*  Weihnachtsfeier betreutes Wohnen  *     
     *  Kita Fuchsbau: Spende im Stiefel  *     
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Artikel 2015

Singend durch das Jahr

(12.01.2015)

(ILJ/PJ) Schon im ganz jungen Jahr 2015, am 05. Januar, trafen sich die Mitglieder des  Rehfelder Sängerkreis e. V. zur Jahreshauptversammlung, die diesmal verbunden war mit der satzungsgemäßen Wahl des Vorstandes. Der Rechenschaftsbericht spannte den Bogen über die letzten beiden Jahre, ließ Gewesenes Revue passieren und gab mit der anschließenden Besprechung des Jahresplanes 2015 Ausblick auf Kommendes.

Wer die Höhepunkte auf der Homepage der Gemeinde Rehfelde verfolgt hat, kennt eine Vielzahl der Aktivitäten und dennoch sind das nur Blitzlichter des Erlebten. Für uns Sängerinnen und Sänger war es ein abwechslungsreiches, besonderes Jahr mit vielen unvergesslichen Eindrücken.

Dankbar hervorheben möchten wir an dieser Stelle, dass ohne die traditionelle und in 2014 besonders hohe Zuwendung für die Unterstützung der Vereinsarbeit für den Rehfelder Sängerkreis e.V. ein solches Ereignis so nicht hätte stattfinden können, nämlich die Busfahrt zu unserem Partnerchor in Hessen. Unsere 20-jährige Chorfreundschaft, dort natürlich gebührend gefeiert, fand ihren Höhepunkt mit einem gemeinsamen Chorauftritt im Bergpark Wilhelmshöhe in Kassel. Ein Gänsehaut-Erlebnis auch bei schweißtreibenden mehr als 30 Grad!

Das Frühlingskonzert „Singen verbindet“ mit polnischen Chören in der Linde sowie ein musikalisch-literarisches Programm unter dem Titel „Das Lieben bringt groß‘ Freud“ im Rahmen von Feldstein und Musik waren weitere Glanzpunkte des Jahres 2014. Das mit initiierte 1.Rehfelder Weihnachtssingen stieß im Chor ebenfalls auf große Resonanz. Wiederholung garantiert!

Für dieses Jahr gibt es einen prall gefüllten Jahresplan für ein interessantes, abwechslungsreiches Chorleben mit erprobten und neuen Ideen.

In der Rehfelder Heimatstube kann im Rahmen der Ausstellung „Das Jahr 2014 in Rehfelde “ in unserer Jahreschronik geblättert, studiert, sich die Motivation für eine eigene Beteiligung am regen Vereinsleben in unserer Gemeinde geholt werden. Wir wünschen uns das natürlich besonders bei uns im Chor.

Ach ja, da war dann auch noch die Wahl des Vorstandes. In aller Kürze, wer seine Arbeit gut gemacht hat, der soll es auch weiter machen! Alle Vorstandsmitglieder stellten sich erneut zur Wahl und wurden mit überwältigender Mehrheit wieder gewählt.

Herzlichen Glückwunsch und einfach weiter so!

 

Foto zu Meldung: Singend durch das Jahr

 

Das Frühlingsgeflüster konnte jeder hören

(23.03.2015)

(ILJ/PJ) Etwa 100 Gäste ließen sich am gestrigen Sonntag vom romantisch-liedhaften, deftig-frechen, augenzwinkernden und nachdenklichen Frühlingsgeflüster des Rehfelder Sängerkreises in der Gaststätte  „Zur alten Linde“ in den Bann des Frühlings ziehen.

Ein schöner Sonntagnachmittag bei herrlichem Sonnenschein, eine reichlich gedeckte Kaffeetafel, viele gut gelaunte Zuhörerinnen und Zuhörer boten einen schönen Rahmen, mit regem Interesse dem mit viel Liebe zusammengestellten Programm des Chores  zu lauschen. Ganz eindeutig widerspiegelte das Programm den Zusammenhang von Frühling und Frühlingsgefühlen und deren Folgen!

Sicher war bei der breitgefächerten Auswahl für jeden etwas dabei. Staunend lernten die Gäste auch ein paar tolle Talente des Chores kennen. Die einen lächelten über das Vergangene, Jüngere schauten sich auch mal fragend an. Im Saal überwog die freudige Stimmung, das Lächeln, das Mitsummen und Mitschunkeln. Genauso wollten die Akteure den Frühling rüberbringen.

Der Frühling ist doch zweifellos die schönste Jahreszeit und auch die Frühlingslieder sind sehr schön! Alle sind zum Mitsingen herzlich eingeladen. Montags ist immer Chorprobe.

