+++  Gedenken bei gefallenen Soldaten  +++     
     +++  Tresor ausgeräumt  +++     
     +++  47. Rehfelder Information 2017  +++     
     +++  Windenergie auf der Agenda  +++     
     +++  Zwei schöne Rehfelder Herbsttage  +++     
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Grundschule Rehfelde

Ernst-Thälmann-Straße 42
15345 Rehfelde

Telefon 033435 211

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.grundschule-rehfelde.de

Schulpanorama 

 

Artikel 2011
Artikel 2012
Artikel 2013
Artikel 2014
 

 

 

 

 


Aktuelle Meldungen

Goethes „Zauberlehrling“ interpretiert

(14.07.2017)

(CBä) Die Schüler der 6. Klassen der Rehfelder Grundschule haben sich im Juni intensiv in einer fächerübergreifenden Planarbeit der Fächer Deutsch, Kunst und Musik mit Johann Wolfgang von Goethes Ballade „Der Zauberlehrling“ auseinander gesetzt. Während es im ersten Teil der Planarbeit um das Leben von Goethe und die inhaltliche Erschließung der Ballade ging, wurden die Schüler im 2. Teil selbst kreativ:

  • in der Zauberwerkstatt wurden Zauberdarbietungen einstudiert,
  • in der Theaterwerkstatt ging es um die Darstellung des Balladeninhaltes als Theaterstück,
  • in der Musikwerkstatt wurde der Balladentext als Rap eingeübt und
  • in der Tanzwerkstatt entwickelten die Schüler zur Rapversion des Zauberlehrlings eine eigene Tanzchoreografie.

Am 29. Juni 2017 stellten sich alle Gruppen der Challenge vor den 4. und 5. Klassen sowie einer Jury in der Aula der Schule. Alle waren natürlich sehr aufgeregt. Die besten Darbietungen durften ihre Stücke den Schülern der Flex-Klassen sowie der 3. Klassen am Freitag erneut vorführen. Goethe wäre ganz bestimmt überrascht und stolz gewesen!

 

Foto rechts in der Collage: Dr. Klaus-Uwe Gerhardt - pixelio.de

Foto zu Meldung: Goethes „Zauberlehrling“ interpretiert

Präventionsteam an der Grundschule

(19.06.2017)

(AG) Auch in diesem Jahr besuchte das Präventionsteam der Polizei die Rehfelder Grundschule.

In zweistündigen Workshops redeten zwei Polizistinnen Anfang Juni mit den 5. Klassen über „Gewalt“ und wie man sie vermeiden kann. In den 6. Klassen stand das Thema „Cybermobbing“ im Mittelpunkt.

Die Kinder erfuhren viele interessante Neuigkeiten – manches war vorher nicht so klar. Sie nahmen sich vor, gegenseitig Rücksicht zu nehmen und vorsichtig zu sein.

Foto zu Meldung: Präventionsteam an der Grundschule

Sport und Spiel am Kindertag

(15.06.2017)

(AG) Bei schönstem Wetter fand am 1. Juni das Sportfest in der Rehfelder Grundschule statt. Alle Klassen versammelten sich auf dem Sportplatz, wo das Sportfest gemeinsam mit einem Tanz einiger Mädchen aus der Klasse 6b eröffnet wurde.

Anschließend versuchten alle, möglichst gute Werte und Weiten in den Wettkämpfen der Leichtathletik zu erzielen: 50-Meter-Lauf, Weitsprung und Weitwurf waren zu absolvieren. Fast alle gaben sich große Mühe und konnten gute Ergebnisse erzielen. Als Ergänzung gab es Spielstationen, eine Hüpfburg und leckere Getränke.

Am Mittag versammelten sich alle noch einmal hinter der Sporthalle, um die besten Sportlerinnen und Sportler mit Urkunden auszuzeichnen. Herzlichen Glückwunsch.

Foto zu Meldung: Sport und Spiel am Kindertag

Sicher mit dem Fahrrad unterwegs

(15.06.2017)

In jedem Schuljahr werden die Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen in Theorie und Praxis auf die Fahrradprüfung durch die Lehrer vorbereitet. Hierbei werden sie in jedem Jahr tatkräftig durch die Polizei unterstützt. In diesem Jahr hat Herr Schumann erstmalig beide 4. Klassen ebenfalls in der gesamten Vorbereitung und Prüfung mit Sach- und Fachkenntnissen begleitet. Herrn Schumann haben die Schüler der 4. Klassen für sein Engagement ein Fahrraddiplom überreicht

Viele Schüler kommen mit ihren Fahrrädern in die Schule. Mit diesen bewegen sie sich sowohl auf dem Schulweg als auch in der Freizeit im öffentlichen Straßenverkehr. Kinder im Straßenverkehr gelten als schwächste Verkehrsteilnehmer.

Demzufolge spielt die schulische Radfahrausbildung eine große und wichtige Rolle. Bei der praktischen Prüfung wurden die Klassenlehrer von den Eltern der Schüler tatkräftig unterstützt, indem sie an den Kontrollpunkten die Kenntnisse der Schüler bewerteten, die Grundlage für die Prüfungsergebnisse bilden. Nach bestandener Prüfung wird den Kindern einen Fahrradpass übergeben.

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals bei dem Präventionsteam der Polizei Strausberg, den Eltern, Herrn Schumann sowie unseren Klassenlehrern bedanken.

 

Die Schüler Klassen 4a und 4b

Foto zu Meldung: Sicher mit dem Fahrrad unterwegs

Schach macht Spaß

(15.05.2017)
(AG) In der Ganztags-AG „Schach“ unter der Leitung von Herrn Zähler erlernen jeden Dienstag die Schülerinnen und Schüler neue Züge, um den Gegner „Schach matt“ zu setzen. Übung macht den Meister!
Und so konnten sich die Schüler Theodor Riehl, Enno Felgenhauer, Pepe Rudolph und Tobi Smith –„ die Rehfelder Königsjäger“ erstmals als einziges Team aus Brandenburg für das Bundesfinale im Schach der Wettkampfklasse „Grundschule“ Jahrgang 1-2 qualifizieren.
Der Wettkampf findet vom 14. bis 17. Mai 2017 in Friedrichroda statt. Wir wünschen dem Team starke Nerven, viel Glück und immer einen Schachzug mehr im Ärmel als der Gegner. Weitere Berichte folgen.
 
