Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Gemeinde Rehfelde

Vorschaubild

Das Grüne Tor zur Märkischen Schweiz

 

Link_Reh

Rehfelde Dorf und

Siedlung

Link_Werder

Werder

 

Link_Zinnd

Zinndorf

 

Link_lied

Das Rehfelde-Lied

 

Link_Film

Der Rehfelde-Film

 

Link_Geschichte

Geschichte

 

 

Die Gemeinde Rehfelde mit den drei Dörfern Rehfelde, Werder und Zinndorf und den Wohngebieten in Rehfelde-Siedlung ist die größte Gemeinde im Amtsbereich Märkische Schweiz. Die Gemeinde ist eine ländliche Oase für Naturliebhaber, in der die hier Geborenen und jene seit Jahrzehnten Hinzugezogenen sich wohl fühlen und gut wohnen. Jeder Neubürger ist herzlich willkommen. Rehfelde ist in Bewegung, wird ständig lebenswerter und schöner. Für über 5.000 Einwohner und seine Gäste hat die Gemeinde eine Menge zu bieten.
Eine Grundschule im Ganztagsbetrieb mit integriertem Hort, drei Kindertagesstätten in den Ortsteilen, ein Sportplatzgelände, Kegelbahn und Jugendclub stehen für die junge Generation bereit. In der Bibliothek können zahlreiche Bücher und Medien ausgeliehen werden.
Vor Ort können die Dienste des Amtes Märkische Schweiz in Anspruch genommen werden.
Mit Arzt- und Zahnarztpraxen, einer Apotheke und zwei physiotherapeutischen Einrichtungen sowie weiteren Ärzten in Strausberg und Rüdersdorf besteht eine gute medizinische Versorgung.
Zwei Supermärkte sowie weitere Dienstleistungs- und Handelseinrichtungen sichern eine gute Versorgung
In der Gemeinde sind 450 Gewerbetreibende und Selbstständige, mehrere landwirtschaftliche Einrichtungen, Betriebe des Transport- und Bauwesens, der Lagerwirtschaft sowie der Energie mit einem Windfeld und eine Bürger-Energiegenossenschaft angesiedelt.
Das Leben in der Gemeinde wird geprägt durch die engagierte ehrenamtliche Arbeit in Parteien, Vereinen, bürgerschaftlichen Gruppen, den drei Freiwilligen Feuerwehren und durch die engen partnerschaftlichen Beziehungen zur polnischen Gemeinde Zwierzyn.
Rehfelde grenzt an die Naturpark-Region „Märkische Schweiz“ und auf kurzem Weg ist das Mittelzentrum Strausberg zu erreichen. Mit der Regionalbahn 26 ist die Gemeinde im Stundentakt mit Berlin verbunden.
Vom Bahnhof Rehfelde mit Tourismuspavillon aus finden die Besucher ein markiertes Wander- und Radwegenetz. Der in Deutschland einmalige deutsch–polnische Liederweg reizt zum Singen und Wandern. Touristische Kleinode wie das NSG Lange Dammwiesen, die Heimatstube, der Naturlehrpfad sowie die Feldsteinpyramide und ein historischer Bunker in Garzau sind lohnende Ausflugsziele. Mehrere Gaststätten sorgen sich um das leibliche Wohl und angenehme Urlaubsquartiere ermöglichen mehrtägige Aufenthalte. An den Bahnhöfen Herrensee und Rehfelde gibt es zahlreiche Parkplätze für Berufspendler, Besucher und Touristen.
 

 

 

 

 

Artikel zur Gemeinde Rehfelde in den Jahren:
2011
2012
2013
2014
2015
2016
2017
2018
01 - 09/2019
 

 

 
 

 

 

Elsholzstraße 4
15345 Rehfelde

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.gemeinde-rehfelde.de


Fotoalben


15.11.2016:
 
07.11.2016:
 
14.07.2015:
 
13.04.2015:
 
24.01.2015:
 
25.01.2014:
 
10.12.2013:
 
01.05.2012:
 
14.04.2012:
 
14.02.2012:
 
28.01.2012:
 
09.12.2011:
 
24.11.2011:
 
17.11.2011:
 
13.11.2011:
 
08.11.2011:
 
21.10.2011:
 
26.09.2011:
 
16.09.2011:
 
14.09.2011:
 
13.09.2011:
 
12.09.2011:
 
28.08.2011:
 
25.08.2011:
 
24.08.2011:
 
23.08.2011:
 
18.08.2011:
 
05.08.2011:
 
01.08.2011:
 
01.08.2011:
 
01.08.2011:
 
01.08.2011:
 
19.05.2011:
 
01.05.2011:
 

