+++  Energie-Genossen informieren  +++     
     +++  Altbau der Kita Fuchsbau wird gedämmt  +++     
     +++  Herbstputz am Stern und in Herrensee  +++     
     +++  Herbstputz am Naturlehrpfad  +++     
     +++  Neue Broschüre zum Liederweg  +++     
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Gemeindebibliothek Rehfelde

Vorschaubild

Regina Minuth

Ernst-Thälmann-Straße 42
15345 Rehfelde

Telefon 033435 156961

E-Mail E-Mail:
Homepage: https://www.gemeinde-rehfelde.de/verzeichnis/visitenkarte.php?mandat=16070 Gemeinde Rehfelde

Öffnungszeiten:
Dienstag 14:00 bis 18:00 Uhr



Die Rehfelder Gemeindebibliothek ist in den Räumlichkeiten der Grundschule eingerichtet.

In zwei ehemaligen Klassenzimmern stehen aktuell 9.500 Bücher und elektronische Medien zur Ausleihe bereit. Im Eingangsbereich der Bibliothek lädt eine Sitzgruppe zum ungestörten Lesegenuss ein. Nach Herzenslust kann in der Kinderbibliothek auf Luftkissen, an Tischen und Stühlen geschmökert werden.

Viele Mitbürger haben durch kostenlose Spenden die Spannbreite des Literaturangebotes erweitert. Kriminalromane, Thriller, Erzählungen, historische Romane wie auch Bücher zu den Themen Garten, Kochen und vieles mehr warten darauf, kostenlos ausgeliehen zu werden.

 

Bibo_Eingang1_16_11.jpg




Aktuelle Meldungen

Spendengelder sinnvoll eingesetzt

(16.08.2018)
In der letzten Ferienwoche, am Dienstag, den 14. August 2018, übergab der Förderverein zur Kommunalen Entwicklung Rehfeldes e.V. der Gemeindebibliothek Mobiliar im Wert von ca. 400,-€ für eine Kinderleseecke. Frau Sigrid Friedel, Vorstandsvorsitzende und Frau Gabriele Knaack, Kassenwart, des Fördervereins überreichten der Bibliothekarin Frau Schmidt und Frau Minuth sechs Kinderschwingstühle, einen großen Schaukelstuhl für den „Vorleser“ und einen Ablagetisch.
Herr Friedel baute in mühevoller Kleinarbeit die Möbelteile von einer bekannten Möbelfirma so zusammen, dass keine Teile übrig blieben und die Sitz- und Schaukelfähigkeit gewährleistet war.
Nun können vor allem Kindergarten- und Hortkinder in einer gemütlich eingerichteten Leserunde spannende und lustige Geschichten hören. Die älteren Kinder, die schon des Lesens kundig sind, können aus der Vielzahl der Kinderbücher auswählen und in der Sitzecke in Ruhe entscheiden, welches Buch sie ausleihen wollen.
Diese Übergabe war wieder ein kleiner, aber wichtiger Schritt, um unsere öffentlichen, kommunalen Einrichtungen noch besser auszustatten und es zeigt sich, dass sich ehrenamtliche Tätigkeit zum Nutzen aller Bürger lohnt. Aus diesem Grund benötigen wir auch weiterhin zahlreiche Mitstreiter, die sich gemeinnützig einbringen, um zahlreiche Projekte in unserer Gemeinde umzusetzen.
Vielen Dank an die Spendengeber für den Förderverein, an den Vorstand und die Mitglieder des Fördervereins für die Initiative und an Frau Schmidt und Frau Minuth für ihr großes Engagement in der Gemeindebibliothek.
 
Thomas Friedel
Gemeindevertreter DIE LINKE
 

Foto zur Meldung: Spendengelder sinnvoll eingesetzt
Foto: Spendengelder sinnvoll eingesetzt

Knirpse in der Bibliothek

(07.12.2017)

(IR) Das Portal MOZ.de berichtet unter der Überschrift "Geschichten, die Liebe zu Büchern wecken" von Vorlesestunden in der Gemeindebibliothek. Neun Kita-Gruppen schauen alle drei bis vier Wochen bei Regina Minuth vorbei und werden mit Lesen und Anschauen an das analoge Medium "Buch" herangeführt. 

 

Foto: chocolat01 - pixelio.de

Foto zur Meldung: Knirpse in der Bibliothek
Foto: Knirpse in der Bibliothek

Spende für Rehfelder Bibliothek

(12.06.2017)

(IR) Die Landtagsabgeordnete der SPD - Simona Koß - überreichte kürzlich der Rehfelder Bibliothek eine Geldspende, die vor allem für den Erwerb neuer Kinderbücher eingesetzt werden soll.

