichst

 

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Neues vom Bürgermeister - Oktober 2019
Foto: Neues vom Bürgermeister - Oktober 2019

REWE beginnt mit Suche nach Mitarbeitern für den Standort Rehfelde

(26. 09. 2019)

(IR) Seit dem 24.9.2019 hat REWE damit begonnen, Stellen für den Standort Rehfelde auszuschreiben. Für den einen oder anderen Suchenden mag dies interessant sein, aber als Information für die Allgemeinheit auch, denn das bedeutet ja, die Baustelle liegt grob im Zeitplan und wird voraussichtlich wie angekündigt fertig werden.

[Ausschreibung allgemein]

Übergabe der Webseitenbetreuung

(25. 09. 2019)

(IR) Nachdem hier auf der Webseite zum 15.09.2019 nach einem Nachfolger für die Internetredaktion gesucht wurde, ist der Wechsel nun erfolgreich vollzogen.

Es ergeben sich soweit keine Änderungen. Artikeleinsendungen können nach wie vor an internetredaktion@gemeinde-rehfelde.de geschickt werden.

Bürgermeisterbericht zum Hauptausschuss am 17.09.2019

(23. 09. 2019)

Liebe Bürgerinnen und Bürger, nach der letzten Sitzung des Hauptausschusses am 06.08.19 haben die Fachausschüsse, mit Ausnahme des Bildungsausschusses, getagt. Es wurden viele Sachverhalte und Vorlagen diskutiert und besprochen. Weiterhin habe ich im Hauptausschuss zum wiederholten Male darum gebeten, den Wahlkampf endlich zu beenden und sich der sachlichen Politik in Rehfelde zuzuwenden, da selbst in der Sitzung immer wieder populistische und unsachliche Argumente ins Feld geführt wurden. Ehrenamtlich tätige Gemeindevertreter wurden für ihre Vorstellungen und Ansichten beschimpft und teilweise öffentlich an den Pranger gestellt.

Dieser Umgang der Gemeindevertreter im Hauptausschuss untereinander lässt mich sehr nachdenklich in die Zukunft blicken. Mein Wunsch ist ein fairer und harter Austausch in der Sache, um zu besten Lösungen für Rehfelde zu gelangen. Persönliche Befindlichkeiten sind im Vier-Augen-Gespräch zu klären und haben in den Sitzungen nichts zu suchen.

 

Inhaltlich wurde der Hauptausschuss geprägt durch drei wesentliche Kernpunkte:

 

  1. Die Erschließungsbeiträge beim Straßenbau wurden in der Sitzung von 90% auf 75% festgelegt und müssen nun nur noch in der Gemeindevertretung beschlossen werden. Hierbei haben alle Hauptausschussmitglieder deutlich gemacht, dass die Bürger nicht schlechter gestellt werden dürften als in der Vergangenheit. Sie sollen nach wie vor 75% der Kosten tragen. Die Gemeinde übernimmt die übrigen 25%. Dies ist seit Jahren gelebte Praxis im Ort.
  2. Zwei Vorlagen zu Ladestationen für die E-Mobilität wurden in den Ortsentwicklungsausschuss verwiesen und müssen dort behandelt werden. Wichtiger Punkt ist hierbei Fragen der Übernahme der Folgekosten. 
  3. Der Neubau des Multifunktionsgebäudes auf dem Schulgelände. Hier wurde in einer breiten, zum Teil unrühmlich geführten Debatte der Antrag der Fraktion FÜR Rehfelde, Werder und Zinndorf mehrheitlich bestätigt. Beschlossen wurde eine Aussetzung des Beschlusses vom 14.05.2019 (Bestätigung Leistungsphase 3). Kern des Antrags ist die Anweisung an das Amt, den Bauantrag zunächst nicht bei der Bauaufsicht einzureichen, da wesentliche und grundlegende Fragen der Finanzierung bis heute nicht geklärt sind. Um das Thema jedoch nicht liegen zu lassen, wurde von BGR und FÜR gemeinsam eine zusätzliche Gemeindevertretersitzung beantragt. Dies findet am 01.10.2019 statt.   

    

Veranstaltungen der letzten Tage und Wochen waren u.a. der „Tag des offenen Denkmals“ bzw. die Steleneinweihung am Bahnhofsvorplatz. Daran nahmen eine große Delegation der polnischen Partnergemeinde sowie viele Bürgerinnen und Bürger aus Rehfelde teil. Weiterhin fanden die Jahreshauptversammlung des Fördervereins für kommunale Entwicklung Rehfelde (FKER) sowie die Einweihung der Kegelbahn im Bürgerzentrum statt. Auf den Veranstaltungen wurde deutlich, dass die ehrenamtliche Tätigkeit der Freiwilligen nicht hoch genug geschätzt werden kann und unterstützt und gefördert werden muss. In Bezug auf dem FKER rufe ich alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich über die Arbeit des FKER zu informieren und sich für die verschobene Vorstandswahl zur Verfügung zu stellen. Andernfalls muss der Verein wieder aufgelöst werden. Dies gilt es zu verhindern!

