+++  Singen ist das Atmen der Seele  +++     
     +++  Raxli-Faxli feiert Weltkindertag  +++     
     +++  Polizeiberichte der Woche  +++     
     +++  42. Rehfelder Information 2017  +++     
     +++  Sirene in der Nacht  +++     
     +++  Diesel abgezapft  +++     
     +++  Herbstlicher Radausflug zum Baa-See  +++     
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Gartenatelier Elvira Mewes

Vorschaubild

Hasenweg 13
15345 Rehfelde

Telefon 030 5441138
Mobiltelefon 0172 3124150

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.atelier-bee.de


Aktuelle Meldungen

Kreativ im Hasenweg

(16.08.2017)

(IR) Auch in diesem Jahr bietet die Malerin Elvira Mewes in ihrem Rehfelder Gartenatelier wieder Malkurse sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene an, die ihr Wissen und vor allem ihre Fähigkeiten in der Malerei weiter entwickeln möchten.

Dieses Angebot haben auch Christine und Dieter Döhler aus Berlin-Biesdorf wahrgenommen und berichten über ihren Malkurs-Tag in dem Gartenatelier im Hasenweg:

„Es mag so etwa zwei Jahre her sein, dass uns Brigitte und Hans-Günter Hoffman bei einer Radtour von einem Atelier und Sommermalkursen in Rehfelde erzählten. Bei einer Vernissage konnten wir dann die Malerin Elvira Mewes selbst erleben. Unsere Neugier erwachte. Gestern war es endlich so weit; wir nahmen einen Tag an dem Sommermalkurs von Frau Mewes im Rehfelder Hasenweg teil.

Wir trafen uns 10.30 Uhr in dem gemütlichen, inspirativen und einfach schönen Garten der Künstlerin. Vier Teilnehmer waren wir. Nach einem kurzen Vorstellungsgespräch über das Wohin und Woher eines Jeden, machten wir uns im Garten auf Motivsuche. Alles war möglich, jedes Motiv und jede Technik. Mein Mann hatte sich ein Foto mitgebracht, das er in eine Zeichnung verwandeln wollte. Ich entschied mich für eine lauschige Ecke mit einem alten Stuhl voller Weinlaub. Eine Teilnehmerin wählte einen Blumenstrauß mit dem schönen Goldregen, die andere die Seerosen im Teich. Die Arbeitsplätze waren dank der Vorbereitung durch Frau Mewes schnell aufgebaut – Staffelei, Farbe oder Stifte und Papier. Schon bei den ersten Schritten stand uns Elvira, wie wir sie nennen durften, zur Seite. Auch ihr Hund Krümel war immer mittenmang. Wir legten los…

Schon nach gefühlt kurzer Zeit ertönte das Signal zum Mittagessen. Chili con Carne und Eis der Wahl mit Sahne. Echt lecker. Auch ein Gläschen Weinschorle konnte unsere Phantasie beflügeln. Wir redeten über dies und jenes in und außerhalb der Malerei. Mit frischen Kräften machten wir uns danach wieder ans Werk. Nachmittags stärkten wir uns mit von Elvira selbst gebackener Eierschecke. Auf unseren Löffeln hatte sie eine Heidelbeere aus dem Garten gelegt. Das rührte an….

Fleißig, fleißig…zeichnen, malen Im Malprozess gibt es immer mal so einen Tiefpunkt mit Unlust. Komischerweise trat das in der schönen Umgebung und in der lustigen Truppe gar nicht auf. So kurz vor 18 Uhr wurde es eher mühselig. Alle, außer mir, waren fertig. So beschlossen wir das Ende, stellten die Bilder auf die Bank und besprachen die Werke. Erleichtert, zufrieden und mit guter Laune endete der Tag.

Wir fuhren noch gemeinsam nach Berlin und als wir uns trennten, kam übereinstimmend die Idee – im nächsten Jahr treffen wir uns wieder im Sommermalkurs. Vielleicht wagt sich dann auch mal ein Rehfelder oder eine Rehfelderin mit in den Kurs!

