Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
     *  Weihnachtsblues  *     
     *  Neues vom Bürgermeister - Dezember 2020  *     
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Arbeitsgruppe Gemeindepartnerschaft

Vorschaubild

Artikel zur Gemeindepartnerschaft

 

2011
2012

2013

2014

2015

 


Aktuelle Meldungen

15 Jahre Partnerschaft

(01.02.2020)

-- Automatyczne tłumaczenie polskiego poniżej. --

 

(RD) In diesem Jahr begehen wir den 15. Jahrestag der Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages zwischen Rehfelde und Zwierzyn.

 

Bereits 2004 nahmen die ersten Delegationen aus Zwierzyn am Neujahrsempfang im Märkischen Hof und am Zinndorfer Oktoberfest teil. Am 06. Oktober 2005 wurde dann der Vertrag unterzeichnet.

 

Seit damals hat der Zinndorfer Bürgerverein e. V. gemeinsam mit der Feuerwehr im Rahmen des Gesamtplanes der Gemeinden diesen Vertrag mit Leben erfüllt. Das war Anlass, dass wir gemeinsam mit Andrzej aus Zwierzyn auf der Partnerbörse der Euroregionen am 23. Januar in Küstrin-Kietz unsere Erfahrungen darstellen durften. Eine tolle Veranstaltung, auf der sogar wir „alten Hasen“ mit viel Erfahrungen, Interessantes erfuhren und andere Erfahrungen sammeln konnten. Herzlichen Dank an die Euroregionen.

 

Unsere Jugendprojekte, die zahlreichen Exkursionen zum Kennenlernen der Heimat, die Begegnungen an historischen Stätten und in Museen sowie vor allem unsere Treffen zu den Ernte- und Oktoberfesten haben die persönlichen Kontakte gefestigt und Freundschaften gefördert.

 

Deshalb begrüßen wir sehr, dass auch 2020 zum Neujahrsempfang der gemeinsame Jahresplan der Gemeinden abgestimmt und in Kraft gesetzt wurde. Hervorzuheben sind das Sport- und Volksfest zum 1. Mai in Rehfelde und die Gemeindetage in Zwierzyn. Anlässlich des Jubiläums werden Festveranstaltungen in Zwierzyn und in Rehfelde stattfinden.

 

Unser Verein hat den Antrag für ein Projekt bei der Euroregion Viadrina gestellt und dafür die Registriernummer 001/2020 erhalten. Vereinbart ist die Teilnahme einer größeren Delegation, auch mit einem Blasorchester an unserem Ernte- und Oktoberfest. Wir werden zum Erntefest nach Zwierzyn fahren und bereits im März treffen wir uns zu einer Exkursion in unsere Region und nach Berlin.

 

Möge unsere Partnerschaft ein kleiner Baustein und auch Beispiel für die Freundschaft und Zusammenarbeit zwischen Polen und Deutschland sein.

 

Reiner Donath Vorsitzender

 


 

(RD) W tym roku obchodzimy 15 rocznicę podpisania umowy partnerskiej między Rehfelde i Zwierzynem.

 

Już w 2004 r. Pierwsze delegacje ze Zwierzyna wzięły udział w przyjęciu noworocznym w Märkischer Hof i w Zinndorf Oktoberfest. Umowa została podpisana 6 października 2005 r.

 

Od tego czasu Zinndorfer Bürgerverein e. V. wraz ze strażą pożarną wypełnił ten kontrakt życiem w ramach ogólnego planu gmin. To był powód, dla którego przedstawiliśmy nasze doświadczenia wraz z Andrzejem ze Zwierzynia podczas partnerskiej wymiany Euroregionów 23 stycznia w Küstrin-Kietz. Świetne wydarzenie, na którym nawet my „starzy ręce” doświadczyliśmy wielu doświadczeń, ciekawych rzeczy i innych. Wielkie podziękowania dla Euroregionów.

 

Nasze projekty młodzieżowe, liczne wycieczki w celu poznania ojczyzny, spotkania w historycznych miejscach i muzeach, a przede wszystkim nasze spotkania w czasie żniw i październikowych festiwali wzmocniły osobiste kontakty i promowały przyjaźnie.

 

Dlatego z zadowoleniem przyjmujemy fakt, że wspólny roczny plan gmin został skoordynowany i wprowadzony w życie na 2020 r. Podczas przyjęcia noworocznego. Na szczególną uwagę zasługuje festiwal sportu i folkloru 1 maja w Rehfelde oraz dni społeczności w Zwierzynie. Z okazji rocznicy w Zwierzynie i Rehfelde odbędą się imprezy świąteczne.

 

Nasze stowarzyszenie złożyło wniosek o projekt w Euroregionie Viadrina i otrzymało numer rejestracyjny 001/2020. Udział większej delegacji jest uzgodniony, także z orkiestrą dętą podczas naszych zbiorów i Oktoberfest. Pojedziemy do Zwierzyna na festiwal żniw, aw marcu spotkamy się na wycieczce do naszego regionu i Berlina.

Niech nasze partnerstwo będzie małym budulcem, a także przykładem przyjaźni i współpracy między Polską a Niemcami.

 

Przewodniczący Reiner Donath

 

P/S: Ten tekst został przetłumaczony maszynowo i może zawierać błędy.

[Partnerschaftsvertrag vom 06.10.2005 - verpixelt]

Foto zur Meldung: 15 Jahre Partnerschaft
Foto: Partnerschaftsvertrag mit Zwierzyn

Nordic Walking in Zwierzyn

(16.09.2019)

(SyS) Mit dem Rehfelder Mobil sollte die Fahrt auf Einladung der Partnergemeinde Zwierzyn vom Bahnhof Rehfelde am Samstag los gehen. Unklar war - wer fährt  das Auto?

Durch einen glücklichen Zufall konnte uns Familie Urbach, insbesondere Ralph Urbach, der einen Personenbeförderungsschein hat, helfen.

Wir erreichten unser Ziel etwas verspätet, wurden aber herzlich empfangen von dem Bürgermeister und den polnischen Gastgebern.

Nach dem Frühstück bei Kaffee, Kuchen und Obst standen Gesprächsrunden mit Themen Gesundheit, Mode und Kosmetik auf dem Veranstaltungsplan. Anschließend ging es für zwei Stunden angeleitet durch einen erfahrenden Trainer durch Wald und Flur auf den Nordic Walking-Kurs. Verschwitzt und kaputt erreichten wir wieder das Bibliotheksgebäude. Vorbereitet war für uns ein wunderbares Büfett. Natürlich wurde fleißig zugelangt.