Bildergalerie vom Konzert --> hier

 

Foto zu Meldung: Das Frühlingsgeflüster konnte jeder hören

 

Mit dem Chor in den Frühling getanzt

(19.04.2015)

(KaR) Am vergangenen Mittwoch tanzten viele Senioren in einen wunderschönen Frühlingsnachmittag. Dieser wurde vom "Rehfelder Sängerkreis" mit zum Frühling passenden Liedern herangelockt. Am Schluss des kleinen Konzertes gab es mit der Premiere von "Rot, rot, rot blühn die Rosen" für alle eine Überraschung. Die Senioren dankten durch mitsingen und mittanzen und der Chor freute sich über den großen Beifall.

Bilder von der Veranstaltung --> hier

 

Foto zu Meldung: Mit dem Chor in den Frühling getanzt

 

Wandern und Singen auf dem Liederweg

(29.04.2015)

(ILJ/PJ) Der Einladung zu einer geführten Wanderung auf dem Liederweg sind am vorigen Sonnabend wieder etliche, vorwiegend weibliche Wander- und Sangesfreudige gefolgt, um sich in Rehfelde vom werdenden Frühling persönlich zu überzeugen. Acht Berliner Chormitglieder und Chorfreunde bildeten das Herzstück der munteren 19-köpfigen Gruppe.

Bei der Begrüßung konnte jeder den Rehfelder Wanderpass in Empfang nehmen. Dieser ermuntert zur Erkundung des „Grünen Tors zur Märkischen Schweiz“ zu allen Jahreszeiten und auf allen Wanderwegen. Die Ideen für die Belohnung eines Gewinners nach Losentscheid sind schon weit gediehen. Viele Teilnehmer fragten gleich nach einer Wandernadel.

Nach anfänglich zwei gesungenen Strophen an den ersten Liedsteinen konnte dann im weiteren Verlauf oft nicht mal mehr eine Randnotiz gemacht werden, mit Freude wurde sofort losgesungen und alle Strophen zu Gehör gebracht.

Die auf dem Kirchhof in Werder gereichten gebackenen Noten- bzw. Violinenschlüssel wurden gern verzehrt. „Das wird uns besonders in Erinnerung bleiben“, bemerkte eine Teilnehmerin. Mit vielen interessanten Gesprächen gelangte die Gruppe nach Zinndorf. Von dort ging es zurück zum Bahnhof Rehfelde. Dort erklärte die jüngste Teilnehmerin, dass ihr die Wanderung sehr viel Spaß gemacht hat. Auch sie singt in einem Chor.

Mit schönen Eindrücken von Rehfelde und seiner Umgebung ging die Wandergruppe in die verschiedensten Richtungen und Vorhaben auseinander. Mehrere nutzten auch noch die Speisenangebote der örtlichen Gastronomie.

 

Die InternetRedaktion erhielt folgende Zuschrift:

"Liebe Wanderführer von Rehfelde !

Mit großer Freude denken wir an diesen schönen Tag, den 25. April 2015 zurück. Das Singen, eine kompetente Führung, schönster Sonnenschein, und die Frühlingslandschaft ließen unser Herz höher schlagen. Wir hoffen, dass noch viele sangesfreudige Wanderer dieses Angebot nutzen und Rehfelde besuchen. Ich denke, wir sehen uns spätestens im  Oktober wieder, wenn ich mein  Chor  seine Herbstwanderung plant. Bis dahin wünsche ich Rehfelde noch viele Gäste!

Herzliche Grüße Hanna Augustin." 

 

Foto zu Meldung: Wandern und Singen auf dem Liederweg

 

Der Freundschaft Band

(11.05.2015)

(ILJ) Das neu einstudierte Lied „Der Freundschaft Band“ (Musik Edward Elgar) war Motto, Kernstück und Reminiszenz im Programm des Rehfelder Sängerkreises, das am vorigen Sonnabend bei einem Freundschaftskonzert im Zwierzyner Ortsteil Gorki Noteckie dargeboten wurde.

In polnischer Sprache begrüßte Brigitte Hoffmann, eine der Chorsängerinnen, die überraschten und sehr angetanen Mitwirkenden und Gäste. Sie machte für alle Mitglieder des Chores deutlich, genau 70 Jahre nach Ende des verheerenden 2. Weltkrieges in Freundschaft mit unseren polnischen Nachbarn leben zu wollen. Mit den regelmäßigen gemeinsamen Konzerten, mit dem wahrlich nicht leichten Erlernen von Liedern in der jeweils anderen Sprache und den regelmäßigen Zusammenkünften wird dies deutlich demonstriert.

Der Zufall wollte es, dass wegen der Präsidentschaftswahlen am Sonntag in Polen, das Kulturhaus Zwierzyn als Wahllokal vorbereitet wurde und der Chor deshalb just in dem Kulturhaus auftrat, in dem vor genau zehn Jahren eine Chorfahrt nach Polen endete und eine sehr herzliche Begegnung mit den Gorkowianki Frauenchor begann.