Foto: birgitH - pixelio.de

Foto zu Meldung: Schach macht Spaß

Interessante und spannende Geschichten

(28.04.2017)
(AG) Vom 24. bis 28. April 2017 fand an der Rehfelder Grundschule die „Woche des Buches“ statt.
Die Schülerinnen der 6. Klassen lasen für die Schüler der Flex-Klassen vor und begeisterten diese mit ihren Büchern, sodass für den einen oder anderen klar wurde - ich muss schnell lesen lernen, um auch so spannende Bücher und Geschichten entdecken zu können.
Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 und 4 haben sich an unterschiedlichen Tagen die Schulanfänger der einzelnen Kitas zum Vorlesen eingeladen.
Die Schüler haben sich in den Klassen aktiv darauf vorbereitet, indem sie die besten Leser in ihrer Klasse ermittelten. Die durften dann ihre spannenden Bücher und Geschichten den Schulanfängern und den Erziehern präsentieren. So lasen die Schüler der Klassen 3a/b den Kindern der Kita „Fuchsbau“ aus ihren Büchern vor:
  • Nele - „Lina und Anne“
  • Justin - „Der kleine Eisbär- Teil 2“ – Die geheimnisvolle Insel“
  • Marie - „Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt“
  • Gini und Sofie – „Cap und Fixi““
Sie begeisterten nicht nur kleinen Füchse sondern auch die Erzieherinnen, Frau Witt und Frau Niese, mit ihren eindrucksvollen Vorträgen.
Die Kinder der Kita „Reh-Kids“ saßen schon wie die „Großen“ im Klassenraum und lauschten gespannt den Vorträgen der Schüler der Klasse 4b.
Der Höhepunkt der Woche war jedoch der Freitag, der Vorlesetag der Lehrer. Jeder Lehrer lud die Schüler zum Vorlesen ein und stellte sein spannendes Buch vor.
So überzeugte z.B. Frau Gersdorf mit ihrem Buch „Der Tag, an dem ich cool wurde“, passend zum Thema las Frau Maaßen aus dem Buch „Zwei Zicken haben Zoff“ und dazu Frau Rachuj-Henning „Wie man seine Eltern erzieht“ vor, na – welches Kind möchte das nicht! Auch alle anderen Lehrer nahmen die Kinder mit ihren Büchern mit auf eine spannende Reise z.B. mit ihren Büchern „Hannas Koffer“, „Das magische Baumhaus“, „Mit Elefanten spricht man nicht“ oder „Der Zauberer der Smaragdstadt“.
Abschließend kann man wohl sagen: Alle Vorleserinnen und Vorleser nahmen die Kinder mit ihren selbstgewählten Überraschungsgeschichten auf eine fantastische Reise durch die Literatur mit und weckten die Neugier für das Zuhören und das Lesen.

Foto zu Meldung: Interessante und spannende Geschichten

Frühjahrsputz in der Grundschule

(12.04.2017)

(AG) Zum Frühjahrsputz am 08. April auf dem Gelände der Grundschule sind viele fleißige große und kleine Helfer erschienen. Auf beiden Schulhöfen wurde gekratzt, gefegt, Bäume und Sträucher beschnitten und alle Spielgeräte, Bänke und Tische mit Holzschutzfarbe gestrichen. Alles ging Hand in Hand. Der Hausmeister der Schule, Herr Förster, war immer wieder gefragt, um das eine oder andere Gerät bereitzustellen, Farbe nachzugießen, Pinsel zu beschaffen oder einfach nur einen kräftigen Handgriff zu leisten. Der Vormittag ging viel zu schnell vorbei, aber am Ende konnten alle Helfer auf einen erfolgreichen Einsatz zurückblicken. Ein leckeres Mittagessen wurde von den Küchenfrauen, Frau Fuhr und Frau Laforsch, bereitet. Beim gemeinsamen Mittagsessen wurde miteinander über das eine oder andere diskutiert.

Wir möchten uns recht herzlich bei allen Aktiven bedanken und wünschen ein frohes und erholsames Osterfest. Ganz besonderer Dank gilt den Malern der Firma Blumhardt, die ebenfalls unentgeltlich, am Frühjahrsputz teilnahmen. Herr Blumhardt, Herr Weiske und Herr Paukner haben den Eingangsbereich der Schule im Haus 2 neu gestaltet. Hier reichte der Sonnabend nicht, sondern die Mitarbeiter sind auch noch von Montag bis Mittwoch im Einsatz. Herr Förster, der Hausmeister, wird dann später die frische Farbe aufbringen.

Ähnliches Foto Vielen Dank an alle Beteiligen für ihren großen Einsatz.

Foto zu Meldung: Frühjahrsputz in der Grundschule

Osterprojekt in der Grundschule

(10.04.2017)

(AG) Am heutigen Freitag wurde das „Osterprojekt“ in den einzelnen Klassen durchgeführt. Die Schülerinnen und Schüler der Flex-Klassen haben für ihre Eltern schöne Osterkarten gebastelt, Ostereier bemalt und am Ende des Projekttages Ostereier gesucht.

Die Schüler der Klasse Flex 2 haben selbst Seife hergestellt und wurden hier von einem fleißigen Vati unterstützt. Die Klassen 3 bis 6 haben ebenfalls in Eigeninitiative ihren Osterprojekttag vorbereitet und gestaltet. Die Klasse 3a bemalte mit Frau Zorn Ostereier, Frau Hölzer bastelt in der Klasse 4b wunderschöne Osterhasen und Osterküken aus Tannenzapfen und die Klasse 5b wurden beim Basteln und sportlichen Osterwettkämpfen von Frau Flottran und Frau Püschel begleitet. Der Höhepunkt war für alle Schülerinnen und Schüler wohl das Eiersuchen.

Auf diesem Weg einen herzlichen Dank an alle Eltern, Omas und Opas, die direkt bzw. indirekt bei allen Projekten und Vorhaben die Akteure unterstützt haben.

Wir wünschen allen ein schönes Osterfest und erholsame Ferien.

Foto zu Meldung: Osterprojekt in der Grundschule

Schüler beim Frühjahrsputz an der Grundschule Rehfelde

(07.04.2017)

(Klasse 4) In der Woche vom 03. bis 07. April führten die Schülerinnen und Schüler mit dem Klassenlehrer den „Frühjahrsputz“ auf dem Gelände der Grundschule Rehfelde durch. Der Winter hatte seine Spuren hinterlassen, die wir gemeinsam beseitigen wollten.

Jede Klasse hatte sich auf dem Gelände ein Objekt ausgesucht. So säuberten die einen die Laufbahn, die anderen die Weitsprunggrube und den Bolzplatz. Auch das Laub unter den Sträuchern musste beseitigt werden.