Veranstaltungen

09.12.​2019
15:00 Uhr
 
16.12.​2019
15:00 Uhr
 
23.12.​2019
15:00 Uhr
 
06.01.​2020
15:00 Uhr
 
13.01.​2020
15:00 Uhr
 
14.01.​2020
09:00 Uhr
 
20.01.​2020
15:00 Uhr
 
27.01.​2020
15:00 Uhr
 
10.02.​2020
15:00 Uhr
 
11.02.​2020
09:00 Uhr
 
17.02.​2020
15:00 Uhr
 
24.02.​2020
15:00 Uhr
 
02.03.​2020
15:00 Uhr
 
09.03.​2020
15:00 Uhr
 
10.03.​2020
09:00 Uhr
 
16.03.​2020
15:00 Uhr
 
23.03.​2020
15:00 Uhr
 
30.03.​2020
15:00 Uhr
 
11.04.​2020
09:00 Uhr
 
14.04.​2020
09:00 Uhr
 
20.04.​2020
15:00 Uhr
 
27.04.​2020
15:00 Uhr
 
30.04.​2020 bis
01.05.​2020
 
04.05.​2020
15:00 Uhr
 
11.05.​2020
15:00 Uhr
 
12.05.​2020
09:00 Uhr
 
18.05.​2020
15:00 Uhr
 
25.05.​2020
15:00 Uhr
 
01.06.​2020
10:30 Uhr
 
07.06.​2020
11:00 Uhr
 
08.06.​2020
15:00 Uhr
 
09.06.​2020
09:00 Uhr
 
15.06.​2020
15:00 Uhr
 
22.06.​2020
15:00 Uhr
 
14.07.​2020
09:00 Uhr
 
10.08.​2020
15:00 Uhr
 
11.08.​2020
09:00 Uhr
 
17.08.​2020
15:00 Uhr
 
24.08.​2020
15:00 Uhr
 
31.08.​2020
15:00 Uhr
 
07.09.​2020
15:00 Uhr
 
08.09.​2020
09:00 Uhr
 
14.09.​2020
15:00 Uhr
 
21.09.​2020
15:00 Uhr
 
28.09.​2020
15:00 Uhr
 
02.10.​2020 bis
04.10.​2020
 
05.10.​2020
15:00 Uhr
 
13.10.​2020
09:00 Uhr
 
26.10.​2020
15:00 Uhr
 
02.11.​2020
15:00 Uhr
 
09.11.​2020
15:00 Uhr
 
10.11.​2020
09:00 Uhr
 
16.11.​2020
15:00 Uhr
 
23.11.​2020
15:00 Uhr
 
30.11.​2020
15:00 Uhr
 
07.12.​2020
15:00 Uhr
 
08.12.​2020
09:00 Uhr
 

Aktuelle Meldungen

Neues vom Bürgermeister Dezember 2019

(01.12.2019)

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner von Rehfelde,

 

liebevoll geschmückte und beleuchtete Häuser lassen unser Rehfelde in vorweihnachtlichem Glanz erstrahlen. Auch vor unserem Bürgersaal und der Grundschule Rehfelde wurde jeweils ein Tannenbaum aufgestellt.  

 

Das Lichterfest der Freiwilligen Feuerwehr Rehfelde konnte gestern bei bestem Winterwetter wieder viele Besucher verzeichnen. Die Kita Fuchsbau verwöhnte die Gäste mit süßen Leckeren und lud zum Basteln ein.  Die Jugendfeuerwehr bot Stockbrot an und der Weihnachtsmann sorgte beim Geschenkeverteilen für strahlende Kinderaugen. Ein Höhepunkt war wiedermal der Lichterfestumzug, diesmal mit einem historischen Pferdegespann.  

 

Leider konnte ich am Ehrenamtstag nicht persönlich dabei sein, um unseren ehrenamtlich Tätigen und bürgerschaftliche Engagierten zu danken. Ohne diese vielen, oft im Stillen agierenden Helfer wäre unsere Gemeinde um einiges ärmer, gerade jetzt in der Adventszeit. Da man nicht genug „DANKE“ sagen kann, möchte ich meinen herzlichen Dank auch hier nochmals zum Ausdruck bringen.

 

Am vergangenen Dienstag hat die Gemeindevertretung getagt und wegweisende Beschlüsse gefasst. Zunächst wurde als grundlegende Voraussetzung für unsere Arbeit im kommenden Jahr der Haushalt 2020 durch die Gemeindevertretung beschlossen.

Weiterhin ist die Errichtung einer mobilen Containeranlage zur Erweiterung der Hortkapazitäten ab dem Schuljahr 2020/2021 beschlossen worden. Damit dürfte dann zunächst die problematische Raumsituation entspannt werden.

Die Gemeindevertretung beschloss auch die Umplanung des Multifunktionsgebäudes mit einem Maßnahmenpaket für den Planer. Insbesondere sind jetzt die Kosten für das Gebäude gedeckelt auf 6 Mio. Euro und müssen bei der Planung berücksichtigt werden. Ziel ist es jedoch, schnellstmöglich für unsere Kinder eine optimale und auch bezahlbare Lösung für den Raummangel zu finden. Immerhin geht es uns allen um die Kinder unserer Gemeinde.

 

Im Dezember tagen die Gremien an folgenden Tagen:

            Montag, 02.12.2019     Bildungsausschuss (18.15 Uhr)

            Dienstag, 03.12.2019   Finanzausschuss (19.00 Uhr)

            Mittwoch, 04.12.2019  Ortsentwicklungsausschuss (19.00 Uhr)

            Dienstag, 17.12.2019   Gemeindevertretung (18.15 Uhr)

 

Auch in diesem Jahr freue ich mich, dass es am Samstag, den 21.12.2019 wieder ein gemeinsames Weihnachtssingen auf dem Sportplatz geben wird. Ein wunderbarer Start in die Weihnachtsfeiertage wie ich finde. Ich würde mich freuen so viele Rehfelder Bürger wie möglich auf dem Sportplatz zu sehen.

 

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine besinnliche und friedliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins Jahr 2020!

 

Herzlichst

 

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zu Meldung: Neues vom Bürgermeister Dezember 2019

Aufruf zur letzten Runde Sport, Spiel und Spaß für Kinder und Jugendliche aus MOL!

(25.11.2019)

(Annalisa Ihmann) Der Jugendförderverein KulTus e.V. und seine Partner berichten stolz über ihre gemeinsame überregionale Jugendarbeit: Nach zwei sehr erfolgreichen und spaßigen Sportveranstaltungen im Jugendclub Fredersdorf-Vogelsdorf (Tisch-Kicker-Turnier) und im „Domizil“ Strausberg-Hegermühle (Dart-Turnier) freuen wir uns auf unsere dritte und letzte Veranstaltung der Sportclubtour 2019.

 

Am Samstag, den 30.11.19, wird sich im Jugendclub „Gleis 3“ in Rehfelde alles um Konsolenspiele drehen. Wir wollen neben beliebten Partyspielen wie Mariokart ein FIFA- Turnier durchführen und den besten Fußball- Zocker aus MOL küren!! Auch wieder dabei: das Smoothie-Bike zum Smoothies selber mixen durch Muskelkraft. Zutaten und Snacks gibt’s gratis obendrauf! Beginn ist um 13 Uhr, der Eintritt ist frei, aber eine vorherige Anmeldung im Jugendclub wäre schön für unsere Planung.