Foto zu Meldung: Kreativ im Hasenweg

Entdeckungen im Frühling - im „Offenen Atelier“

(08.05.2017)
(BH) Sich die herrliche Natur bei Sonnenschein zu betrachten, ist wie ein Augenaufschlag mit einem empfindsamen Staunen.
So erging es den Besuchern im Gartenatelier von Frau Elvira Mewes in Rehfelde, die ihre liebevoll im Freien arrangierten Bilder betrachteten, mit dem Hündchen „Krümel“ spielten oder von dem köstlichen Kuchen probieren konnten. Ihre Bilder begegneten dem Betrachter wie eine zusätzliche Farbenpracht im Kreise all der bunten Frühlingsblüher.
Die Künstlerin ist aufrichtig zu bewundern, denn gern erzählt sie von ihrer Liebe zur Malerei und ihrem Garten in Rehfelde. Hier beteiligt sie sich zum wiederholten Mal an diesem schönen Angebot, der Öffentlichkeit Einsicht in die Tätigkeit einheimischer Künstler zu ermöglichen. Sie bietet im Sommer wieder Malkurse in ihrem Garten an und vielleicht gibt es außer Erwachsenen auch Jugendliche, die sich in ihren Ferien dem Malen, also dem „Einfangen“ der Natur widmen wollen.

Foto zu Meldung: Entdeckungen im Frühling - im „Offenen Atelier“

Der nächste Sommer kommt bestimmt

(19.01.2017)

(IR) Unter dem Motto “In die Welt der Farben eintauchen und malen bis die Sonne untergeht, wenn sie denn scheint…“ finden auch diesem Jahr wieder Malkurse im Gartenatelier Elvira Mewes statt. Frau Mewes schreibt, dass die Nachbarn sich mittlerweile an das rege Treiben gewöhnt sind und sie bei Petrus wie bisher schönes Wetter bestellt habe, denn es wird im Freien gemalt.

Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene haben die Möglichkeit, ihr Wissen und vor allem ihre Fähigkeiten in der Malerei weiter zu entwickeln. Wichtig ist bei diesen Kursen, dass das Motiv die Natur selbst ist und nicht von Fotos abgemalt wird. Es werden nicht nur Motive, wie die beliebten Seerosen im Gartenteich gemalt, sondern Motive auch in die Umgebung gesucht, wie z.B. beim Steinkreis am Naturlehrpfad, an der Pyramide in Garzau oder am Lange See in Garzin. Beim gemeinsamen Mittagessen und Kaffee trinken bleibt auch noch Zeit, sich gegenseitig auszutauschen – künstlerisch und privat. Das Ganze wird abgerundet durch einen theoretischen Teil. Da versucht die Künstlerin Wissen über Licht und Schatten, Spiegelung, Perspektiven, Komposition und Farblehre zu vermitteln. Bei den Techniken kann sich jeder nach eigenen Vorstellungen ausprobieren, egal ob Aquarell, Pastell, Tusche, Kohle oder Acryl.

Wer nicht so viel Zeit hat, kann gerne auch nur an einzelnen Tagen teilnehmen oder so erst mal „rein-schnuppern.“

Weitere Information sind dem Flyer zu entnehmen – siehe Downloads

[Flyer "Malkurse Sommerpalette 2017"]

Foto zu Meldung: Der nächste Sommer kommt bestimmt

Ein Tag, der bewegt und berührt

(05.05.2015)

(IR) Am vergangenen Wochenende öffneten in Brandenburg zahlreiche Künstler ihre Ateliers für die Besucher. In Rehfelde luden Sigrid Münter, Carsten Paschwitz, Elvira Mewes und Jürgen Wenzel zusammen mit Jens Mildner ein.

Ein Wandersmann - Wolf-Peter Schmuths - schildert seine Impressionen vom Tag der offenen Ateliers in Rehfelde.

Die Sonne strahlte und verwandelte jeden Augenblick des Tages in ein Farbenspiel. Gepflegte Gärten, vielfältigste Gestaltungsideen, freundliche Menschen und so bannende Kunst. Was will man mehr?