Luca aus de Klasse 4a stellte fest: „Das ist ja eine Menge Arbeit, die der Hausmeister gar nicht alleine meistern kann und so einen Einsatz könnten wir Schüler doch öfter mal machen.“

Foto zu Meldung: Schüler beim Frühjahrsputz an der Grundschule Rehfelde

Rhapsody in School

(30.01.2017)

(IR) Am vergangenen Donnerstag besuchten MusikerInnen vom sonic.art Quartett die Schüler der Klasse 5 der Grundschule Rehfelde in ihrem Klassenraum. Dort spielten sie den Kindern und Jugendlichen Musikstücke aus ihrem Repertoire vor, erzählten aus ihrem Alltag und stellten sich den Fragen der Schüler. Die Begegnung der Künstler mit den Schülern wurde im Rahmen der Künstler-Initiative Rhapsody in School organisiert.

Die Märkische Online Zeitung berichtet über die Aktion unter der Überschrift „Musik zum Anfassen“. Lesen Sie den Artikel à hier

 

Foto: Peter Smola / pixelio.de

Foto zu Meldung: Rhapsody in School

Weihnachtsgala in der Grundschule

(14.12.2016)

(IR) Unter der Überschrift "Versteckte Kameras im Weihnachtshaus" berichtet die Märkische Online Zeitung von den Vorstellungen des Weihnachtstheaters in der Aula der Grundschule Rehfelde am vergangenen Freitag.

Lesen Sie den Bericht --> hier

 

Foto: Albrecht E. Arnold - pixelio.de

Foto zu Meldung: Weihnachtsgala in der Grundschule

Rehfelder Turnhalle energetisch saniert

(07.12.2016)

In den Sommerferien 2016 wurde die Turnhalle der Grundschule Rehfelde weiter modernisiert. Die energetische Sanierung ist zum größten Teil abgeschlossen. Es fehlen noch die Sanierung des Sockels mit der Erneuerung des Regenablaufes sowie die Turnhalleninnenbeleuchtung. Hier soll noch auf LED-Technik umgestellt werden.

Was wurde nun konkret unternommen, um die Bewirtschaftungskosten der Turnhalle zu senken und so einen nachhaltigen Klimaschutz zu bewirken.

Mit der Planung der Sanierung wurde das Ingenieurbüro Trenczek aus Strausberg beauftragt. Im Vorfeld der Sanierung musste sich noch geeinigt werden, ob das Ersetzen der großen Fensterfront mit Hilfe einer Holzkonstruktion oder mit einer massiven Bauweise ausgeführt wird. Es wurden beide Varianten betrachtet, Vor- und Nachteile abgewogen und sich dann für die Holzkonstruktion entschieden. Hierbei ist besonders auf den nicht nötigen Mauertrocknungsprozess und die damit verbundene kürzere Bauzeit eingegangen worden, hatten sich doch die Gemeindevertreter im Vorfeld mit der Leitung der Grundschule geeinigt, dass möglichst eine komplette Sanierung in den großen Sommerferien stattfinden sollte.

Vor dem Hintergrund eines völlig überteuerten und niemals fertig werdenden Flughafens ist es doch erwähnenswert, dass die ausführenden Firmen die Kosten wie auch die Bauzeit eingehalten haben und so mit Beginn des neuen Schuljahres die Turnhalle wieder voll umfänglich genutzt werden konnte.

Die Vielzahl der sich in den Sommerferien konzentrierenden Baumaßnahmen zur Sanierung, zum Umbau und zur Verbesserung der Brandschutzeigenschaften in Schulen der Region bedingen erfahrungsgemäß Kapazitätsengpässe bei den Fachfirmen und so oft auch Schwierigkeiten, die Termine zu halten. Nicht so hier in der Turnhalle der Grundschule Rehfelde. Sie konnte pünktlich zum Schuljahresanfang vollumfänglich wieder genutzt werden.

Mit dem Start der Ferien am 21. Juli 2016 wurde die Baustelle eingerichtet und die große Fensterfront ausgebaut. Die einzelnen Fensterteile waren sehr schwer, hatten aber keinen entscheidenden energetischen Wert für die Turnhalle. Mit einer Infrarotkamera wäre die große Fensterfront im Winter nur ein großer roter Fleck gewesen, die die Wärme perfekt nach außen transportiert hätte.

Die Firma H & F Compaktbau GmbH aus Strausberg übernahm als einzige Angebotsfirma den Aufbau der ehemaligen Fensterfassade. Auf eine Pfostenriegelfassade mit großen Fensterflächen wurde verzichtet, da das die Kosten fast verdoppelt hätte. So wurden ein Holzrahmenbau mit eingebauter Mineralwolle (20 cm) sowie eine dahinter liegende Dampfsperre (PE-Folie) auf dem alten Fensterfundament errichtet. Diese wurde von Innen mit lackierter OSB-Platten verkleidet und von außen mit einer hinterlüfteten, beschichteten Blechpaneelschalung abgedichtet. Ein Insektenschutzgitter schützt dabei die Unterkonstruktion vor Befall.

Die zehn Fenster und eine neue Feuerschutztür für den Heizungsraum wurden von der Firma Bernd Knop GmbH aus Templin geliefert und eingebaut. Es wurden doppelt verglaste Fenster mit einer elektrischen Fensterflügellüftung eingebaut, so ist eine elektrische Kipplüftung möglich. Wichtig ist hier, dass die Nutzer nach Benutzung der Halle ordnungsgemäß lüften und anschließend die Fenster wieder verschließen. Die feuchte Atem- und Transpirationsluft muss aus der Halle transportiert werden, um Bauschäden vorzubeugen. Dabei sollte möglichst die kostenintensive Wärme in der Halle verbleiben. Große Bauteile speichern die Wärme hervorragend, so dass ein vernünftiges Lüften nur einen begrenzten Einfluss auf den Energieverlust hat.

Die Turnhalle wurde dann mit einem Wärmedämmverbundsystem eingepackt. Leider musste aus Kostengründen auf den Sockel verzichtet werden. Die Dachkonstruktion wurde ja schon im Zuge der Errichtung der Fotovoltaikanlage gedämmt. Für diese Arbeiten hatten sich drei Firmen beworben. Der Zuschlag ging an das wirtschaftlich günstigste Angebot der Firma Form+Farbe aus Seelow. Als Fassaden-Dämmplatten wurde 12 cm Mineralwolle verwendet. Sie zeichnen sich durch eine bessere Ökologie als Polystyrol aus und sind rissfester sowie diffusionsoffen, so dass Feuchtigkeit aus den Wänden nach außen abgegeben werden kann. Auf den Dämmplatten wurde Armierung gestrichen und dann mit einem farbigen Mineralputz versehen. Unter die Fenster vor dem Fußballfeld kam vorher noch Panzergewebe zum Schutz gegen geschossene Bälle zum Einsatz.