 

Die Umsetzung der SPORTCLUBTOUR 2019 erfolgt dank finanzieller Förderungen des Landkreises Märkisch Oderland sowie der Deutschen Fußball Liga- Stiftung. Viel Spaß!

[kultus-verein.de]

Foto zu Meldung: Aufruf zur letzten Runde Sport, Spiel und Spaß für Kinder und Jugendliche aus MOL!

Feierliche Inbetriebnahme Waldstraße zwischen Karl-Liebknecht-Straße und Blumenstraße

(21.11.2019)

Am 18.11.2019 wurde symbolisch die Waldstraße in Rehfelde nach der Ersterschließung der Fahrbahn und deren straßenbegleitender Grünfläche mit Entwässerungsanlagen freigegeben.

 

Begonnen wurde 2018 mit dem 1. Teilabschnitt. Mit dem 2. Teilabschnitt wurden nunmehr weitere 540 m Anliegerstraße erschlossen.

 

Die vormalige Sandstraße erhielt eine 4,75 m breite Asphaltfahrbahn auf der mit den beidseitigen Banketten jeglicher Begegnungsverkehr innerhalb der auf 30 km/h begrenzten Zone stattfinden kann.

 

Damit wurde ein weiteres Teilstück mit vormaliger Staubbelastung für Anwohner und Nutzer als Mischverkehrsfläche im Rahmen der Straßenausbaukonzeption hergestellt. Auch wenn dazu im Vorfeld der alte Baumbestand vollständig weichen musste, so wird mit der im Frühjahr auch im 2. Teilabschnitt geplanten Baumpflanzung das Straßenbild analog dem 1. Teilabschnitt abgerundet.

Zur vollständigen Erschließung aller Grundstücke entlang der Waldstraße fehlen nun noch 225 m bis zur Eislerstraße.

 

Für die technische Vorbereitung und den Bau der Straße wurden insgesamt ca. 335 T€ investiert, welche entsprechend dem Erschließungsrecht auf der Grundlage des BauGB und dem geltenden Ortsrecht sowohl von der Kommune als auch anteilig von den Eigentümern der erschlossenen Grundstücke zutragen sind.

[Original Artikel im Amt Märkische Schweiz]

Foto zu Meldung: Feierliche Inbetriebnahme Waldstraße zwischen Karl-Liebknecht-Straße und Blumenstraße

Volkstrauertag 2019

(18.11.2019)

(GS) Am vergangenen Sonntag trafen sich Rehfelder Bürger auf dem Friedhof, um anlässlich des Volkstrauertages der Opfer von Kriegen und Gewalt zu gedenken. Sie waren einer Initiative von Mitgliedern der Gemeindevertretung gefolgt. Unter den Teilnehmern befand sich Altbürgermeister Reiner Donath.

 

Nach Musikstück und Begrüßungsworten durch Klaus Emmerich, Vorsitzender der CDU-Fraktion, erinnerte Gerhard Schwarz, Fraktion DIE LINKE/Zukunft, an Schicksale deutscher Soldaten, insbesondere jener aus Rehfelde, Werder und Zinndorf, die Opfer des von Hitlerdeutschland ausgelösten 2. Weltkrieges wurden. Er verwies zugleich darauf, dass auch Soldaten der Roten Armee zeitweilig ihre letzte Ruhestätte auf der Gemarkung Rehfelde gefunden hatten. Sie waren in den Kämpfen zur Befreiung der drei Dörfer im April 1945 umgekommen. 

 

In seiner Ansprache führte er aus:

Am frühen Morgen des 1. September 1939 überfiel die Wehrmacht ohne Kriegserklärung Polen. Damit entfesselte Deutschland innerhalb von 25 Jahren zum 2. Mal einen Weltenbrand. Der Zweite Weltkrieg dauerte sechs Jahre. Er kostete mindestens 55 Millionen Menschenleben, davon 27 Mio. sowjetische. Er hinterließ 35 Millionen Kriegsversehrte und vernichtete unwiederbringliche materielle und kulturelle Werte. Sein territoriales Ausmaß, die Opfer an Soldaten, der Mord an Zivilpersonen, die brutale Ausbeutung und Vernichtung ganzer Völkerschaften übersteigen noch heute die menschliche Vorstellungskraft.

 

An diesem 1. September 1939 änderte sich - wie im gesamten Reich - der Alltag auch der Menschen in unseren drei Dörfern. Neben der Siegesfreude über die Besetzung Belgiens, der Niederlande, Luxemburgs und vor allem nach der Kapitulation Frankreichs wuchs allmählich die Sorge um die eingezogenen Väter, Ehemänner und Brüder. Denn spätestens seit dem 22. Juni 1941, als Hitlerdeutschland und seine Militärs die Sowjetunion überfielen, wendete sich das Blatt. Die sich häufenden Todesnachrichten mit der Meldung „Gefallen für Führer und Vaterland“ ließen nicht lange auf sich warten. Fast jede Familie war betroffen. Sie hießen Schenkmann, Faber, Appel, Henze, Lötz, Feuerherdt, Kläger, Langisch, Schallhorn usw. usw. In Rehfelde waren mehr als 117, in Werder über 10 und in Zinndorf mehr als 14 Opfer zu beklagen. Und auch nach Kriegsende suchten noch Todesmeldungen ihre Empfänger, die z. T. selbst durch das Geschehen in der Heimat umgekommen waren.