Bis zur Heimfahrt am späten Nachmittag wurden noch kleine Gesprächsrunden mit dem Bürgermeister und seinem Vertreter geführt. Danach traten wir unsere Heimfahrt an.

Unser Kraftfahrer, Ralph Urbach, brachte uns sicher und glücklich nach Rehfelde, deshalb möchten wir uns noch ganz herzlich bei ihm bedanken.

Auch der Partnergemeinde Zwierzyn vielen Dank für die liebevolle Betreuung mit dem Versprechen „im nächsten Jahr“ sind wir wieder dabei.

 

Bilder von der Reise nach Zwierzyn --> hier

Foto zur Meldung: Nordic Walking in Zwierzyn
Foto: Nordic Walking in Zwierzyn

Erfolg für den Rehfelder Tourismus

(10.09.2019)

(ILJ/PJ) Dieser Rehfelder Wandertag am Tag des Offenen Denkmals war am Sonntag nicht zu übersehen und immer wieder wohlklingend hörbar. Durch unseren Bürgermeister, Herrn Gumpricht, wurde ein erstes Element der im nächsten Jahr beginnenden Umgestaltung des Rehfelder Bahnhofsvorfeldes eingeweiht.

Zu Gast dabei war wiederum eine größere Gruppe aus unserer Partnergemeinde Zwierzyn, so ist es ein gelebter Deutsch-Polnischer Liederweg.  Im Rahmen eines Projektes mit EU-Fördermitteln wurde der Tag abwechslungsreich und interessant geplant und durchgeführt. In Werder an der Kirche, am Rastplatz Zinndorf und an der Kirche Rehfelde-Dorf wurden mit Chorauftritten kleine Höhepunkte für alle Wanderer geschaffen.

Herr Gumpricht hob in seiner Eröffnungsrede die besondere Bedeutung der ehrenamtlichen Arbeit für Rehfelde hervor. An dieser Stelle wollen wir aber betonen, dass dieses Ehrenamtsprojekt durch den Arbeitskreis Rehfelder Tourismus initiiert wurde, Familie Jung nur konsequent die Fäden gezogen hat. Denn ohne die aktive, bereitwillige Unterstützung solcher Bürger, Vereine und Firmen wie Carsten Lamm, Fernmeldebau Strausberg mit seinem Sitz in Rehfelde, Klaus Emmerich, Förderverein zur Kommunalen Entwicklung Rehfeldes e.V., Zinndorfer Bürgerverein e.V. (Simone Donath, Ute Moriben, Gritt Piwecki und Jörg Röseler, der es sich selbst an seinem Geburtstag nicht hat nehmen lassen, die Wanderer mit dem heiß begehrten Lanz Bulldog von Zinndorf nach Rehfelde Dorf zu kutschieren), Katrin Röder aus dem Tourismuspavillon, Hans-Günter und Brigitte Hoffmann, Mitarbeiterinnen des Hauses H&M, das Team der Gaststätte „Zur alten Linde“, der AFG, Hellmut Lattwin mit seiner „Galerie Bauernfluch“, alle Sängerinnen und Sänger und sicher ist diese Aufzählung nicht einmal vollzählig, wäre alles nicht möglich gewesen.

Was war nun das Besondere an diesem Tag? Wir haben uns sehr über den doch enormen Zuspruch für diese Wanderung gefreut. Die ersten Schritte und Blicke der Besucher werden gleich auf ein markantes Wesensmerkmal unserer Region gelenkt, den Feldstein. Der eine wird mit Hilfe von Spendern noch einen attraktiven Willkommensgruß bekommen, auf dem anderen werden demnächst die beiden Liedtafeln angebracht.

Es heißt: „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt wurden, kann man Schönes machen“. Der Blick für den Stein und handwerkliches Geschick gehört natürlich auch hinzu und das bewies Herr Lattwin, „Galerie Bauernfluch“, in hohem Maße mit der Schaffung des symbolischen Chores, dessen Sänger am Morgen enthüllt wurden. Der Startpunkt des Deutsch-Polnischen Liederweges hat damit einen weiteren tollen Blickfang erhalten und mit den drei rustikalen Bänken,  finanziert durch das Europrojekt und noch beim Aufstellen in Beschlag genommen, eine schöne Möglichkeit zum Verweilen.

Es kamen Wanderer aus Strausberg, Neuenhagen, Berlin, Eberswalde, Hennickendorf,  ja und es waren auch viele Rehfelder dabei, u.a. einige Hupfdohlen von Grün-Weiss Rehfelde und auch der Gemeindevertreter Herr Patzer mit seiner Frau sind einen großen Teil des Weges mitgewandert.

Nicht überall konnten wegen des Zeitplans und der großen Schar der Wanderer alle Liedstrophen gesungen werden, doch es war sehr angenehm zu erleben, wie nahezu alle einstimmten, sich auch vom Schwung unserer polnischen Gäste haben anstecken lassen.

An der Kirche Werder gab es auch für uns eine Überraschung, denn ein gedeckter Tisch mit noch warmem Pflaumenkuchen erwartete die Wanderer und war - ruck-zuck - aufgegessen. Danke an Frau Angelika Kühn (BGR). Der Rehfelder Sängerkreis ließ - belohnt mit viel Beifall - dann einige der Lieder des gewanderten Wegabschnittes im Chorsatz erklingen und stellte im Lied „Der Märkische Wind“ die Vorzüge unserer Region dar.

So motiviert ging es über die Zinndorfer Stiege  zum Rastplatz am Ortsausgang Zinndorf.  Hier konnten sich die Wanderer mit der -sehr gelobten - Gulaschsuppe der „Linde“ stärken. Der Zinndorfer Bürgerverein hatte den Platz vorbereitet und die Suppe gereicht.

An diesem Platz hatten wir den Auftritt unserer polnischen Gäste geplant und stimmgewaltig haben sie alle in ihren Bann gezogen.

Als es dann zur Fahrt mit dem Lanz Bulldog ging, wurde Herrn Röseler zu seinem Geburtstag ein deutsch-polnisches Geburtstagsständchen gesungen. Da strahlte das Geburtstagskind!