Jetzt ist es wichtig, dass möglichst schnell der Sockel noch eingepackt wird. Gerade in den Wintermonaten stellt jetzt der ungedämmte Sockel eine Wärmebrücke dar, an der sich die Feuchtigkeit aus der Halle von innen an die Fugen setzt. Sollten sich die Fugen schwarz färben, entsteht dort Schimmelbefall, der dann schnellstens durch Sockeldämmung unterbrochen werden muss.

Nun kann gespannt auf die witterungsbereinigten Wärmeverbrauchsdaten der sanierten Turnhalle gewartet werden. Zeigen sie doch die Energieeinsparung der Sanierungsmaßnahme, die dann auch in Geldwert und Emissionseinsparung errechnet werden kann.

 

Jens Lemme

Klimaschutzmanager der Gemeinde Rehfelde

 

Foto: Marc Boberach - pixelio.de

Foto zu Meldung: Rehfelder Turnhalle energetisch saniert

Finale bei der Sanierung der Turnhalle

(06.08.2016)

Am 15. Dezember 2015 wurde durch den Haushaltsbeschluss der 3. und letzte Bauabschnitt der Sanierung der Turnhalle der Rehfelder Grundschule finanziell beschlossen. Dabei handelt es sich um die energetische Sanierung der Fassade. Zuvor wurden Brandschutz, Sanitäreinrichtungen und Turnhallendach mit Installation der Fotovoltaikanlage auf Vordermann gebracht.

Die Umsetzung der energetischen Zielsetzung der Gemeinde laut Energie- und Klimaschutzkonzept soll nun in Angriff genommen werden.

Die Ferien haben am 21. Juli 2016 begonnen und damit wurde gleichzeitig der Startschuss der Turnhallensanierung gegeben. Mit der Schule war abgesprochen, dass möglichst in der Ferienzeit die Baumaßnahmen erledigt werden sollen, die einen Betrieb der Turnhalle beeinträchtigen. Dazu gehören insbesondere der Ausbau der alten Glasbausteine und der neue Aufbau der Turnhallenwand, inklusive Fenster, auf der Nordseite.

Als Fassadedämmung wird ein Wärmedämm- Verbundsystem (120 mm), bestehend aus nicht brennbaren Dämmstoffplatten aus Mineralwolle, an die Fassade geklebt und gedübelt. Diese Platten bekommen anschließend einen mineralischen Oberputz und einen farblichen Anstrich.

Mineralwolle ist oft etwas teurer als Polystyrol (EPS oder Styopor), zeichnet sich aber durch eine hohe Diffusionsoffenheit aus und besitzt eine bessere Ökobilanz als mineralölhaltige Schaumstoffdämmung. Im Gegensatz zum Polystyrol kann Feuchtigkeit von innen nach außen transportiert werden und beugt so dem Schimmelrisiko vor. Gerade vor dem Hintergrund, dass in der Turnhalle viele Menschen atmen, transpirieren und duschen, ist es wichtig, dass sich Restfeuchtigkeit durch falsches Lüften nicht in den Mauern sammeln kann und Bauschäden folgen. Sollten Fußbälle mal unabsichtlich gegen die Wand geschossen werden, platzt zwar der Mineralputz ab, aber die Mineralwolle bekommt keine Risse und Feuchtigkeit kann so nicht eindringen.

An der Nordseite der Turnhalle wurden schon alle Glasbausteine entfernt und das dadurch entstandene Loch wird durch einen Fichtenholzrahmenbau wieder aufgebaut. In den Holzrahmen kommt 200 mm Mineralfaser-Wärmedämmung als Klemmfilz zwischen den Holzständern. Raumseitig wird eine PE-Folie als Dampfsperre angebracht, die das Eindringen von Feuchtigkeit in die Wärmedämmung verhindern wird. Mit lackierten OSB- Platten wird anschließend die Innenseite verschlossen. Auf der Außenseite wird eine diffusionsoffene Unterspannbahn befestigt sowie eine Lärchen-Unterkonstruktion montiert, die für eine Hinterlüftung der Fassade sorgt und gleichzeitig einer Blechpaneelverkleidung halt gibt. Die Blechpaneelverkleidung besitzt eine Sinusform und ist mit einem grauen Anstrich beschichtet.

In die Nordwand der Turnhallenwand werden zehn Fenster (2,40 m x 1,65 m, zweiteilig) integriert, von denen sich jeweils ein Flügel elektrisch öffnen lässt.

Die Turnhalle hat am Ende der Bauphase, Mitte September, eine sehr gute Wärmedämmung, die eine Grundlage zur Energieeinsparung darstellen kann. Die Einsparung von Wärmeenergie hängt aber maßgeblich von dem richtigen Lüftungsverhalten der Benutzer und einem vernünftigen, dem Sportbetrieb angemessenem Temperaturniveau in der Halle ab. Sollte das Schließen der Fenster im Winter vergessen werden, geht sehr viel Wärmeenergie  verloren, die eine Wärmedämmung auch nicht mehr aufhalten kann und die die Kosten der energetischen Sanierung unsinnig machen. Also ein Appell an alle zukünftigen Nutzer der Turnhalle, auf richtiges Lüften und Heizen zu achten.

 

Jens Lemme

Klimaschutzmanager der Gemeinde Rehfelde  

 

Auch die Märkische Online Zeitung berichtet über den Fortgang der Arbeiten. Lesen Sie den Artikel --> hier

Foto zu Meldung: Finale bei der Sanierung der Turnhalle

Neue Tischtennisplatte in der Grundschule

(21.05.2016)

(IR) In der Grundschule Rehfelde wurde vor 14 Tagen eine neue Tischtennisplatte aufgestellt, seit vergangenen Freitag, dem 13. Mai 2016 offiziell bespielt werden kann.

Der BAB Lokalanzeiger vom 21./22.05.2016 berichtet unter der Überschrift "Neuer Aufschlag in den Pausen" von diesem Ereignis, dass die Kinder freudig begrüßten 

Lesen Sie den Artikel --> hier

 

Foto: Tim Reckmann/pixelio.de

Foto zu Meldung: Neue Tischtennisplatte in der Grundschule

Frühjahrsputz

(15.04.2016)

(IR) Wie am 12. April 2016 berichtet fand auch in diesem Jahr der Frühjahrsputz in der Gemeinde Rehfelde statt. An vielen Orten wurde fleißig geharkt, gesäubert und Neues erschaffen.  Hier nun Berichte von einzelnen Stationen.