Der BAB Lokalanzeiger berichtet darüber in der Ausgabe vom 10./11.06.2017 unter der Überschrift "Rehfelder Lesewachstum".

Lesen Sie den Artikel --> hier

 

Foto: chocolat01 - pixelio.de

Foto zur Meldung: Spende für Rehfelder Bibliothek
Foto: Foto: chocolat01 - pixelio.de

Weihnachtsgeschichten in der Bibliothek

(10.12.2016)

(GH) Die Spatzenkinder gehen seit drei Monaten regelmäßig in die Bibliothek. In der zweiten Adventswoche las die Bibliotheksleiterin Frau Minuth den Kindern eine Weihnachtsgeschichte vor und die Zweijährigen waren mit großer Aufmerksamkeit dabei. Dabei ließen sich die Jungen und Mädchen die Plätzchen und Kekse schmecken. Toll, dass wir auch im nächsten Jahr noch ganz viele Bücher entdecken können. Danke an Frau Minuth und wir wünschen allen kleinen und großen Bücherwürmern eine besinnliche Weihnachtszeit.

Foto zur Meldung: Weihnachtsgeschichten in der Bibliothek
Foto: Weihnachtsgeschichten in der Bibliothek

Weihnachtsgeschichten in der Bibliothek

(10.12.2014)

(GH) Alle Spatzenkinder aus der Kita Fuchsbau zogen heute in warmer Winterkleidung und ihrem Bibliotheks-Rucksack los. Es sollte ein ganz besonderer Bibo-Tag werden, denn die Schulkinder Sandra, Leonie und Kim lasen den Kita-Kindern weihnachtliches vor. Die kleinen „Leseratten“ haben in diesem Jahr die Bibliothek regelmäßig und sehr gern besucht.  Zum Jahresabschluss gab es Geschichten, vorgelesen von den großen Mädchen und Leckereien. Herzlichen Dank an die Bibliothekarin Frau Minuth für das tolle Bibo-Jahr. Wir kommen gern wieder!

[Schnappschüsse in der Bibliothek]

Foto zur Meldung: Weihnachtsgeschichten in der Bibliothek
Foto: Weihnachtsgeschichten in der Bibliothek

Nach-Lese zum Tag des Buches

(08.05.2013)

(SbS) Im Blättchen liest man, dass dieser Tag im ganzen Landkreis begangen wurde. So auch in Rehfelde. Die Zahl der Besucher wurde in den einzelnen Orten mit 30 bis 50 angegeben. So auch in Rehfelde – jedenfalls etwas über 30. Ein Erfolg? Ja, aber die Akteure hätten sich auch über mehr Zuspruch gefreut.

Einen großen Anteil am Erfolg hatte die Rehfelder Jugend. Pünktlich zu Beginn des Tages der offenen Bücherei erschienen die Kinder der Vorklasse mit ihrer engagierten Leiterin. Die Vor-ABC-Schützen zeigten sich durchweg aufgeweckt, aufgeschlossen und auch ein bisschen aufgeregt. Nach der Wahl der Lesezeichen und der Tombola wurde das versprochene Vorlesen eingefordert und dann aufmerksamst verfolgt.

Auch die Schuljugend ließ sich immer einmal blicken, gehört sie doch zu den treuesten Nutzern der Bücherei. Das berechtigt natürlich zu den schönsten Hoffnungen, denn erstens sind dies die Vertreter der Zukunft im Allgemeinen und zweitens die Nutznießer von der Bibliothekarin Frau Minuths außerordentlich engagierten und erfolgreichen Jugendarbeit in Sachen Literatur und Medien.

Was die Erwachsenen betrifft, so konnten im Vorfeld der Veranstaltung fünf Gruppen ausgemacht werden:

  1. Leute, die erklärten, niemals eine Bücherei besuchen zu wollen.
  2. Leute, die noch nie von der Existenz der Rehfelder Bücherei gehört hatten oder die glaubten, es handele sich um eine Schulbücherei.
  3. Leute, die die Bücherei gern einmal besuchen wollten, sie aber bisher nicht gefunden hätten.
  4. Langjährige Besucher, die mit der Bücherei vertraut sind.
  5. Erstbesucher, die der speziellen Einladung durch Aushang an drei Stellen sowie Handzettel in Geschäften bzw. im Briefkasten gefolgt waren und den Weg mit Hilfe der grellorangenen Pfeile fanden.

Bei den letzten vier Gruppen sind die Veranstalter sich sicher, sie als Kunden halten zu können. Es wäre nicht zu ihrem Nachteil, wie man wohl nach einem Besuch der Bibliothek mit Fug und Recht sagen kann.