 

Wenn wir ihrer heute gedenken, so tun wir es vor einer Kriegsgräberstätte, die auf fast allen Friedhöfen zwischen Küstrin und Berlin zu finden sind. Die Grabsteine tragen – wie dieser hier vor uns - Namen von Soldaten, die in verschiedenen Teilen Deutschlands geboren wurden, in unterschiedlichen Wehrmachtseinheiten gedient hatten und z. T. 19-jährig als letzte Reserve der 9. Armee sinnlos in die sog. Oderschlacht geworfen wurden. 

 

Nach 80 Jahren ist das öffentliche Erinnern in Deutschland an den Zweiten Weltkrieg erstaunlich wenig präsent. Fast kann der Eindruck entstehen, dass nach der Rede Richard von Weizsäckers vor dem Deutschen Bundestag 1985, in der er das Ende des Krieges als Befreiung beschrieb, alles gesagt schien und das Thema nicht weiter behandelt werden müsste. Nein, wir lassen keine Schlussstrichmentalität aufkommen. Wir lassen nicht zu, dass das Geschehene durch das Begehen angenehmerer Ereignisse in Vergessenheit gerät. Es ist unsere Verantwortung, über die Ursachen des Völkermords aufzuklären.

 

Kriege sind weder ein Naturereignis noch das Werk höherer Wesen. Kriege haben ihren Ursprung im Denken und Handeln von Menschen, im Streben nach Durchsetzung eigener Interessen auf Kosten anderer. Es war das Verlangen nach Territorien, Naturreichtümern, Arbeitskräften, die Gier nach deutscher Weltmachtstellung, die die führenden wirtschaftlichen, politischen und militärischen Eliten Deutschlands am 1. September 1939 veranlassten, das eigene Land in den Zweiten Weltkrieg zu stürzen und nicht nur seine Nachbarn, sondern die ganze Welt mit in den Abgrund zu reißen. Doch im Gegensatz zu 1914, als die Soldaten freudig mit Blumen im Gewehrlauf den Schlachten entgegeneilten, musste in den 1930er Jahren der Großteil der Bevölkerung erst ideologisch und mental auf den Krieg eingestellt werden. Feindbilder wie das des französischen Erbfeindes oder des jüdischen Bolschewismus wurden konstruiert und in die Köpfe der Massen gepflanzt, um sie auf ihre Rolle als fügsame Vollstrecker vorzubereiten. Wer sich dem nicht beugte, für den wurden Konzentrationslager, Galgen und Folterkammern errichtet.

 

Doch lassen Sie uns auch jene Soldaten der Roten Armee nicht vergessen, die der Wehrmacht hier zwischen Küstrin und Berlin gegenüber standen und gemeinsam mit den westlichen Alliierten die Befreiung Deutschlands vollendeten. Heute wissen wir, dass sie auf ihrem verlustreichen Weg von Stalingrad bis in die Reichshauptstadt am 21. April 1945 hier in Rehfelde mehrere ihrer Kampfgefährten zeitweilig begraben mussten. Wenige Wochen später wurden deren sterblichen Überreste in eine der naheliegenden Sammelgräber in Müncheberg, Fürstenwalde oder Grünheide überführt. Auch ihrer gedenken wir an diesem heutigen Tag.

Foto zu Meldung: Volkstrauertag 2019

Die Hingucker sind fertig …

(14.11.2019)

(ILJ) Gerade noch rechtzeitig vor dem Ehrenamtstag 2019 sind die Hingucker, geschaffen im Rahmen des letzten Ehrenamtsprojektes, wie geplant als herzliche Begrüßung für Pendler, Schüler, Reisende, Touristen und Wanderer, die unseren Bahnhof täglich frequentieren, fertig geworden.

 

Das Großprojekt „Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes“ musste ja wegen Bauarbeiten der Bahn auf das Jahr 2020 verschoben werden, aber ein paar Highlights wollten die Initiatoren und unermüdlich Wirkenden doch schon 2019 vorzeigen können.

Zum Wandertag konnten bereits drei Bänke aufgestellt werden und die fünf –einen Chor symbolisierenden Skulpturen, gefertigt von Herrn Lattwin, Atelier Bauernfluch- erregen seither rundum Zuspruch und Beifall.

 

Ein bei den Umbauarbeiten des Bahnsteiges noch nutzbarer Papierkorb wurde provisorisch aufgestellt. Die Bänke sind zu einem beliebten Treffpunkt geworden und brachten auch manche Diskussion mit sich.

 

Jetzt steht ein Papierkorb da!!!

 

Heute wurden die beiden Liedtafeln am Beginn des Deutsch-Polnischen Liederwegs aus ihrem Schattendasein nun auf einem repräsentativen Findling am Wegesrand mehr ins Blickfeld gerückt.

Gegenüber heißt es auf einem anderen Findling auch seit heute:

 

WILLKOMMEN IN REHFELDE

 

Herzlichen Dank den Sponsoren, die dem Aufruf gefolgt sind, sich ein Denkmal zu setzen und 410 € der rund 600,-€ Kosten aufbrachten.

Fleißige Hände haben nach mühsamen Vorbereitungsarbeiten an den Steinen die Spenden zu einem wunderbaren Gesamtbild werden lassen. Großes Lob und höchste Anerkennung.


 

[Download]

[Download]

[Download]

Foto zu Meldung: Die Hingucker sind fertig …

Neues vom Bürgermeister November 2019

(01.11.2019)

Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

 

herbstlich gefärbte Blätter ließen unseren Ort in den letzten Tagen geradezu erleuchten und werden als Laubhaufen nicht nur für die Jüngsten ein willkommener Spaß sein.  Vielleicht findet auch der ein oder andere Igel ein schützendes Winterquartier darin.

 

Das Oktoberfest in Zinndorf, so war wieder ein voller Erfolg. Ich habe mich gefreut, die Gäste aus unserer Partnergemeinde Zwierzyn zu begrüßen und gemeinsam mit ihnen die Jahreshöhepunkte für das nächste Kalenderjahr festzulegen.