Lanz Bulldog, Rehfelde Mobil, PKW's sorgten für den Transport aller nach Rehfelde Dorf.

Dort erwartete uns der Männerchor „Frohsinn 1880“ aus Neuenhagen. Seine Wander- und Trinklieder kamen bei allen gut an.

Auch den letzten Wegabschnitt nach Herrensee nahmen noch einige Wanderer unter ihre Füße. An keiner Liedtafel ging es ohne Gesang vorbei.

Von Herrensee ging es dann auf vier Rädern zum Haus H&M, wo eine große Kaffeetafel, Getränke und Grill einen schönen Ausklang dieses Tages bei einem Gartenfest sicherten.

Natürlich ging das nicht ohne Gesang. Mit dem deutsch-polnischen Volksliedgut, bekannt aus der Schul- und Ferienlagerzeit wurde, begleitet von Uta Nehls auf der Gitarre, konnten immer wieder alle zum Singen angeregt werden.

Es gab von allen Seiten viele anerkennende Worte für diesen sehr abwechslungs- und erlebnisreichen Tag.

 

Bilder vom Wandern und Singen --> hier

 

(IR) Über den Rehfelder Wandertag am vergangenen Sonntag berichtet heute auch das Nachrichtenportal für Brandenburg MOZ.de unter der Überschrift "Musikalisch - Auf Tour mit einem Lied auf den Lippen"

Lesen Sie den Beitrag --> hier

Foto zur Meldung: Erfolg für den Rehfelder Tourismus
Foto: Oben: Polnischer Chor am Rastplatz Zinndorf Unten: Wanderer mit Verpflegungsbeutel

Rehfelder Sängerkreis beim Chor-Workshop in Gorki Notecki

(15.10.2018)
(ILJ/PJ) Am vergangenen Samstag machten sich 22 Sängerinnen und Sänger mit Begleitern auf den Weg, um einen lang geplanten Termin für ein Chorkonzert in der Partnergemeinde Zwierzyn wahrzunehmen. Der wegen der nächste Woche in Polen stattfindenden Wahlen kurzfristig um eine Woche vorgezogene Termin verwöhnte uns dann bei der Anreise in der allerschönsten Farbenpracht des Herbstes. Sonne satt, einfach schön. Drei Fahrzeugbesatzungen konnten davon gar nicht genug bekommen und machten einen Extrabogen durch die Landschaft, was leider zu einer Verspätung führte.
In der neuen Sporthalle in Gorki Notecki, einem Zwierzyner Ortsteil, angekommen, wurden uns sogleich die Notenstolas als Symbol der Verbundenheit der Projektteilnehmer überreicht und der Bürgermeister Tomasz Marc konnte seine Begrüßung beginnen. Wir Rehfelder wünschten ihm Erfolg für seine Wiederwahl.
Nach einer kleinen Stärkung und kräftigem Kaffee übernahm die junge, temperamentvolle, sehr sympathische Professorin Marianna Majczak der Poznaner Musikakademie das Zepter. Im Halbkreis aufgestellt, begannen das Lockern des Körpers und das Aufwärmen der Stimme. Unsere Dozentin machte alles genau vor, setzte ihre Stimme, ihre Arme bis zu den Fingerspitzen ein, sodass auch wir - ohne die Sprache zu verstehen - genau wussten, was sie von uns erwartete. Die Stimmgruppen wurden sortiert und schon begann die Einstudierung des ersten Liedes. Sprechen im Liedrhythmus, Singen in den einzelnen Stimmen, das Spielen mit der Dynamik, die Akzentuierung, anspruchsvoll, aber machbar. Auch die polnischen Sängerinnen und Sänger hatten zu lernen. Die größten Probleme bereiteten uns Rehfeldern, Liedtempo und richtige Aussprache zu koordinieren. Doch die lobenden Worte der Chorleiterin, das Hören auf den singenden Nachbarn und unsere Beharrlichkeit brachten dann doch den Erfolg.
Nach einer kleinen Pause ging es dann – stöhn, stöhn - auch schon an das zweite Lied. Zwei neue Melodien mit für uns doch schwierigen polnischen Liedtexten forderten unsere grauen Zellen auf das Äußerste.
Gestärkt ging es dann an die Gestaltung des Konzertes. Wir durften das Konzert eröffnen. Inge-Lore Jung nutzte die Möglichkeit, nochmals Danke zu sagen für die Mitgestaltung des Projektes „Möge die Straße uns zusammenführen“ in Rehfelde-Dorf und übergab dem Chor „Canto Choralis“ die neuen Broschüren „Wandern und Singen“ zum Liederweg Rehfelde-Werder-Zinndorf, dem deutsch-polnischen Liederweg in unserer Gemeinde. Uns folgten die anderen vier teilnehmenden Chöre aus der Region. Den Abschluss des fröhlichen Konzertes bildete dann der gemeinsame Gesang der beiden neuen Lieder. Zumindest für das zweite Lied bedurfte es erst nochmaligen Übens bis zum hörenswerten Liedvortrag und daran hatten wir Chorsänger aus Rehfelde den kleinsten Anteil.
Ein schöner Tag der freundschaftlichen Begegnung, angestrengten Lernens, des gemeinsamen Pflegens unseres Hobbys und die nach dem Konzert durch Brigitte Hoffmann vorgetragenen Dankesworte in polnischer Sprache sowie das Singen noch weiterer polnischer Lieder brachten uns Rehfeldern selber Spaß und die große Anerkennung der Anwesenden. Für das nächste Jahr ist schon eine Wiederholung ins Auge gefasst. Danke und Auf Wiedersehen.
 