Zinndorf

(TF) Auch in diesem Jahr haben sich zum Frühjahrsputz 38 fleißige Helfer im Rehfelder Ortsteil Zinndorf eingefunden. Die FF Zinndorf hat mit Hochdruck an der neuen Trainierbahn gearbeitet, wobei mit schwerem Gerät viele Kubikmeter Füllboden verarbeitet werden mussten. Den Sponsoren der beiden Radlader, der Firma Musehold und der Firma Brederek, gilt ein herzlicher Dank.

Leider gibt es immer wieder zu viele Mitmenschen, die sich ihres Hausmülls in der Gemarkung Zinndorf entledigen. Vor diesem Hintergrund haben sich viele Helfer mit schwerer Technik auf den Weg gemacht, um wenigstens an den „sichtbaren“ Stellen den Unrat anderer zu entsorgen. Besonderen Dank gilt hier Bauer Klifton Lück für die bereitgestellte Zugmaschine samt Anhänger.

Auch unsere Jugend hat unter Anleitung der Senioren Obstbäume am „Weg zum Fließ“ gepflanzt.

Die Kita Frechdachs war schon am Freitag im Einsatz, entfernte den Winterdreck und pflanzte Sträucher und Büsche.

Dank gilt allen Sponsoren der bereitgestellten Technik.

Großen Dank auch an das Amt Märkische Schweiz, Herrn Müller, für die Bereitstellung aller Gehölze, die durch Herrn Zech rechtzeitig verteilt wurde und Herrn Bohm für die Bereitstellung des Containers und unserem Amtsdirektor, der solche Aktionen erst ermöglicht.

Auch war wie immer die mittägliche Stärkung super und ein Lob an die Küche der Kita Fuchsbau.

 

CDU Ortsverband

(DB) Mitglider der CDU Rehfelde trafen sich am Sonnabend um 09:00 Uhr im Rahmen des Frühjahrsputzes am Fahrradpavillon, um diesem einen neuen Anstrich zu verpassen und somit dem Fahrradtourismus ein gutes Bild von Rehfelde zu geben. Mit dabei waren Klaus Emmerich, Karsten Lamm, Helmut Kasch, Jochen Schaffhausen, Daniel Bachmann und Saad, ein Flüchtling aus Syrien, der seit vier Monaten bei uns ist. Für sein Engagement sind wir ihm sehr dankbar.

 

Aktion „Rehfelde hilft“

(SF) Seit November 2015 gibt es nunmehr die Aktion „Rehfelde hilft“, die auch in den vergangenen Monaten verschiedene Aktionen organisiert und gemeinsam mit den Bewohnern der Gemeinschaftsunterkunft Garzau durchgeführt hat.

Der Jugendklub hatte sich vorgenommen, alles Alte und nicht mehr Benötigte zu entrümpeln und wurde hierbei von Bewohnern der Gemeinschaftsunterkunft tatkräftig unterstützt.

Die angestrebte „Fahrradwerkstatt“ soll in einem Nebengelass des Jugendklubs  Einzug halten, um hier gemeinsam aktiv die Freizeit zu gestalten.

Ebenso wurde der Sportverein Grün-Weiss Rehfelde bei Arbeiten auf dem Sportplatzgelände von Freunden aus der Gemeinschaftsunterkunft unterstützt.

Wir danken für euer Kommen und die Unterstützung bei der Umsetzung von gemeindlichen Projekten.

Ein großen Dank gilt allen ehrenamtlichen Bürgern von Rehfelde und den umliegenden Gemeinden, die sich alltäglich für ein Miteinander mit den Flüchtlingen einsetzen und hilfreich zur Seite stehen.

 

BürgerGemeinschaft Rehfelde

(SyS) Wie in jedem Jahr beteiligte sich die BürgerGemeinschaft zahlreich an vielen Einsatzorten. Die beiden Standardobjekte, der Park am Bahnhof Herrensee und der Rastplatz am Stern wurden erfolgreich von Unrat, Unkraut und sonstigem Müll gereinigt. Am Stern wurden die Bänke erneuert und neu gestrichen. Nach gemeinsamer erfolgreicher Arbeit waren alle stolz auf das erreichte Ziel.

 

Kita Frechdachs

(SG) In der Gemeinde wurde zum großen Frühjahrsputz aufgerufen und da haben sich in der Kita Frechdachs auch so einige Helfer eingefunden. Schon am Vormittag haben die Kinder für alle leckere Käsebrötchen gebacken und dafür gesorgt, dass sich alle fleißigen Helfer zwischendurch stärken konnten. Es wurde geputzt, geharkt, gepflanzt und repariert. Für den Obst- und Gemüsegarten wurden Stachelbeersträucher, Johannisbeersträucher und Himbeersträucher bereit gestellt. Alle Kinder freuen sich schon auf den Sommer, wenn sie von den Beeren naschen können. Vielen Dank an alle Helfer, die die Arbeiten so toll unterstützt haben.

 

Kita Fuchsbau

(GH) Am 9. April kamen viele fleißige Eltern und halfen beim Frühjahrsputz mit. Gemeinsam wurden neue und schöne Dinge auf dem Spielplatz geschaffen. Das größte Projekt war der Bau eines Einfamilienhauses mit Grundstück in Miniaturformat und die Absperrung an der Nestschaukel. Viele Malerinnen sorgten dafür, dass die alten Bodenmalereien wieder im neuen Glanz erstrahlen.

Wir sagen ganz herzlich vielen lieben Dank.

 

Grundschule Rehfelde

Der traditionelle Frühjahrsputz der Klassen 3 bis 6 fand in der ersten Woche nach den Osterferien auf dem Schulgelände der Grundschule Rehfelde statt. Auf den Bildern sieht man Jungen und Mädchen der Klassen 3-6. Sie versuchen, den Rasen und das Gelände von alten Zweigen, Papier und Blättern zu befreien. Alle Klassen trugen dazu bei, dass der alte Winterschmutz weg ist und der Frühling Einzug halten kann.

Foto zu Meldung: Frühjahrsputz

Zinndorfer Feuerwehr beim Projekttag

(21.03.2016)

(IR) Der Projekttag der Flex-Klassen an der Grundschule Rehfelde wurde am vergangenen Freitag von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Zinndorf unterstützt. Mit Spiel und Spaß wurde die verantwortungsvolle ehrenamtliche Arbeit der Feuerwehr den Mädels und Jungen nähergebracht.