Angefangen hatten wir im Atelier Paschwitz in der Nähe des Bahnhaltepunktes Herrensee. Vielleicht etwas schwer zu finden, aber dafür wird man von kreativer, ausdrucksstarker Malerei und Holzarbeiten belohnt. Spaß macht auch eine Diskussion mit dem Maler über seine Arbeiten bei einer Tasse Kaffee.

In der Schillerstraße besuchten wir dann Familie Münter. In einem herrlich gestalteten Garten und im Obergeschoß des Hauses überraschten uns kreative Arbeiten aus Filz und Papier, Masken und Töpferarbeiten.

Sehr gespannt auf neue Eindrücke besuchten wir dann das Sommeratelier Mewes. Auch hier konnte sich das Auge am Blütenmeer des Gartens und den darin so schön eingefügten Bildern und Fotos nicht satt sehen. In jedem Winkel lauerte etwas ungewöhnliches, sehenswertes, anregendes!

Zum Schluss überwältigte uns das „Tierisch Gut“e im Atelier und Gartenparadies Wenzel. Ein wenig in die Märchen- und Sagenwelt versetz, ein wenig über den Sinn des Lebens nachdenkend, ein wenig über das Tierische in uns Menschen lachend verbrachten wir hier den Rest eines wundervollen Tages. Dabei konnten wir auch „ganz privat“ hinter die Kulissen der Werkstatt schauen und uns interessant mit Familie Wenzel unterhalten.

Und wenn ich genügend Geld zu unserem Kulturausflug nach Rehfelde beigehabt hätte, dann hätte ich jetzt eine Wohnung voller Bilder und Drucken, Sprüchen und Holzarbeiten von- ja, bei wem hätte ich angefangen zu kaufen? Es war alles einfach toll.

 

Bilder von den Offenen Ateliers --> hier

 

Die Märkische Online Zeitung berichtet in einem Artikel unter der Überschrift "Begeistert von Vielfalt und Kreativität" unter anderem über die Schau des Duos Wenzel/Mildner unter dem Motto "Tierisch gut".

Lesen Sie den Artikel --> hier

 

Foto zu Meldung: Ein Tag, der bewegt und berührt

Malkurse Sommerpalette 2014

(29.08.2014)

(EM) Unter dem Motto: „In die Welt der Farben eintauchen und malen bis die Sonne untergeht, wenn sie denn scheint…“ fanden wie schon im letzten Jahr wieder an zwei Wochen im August Malkurse im Gartenatelier Elvira Mewes statt. Die Nachbarn haben sich mittlerweile an das rege Treiben gewöhnt. Petrus hat die Künstler dieses Jahr mal ein wenig im Stich gelassen oder wollte dazu verleiten, Aquarelle zu malen – Farbe aufs Papier und dann in den Regen legen. Bei der Aquarellmalerei muss man ohnehin die Zufälligkeit zu lassen.

Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene hatten die Möglichkeit, ihr Wissen und vor allem ihre Fähigkeiten in der Malerei weiter zu entwickeln. Wichtig ist bei diesen Kursen, dass das Motiv die Natur selbst ist und nicht von Fotos abgemalt wird. Es werden nicht nur Motive, wie die beliebten Seerosen im Gartenteich gemalt, sondern die Gruppe fährt auch in die Umgebung, wie z. B. zum Steinkreis am Naturlehrpfad, zur Pyramide in Garzau oder an den Langen See in Garzin. Beim gemeinsamen Mittagessen und Kaffee trinken bleibt auch noch Zeit, sich gegenseitig auszutauschen – künstlerisch und privat. Das Ganze wird abgerundet durch einen theoretischen Teil. Da versucht Elvira Mewes Wissen über Licht und Schatten, Spiegelung, Perspektiven, Komposition und Farblehre zu vermitteln. Bei den Techniken kann sich Jeder auch nach eigenen Vorstellungen ausprobieren, ob Aquarell, Pastell, Tusche, Kohle oder Acryl.

Man kann gerne auch nur an einzelnen Tagen teilnehmen oder so erst einmal „rein-schnuppern.“

Für die Sommerpalette 2015 im Juli oder August nächsten Jahres besteht der Wunsch nach mehr Sonnenschein und dass sich vielleicht einige Teilnehmer mehr melden.