Was die zweite und dritte Gruppe betrifft, so wäre es sicher hilfreich gewesen, wenn das Vorhaben auch in den drei Dörfern der Gemeinde mit den kleinen Plakaten an frequentierten Stellen deutlicher bekannt gemacht worden wäre. Der nächste Tag des Buches wird schon gedanklich vorbereitet.

Foto zur Meldung: Nach-Lese zum Tag des Buches
Foto: Nach-Lese zum Tag des Buches

Die Bibliothek ruft

(28.09.2012)

(SbS) Alle Leseratten in Rehfelde und alle Rehfelder, die welche werden wollen, sollten die Bibliothek besuchen. Deshalb ist der Aufruf von Justin Ernst in der Juli-Ausgabe des Amtsblattes nachdrücklich zu unterstützen. Er hat sehr anschaulich von der exquisiten Jugendarbeit, die Frau Minuth mit viel Liebe, Kompetenz und Engagement durchführt, berichtet.

Es scheint aber in der Bevölkerung einesteils die falsche Annahme zu herrschen, die Bibliothek im Gebäude der Schule sei ausschließlich für Schüler da. Dem ist aber ganz und gar nicht so! Ein anderer Teil der Rehfelder, auch solche, die in unmittelbarer Nachbarschaft der Bibliothek wohnen, weiß gar nicht von deren Existenz. Das müsste doch zu ändern sein! Also bitte weitersagen! Es lohnt sich.

Die Bibliothek hat heute einen Bestand von mehr als 10.200 Exemplaren. Welche Gemeinde kann wohl sonst mit einem solchen Bestand aufwarten?. Es gibt Bücher, Zeitschriften, Hörbücher etc. Da sollte doch für jeden etwas dabei sein! Die Bücher enthalten, Romane, Reisebeschreibungen, geschichtliche Werke, klassische und moderne Literatur, Gedichte, Unterhaltungsliteratur, Krimis, Sachbücher z. B. Koch- und Backbücher, Ratgeber usw.

Da könnte man sich in den anheimelnden Räumen gleich festlesen. Aber natürlich kann man alles auch kostenlos für vier Wochen ausleihen - Verlängerung möglich. Was nicht vorhanden ist, kann Frau Minuth aus der Kreisbibliothek Bad Freienwalde besorgen. Und wer die Bibliothek regelmäßig besucht, kann bei allfälligen Neuerwerbungen sicher auch ein Wörtchen mitreden. Sollte jemand umgekehrt zu viele Bücher besitzen, so ist Frau Minuth auch für Spenden dankbar und zeigt sich immer hocherfreut. Überzähliges wird in der Gemeinde zur Mitnahme deponiert.

Also, liebe Rehfelder, ergreifen Sie die Möglichkeit, machen Sie sich auf den Weg und frönen Sie der Kultur. Seien Sie stolz auf Ihre Bibliothek und auf Ihre Bibliothekarin!

 

Foto: Bücherspende zur Aufnahme in den Bestand

Foto zur Meldung: Die Bibliothek ruft
Foto: Die Bibliothek ruft

Rehfelder Heimatstube und Bibliothek in guter Nachbarschaft

(10.11.2011)

(HG) In dieser Woche haben die Rehfelder Heimatfreunde weitere Broschüren zur Heimatgeschichte an die Rehfelder Bibliothek natürlich kostenlos übergeben. Somit hat die Bibliothek folgende Publikationen für jedermann zur Ausleihe im Bestand:

- Reihe „Rehfelder Persönlichkeiten - Reinhold Busch"

- Reihe „Rehfelder Persönlichkeiten - Paul Straubel"

- „Rehfelde und die Ostbahn“

- „100 Jahre Bahnhof Rehfelde"

- „Kultur- und Naturdenkmale in den Rehfelder Dörfern"

Die öffentliche Bibliothek ist laut Aussage von Frau Antje Krüger (Foto) immer gut besucht, sie würde sich aber über noch mehr Leser sehr freuen. Also, liebe Rehfelder Kinder, Jugendliche und Eltern oder Großeltern nutzen Sie die "Bücher-Schatztruhe", denn Lesen macht Spaß, und es  kostet hier gar nichts.

Die Rehfelder Bibliothek ist geöffnet:

Jeden Dienstag von 14:00 bis 18:00 Uhr

und Montag bis Donnerstag in der großen Schulpause von 11:00 bis 12:00 Uhr.



[Publikationen der IG Rehfelder Heimatfreunde e.V.]

Foto zur Meldung: Rehfelder Heimatstube und Bibliothek in guter Nachbarschaft
Foto: Rehfelder Heimatstube und Bibliothek in guter Nachbarschaft


Veranstaltungen

15.11.​2018
14:00 Uhr
 
20.12.​2018
14:00 Uhr
 
17.01.​2019
14:00 Uhr