 

Lesen Sie den Bericht auf der Hompage der FFw Zinndorf --> hier

Bilder vom Projekttag auf der Homepage der FFw Zinndorf  --> hier

Foto zu Meldung: Zinndorfer Feuerwehr beim Projekttag

Osterbastelei

(16.03.2016)

Am vergangenen Montag hat die Klasse 3a der Rehfelder Grundschule eine Osterbastelei mit der Hortnerin Silke und der Lehrerin Frau Gersdorf durchgeführt. Die Schüler haben ein Styropor-Osterei bemalt und dann mit Schablonen einen Hasen ausgeschnitten. Es hat allen viel Spaß gemacht.

Die Klasse 3a

Foto zu Meldung: Osterbastelei

Fasching in der Grundschule

(11.02.2016)

(AG) Am Faschingsdienstag wurde in der Grundschule ordentlich Fasching gefeiert. Die Flex-Klassen, die 3. und 4. Klassen durften sowohl in ihren Klassen als auch in der Sporthalle feiern. Lehrerinnen, Lehrer und Kinder kamen in bunten, fantasievollen Kostümen in die Schule. In den Klassen wurde gefrühstückt, getanzt, gespielt, gebastelt und die Kostüme vorgestellt.

Als besonderer Höhepunkt war dieses Jahr in der Sporthalle eine „Bewegungslandschaft“ aufgebaut. Die Halle sah ganz anders aus als sonst - Überall standen Geräte, Bänke mussten überwunden werden, es wurde viel geklettert, balanciert und ausprobiert. Wir hatten viel Spaß !

Foto zu Meldung: Fasching in der Grundschule

Anmeldung der Schulanfänger für das Schuljahr 2016/2017

(11.01.2016)
Sehr geehrte Eltern,

die Schulpflicht beginnt gemäß § 37 Absatz des Brandenburgischen Schulgesetzes für die Kinder, die bis zum 30. September 2016 das sechste Lebensjahr vollendet haben oder vom Schulbesuch für ein Jahr oder ein weiteres Jahr zurückgestellt waren, weiterhin am 01. August desselben Kalenderjahres.

Sie müssen zum Schulbesuch bei der zuständigen Grundschule bis spätestens 29. Februar angemeldet werden.

Kinder, die in der Zeit vom 01. Oktober bis 31. Dezember 2016 das sechste Lebensjahr vollenden, werden auf Antrag der Eltern zu Beginn des Schuljahres in die Schule aufgenommen, wenn sie schulreif sind. Über die Schulreife entscheidet die Schulleitung.

Die Anmeldung zum Schulbesuch erfolgt mit:  

  • der persönlichen Vorstellung des Kindes
  • der Vorlage der Geburtsurkunde des anzumeldenden Kindes sowie
  • der Teilnahmebestätigung an der Sprachstandsfeststellung

 

Die Schulleitung

 

Termin          

Sonnabend, 16. Januar 2016 im Haus I der Grundschule von 08:00 bis 12:00 Uhr

 

Foto: Dieter Schütz / pixelio.de

Foto zu Meldung: Anmeldung der Schulanfänger für das Schuljahr 2016/2017

Schüler überzeugten bei der Gala

(14.12.2015)

(IR) Eine Gala - zwei Aufführungen - Freitag abend und Sonnabend nachmittag waren die Schulstrasse und die Annemariestrasse komplett zugeparkt und wer nicht rechtzeitig eine Karte erworben hatte, fand nur mit Glück einen Sitzplatz in der Aula.

Die Märkische Online Zeitung berichtet über diesen Höhepunkt im Leben an der Gundschule Rehfelde. Lesen Sie den Artikel --> hier

Foto zu Meldung: Schüler überzeugten bei der Gala

Arbeitstreffen zur Unterstützung der Bewohner des Asylbewerberheims Garzau

(20.11.2015)

(HG) Die Rektorin der Grundschule Rehfelde, Frau Neidhardt hatte eingeladen und 35 Bürger aus Rehfelde und umliegenden Gemeinden, wie Garzau, Strausberg  u.a. waren am gestrigen Donnerstag dieser Einladung gefolgt.

Schon in der Vorstellungsrunde der Teilnehmer wurde klar, dass viele schon seit längerem für Garzau aktiv sind, so z.B. die Kirchgemeinde oder der Sportverein Grün-Weiss, aber auch viele sich neu einbringen möchten und ihre Hilfe anbieten. Frau Neidhardt, die mit ihrer Schule bereits auf eine dreijährige Erfahrung mit ausländischen Kindern zurückblicken konnte, rief eingangs dann auch dazu auf, diese Angebote zu bündeln und zu koordinieren. Sie stelle sich vor, dass ein jetzt zu gründender Arbeitskreis diese Aufgabe übernehmen könnte.

Hilfreich für die Veranstaltung war, dass der Leiter des Garzauer Heimes, Herr Türke zunächst über die Probleme vor Ort berichtete. So sei die Aufnahmekapazität "verdichtet" worden, indem nur noch 5 statt 6m2 je Bewohner zur Verfügung stehen sollen. Alles diene der puren Unterbringung, jedoch stehe z.B. für Sprachunterricht und Zusammenkünfte nur ein einziger Raum zur Verfügung. Das müsse sich ändern. Trotzdem werden dort täglich in mehreren Stunden sowohl Kinder, als auch Erwachsene unterrichtet. Herr Türke bedankte sich ausdrücklich dafür bei den ehrenamtlichen tätigen Bürgerinnen und Bürgern. Aber die Bemühungen um Integration müssten auch außerhalb des Heimes erfolgen, so Herr Türke.

Frau Neidhardt hatte alle Vorschläge der Teilnehmer zur Hilfe, Unterstützung, Integration und Vernetzung, die in den zwei Stunden Diskussion gemacht wurden, notiert. Sie rief dazu auf, eine kleine Arbeitsgruppe zu bilden, die das alles aufnimmt und dafür sorgt, dass dieser Abend mit den vielen positiven Ansätzen eine Fortsetzung findet. Gemeindevertreter Patrick Gumpricht übernahm spontan die Aufgabe, diese Arbeitsgruppe zu koordinieren und einige Teilnehmer meldeten sich zur Mitarbeit. Die Konstituierung der Arbeitsgruppe fand anschließend in kleinem Kreis statt. Herr Gumpricht würde sich sicher über weitere Mitstreiter freuen (Meldungen bitte an die Internetredaktion).

 

Hinweis: Das nächste internationale Café findet am 17.12.2015 von 15-18 Uhr im Bürgersaal statt.