Bilder vom Workshop --> hier
 

Foto zur Meldung: Rehfelder Sängerkreis beim Chor-Workshop in Gorki Notecki
Foto: Rehfelder Sängerkreis beim Chor-Workshop in Gorki Notecki

Nordic Walking Tag in Zwierzyn

(17.09.2018)
(SyS) Am vergangenen Samstag machten sich sieben aktive Frauen und ein Mann, der gleichzeitig ein wunderbarer Kraftfahrer war, morgens auf den Weg, um beim Nordic Walking in der Rehfelder Partnergemeinde Zwierzyn teilzunehmen.
Pünktlich im Kulturhaus angekommen wurde der Gruppe der Weg zur neuen und ganz modernen Bibliothek, direkt an der Schule, gezeigt. Dort ist ebenfalls ein riesengroßer eingezäunter Spielplatz für Kinder und Erwachsene entstanden. Freundlich wurden die Walker von allen Teilnehmern einschließlich des Bürgermeisters begrüßt. Dann wurde ein Vortrag über die Funktion der Wirbelsäule und deren richtige Behandlung, leider nur in polnischer Sprache, gehalten. Nach Kaffee und Kuchen und Wartezeit ging es endlich auf die 5 km Strecke mit auch vielen jüngeren polnischen Teilnehmern. Nach anstrengendem Lauf auf sehr sandigen Waldboden erreichten alle erschöpft das Ziel. Dort erwartete die Walker ein herrliches Büfett mit vielen Köstlichkeiten. Glücklich trat die Gruppe die Rückfahrt an und war sich einig, dass es ein schöner Tag war. Die Gastgeber waren einfach prima. In nächsten Jahr gerne wieder. Herzlichen Dank an unsere polnischen Freunde.
 
Bilder von dem deutsch-polnischen Treffen --> hier
 

Foto zur Meldung: Nordic Walking Tag in Zwierzyn
Foto: Nordic Walking Tag in Zwierzyn

Radtour nach Zwierzyn

(29.05.2018)
(HGH) Es ist eine schöne Tradition, dass nach jeder Radtour der Freundschaft in die Partnergemeinde Zwierzyn in der Gaststätte Radaiczak in Rehfelde-Herrensee die Fahrt am letzten Mai-Wochenende mit einem guten Essen und einem kühlen Bier ausgewertet und beendet wird. „Ich melde mich schon einmal für das nächste Jahr an. Es hat riesigen Spaß gemacht“ - so das Resümee von Bernd Rosenberg.
An drei Tagen ohne Regen und mit viel Sonnenschein ist die Gruppe von sieben Radlern insgesamt 250 Kilometer gefahren. Start und Ziel mit den Rädern war der Bahnhof in Kostrzyn nad Odra. Die Route führte an der Warthe entlang und für einen Zloty pro Person mit Fahrrad konnte mit der Fähre in Höhe Witnica übergesetzt werden. Im Vorjahr war aufgrund von Hochwasser diese Passage nicht möglich.
Die polnischen Gastgeber hatten erstmals in dem Örtchen Dankow – 27 Kilometer von Zwierzyn entfernt - in einer Ferienhaussiedlung die Unterkunft reserviert, so dass am Freitag eine bis dato unbekannte Strecke auf wenig frequentierten Landstraßen um Gorzow herum gefahren werden musste. Bis auf einen kleinen Navigationsfehler, der in eine unfahrbare Sandpiste führte und zur Umkehr zwang, war alles gut zu fahren und die Autofahrer nahmen Rücksicht auf die Radlergruppe. Unterkunft und Bewirtung in Dankow waren ausgezeichnet und mit den Wirtsleuten konnte man sich gut auf Deutsch unterhalten. Gerne würden die Radler hier wieder hinkommen.
Beim Radfest am Sonnabend in Zwierzyn wurden die Rehfelder freundlich und herzlich begrüßt. Erfahrene Tourteilnehmer kennen die Wegstrecken, die an Material und Fahrkünste einige Anforderungen stellen. In diesem Jahr war es wegen des fehlenden Regens auch noch ausgesprochen staubig. Ein reichhaltiges und schmackhaftes Speisenangebot am Ende der 20 Kilometer Rundfahrt entschädigte jedoch für die Anstrengungen. Am Abend nahm die Gruppe noch ein paar Stunden am Dorffest teil und konnte die freundschaftlichen Beziehungen zu den Zwierzynern weiter knüpfen.
Am Sonntag früh ließen es sich Woit Tomasz Marc, Bürgermeister der Gemeinde Zwierzyn zusammen mit Andrzej, Horst und Altbürgermeister „Genek“ nicht nehmen, die Gruppe zu verabschieden. Die Radler bedankten sich ganz herzlich für die aufmerksame Betreuung und herzliche Gastfreundschaft.
 
Bilder von der Tour --> hier
 

Foto zur Meldung: Radtour nach Zwierzyn
Foto: Radtour nach Zwierzyn

Neues Feuerwehrgebäudes in Zwierzyn eingeweiht

(28.05.2018)
(SD) Eine Abordnung der Feuerwehren von Rehfelde und Werder ist gemeinsam mit Bürgermeister Reiner Donath am 12. Mai 2018 nach Zwierzyn gefahren.
Vor Ort angekommen und gestärkt durch ein reichliches Frühstück wurden zuerst mit Hilfe des Dolmetschers Horst die Stadt und ihre historischen Sehenswürdigkeiten erkundet.
Es folgte die feierliche Einweihung der neuen Feuerwehrwache, bei der das Gebäude gesegnet, eine neue Flagge gehisst und den Kameraden gratuliert wurde.
Anschließend fand der Wettkampf zwischen vier Feuerwehren der Gemeinden auf dem Sportplatz in Zwierzyn statt. Zur Erinnerung erhielten unsere beiden Feuerwehren je einen Pokal.
Nebenbei fanden Gespräche mit den örtlichen Vorgesetzten der Wehren statt. Dabei wurde die Zwierzyner Feuerwehr zur Veranstaltung „110 Jahre Rehfelder Feuerwehr“ und zum 20. Zinndorfer Oktoberfest eingeladen.
 

Foto zur Meldung: Neues Feuerwehrgebäudes in Zwierzyn eingeweiht
Foto: Neues Feuerwehrgebäudes in Zwierzyn eingeweiht

Rad-Tour der Freundschaft nach Zwierzyn

(10.04.2018)

(HGH) Auch in diesem Jahr startet wieder die traditionelle Radtour nach Zwierzyn. Die Radler erwartet ein kurzweiliges Wochenende mit der herzlichen polnischen Gastfreundlichkeit. Gemeinsam mit den Bewohnern der Partnergemeinde werden die Teilnehmer am Samstag, den 26.05.2018 die nähere Umgebung von Zwierzyn mit dem Fahrrad erkunden und beim anschließenden gemütlichen Beisammensein alte und neue Freundschaften schließen und pflegen.

Die Unterbringung erfolgt mit Kostenbeteiligung im Hotel in Strzelce Krajenskien (Friedeberg).