 

Politisch hat sich im Oktober einiges getan. Ein neu gegründeter zeitweiliger Ausschuss wird sich nun mit dem Neubau eines Multifunktionsgebäudes befassen. In der ersten Sitzung wurde das weitere Vorgehen diskutiert. Sachlich und im Interesse unserer Kinder haben die Gemeindevertreter an dem Entwurf gearbeitet, Einsparmöglichkeiten aufgetan und Optimierungsvorschläge unterbreitet. Das „Mehrpunkte-Papier“ liegt nun vor. Allerdings hilft die beste Planung nichts, wenn die Finanzierung des Projekts nicht gesichert ist. Hierfür erwarten wir Gemeindevertreter von unserem Amt, Vorgaben zum Budget für diese Baumaßnahme. Nur in Kenntnis der finanziellen Möglichkeiten kann eine sinnvolle und nachhaltige Planung erfolgen. Ein „Wir werden schauen, wie wir das finanziert bekommen“ lassen wir uns nicht weiter durchgehen.

Auch die Betreuungssituation unserer Kitakinder war Thema in den Gremien und liegt mir sehr am Herzen. Es werden derzeit Alternativstandorte für eine neue Kita geprüft, da der Ankauf der geplanten Fläche am neuen REWE nach Prüfung des Amtes zu kostspielig wird. Im Gespräch sind hier eine Fläche in der Ahornallee, sowie eine Fläche in der Zinndorfer Straße.Die Gemeindevertretung hat diese Auswahl den Fachausschüssen zurück überwiesen, um im November abschließend entscheiden zu können. Wichtig ist bei der Entscheidung, dass neben den wirtschaftlichen und verkehrlichen Gesichtspunkten auch die Interessen der betroffenen Anwohner berücksichtigt werden.

 

Im November tagen die Gremien an folgenden Tagen, immer um 18.15 Uhr:

            Montag, 04.11.2019     Bildungsausschuss

            Dienstag, 05.11.2019   Finanzausschuss und Hauptausschuss (gemeinsame Sitzung)

            Mittwoch, 06.11.2019  Ortsentwicklungsausschuss

            Dienstag, 12.11.2019   Ortsbeirat Werder

            Dienstag, 19.11.2019   Hauptausschuss

            Dienstag, 26.11.2019   Gemeindevertretung

 

 

Alles andere als grau wird im November zum Beispiel der „Rehfelder Herbst“ am 2. und 3. November im Gasthaus Zur alten Linde. Live-Musik, Schlachtefest, Hobbymesse und Trödelmarkt stehen an diesem Wochenende auf dem Programm.

Am 30. November findet bei der Freiwillige Feuerwehr Rehfelde wieder das traditionelle Lichterfest statt und läutet in Rehfelde die Adventszeit ein.

 

Herzlichst

 

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zu Meldung: Neues vom Bürgermeister November 2019

Strassenplombe vor August-Bebel-Strasse - Fahren Sie vorsichtig

(28.10.2019)

(IR) In eigener Sache wollte ich darauf hinweisen, dass die Asphaltplombe an der August-Bebel-Strasse, schräg vor Netto bei den neuen weissen Häusern, sehr schlecht eingebaut ist.

 

Bei der Benutzung meines motorisierten Zweirades hat es mich dort schon mehrfach aus dem Sattel gehoben.

 

Bitte fahren Sie vorsichtig!

Foto zu Meldung: Strassenplombe vor August-Bebel-Strasse - Fahren Sie vorsichtig

Volksbund Kriegsgräberfürsorge - Haus- und Straßensammlung 2019

(28.10.2019)

Liebe Brandenburgerinnen und Brandenburger,

 

vor 100 Jahren wurde der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge gegründet. Er betreut heute 833 Kriegsgräberstätten in 46 Staaten, in denen mehr als 2,7 Millionen Kriegstote ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. Darüber hinaus engagiert sich der Volksbund auch auf einigen Kriegsgefangenenfriedhöfen, um auch diesen Opfern der Gewaltherrschaft ein würdiges Gedenken zu schaffen. Diese Aufgabe führt er im Auftrag des Staates aus.

 

In Brandenburg sorgt er für den Erhalt und die Pflege von Kriegsgräbern von Soldaten und Zivilisten, er kümmert sich um Umbettungen, nimmt noch immer Schicksalsklärungen vor und betreibt eine alle Generationen umfassende Gedenk-, Versöhnungs- und Bildungsarbeit. Er wird dabei von vielen ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern, Vertretern aus Politik, den kommunalen Verwaltungen, den Kirchen, der Bundeswehr, den Reservisten, der Polizei und vielen anderen unterstützt.

 

Seit 1991 ist die Kriegsgräberfürsorge in Brandenburg zu einem wichtigen Teil der Erinnerung und der Mahnung zum Frieden geworden. Wir bitten Sie, uns wieder mit einer Spende zu unterstützen, damit wir uns auch 2020 für ein versöhnliches Miteinander in Brandenburg und weltweit einsetzen können. Dafür danken wir Ihnen!

November 2019

[Aufruf Volksbund]

Foto zu Meldung: Volksbund Kriegsgräberfürsorge - Haus- und Straßensammlung 2019

Sport, Spiel und Spaß für Kinder und Jugendliche aus MOL! SPORTCLUBTOUR 2019.