Foto zu Meldung: Arbeitstreffen zur Unterstützung der Bewohner des Asylbewerberheims Garzau

Wandertag der 4b ins „Mach-mit“ Museum

(08.10.2015)

Die Klasse 4b aus der Grundschule Rehfelde fuhr am 23. September 2015 ins Kindermuseum nach Berlin in die Senefelder Straße. Wir fuhren dorthin, weil wir mehr über den Maler Paul Klee erfahren wollten.

Die Anfahrt dauerte zwei Stunden. Als wir da waren, hatten wir zuerst einen Gesprächskreis über Paul Klee. Wir erfuhren mehr über seine Familie, sein Leben und seine Bilder. Das Thema der Ausstellung hieß „Tausend Punkte treffen sich“.

Danach konnten wir mit Murmeln, Schnüren und Holzstäbchen Bilder herstellen. Anschließend gingen wir zu einer Bildergalerie und dann ins Kletterregal. Später durften wir uns aussuchen, ob wir den Engel oder eine Stadtlandschaft malen wollten. Zuletzt gingen wir in die Schatzkammer, wo wir uns dann zur Auswertungsrunde trafen. Nun wissen wir mehr über den Maler Paul Klee.

 

Klasse 4b 

Foto zu Meldung: Wandertag der 4b ins „Mach-mit“ Museum

Schuljahr läuft auf Hochtouren

(22.09.2015)

(AG) Traditionell nimmt die Schule an der Aktion der ADAC Stiftung "Gelber Engel" teil. Die werbefreie, leuchtend gelbe Sicherheitsweste mit Kapuze wurde eigens für diese Aktion konzipiert. Sie ist nach vorne, hinten und auch zur Seite hin mit sehr viel Reflexmaterial ausgestattet. Zudem ist die Weste lang genug, so dass sie noch unterhalb des Schulranzens herausschaut. Auch die Kapuze, die ein breiter Reflexstreifen ziert und die meist auf dem Ranzen aufsitzt, trägt zur guten Sichtbarkeit und somit zur Sicherheit der Kinder bei. Und gerade in der dunklen Jahreszeit, ist die Sichtbarkeit von Kindern besonders wichtig.

Beim Schulranzen-Check wird durch Wiegen der Anteil des Ranzengewichts im Vergleich zum Körpergewicht ermittelt. Zudem erhalten alle Kinder Hinweise zum richtigen Tragen ihres Schulranzens und Lösungsansätze bei bestehenden Haltungsschwächen.

Tradition ist auch die Teilnahme an der Bio-Brotbox-Aktion. Die Erstklässlern erhalten kurz nach der Einschulung eine wieder verwendbare Frühstücks-Dose mit Zutaten aus ökologischer Landwirtschaft überreicht.

Die Ziele des bundesweiten Bio-Brotbox-Netzwerks sind:

  • Jedes Kind soll täglich ein Frühstück bekommen.
  • Dieses Frühstück soll gesund sein.
  • Kindern sollen die Wertigkeit und der Ursprung von Lebensmitteln nahe gebracht werden, sie sollen den Wert einer gesunden Ernährung schätzen lernen.

Frau Pierzchala übergab im Auftrag der Sparkasse Märkisch-Oderland den Erstklässlern Sportbeutel mit Inhalt als kleines Geschenk.

Foto zu Meldung: Schuljahr läuft auf Hochtouren

Steine, Bänke, Feuerzeuge

(01.09.2015)

(IR) Unter der Überschrift "Steine, Bänke, Feuerzeuge" berichtet die Märkische Online Zeitung heute von der Einschulung in Rehfelde aber auch vom Vandalismus auf dem Schulgelände.

Lesen Sie den Artikel --> hier

Foto zu Meldung: Steine, Bänke, Feuerzeuge

Hurra ich bin ein Schulkind

(29.08.2015)

(HM) Am 28. August 2015 war es wieder einmal so weit. Unsere alte Dame - die Grundschule Rehfelde - begrüßte wieder 38 neue Schüler und Schülerinnen in den Flexklassen 1-4. Der Schulanfang wurde den Erstklässlern leicht gemacht. Das gesamte Schulgebäude war festlich geschmückt und die Schüler und Schülerinnen fanden leicht den Weg zur Aula, denn für kurze Zeit trennten sie sich von ihren Eltern und Großeltern.

Die Rektorin Frau Neidhardt mit ihrem gesamten Lehrerteam begrüßte alle. Die Schüler und Schülerinnen der 2 Klassen hatten ein unterhaltsames Programm für die Schulanfänger vorbereitet. Die Aufregung vor dem neuem Lebensabschnitt war allen Anwesenden anzumerken, aber Frau Neidhardt las den Schülern eine kleine Geschichte vor, wie aufgeregt jedes Kind vor dem 1. Schultag ist. Mit einem Blümchen hießen die Schüler der Flexklassen1-4 ihre neuen Schüler willkommen.

Die Stellvertretende Bürgermeisterin Frau Mora fragte in einer kurzen Begrüßung, ob die Schulanfänger aufgeregt sind und diese sagten nicht schüchtern „Ja.“ Im Namen der Gemeindevertretung gab sie das Versprechen ab, alles zu tun, damit alle in schönen Unterrichtsräumen lernen können, auch wenn nicht alle Wünsche auf einmal erfüllt werden können.

 

Foto zu Meldung: Hurra ich bin ein Schulkind

Projekttag mit der Geschichtswerkstatt

(13.07.2015)

(GS) Seit wann existiert das Dorf Rehfelde? Wie viel Straßen gibt es im Ort, wann entstanden sie und welche Namen hatten sie? Warum hat Rehfelde so viele Ortsteile? Wie viel Einwohner zählte das Dorf im Laufe der Jahrhunderte? Wie sah Rehfelde früher aus? Hatte der Ort eine Mühle? Diese und unzählige weitere Fragen stellten die Schüler der Klassen 4a und 4b den Mitgliedern der Geschichtswerkstatt Rehfelde e.V. am 13. Juli aus Anlass des Projekttages an der Rehfelder Grundschule.

Auf mehreren Stationen erfuhren die fast 40 Kinder so manches Wissenswertes aus rund 800 Jahren Geschichte Rehfeldes, u. a. über die Rolle des Klosters Zinna, die Schule, die Kirche und das Wappen. Beeindruckend für die Jungen und Mädchen war das Standardwerk der Geschichtswerkstatt zur Historie des Barnimdorfes, das nunmehr in zweiter Auflage erschienen ist.

Wie schon vor einem Jahr stand auch dieses Mal Hannelore Bergemann, eine erfahrene Geschichtslehrerin aus Hohen Neuendorf, dem Verein mit Rat und Tat zur Seite, erarbeitete die Unterrichtskonzeption und bereitete die Arbeitsmappen vor.