Treffpunkt ist am 25. Mai 2018 um 08:00 Uhr am Bürgerzentrum Rehfelde in der Elsholzstraße. Mit dem Zug geht es dann nach Küstrin und weiter mit dem Rad über 90 km nach Gorki-Zwierzyn.

Am 27. Mai 2018 startet nach dem Frühstück die Rückfahrt mit dem Fahrrad wieder bis zur Grenze. Von dort geht es mit dem Zug zurück nach Rehfelde.

Die Tour wird wie immer von einem Fahrzeug für Gepäck- und Radtransport begleitet. Der Unkostenbeitrag pro Teilnehmer beträgt 20,00 €. Die Fahrkarten für die Zugfahrt sind darin nicht enthalten.

Verbindliche Anmeldungen bitte bis zum 30.04.2018 an:

Hans-Günter Hoffmann

  • Telefon 033435 7679
  • Mobil 0173 8316231
  • Mail die.hoffmanns@gmx.de

Foto zur Meldung: Rad-Tour der Freundschaft nach Zwierzyn
Foto: Rad-Tour der Freundschaft nach Zwierzyn

Neue Feuerwache in Zwierzyn

(08.04.2018)
(IR) In der Partnergemeinde Zwierzyn wird am 12. Mai 2018 die neu errichtete Feuerwache festlich mit einem Programm eröffnet.
  • 09:30 Uhr Eröffnung und Vorführung der neu errichteten Feuerwache der Freiwilligen Feuerwehr im Zentrum von Zwierzyn
  • 11:00 Uhr Feuerwehr-Wettkämpfe in Zwierzyn auf dem Fußballfeld.

Die Wettkämpfe finden gemäß der traditionellen Ordnung statt. Darüber hinaus sind weitere Wettbewerbe geplant. Die Sieger werden feierlich mit Preisen, Pokalen und Diplomen geehrt. Jeder Teilnehmer bekommt Verpflegung.

Im Anschluss findet ein gemeinsames integratives Treffen mit einem Erfahrungsaustausch zwischen den Feuerwehrteams aus Polen und Deutschland statt.

Der Gemeindevorsteher der Gemeinde Zwierzyn lädt zu diesem Fest 30 Personen aus der Gemeinde Rehfelde herzlich ein.
Die Kameraden der drei Ortswehren von Rehfelde (Rehfelde-Dorf eingeschlossen) sind aufgerufen, an der Einweihungsfeier und dem Wettkampf teilzunehmen. Gleichzeitig gilt die Einladung natürlich auch für alle Fraktionen in der Gemeindevertretung und weitere lnteressenten der Gemeindepartnerschaft.
Teilnahmemeldungen bitte bis zum 02. Mai an Simone Donath - AG Gemeindepartnerschaft – Mobil 0176 4398 3664
 

Foto zur Meldung: Neue Feuerwache in Zwierzyn
Foto: Neue Feuerwache in Zwierzyn

Erntefest in der Partnergemeinde

(07.09.2017)

(SD) Im Zwierzyner Ortsteil Blatno fand am 2. September das diesjährige Erntefest in der Rehfelder Partnergemeinde statt. Bei einem schönen kulturellen Nachmittag wurde über Traditionen, Nachbarschaft, Freundschaft und Politik gesprochen.

Höhepunkte waren die Auftritte mehrerer Chöre, einer Tanzgruppe, die Auswertung im Wettbewerb um die schönste Erntekrone und die Vorstellung der erfolgreichsten Bauern des Ortes. Von diesen wurde dann auch das Brot an den Bürgermeister übergeben. Dieses wurde in mehrere Teile geschnitten und dann an alle Anwesenden verteilt.

Die kleine Rehfelder Delegation hatte für diesen Brauch auch ein Brot und Lilienkekse dabei. Diese wurden von der Bäckerei Klein aus Strausberg gebacken. Gemeinsam mit dem Zwierzyner Bürgermeister verteilten die Rehfelder die Kekse und das Brot. Jeder hat einen Keks bekommen und sich ein Stück vom Brot abgerissen.

Nach einem gemeinsamen Essen im Kulturhaus haben wir uns von unseren polnischen Freunden verabschiedet und freuen uns auf das baldige Wiedersehen am 10. September zum Wandertag in Rehfelde.

 

Bilder vom Erntefest à hier

Foto zur Meldung: Erntefest in der Partnergemeinde
Foto: Erntefest in der Partnergemeinde

Kleine Geschenke …

(19.06.2017)

(BH) … erhalten die Freundschaft – heißt es so schön. Ist man eingeladen, steht dieser Gedanke oft ganz am Anfang eines Besuchs. So ging es auch sechzehn Rehfeldern. Die polnische Partnergemeinde hatte zu ihrem Gemeindetag eingeladen.

Die Vertreter aus Rehfelder Gremien, u.a. BürgerGemeinschaft, Arbeitskreis Tourismus, Rehfelder Sängerkreis, Feuerwehr Zinndorf, Geschichtswerkstatt, wurden gegen Mittag mit einem schmackhaften Mittagessen, auch Kaffee und Kuchen, im Kulturhaus bewirtet und beide Bürgermeister begrüßten sich herzlich. In einem Briefumschlag erhielt jeder einen Kugelschreiber mit der Prägung: Niemiecko-Polska Wymiana Kulturalna: “Cooltura 2017 Rehfelde-Zwierzyn“ 17.06.2017 und Talons für Speisen und Trank.

Bei der Ankunft auf dem Sportplatz zeigten bereits Tae-Kwon-Do-Kämpfer vor der überdachten Bühne ihr Können. Dann übergaben die Bürgermeister beider Gemeinden nach ihren Ansprachen Blumen, Pokale und kleine Sportgeräte. Soweit die materielle Seite, nun die kulturelle.

Die Rehfelder sangen auf der Bühne „Das Wandern ist des Müllers Lust“ und das polnische Lied “Karolinka“, die beide auf Liedsteinen am Deutsch-polnischen Liederweg in Rehfelde-Zinndorf-Werder zu finden sind. Begleitet wurden sie vom Akkordeonspieler der zwei polnischen Chöre, die danach auftraten. Die schwungvollen Weisen luden zum Schunkeln ein und eine ausgelassene Stimmung entstand. Besonders schön waren der längere Auftritt des Blasorchesters „Musikgruppe Müller“ und der Sologesang von Klaus Emmerich. Allmählich kamen mehr Einwohner zum Festplatz und schlenderten auch zu den Ständen der Angler, die ebenfalls ihr Fest begingen und verschiedene Fischsorten zur Verkostung anboten. Sowohl mehrere Kinderbelustigungen als auch ein Fußballspiel lockten zahlreiche Bürger an.