Grundsätzlich sollten wir „Erschaffenes“ und „Gestaltetes“ in der Gemeinde bewahren und schützen. Hier denke ich beispielsweise an eine neue, angepasste Benutzerordnung für die Kegelbahn.

 

Abschließend möchte ich auf folgende Termine im kommenden Monat aufmerksam machen:

  • Gemeindevertretersitzung am 01.10.
  • Oktoberfest Zinndorf vom 04.10.- 06.10.
  • Bildungsausschuss am 07.10.
  • Finanzausschuss am 08.10.
  • Hauptausschuss am 22.10.
  • Erntefest in Rehfelde Dorf am 28.10.

 

In dieser Woche befinde ich mich auf Dienstreise – Herr Grabert übernimmt die Vertretung und die Sprechstunde am Dienstag. 

 

Herzlichst

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zur Meldung: Bürgermeisterbericht zum Hauptausschuss am 17.09.2019
Foto: Reiner Sturm/pixelio.de

Nordic Walking in Zwierzyn

(16. 09. 2019)

(SyS) Mit dem Rehfelder Mobil sollte die Fahrt auf Einladung der Partnergemeinde Zwierzyn vom Bahnhof Rehfelde am Samstag los gehen. Unklar war - wer fährt  das Auto?

Durch einen glücklichen Zufall konnte uns Familie Urbach, insbesondere Ralph Urbach, der einen Personenbeförderungsschein hat, helfen.

Wir erreichten unser Ziel etwas verspätet, wurden aber herzlich empfangen von dem Bürgermeister und den polnischen Gastgebern.

Nach dem Frühstück bei Kaffee, Kuchen und Obst standen Gesprächsrunden mit Themen Gesundheit, Mode und Kosmetik auf dem Veranstaltungsplan. Anschließend ging es für zwei Stunden angeleitet durch einen erfahrenden Trainer durch Wald und Flur auf den Nordic Walking-Kurs. Verschwitzt und kaputt erreichten wir wieder das Bibliotheksgebäude. Vorbereitet war für uns ein wunderbares Büfett. Natürlich wurde fleißig zugelangt.

Bis zur Heimfahrt am späten Nachmittag wurden noch kleine Gesprächsrunden mit dem Bürgermeister und seinem Vertreter geführt. Danach traten wir unsere Heimfahrt an.

Unser Kraftfahrer, Ralph Urbach, brachte uns sicher und glücklich nach Rehfelde, deshalb möchten wir uns noch ganz herzlich bei ihm bedanken.

Auch der Partnergemeinde Zwierzyn vielen Dank für die liebevolle Betreuung mit dem Versprechen „im nächsten Jahr“ sind wir wieder dabei.

 

Bilder von der Reise nach Zwierzyn --> hier

Foto zur Meldung: Nordic Walking in Zwierzyn
Foto: Nordic Walking in Zwierzyn


Veranstaltungen

06.03.​2021 bis
07.03.​2021
GPS-Wandern in Drei Eichen
AKTION! AKTION! AKTION! Nutzt die Gelegenheit und unterstützt das Projekt „Artenreich und ... [mehr]
 
06.06.​2021
11:00 Uhr
13. Offene Gärten
13. Offene Gärten - eine Aktion der BGR e.V. Uhrzeit von 11:00 bis 16:00 Uhr Ort: verschiedene offene Gärten Ansprechpartner: Sylvia Schulz [mehr]
 
21.07.​2021
19:00 Uhr
BGR zwangloses Treffen
[mehr]
 
18.08.​2021
19:00 Uhr
BGR zwangloses Treffen
[mehr]
 
 

Fotoalben


09. 02. 2017:
25. 11. 2016:
07. 11. 2016:
14. 07. 2015:
24. 01. 2015:
25. 01. 2014:
09. 12. 2011:
24. 11. 2011:
26. 09. 2011:
12. 09. 2011:
28. 08. 2011:
25. 08. 2011:
24. 08. 2011:
18. 08. 2011:
05. 08. 2011:
01. 08. 2011:
01. 08. 2011:
01. 08. 2011:
19. 05. 2011:

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

02. 03. 2021 - 13:00 Uhr
 
03. 03. 2021 - 13:00 Uhr
 
04. 03. 2021 - 13:00 Uhr
 

Immer aktuell

Unser Newsletter versorgt Sie mit aktuellen Informationen. Jetzt kostenlos abonnieren.

Partnergemeinde

 
TourismuspavillonBahnhofstrasseLuftbilder - Steffen BuschSportplatzLuftbilder - Steffen BuschGrundschuleBahnhofstrasseLuftbilder - Steffen BuschBahnhof Herrensee