(18.10.2019)

(Annalisa Ihmann) Der Jugendförderverein KulTus e.V. veranstaltet gemeinsam mit Akteuren aus Strausberg, Fredersdorf-Vogelsdorf, Müncheberg und Rehfelde eine SPORTCLUBTOUR. An 3 Terminen können Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 20 Jahre zeigen, was (Sportliches) in ihnen steckt! Am 26.10. wird es ein Tisch-Kicker-Turnier im Kinder- und Jugendklub Fredersdorf- Vogelsdorf geben, am 16.11. ein Human-Table-Soccer-Turnier am Jugendclub „2nd Home“ in Müncheberg und am 30.11. ein E-Sports- Event im Jugendclub „Gleis 3“ in Rehfelde, wo sowohl Partyspiele als auch Sport-Turniere auf Konsolen gespielt werden. Getränke, Snacks sowie eine warme Mahlzeit gibt es inklusive! Smoothies können mit einem Smoothie-Bike durch kräftiges Strampeln selbst gemixt werden! Beginn ist jeweils um 13 Uhr, der Eintritt ist frei, aber eine Anmeldung erwünscht. Bei Bedarf wird es einen Shuttle-Service zwischen den Jugendclubs geben. Die Anmeldung erfolgt in den Jugendclubs oder auf Instagram #sportclubtour2019. Die Umsetzung der SPORTCLUBTOUR erfolgt dank finanzieller Förderungen des Landkreises Märkisch Oderland sowie der Deutschen Fußball Liga- Stiftung. Viel Spaß!

[kultus-verein.de]

Foto zu Meldung: Sport, Spiel und Spaß für Kinder und Jugendliche aus MOL! SPORTCLUBTOUR 2019.

Groß angelegter Rückruf von Milchprodukten

(11.10.2019)

(IR) Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

zur Zeit gibt es in der Presse Berichte über eine groß angelegte Rückrufaktion für Milch in allen möglichen Discountern aufgrund einer bakteriellen Verunreinigung.

 

Bitte informieren Sie sich oder lesen den hier verlinkten Artikel und prüfen Sie Ihre Milchbestände zu Hause.

 

Ihre Internetredaktion

 

[Artikel Focus Online]

Foto zu Meldung: Groß angelegter Rückruf von Milchprodukten

Herbstzeit = Lesezeit!

(10.10.2019)

Herbstzeit = Lesezeit!

Ein Besuch in der Rehfelder Bibliothek lohnt sich

 

Die Tage werden kürzer und kühler, die Sonne blinzelt nur noch selten hervor. Jetzt ist die Zeit, es sich drinnen mit einer Tasse Tee und einem guten Buch so richtig gemütlich zu machen. In der Bibliothek der Gemeinde Rehfelde finden Sie dazu garantiert die passende Lektüre: Draußen peitscht der Regen gegen die Scheiben, drinnen schleicht ein Mörder durch die Zimmer. Auf den Straßen liegt schon der erste Frost, doch Sie segeln mit der Hispaniola Richtung Schatzinsel… Ob Romane, Krimis, Thriller, Sachbücher oder Kinderbücher, für jeden Geschmack und jede Altersstufe hat die Bibliothek etwas Lesenswertes in den Regalen. Mehr als 10 000 Bücher stehen für Erwachsene und für Kinder zur Auswahl. Und wenn man mal keine Lust hat, selber zu lesen: Auch Hörbücher und DVDs gibt es auszuleihen. Beine hoch, die kleine Auszeit vom Alltag kann beginnen!

 

Gemeinde Bibliothek Rehfelde

  • geöffnet jeden Dienstag von 14 bis 18 Uhr
  • in der Grundschule Rehfelde (Ernst-Thälmann-Straße 42, Haus 2)

 

Ansprechpartnerin: Elisabeth Schmidt

  • Telefon: 033435 156961
  • E-Mail: Bibliothek-Rehfelde@web.de

 

Tipp: Wenn Sie ein bestimmtes Buch lesen möchten, das es nicht in der Bibliothek gibt, werfen Sie einfach einen Zettel mit dem gewünschten Titel in den Wunschbuch-Briefkasten im Eingangsbereich der Bibliothek.

 

Foto zu Meldung: Herbstzeit = Lesezeit!

Förderung für Vereine bis 31.10.19 beantragen!

(07.10.2019)

(PG) Liebe Vereinsvorsitzende von Rehfelde,

 

die Gemeindevertretung von Rehfelde schätzt Ihre Arbeit in den Vereinen als wichtige Rolle in unserer Gesellschaft. Die Förderung des Ehrenamtes und des bürgerlichen Engagements steht für alle Gemeindevertreter und mich als Bürgermeister an vorderster Stelle. Sie leisten in den Vereinen wesentliche Beiträge für den sozialen Zusammenhalt in der Gemeinde.

 

 

Die generationsübergreifende Arbeit im sportlichen, musischen, geselligen und kulturellen Leben wird durch Sie und Ihre Vorstandsmitglieder bzw. Mitglieder im Verein maßgeblich geleistet. Zur Förderung und Unterstützung Ihrer Vereinstätigkeit leistet die Gemeinde gerne einen ideellen und materiellen Beitrag im Rahmen der „Richtlinie zur Vereinsförderung in der Gemeinde Rehfelde“. Kooperative Projekte und gemeinsame Angebote von mehreren Vereinen werden finanziell vorrangig unterstützt. Eine Indirekte Förderung durch die Bereitstellung von Anlagen, Räumlichkeiten und Einrichtungen wird ebenfalls gefördert.

 

Sollten Sie für das kommende Kalenderjahr 2020 eine Förderung für Ihren Verein oder in Gemeinschaft für gemeinsame Angebote einreichen wollen, denken Sie bitte an die Antragsfrist. Die Anträge auf direkte und indirekte Förderung müssen bis zum 31.10.19 im Amt Märkische-Schweiz eingegangen sein. Nutzen Sie dafür die Formblätter aus der Richtlinie. 

 

Nachzulesen unter der Richtlinie zur Förderung von Vereinen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Patrick Gumpricht

ehrenamtlicher Bürgermeister

[Richtlinie zur Vereinsförderung]

Foto zu Meldung: Förderung für Vereine bis 31.10.19 beantragen!

Neues vom Bürgermeister - Oktober 2019

(01.10.2019)

(PG) Liebe Einwohnerinnen und Einwohner,

 

ein sonniger September geht zu Ende und die letzten Tage haben uns schon einen Vorgeschmack auf den Herbst gegeben.