Alle reisten mit einem guten Gefühl ab und freuen sich schon auf das nächste Treffen bei uns in Rehfelde. Da gibt es ja noch eine „Weisheit“ – Kontakte sollten gepflegt werden-. In diesem Sinne haben beide Gemeinden jedes Jahr viel vor.

 

Bilder vom Zwierzyner Gemeindetag --> hier

Foto zur Meldung: Kleine Geschenke …
Foto: Foto: Woit Tomasz Marc - Übersetzer Horst - Bürgermeister Reiner Donath (v.l.)

Erlebnisreiche Tour der Freundschaft

(02.06.2017)

(FN) Wie in jedem Jahr fand am letzten Sonnabend im Mai die Familien-Radwanderung in der Partnergemeinde Zwierzyn statt. Traditionell war auch unsere Gemeinde mit einem Dutzend Radfahrern vertreten. Die Gruppe machte sich bereits an Himmelfahrt auf den Weg nach Zwierzyn. Nach der Verabschiedung durch die stellvertretene Bürgermeisterin ging es zunächst mit dem Zug bis nach Kostrzyn und von dort aus mit dem Rad entlang der Warthe über Gorzów Wielkopolski bis nach Strzelce Krajeńskie. Nach 86 km haben wir den Abend im Hotel ausklingen lassen.

Am Freitagvormittag besichtigten wir den wunderschön restaurierten Hexenturm in der Stadtmauer von Strzelce Krajeńskie. Danach ging es gemeinsam mit vielen Bürgern der Gemeinde Zwierzyn im Bus in Richtung Międzyrzecz. Dort besichtigten wir einen Teil der Bunkeranlagen des ehemaligen Ostwalls. An seine heutige Zweckbestimmung hätten die Bauherrn nicht im Traum gedacht: In den idealen mikroklimatischen Verhältnissen mit konstanten Temperaturen und hoher Luftfeuchte halten zirka 30.000 Fledermäuse alljährlich ihren Winterschlaf. Ein gemeinsames Abendessen mit dem Bürgermeister der Gemeinde Zwierzyn beschloss diesen erlebnisreichen Tag.

Am Samstag ging es dann gemeinsam mit mehr als 100 Radfahrern auf die alljährliche Familien-Radtour unserer Partnergemeinde. Die Tour führte durch die umliegenden Wälder der Gemeinde. Jung und Alt hatten wieder viel Spaß bei der Bewältigung der Strecke. Wieder am Ausgangspunkt in Gorki Notec angekommen, erwartete alle Teilnehmer ein Büffet mit vielen Spezialitäten der polnischen Küche. Auch dieser Abend hatte noch einen besonderen Höhepunkt. Wir besuchten den alten Wasserturm in Strzelce Krajeńskie. Die in der Umgebung lebende ethische Minderheit aus Lemko hat diesen liebevoll restauriert und zu ihrem Gemeindezentrum ausgebaut. Nach der Besichtigung zeigte uns der Pfarrer noch seine liebevoll gestaltete Kirche.

Am Sonntag ging es dann auf den Rad wieder zurück bis an die Grenze. Ein sehr schönes und vor allem erlebnisreiches Wochenende mit sehr viel polnischer Gastfreundschaft liegt nun hinter uns und wir freuen uns bereits heute auf das nächste Jahr.

Foto zur Meldung: Erlebnisreiche Tour der Freundschaft
Foto: Erlebnisreiche Tour der Freundschaft

Mitfahren ist immer ein Erlebnis

(20.03.2017)

13. Radtour der Freundschaft Rehfelde - Zwierzyn vom 25. bis 28. Mai 2017

Auch in diesem Jahr startet am 25. Mai 2017 wieder die traditionelle Radtour nach Zwierzyn. Die Radler erwartet ein kurzweiliges verlängertes Wochenende mit herzlicher, polnischer Gastfreundschaft.

An Himmelfahrt wird die Gruppe in Richtung Zwierzyn aufbrechen. Am Freitag ist ein Ausflug in die Umgebung von Strzelce Krajeńskie vorgesehen. Gemeinsam mit den Bewohnern der Partnergemeinde werden dann am Samstag die nähere Umgebung von Zwierzyn mit dem Fahrrad erkundet und beim anschließenden gemütlichen Beisammensein alte und neue Freundschaften geschlossen und gepflegt.

Die Unterbringung erfolgt im Hotel (mit Kostenbeteiligung) in Strzelce Krajeńskie / Friedeberg (Neumark)

 

Treffpunkt - 25. Mai 2017

08.00_Uhr Gemeindezentrum Rehfelde, Elsholzstraße
09.00_Uhr Abfahrt mit dem Zug nach Kostrzyn, von dort weiter mit dem Rad nach Strzelce Krajeńskie. Streckenlänge: ca. 90 km

Rückfahrt - 28.05.2016

Nach dem Frühstück wird mit dem Rad zurück an die Grenze gefahren. Von hier aus geht es entweder mit dem Rad ca. 70 km oder mit dem Zug zurück nach Rehfelde.

 

Die Tour wird wie immer von einem Fahrzeug für das Gepäck begleitet. Unkostenbeitrag 20,00 € (Fahrkarten für die Zugfahrt sind nicht enthalten).

 

Verbindliche Anmeldungen bitte bis zum 01.Mai 2016 an :

 

Karsten Gerlach
Telefon - 033435 76353
Mobil - 0172 3279589
E-Mail - schoenerboden@web.de
oder
Frank Nowotka

Telefon - 033435 76815

Mobil – 0162 1004022

E-Mail - fnowotka@web.de

Foto zur Meldung: Mitfahren ist immer ein Erlebnis
Foto: Mitfahren ist immer ein Erlebnis

Deutsch-polnische Zusammenarbeit in 2017

(09.02.2017)

Angeregt durch eine Schulung bei der Euroregion „PRO EUROPA VIADRINA“ möchte ich zu den Aktivitäten der Partnerschaft zwischen Zwierzyn und Rehfelde informieren. 