Nach vier Stunden wollten die Begeisterung und die Neugier der Schüler noch immer kein Ende nehmen, was die Beteiligten zu dem Schluss kommen ließ, dass ehrenamtliches Engagement ein attraktives Bildungs- und Freizeitangebot bereitstellen und eine Vielfalt von Gelegenheiten für den Wissenserwerb bieten kann. Schule und Geschichtswerkstatt vereinbarten, auch künftig weiter eng zusammenarbeiten und auch 2016 den Projekttag Geschichte durchzuführen.

Foto zu Meldung: Projekttag mit der Geschichtswerkstatt

Biologie in der 6. Klasse

(25.03.2015)

(Klasse 6a) Im Biologieunterricht haben wir mit dem Mikroskopieren begonnen. Dazu brachten Eric, Moana und Lennart verschiedene eigene Mikroskope mit. Wir haben uns mit dem Aufbau und der Arbeitsweise der Geräte beschäftigt. Richtig interessant war es, verschiedene Präparate anzusehen. Beispielsweise haben wir einen Wassertropfen angeschaut, eine andere Gruppe die Überreste eines Grashüpfers, weitere Schüler untersuchten eigenes Haar und Materialien wie Seide, Baumwolle und Nylon. Dieser Unterricht war wirklich spannend.

 

Foto zu Meldung: Biologie in der 6. Klasse

Tag der Offenen Tür an der Grundschule Rehfelde

(09.03.2015)

Am 06. März 2015 öffnete unsere Schule wieder weit ihre Türen. Wie in jedem Jahr bereiteten wir uns wochenlang vor: Absprachen mit den AG - Leitern und Kooperationspartnern, Beratungen im Lehrerkollegium, mit den Schülersprechern und – nicht zu vergessen - mit den technischen Kräften im Haus.

Wenn das Konzept klar ist und alle Aufgaben verteilt sind, geht es an die Umsetzung. Nichts darf vergessen werden: Plakate, Flyer, Einladungen, Kuchen, die Ausstellung von Schülerarbeiten, die Mitmachangebote…

Jeder im Haus tut alles, dass wir uns als Schule gut präsentieren können. Wenn dann am Freitag gegen 14.00 Uhr alles getan ist, man etwas zur Ruhe kommt, drängt sich jedes Jahr die bange Frage in meinen Kopf: Kommen auch die erhofften Gäste?

Als ich dann 15.00 Uhr den Tag der offenen Tür gemeinsam mit dem Hortleiter Herrn Rosenfeldt eröffnete, mischte sich in die Anspannung Erleichterung - die Aula war voll.

Unserer Einladung waren viele gefolgt: die zukünftigen Schulanfänger mit ihren Eltern, Muttis, Vatis, Omas und Opas unserer Schüler, ehemalige Schüler, aber auch interessierte Bürger, einschließlich unseres Bürgermeisters.

Nach dem gelungenen Auftakt mit einer selbst geschriebenen Geschichte und dem Theaterstück - auch selbst ausgedacht von den Kindern der AG „Theater“ - gab es in beiden Häusern und der Turnhalle viel zu entdecken, zu bestaunen und auszuprobieren. Ich denke, es war ein rundum gelungener Tag dank der vielen Akteure und Helfer.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei den AG - Leitern bedanken, die nicht nur an diesem Freitag, sondern das gesamte Schuljahr eine tolle Arbeit für unsere Kinder leisten: Herr Zähler (Schach), Frau Sinderhauf (Theater), Herr Otto (Badminton), Herr Hannemann (Fußball), Herr Kopprasch (als Vorsitzender von SG Grün-Weiß immer am Tag der offenen Tür in der Turnhalle aktiv), Herr Schwemm (Angeln), Frau Leu (Kirche für Kinder), Frau Hölzer (Kochen und Backen), Frau Korte (Kleine Naturforscher), Frau Minuth (Bibliothek), Herr Keller (Wortsalat und Zeilenquark), Herr Grieger (Judo), Herr Blank (Fanfarenzug), Herr Thurow (Singegruppe), Herr Trocha (Töpfern).

Ich sage „Danke“ den Reinigungskräften, dem Hausmeister Herrn Förster und Frau Georges, unserer Schulsekretärin. Vielen Dank allen Eltern, die Kuchen gebacken haben und allen Mitgliedern des Schulfördervereins, die dafür sorgten, dass keiner hungrig nach Hause ging. Mein Dank gilt auch meinem Lehrerkollegium, das gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern Ideen entwickelte und weder Mühe noch Zeit scheute diese umzusetzen. Aber ganz besonders bedanke ich mich bei meinen Schülerinnen und Schülern, die so tolle Gastgeber waren. Es bereitete mir große Freude zu sehen, wie selbstbewusst, sicher, wortgewandt und stolz die Mädchen und Jungen ihre Arbeiten erklärten, Mitmachangebote durchführten oder als Schülerguides für die Gäste da waren.

Karola Neidhardt - Rektorin

 

(IR) Die Märkische Online Zeitung  berichtet heute auch über den Tag der offenen Tür in der Grundschule Rehfelde und im Hort "Raxli-Faxli".

"Schule ist mehr als nur Lesen, Schreiben, Rechnen zu lernen. Das haben die Mädchen und Jungen der Rehfelder Bildungseinrichtung beim Tag der offenen Tür deutlich gemacht."

Lesen Sie den Artikel  --> hier

Foto zu Meldung: Tag der Offenen Tür an der Grundschule Rehfelde

Carnevale in der Turnhalle

(19.02.2015)

(AG) Die Faschingsparty für die Schülerinnen und Schüler der Flex-Klassen sowie der Klassen 3 und 4 der Rehfelder Grundschule fand am Dienstag von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr in der Turnhalle statt. Alle hatten viel Spaß bei der Feier. Die schönsten Kostüme wurden von einer Jury bewertet, die aus Schülern der Klassen 5 und 6 gebildet wurde. Die Sieger erhielten einen kleinen Preis.

 

Bilder von der Party --> hier

Foto zu Meldung: Carnevale in der Turnhalle


Veranstaltungen

27.11.​2017
14:00 Uhr
 
04.12.​2017
14:00 Uhr
 
08.12.​2017
18:00 Uhr
 
11.12.​2017
14:00 Uhr
 
18.12.​2017
14:00 Uhr
 

Gastroangebote

08.12.​2017 bis
08.12.​2017
18:00 Uhr
Weihnachtstheater
[mehr]