 

Das Erntefest in Rehfelde Dorf am letzten Septemberwochenende war ein schöner Ausklang des Sommers und hat mit seinen Angeboten, trotz der Unterbrechungen durch starken Regen, wieder viele Menschen angelockt. Ein Höhepunkt aus meiner Sicht war die Traktorenparade mit vielen historischen Fahrzeugen.

Neben dem Oktoberfest in Zinndorf am kommenden Wochenende finden Ende Oktober auch wieder Halloweenveranstaltungen in den Ortsteilen statt.

 

Zur Arbeit der politischen Gremien habe ich bereits in meinem Bericht zum Hauptausschuss berichtet.

Besonderen Zündstoff bot und bietet der geplante „Hortneubau“ bzw. der Bau eines Multifunktionsgebäudes. Hier vertreten die Fraktionen in der Gemeindevertretung Rehfelde sehr kontroverse Standpunkte. Von der Fraktion Die Linke/Zukunft und der CDU-Fraktion wird die Auffassung vertreten, dass die gefassten Beschlüsse Nr.31-08-2019 und 31-09-2019 vom 14.05.2019 um jeden Preis umgesetzt werden sollen. Die Fraktionen FÜR Rehfelde, Werder, Zinndorf und BGR/Grüne mahnen mit Blick auf die ungesicherte Finanzierung eine Überarbeitung des Konzepts an.

Es enttäuscht mich sehr, dass eine Fraktion unserer Gemeindevertretung das Schulgebäude für die Kundgabe ihrer politischen Auffassung missbraucht und damit eine öffentliche Einrichtung ihrer Neutralität beraubt hat. Als langjährige Gemeindevertreter sollten die Mitglieder dieser Fraktion wissen, dass eine Schule frei von politischen Bekenntnissen gehalten werden sollte.

In der Sitzung der Gemeindevertretung am Dienstag, den 01.10.2019, um 18.15 Uhr soll nun Klarheit für das weitere Verfahren geschaffen werden, denn entscheidend ist letztlich, dass unsere Kinder ein funktionierendes und finanzierbares Multifunktions- bzw. Hortgebäude bekommen.

 

Politisch betrachtet steht der Oktober unter dem Stern der Haushaltsplanung für das Jahr 2020. Einige Fraktionen haben hier Zuarbeiten geliefert, die in den Gremien besprochen und abgewogen werden. Ziel ist es, einen soliden Haushalt aufzustellen, mit dem unsere Gemeinde handlungsfähig bleibt. Mit Augenmaß sind die Entscheidungen zu treffen, um Rehfelde auch mit Blick auf zukünftige Generationen attraktiv und lebenswert gestalten zu können.

Einen Bürgerhaushalt, der auch eines meiner Ziele ist, wird es aufgrund der Kürze der Zeit im kommenden Jahr wohl noch nicht geben. Ich bin jedoch zuversichtlich, dass wir bis 2021 die Voraussetzungen für einen Bürgerhaushalt geschaffen haben und dann gemeinsam über Ihre Vorschläge beraten können.

 

Im Oktober tagen die Gremien an folgenden Tagen:

            Dienstag, 01.10.2019   Sitzung der Gemeindevertretung

            Montag,   07.10.2019   Bildungsausschuss

            Dienstag, 08.10.2019   Finanzausschuss

            Dienstag, 22.10.2019   Hauptausschuss

            Dienstag, 29.10.2019   Sitzung der Gemeindevertretung

 

Zuletzt appelliere ich aus gegebenem Anlass an Ihre Aufmerksamkeit: Leider ist es in letzter Zeit gehäuft zu Vandalismus, unter anderem im Bahnhofsumfeld und am Naturlehrpfad, gekommen. Ich bedauere es außerordentlich, dass hier bewusst Schäden an fremdem Eigentum herbeigeführt wird. Die Beseitigung von Schäden an Gemeindeeigentum muss aus Haushaltsmitteln finanziert werden, die dann an anderer Stelle fehlen. Hier wird die Arbeit von vielen ehrenamtlich Tätigen mit „Füßen getreten“. Deshalb bitte ich Sie wachsam zu sein und gegebenenfalls bei der Beobachtung von Vandalismus einzugreifen.

 

Herzlichst

 

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zu Meldung: Neues vom Bürgermeister - Oktober 2019

REWE beginnt mit Suche nach Mitarbeitern für den Standort Rehfelde

(26.09.2019)

(IR) Seit dem 24.9.2019 hat REWE damit begonnen, Stellen für den Standort Rehfelde auszuschreiben. Für den einen oder anderen Suchenden mag dies interessant sein, aber als Information für die Allgemeinheit auch, denn das bedeutet ja, die Baustelle liegt grob im Zeitplan und wird voraussichtlich wie angekündigt fertig werden.

[Ausschreibung allgemein]

Übergabe der Webseitenbetreuung

(25.09.2019)

(IR) Nachdem hier auf der Webseite zum 15.09.2019 nach einem Nachfolger für die Internetredaktion gesucht wurde, ist der Wechsel nun erfolgreich vollzogen.

Es ergeben sich soweit keine Änderungen. Artikeleinsendungen können nach wie vor an internetredaktion@gemeinde-rehfelde.de geschickt werden.

Bürgermeisterbericht zum Hauptausschuss am 17.09.2019

(23.09.2019)

Liebe Bürgerinnen und Bürger, nach der letzten Sitzung des Hauptausschusses am 06.08.19 haben die Fachausschüsse, mit Ausnahme des Bildungsausschusses, getagt. Es wurden viele Sachverhalte und Vorlagen diskutiert und besprochen. Weiterhin habe ich im Hauptausschuss zum wiederholten Male darum gebeten, den Wahlkampf endlich zu beenden und sich der sachlichen Politik in Rehfelde zuzuwenden, da selbst in der Sitzung immer wieder populistische und unsachliche Argumente ins Feld geführt wurden. Ehrenamtlich tätige Gemeindevertreter wurden für ihre Vorstellungen und Ansichten beschimpft und teilweise öffentlich an den Pranger gestellt.