Die Europäische Kommission hat als Bestandteil des Kooperationsprogramms INTERREG V A Brandenburg – Polen 2014 – 2020 im Rahmen des Ziels „Europäische territoriale Zusammenarbeit“ des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) auch Klein-Projekte-Fonds (KPF) genehmigt.

KPF-Projekte unterstützen die Entwicklung und Vertiefung der partnerschaftlichen Zusammenarbeit zur Stärkung des gegenseitigen Vertrauens und der Überwindung von Kultur-, Sprach- und Verwaltungsbarrieren. Im Rahmen dieser Projekte sind alle Maßnahmen förderfähig bei denen die Begegnungen der Einwohner im Mittelpunkt der grenzüberschreitenden Aktivitäten stehen. Der max. Fördersatz beträgt 85% und der Gesamtbetrag darf 15.000€ nicht überschreiten.

Am Rande des Neujahrsempfanges haben wir –die Gemeinde Rehfelde, vertreten durch die AG Partnerschaft - mit der polnischen Delegation unter der Leitung des Zwierzyner Bürgermeisters den anspruchsvollen Plan für 2017 mit 16 Veranstaltungen vereinbart.

Ausgehend davon werden wir für Rehfelde zu folgenden Projekten Anträge stellen:

  1. „Mit Freunden Feste feiern“ mit dem Chorkonzert am 19. März, dem Rehfelder Wandertag mit dem 5. Jahrestag des deutsch-polnischen Liederweges am 10. September und dem 4. Rehfelder Weihnachtssingen am 23. Dezember – Projektträger Rehfelder Sängerkreis.

  2. „Partnerschaftliche Sportveranstaltungen 2017“ mit Wettkämpfen zum 1. Mai, dem Rehfelder Lilienlauf am 09. Juni und der Fahrt zu den Gemeindetagen am 17. Juni in Zwierzyn – Projektträger SG Grün–Weiss Rehfelde

  3. „Grenzübergreifende Erntefeste 2017“ mit der Fahrt zum Erntefest in Zwierzyn am 02. September und dem deutsch-polnischen Treffen in Zinndorf sowie dem Erntefest in Rehfelde-Dorf am 30. September im Rahmen des 19. Oktoberfestes – Projektträger Zinndorfer Bürgerverein.

Unsere polnischen Partner in Zwierzyn haben für ihre Veranstaltungen, bei denen wir zu Gast sein werden, ebenfalls Anträge gestellt. Gemeinsam hoffen wir auf eine zeitnahe Bestätigung unserer Anträge.

 

Reiner Donath

Bürgermeister

Foto zur Meldung: Deutsch-polnische Zusammenarbeit in 2017
Foto: Deutsch-polnische Zusammenarbeit in 2017

Umzug nach Sachsen-Anhalt

(01.12.2016)

(IR) Mindestens zwei Mal im Jahr war der Strausberger Jürgen Goß in der Gemeinde Rehfelde präsent. Beim traditionellen Lilienlauf brachte er die Leichtathleten seiner Trainingsgruppe an den Start und bei den jährlichen Touren der Freundschaft in die Partnergemeinde nach Zwierzyn war er Inspirator, Organisator und Tourleiter.

Unter der Überschrift "Sein Modell ist die Kinder-Leichtathletik" berichtet die Märkische Online Zeitung am 29. November 2016, daß Jürgen Goß Abschied aus der Region nimmt. Der 65-Jährige zieht zusammen mit seiner Frau Edda zur Tochter Nadine nach Bernburg. 

An dieser Stelle recht herzlichen Dank, lieber Jürgen Goß, für dein langjähriges Engagement im Interesse der Gemeinde Rehfelde.

Lesen Sie den MOZ- Artikel  --> hier

Foto zur Meldung: Umzug nach Sachsen-Anhalt
Foto: Jürgen Goß bei der 12. Tour der Freundschaft

250 Jahre Zwierzyn

(03.07.2016)

(ILJ) Ein Bus voller fröhlicher Leute machte sich am 25. Juni auf den Weg nach Zwierzyn. Schon früh um 7 Uhr musste die Tour beginnen - unser großer Bus durfte die Brücke in Kostrzyn nicht nutzen - schließlich wollten wir rechtzeitig zur Einweihung des total erneuerten Bahnhofsgebäudes zur Stelle sein.

Sehr feierlich ging es dabei zu! Natürlich viele Reden, die u.a. noch einmal an das schwere Zugunglück erinnerten, bei dem der Bahnhof Schaden genommen hatte. Eindrucksvoll das Fahnenzeremoniell und die Enthüllung eines aus diesem Anlass neu geschaffenen Denkmals. Der Spielmannszug, den viele Rehfelder bereits vom Zinndorfer Oktoberfest kennen, umrahmte die Veranstaltung, die die Feierlichkeiten zum 250. Jahrestag Zwierzyns einläutete,  in bekannt gekonnter und unterhaltsamer Weise. Dann setzte er sich an die Spitze des Festumzuges, der Feuerwehren verschiedener Ortsteile Zwierzyns, polnische Bürger, viele Verwaltungsangestellte, Schul- und Kitakinder mit unserer 54-köpfigen bunten Delegation vereinte, um zum Festplatz zu ziehen. Dort lief der Spielmannszug mit seiner Marsch-Show noch einmal zur Höchstform auf. Inzwischen war es gegen Mittag und der Schweiß lief wegen der Hitze in Strömen.

Auf dem Festplatz sahen wir den Wettkämpfen der Feuerwehren zu und warteten auf unsere Auftritte, auf die wir uns gut vorbereitet hatten. Der Rehfelder Sängerkreis hatte sogar zwei Lieder in polnischer Sprache im Gepäck! Nach den Festreden durfte er gemeinsam mit seinem befreundeten Chor aus Goscimiec das Kulturprogramm eröffnen. Was könnte eindrucksvoller passen als Beethovens Ode an die Freude –inzwischen zur Europahymne geworden? In seinem Programm unterstrich der Rehfelder Sängerkreis e. V.  in seinen Liedern den gemeinsamen Wunsch nach Freundschaft und Frieden. Die 1. Vorsitzende des RSK betonte: „In unserem ersten Lied heiß es: Freundschaft verbindet, Freundschaft macht stark, hält zueinander, was kommen mag – so soll es weiterhin sein zwischen unseren Orten und zwischen unseren Chören“. Natürlich durfte auch ein Trinklied zum Anstoßen auf das Ortsjubiläum nicht fehlen. Es gab viel Beifall.