Herzlichkeit und bewundernswerte Gastfreundschaft war auch das Kennzeichen der diesjährigen Begegnung. Eine erstmals mitgereiste Sängerin war davon und von der Natürlichkeit der Gastgeber tief beeindruckt. Chöre aus den Ortsteilen Zwierzyns, alle bereits auch zu Gast in Rehfelde, der Rehfelder Sängerkreis und Gäste aus Drezdenko mit mittelalterlichen Instrumenten gestalteten gemeinsam einen wunderbaren Nachmittag. Das aus diesem Anlass von den Rehfeldern einstudierte polnische Volkslied „Die kleine Sonne geht unter“ - auch am Deutsch-polnischen Liederweg zu finden - rief stürmischen Beifall hervor.

Begeisterte Gäste des Konzertes waren auch der ehemalige und der jetzige Bürgermeister der Gemeinde Zwierzyn mit ihren Gattinnen. Am Konzertende bedankte sich Woit Tomasz Marc als neuer Bürgermeister der Gemeinde Zwierzyn auf das herzlichste und lud den Rehfelder Chor schon für das nächste Jahr nach Zwierzyn ein. Die bei dieser Gelegenheit übergebenen neuen Rehfelder Imagebroschüren fanden großen Anklang und reißenden Absatz. Den befreundeten Chören wurden auch sechs Flaschen zum Anstoßen auf die deutsch-polnische Freundschaft überreicht.

 

Foto zu Meldung: Der Freundschaft Band

 

Gefühlte Geschichte - Gestaltete Literatur

(27.08.2015)

(BH) Mehrmals im Jahr finden im Bürgersaal „Rehfelder Gespräche“ statt, in denen ein Thema näher dargestellt wird.

Aus Anlass des 80. Todestages von Kurt Tucholsky wurde solch eine Veranstaltung außerplanmäßig am 26. August organisiert und der Vorsitzende des Rehfelder Heimatfreunde e.V. Martin Tesky begrüßte die sehr vielen Zuhörer auf das herzlichste.

In der Rehfelder Heimatstube werden neben vielen Exponaten eine Vielzahl an Chroniken, die Rehfelder in ihrem Wirken ausführlich zeigen, bewahrt. So auch über den „Tucholsky Club“, der viele Jahre an der Rehfelder Schule bestand.

Lies Galey und ihr Sohn Karsten Galey hatten mit Inge-Lore Jung, der Vorsitzenden des Sängerkreises Rehfelde, bereits in zwei Chorkonzerten Texte Otto Reutters aus den 20-er Jahren im Programm und die Gäste amüsierten sich damals köstlich über „Der Blusenkauf“ und „Nehm`se `nen Alten.“ Dieser Künstler war auch schon ein Thema in der Veranstaltungsreihe „Rehfelder Gespräche“.

Diesmal standen vor allem ernstere Themen im Mittelpunkt, die, ob der Aktualität so mancher satirischer Aufarbeitung der Probleme nach dem I. Weltkrieg, der Gedanken über Gespräche mit der jüngeren Generation, wie auch Geburt, Karriere und Tod betroffen machten. Das Anliegen der Heimatfreunde, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft im Zusammenhang zu sehen und Geschichte in Geschichten emotional nahe zu bringen, ist wieder voll und ganz gelungen.

Die drei Darsteller erzeugten mit ihrer engagierten und schauspielerisch wie stimmlich großartigen Vorstellung in dreißig Einzelteilen eine Spannung im Raum, der sich niemand entziehen konnte. Als Karsten Galey erwähnte, dass er von seinem Vater den Rat bekam Tucholsky zu lesen, steckte darin die tiefe Botschaft, den eigenen Kindern Literaten zu empfehlen, die auf dem Lebensweg helfen können. Ja, so hat es der Satiriker Tucholsky gemeint, als er oft in schonungsloser Offenheit Themen beschrieb, die für jede Generation aktuell sind.

Martin Tesky dankte den Akteuren und aus dem Publikum kamen Worte der Anerkennung für deren Fleißarbeit mit großem Applaus.

Am letzten Mittwoch im September findet das nächste Rehfelder Gespräch im Bürgersaal statt, in dem die historischen Wurzeln der Familie Eckardstein und ihre Verbreitung auf dem Barnim besprochen werden.

 

Foto zu Meldung: Gefühlte Geschichte - Gestaltete Literatur

 

Weihnachtslieder am Hölzernen See

(01.09.2015)

(ILJ) 18 Sängerinnen und Sänger des Rehfelder Sängerkreises sowie einige ihrer Partner machten sich am vorigen Freitag auf den Weg zum "Kindererholungszentrum Hölzerner See". Schon zum dritten Mal nutzte der Chor die guten Bedingungen dieser Einrichtung für das Probenwochenende.