Dieser Umgang der Gemeindevertreter im Hauptausschuss untereinander lässt mich sehr nachdenklich in die Zukunft blicken. Mein Wunsch ist ein fairer und harter Austausch in der Sache, um zu besten Lösungen für Rehfelde zu gelangen. Persönliche Befindlichkeiten sind im Vier-Augen-Gespräch zu klären und haben in den Sitzungen nichts zu suchen.

 

Inhaltlich wurde der Hauptausschuss geprägt durch drei wesentliche Kernpunkte:

 

  1. Die Erschließungsbeiträge beim Straßenbau wurden in der Sitzung von 90% auf 75% festgelegt und müssen nun nur noch in der Gemeindevertretung beschlossen werden. Hierbei haben alle Hauptausschussmitglieder deutlich gemacht, dass die Bürger nicht schlechter gestellt werden dürften als in der Vergangenheit. Sie sollen nach wie vor 75% der Kosten tragen. Die Gemeinde übernimmt die übrigen 25%. Dies ist seit Jahren gelebte Praxis im Ort.
  2. Zwei Vorlagen zu Ladestationen für die E-Mobilität wurden in den Ortsentwicklungsausschuss verwiesen und müssen dort behandelt werden. Wichtiger Punkt ist hierbei Fragen der Übernahme der Folgekosten. 
  3. Der Neubau des Multifunktionsgebäudes auf dem Schulgelände. Hier wurde in einer breiten, zum Teil unrühmlich geführten Debatte der Antrag der Fraktion FÜR Rehfelde, Werder und Zinndorf mehrheitlich bestätigt. Beschlossen wurde eine Aussetzung des Beschlusses vom 14.05.2019 (Bestätigung Leistungsphase 3). Kern des Antrags ist die Anweisung an das Amt, den Bauantrag zunächst nicht bei der Bauaufsicht einzureichen, da wesentliche und grundlegende Fragen der Finanzierung bis heute nicht geklärt sind. Um das Thema jedoch nicht liegen zu lassen, wurde von BGR und FÜR gemeinsam eine zusätzliche Gemeindevertretersitzung beantragt. Dies findet am 01.10.2019 statt.   

    

Veranstaltungen der letzten Tage und Wochen waren u.a. der „Tag des offenen Denkmals“ bzw. die Steleneinweihung am Bahnhofsvorplatz. Daran nahmen eine große Delegation der polnischen Partnergemeinde sowie viele Bürgerinnen und Bürger aus Rehfelde teil. Weiterhin fanden die Jahreshauptversammlung des Fördervereins für kommunale Entwicklung Rehfelde (FKER) sowie die Einweihung der Kegelbahn im Bürgerzentrum statt. Auf den Veranstaltungen wurde deutlich, dass die ehrenamtliche Tätigkeit der Freiwilligen nicht hoch genug geschätzt werden kann und unterstützt und gefördert werden muss. In Bezug auf dem FKER rufe ich alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich über die Arbeit des FKER zu informieren und sich für die verschobene Vorstandswahl zur Verfügung zu stellen. Andernfalls muss der Verein wieder aufgelöst werden. Dies gilt es zu verhindern!

Grundsätzlich sollten wir „Erschaffenes“ und „Gestaltetes“ in der Gemeinde bewahren und schützen. Hier denke ich beispielsweise an eine neue, angepasste Benutzerordnung für die Kegelbahn.

 

Abschließend möchte ich auf folgende Termine im kommenden Monat aufmerksam machen:

  • Gemeindevertretersitzung am 01.10.
  • Oktoberfest Zinndorf vom 04.10.- 06.10.
  • Bildungsausschuss am 07.10.
  • Finanzausschuss am 08.10.
  • Hauptausschuss am 22.10.
  • Erntefest in Rehfelde Dorf am 28.10.

 

In dieser Woche befinde ich mich auf Dienstreise – Herr Grabert übernimmt die Vertretung und die Sprechstunde am Dienstag. 

 

Herzlichst

Ihr Patrick Gumpricht

Foto zu Meldung: Bürgermeisterbericht zum Hauptausschuss am 17.09.2019

Nordic Walking in Zwierzyn

(16.09.2019)

(SyS) Mit dem Rehfelder Mobil sollte die Fahrt auf Einladung der Partnergemeinde Zwierzyn vom Bahnhof Rehfelde am Samstag los gehen. Unklar war - wer fährt  das Auto?

Durch einen glücklichen Zufall konnte uns Familie Urbach, insbesondere Ralph Urbach, der einen Personenbeförderungsschein hat, helfen.

Wir erreichten unser Ziel etwas verspätet, wurden aber herzlich empfangen von dem Bürgermeister und den polnischen Gastgebern.

Nach dem Frühstück bei Kaffee, Kuchen und Obst standen Gesprächsrunden mit Themen Gesundheit, Mode und Kosmetik auf dem Veranstaltungsplan. Anschließend ging es für zwei Stunden angeleitet durch einen erfahrenden Trainer durch Wald und Flur auf den Nordic Walking-Kurs. Verschwitzt und kaputt erreichten wir wieder das Bibliotheksgebäude. Vorbereitet war für uns ein wunderbares Büfett. Natürlich wurde fleißig zugelangt.

Bis zur Heimfahrt am späten Nachmittag wurden noch kleine Gesprächsrunden mit dem Bürgermeister und seinem Vertreter geführt. Danach traten wir unsere Heimfahrt an.

Unser Kraftfahrer, Ralph Urbach, brachte uns sicher und glücklich nach Rehfelde, deshalb möchten wir uns noch ganz herzlich bei ihm bedanken.

Auch der Partnergemeinde Zwierzyn vielen Dank für die liebevolle Betreuung mit dem Versprechen „im nächsten Jahr“ sind wir wieder dabei.

 

Bilder von der Reise nach Zwierzyn --> hier

Foto zu Meldung: Nordic Walking in Zwierzyn