Weitere Informationen unter www.Atelier-BEE.de

Foto zu Meldung: Malkurse Sommerpalette 2014

Mehr Garten geht nicht

(16.06.2014)

(IR) Für die interessierten Besucher standen in diesem Jahr in Rehfelde 19 Gärten und Anlagen zur Besichtigung, aber auch zum Erfahrungsaustausch zur Verfügung. Die Vielfalt reichte vom Zwergengarten, Imkergarten, Siedlergarten, Liliengarten, Kräutergarten bis hin zu den Kleingartenanlagen und Ornamentpflanzungen am Bahnhof und auf dem Kirchhof in Werder. Die gastfreundlichen Rehfelder luden ein und viele Besucher kamen. Zu Beginn am späten Vormittag war der Besuch der Gärten noch übersichtlich, am Nachmittag füllten sich jedoch bei schönem Wetter die Gartenareale.

Hier eine vollständige Beschreibung aller Rehfelder offenen Gärten vorzulegen, übersteigt die Möglichkeiten der Redaktion.

In der Bilder-Galerie „Offene Gärten 2014“ werden mit einigen wenigen Aufnahmen der Präriegarten der Familie Kuflewski, der Bildergarten von Carsten Paschwitz, die “Gartenräume - Gartenträume” der Familie Jung, die Großen Tierplastiken im Garten der Familie Horn und der Kunst- und Bilder-Garten von Frau Meves vorgestellt.

Im heutigen Artikel der MärkischenOnlineZeitung über die offenen Gärten in Altlandsberg und Rehfelde wird der Rehfelder Japangarten mit Teichanlage der Familie Kandler vorgestellt.

Foto zu Meldung: Mehr Garten geht nicht

Rehfelder Künstler finden großes Interesse

(05.05.2014)

(HGH) Die Offenen Ateliers 2014 stießen am Wochenende in Rehfelde auf regen Zuspruch von Kunstinteressierten. Nicht nur Rehfelder, sondern auch Besucher aus der Region fanden den Weg zu den Offenen Ateliers in der Gemeinde. Das Wetter hat es gut gemeint. An den Ausstellungstagen war es trocken und den Freiluftpräsentationen stand aus dieser Sicht nichts im Wege.

Elvira Mewes im Hasenweg, Carsten Paschwitz in der Eisenbahnstraße und Jürgen Wenzel und Jens Mildner im Quellweg präsentierten ihre Werke am Sonnabend und Sonntag. Am Sonnabend hatte Sigrid Münter ihr Kreativstudio in der Schillerstrasse geöffnet. Den Besuchern wurde eine breite Palette künstlerischen Schaffens dargeboten.

Bei Elvira Mewes war die Magie der Farben und die Wirkung ihrer Kunstwerke im Licht der freien Natur zu entdecken.

Jürgen Wenzel und Jens Mildner präsentierten Malerei, Grafik, Fotografie, Holzskulpturen, Mitmachaktionen, Druckvorführungen. So breit und fast kaum zu überblicken war das Angebot zum Sehen, Staunen und Bewundern. Auch dem eigenen Schaffen der Besucher wurde mit Linolschnittarbeiten und Brettspielen Möglichkeit und Raum zur künstlerischen und geistigen Betätigung gegeben. Allein der Aphorismengarten ist einen Besuch wert und kann die Sinne schärfen.

Immer wieder Hochachtung und Erstaunen findet die Maltechnik „fingergemalt und gewischt“, mit der Carsten Paschwitz seine Werke kreiert. Lesen Sie mehr über den Künstler --> hier

Die MOZ berichtet über Carsten Paschwitz im letzten Absatz des Artikels über die Offenen Ateliers. --> Lesen Sie hier

 

Fotoserien

 

Anmerkung: Das Kreativstudio Münter konnte aus Termingründen am Sonnabend nicht von der InternetRedaktion besucht werden.

Foto zu Meldung: Rehfelder Künstler finden großes Interesse