Inzwischen konnte es unsere Mädchentanzgruppe der SV Grün-Weiß Rehfelde, die bei der großen Hitze die Chance genutzt hatte, sich unter Sprühschläuchen der Feuerwehr zu erfrischen, kaum noch abwarten, dass sie an der Reihe waren. Bedrohlich zogen sich dicke Wolken zusammen. Aber auch die ersten Regentropfen taten dem Enthusiasmus der Mädchen und ihrer Übungsleiterin,  Frau Kind, keinerlei Abbruch. Sie ernteten für ihre schmissigen Tänze und ihre tolle Synchronität jubelnden Beifall und den Ruf nach Zugabe, natürlich prompt erledigt. Gratulation -gut gemacht, Mädels! Die Rehfelder Delegation trug auf jeden Fall erfolgreich zur Gestaltung des Jubiläumstages bei!

 

Bilder vom Fest --> hier

Foto zur Meldung: 250 Jahre Zwierzyn
Foto: 250 Jahre Zwierzyn

Rehfelder bei Zwierzyner Familienradtour

(13.06.2016)

(FN) Nunmehr schon zum 12. Mal machten sich Rehfelder Radfahrer auf den Weg in die polnische Nachbargemeinde Zwierzyn, um bei dem dortigen Radfahrevent am 28. Mai mitzufahren. In diesem Jahr organisierte die Gemeinde Zwierzyn eine Familienradtour durch die Wälder und Seenlandschaft der Umgebung.

Mehr als 100 Teilnehmer hatten sich in die Startliste eingetragen. Die Rehfelder wurden herzlich begrüßt und ihre Anreise mit dem Rad durch das Warthetal bis Gorzow Wlkp. und weiter bis Zwierzyn fand besonderen Beifall. Wie immer wurden nach der Familientour alle Teilnehmer bestens versorgt. Die Frauen des Dorfes hatten sich mit ihren Büffets mächtig ins Zeug gelegt - es fehlte wirklich an nichts. Den Rest des Tages verbrachten die Rehfelder bei einem gemütlichen Grillabend in einer Familie.

Auf der Rückreise wurde wieder die Strecke von Zwierzyn bis Küstrin mit dem Rad gefahren. Ab Nowo Wilkie ging es auf den Warthe-Netze-Radweg mit einer Fährüberfahrt über die Warthe, vorbei an naturbelassener Flora und Fauna und einer bewundernswerten Vielfalt von Tieren. Von Küstrin ging es dann mit dem Zug nach Rehfelde. Nach insgesamt 225 Kilometern im Sattel wurde das traditionelle Ziel - die Gaststätte „Radaiczak“ – in Rehfelde erreicht, wo ein kühles Bier und ein leckerer Happen die drei schönen regenfreien Tage abschloss.

Der Dank der Teilnehmer gilt allen Organisatoren der beiden Partnergemeinden - besonders Karsten Gerlach für die nun schon traditionelle Begleitung und Unterstützung der Radler mit seinem Auto.

Foto zur Meldung: Rehfelder bei Zwierzyner Familienradtour
Foto: Rehfelder bei Zwierzyner Familienradtour

Kindertagsfeier mit Freunden

(08.06.2016)

(DM) Am 4. Juni erhielten wir eine Einladung von unserer Partnergemeinde Zwierzyn  zu einer Kindertagsfeier. 

Die Gemeinde Rehfelde stellte einen Transporter zur Verfügung und so konnte Herr Rosenfeldt mit einigen Hortkindern die Fahrt antreten. 

In Polen angekommen, wurden wir herzlich vom Bürgermeister, Theresa und Anna (Rektorin einer Grundschule) begrüßt und bekamen ein leckeres Frühstücksbuffett angeboten.

Anschließend fuhren wir in den Nachbarort. Dort waren viele Spielmöglichkeiten, Spielgeräte und Stationen aufgebaut, an denen sich die Kinder richtig austoben konnten. Es gab eine Riesenrutsche, Eierlauf wurde angeboten, Kriechtunnel waren dort und natürlich gab es tolle Preise, wenn die Kinder es geschafft haben, die Laufkarte abzuarbeiten. Sie mussten Zielwerfen, Sack hüpfen, Hindernisse überwinden u.v.m.

Für den Hunger und Durst zwischendurch stand uns jederzeit eine große Auswahl zur Verfügung.

Vielen Dank noch einmal an den Bürgermeister von Zwierzyn, der uns mit vielen Geschenken für unsere Hortkinder überraschte und natürlich auch an unsere Gemeinde für die Unterstützung.

 

Foto zur Meldung: Kindertagsfeier mit Freunden
Foto: Kindertagsfeier mit Freunden

Mitfahren bei der Tour der Freundschaft

(14.03.2016)

(IR) Auch in diesem Jahr startet wieder die traditionelle Radtour nach Zwierzyn. Es wird bereits die 12. Tour der Freundschaft sein. Die Radler erwartet ein kurzweiliges Wochenende mit der herzlichen polnischen Gastfreundlichkeit. Gemeinsam mit den Bewohnern der Partnergemeinde werden die Teilnehmer am Samstag die nähere Umgebung von Zwierzyn mit dem Fahrrad erkunden und beim anschließenden gemütlichen Beisammensein alte und neue Freundschaften schließen und pflegen.

Die Unterbringung erfolgt mit Kostenbeteiligung im Hotel in Strzelce Krajenskien (Friedeberg).

Treffpunkt ist am 28. Mai 2016 um 08:00 Uhr am Bürgerzentrum Rehfelde in der Elsholzstraße. Mit dem Zug geht es dann nach Kostrzyn und weiter mit dem Rad über 90 km nach Gorki-Zwierzyn.

Am 30. Mai 2016 startet nach dem Frühstück die Rückfahrt mit der Bahn bis an die Grenze. Von hieraus geht es entweder über 70 km mit dem Rad oder mit dem Zug zurück nach Rehfelde.

Die Tour wird wie immer von einem Fahrzeug für das Gepäck begleitet. Der Unkostenbeitrag pro Teilnehmer beträgt 20,00 €. Die Fahrkarten für die Zugfahrt sind darin nicht enthalten.

Verbindliche Anmeldungen bitte bis zum 30. April 2016 an:

Foto zur Meldung: Mitfahren bei der Tour der Freundschaft
Foto: 11. RadTour der Freundschaft


Fotoalben