Alle waren sehr bepackt, denn die Sängerinnen und Sänger bereiteten sich weiter auf das Brandenburger Chorfest in Rheinsberg am 12. September vor und brauchten auch die Weihnachtsnoten!  

Schon traditionell beginnt am Probenwochenende die Vorbereitung der Weihnachtsauftritte, schließlich ist es Gesetz, die Zuhörerinnen und Zuhörer in jedem Jahr mit etwas Neuem zu überraschen.

Zugegebenermaßen, bei dreißig Grad wirkte Christianes Schneemanntasche, Aufbewahrungsort ihrer Winternoten, etwas fehl am Platze. Auch staunten die zur Badestelle oder zum Spielplatz gehenden großen und kleinen Leute nicht schlecht, als weihnachtliche Klänge aus dem Steinhaus klangen. Gut gelaunt und fleißig probten alle und Chorleiterin Christa Grenz trieb zu immer besseren Leistungen. Vier völlig neue Stücke wurden einstudiert, eins davon auch in englischer Sprache.

Lassen Sie sich schon jetzt herzlich zum Weihnachtskonzert – traditionell am dritten Advent in der Kirche Werder - einladen. Mit einem abwechslungsreichen Programm, auch mit den neuen Liedern, werden wir Sie auf das Fest einstimmen.

Natürlich hatten alle aber auch Zeit, sich zur Abkühlung in die Fluten zu stürzen, eine Runde zu drehen, gemeinsam ein Gläschen oder auch zwei zu trinken, die neuesten Witze auszutauschen und Spiele zu spielen. Abends wurden die Weihnachtsmelodien von viel Gelächter und den Klängen des neuen Trinklieder-Potpourris abgelöst.

Die Teilnehmenden hatten ein gleichermaßen anstrengendes als auch erholsames, den Zusammenhalt stärkendes Wochenende und freuen sich schon auf die Neuauflage am ersten Septemberwochenende 2016 im STÖRITZLAND.

Bilder vom Wochenende --> hier

 

Foto zu Meldung: Weihnachtslieder am Hölzernen See

 

Rehfelder Sängerkreis auf Reisen

(14.09.2015)

(ILJ) Am Samstag führte der Brandenburgische Chorverband zusammen mit der Festveranstaltung zum 25. Jahrestag seines Bestehens auch sein 13. Chorfest in Rheinsberg durch.

Das Jubiläum wurde – natürlich mit Gesang und Auszeichnungen - gebührend gefeiert. Als zum Abschluss drei renommierte Chöre mit etwa 120 Sängerinnen und Sängern auf der Bühne Händels „Halleluja“ und Bachs „Freut euch alle“ zu Gehör brachten, wuchs die Gänsehaut dreistöckig. Äußerst eindrucksvoll! Aber leider in dieser Art nur im Rahmen der Festveranstaltung erlebbar.

13:00 Uhr wurde das Chorfest eröffnet. Die Sonne meinte es gut mit uns. Überall aus dem wunderschönen Schlosspark ertönte Chorgesang und lockte auch viele Spaziergänger zum Zuhören an. Etwa 800 Sängerinnen und Sänger aus 28 Chören ließen ihre Lieder erklingen, 25 davon aus dem Rehfelder Sängerkreis.

Schon recht früh am Morgen machte sich ein Teil per Bahn auf die Reise, die anderen nutzten private Pkw, um die doch umständliche Verbindung zu optimieren. Unser Auftrittsort war die Feldsteingrotte, direkt am malerischen See mit Blick auf das Schlossensemble. Imponierend und Zuschauer anlockend!

Für unseren Vortrag hatten wir Lieder quer durch unser Repertoire ausgesucht, die die Musik feierten, gute Laune erzeugten, zum Wandern einluden – natürlich auch auf unseren Deutsch-polnischen Liederweg.

Es gab viel Beifall vom Publikum, unter das sich auch immer andere sachkundige Chorsänger gemischt hatten, die gerade keinen Auftritt hatten. Das taten wir nach unserem Auftritt auch. Ein gutes Gefühl, unter so vielen Gleichgesinnten zu sein, das gibt Auftrieb für weitere Vorhaben.

Derzeit bereiten wir mit viel Enthusiasmus unser traditionelles Weihnachtskonzert vor, zu dem wir Sie schon heute herzlich einladen wollen – wie immer am dritten Advent in der Kirche Werder.

 

Foto zu Meldung: Rehfelder Sängerkreis auf Reisen

 

Rehfelder Sängerkreis über den Dächern von Berlin

(28.09.2015)

(BH) „Dona Nobis Pacem“ - Bring uns Frieden - sangen zwanzig Stimmen gemeinsam mit dem Mitglied des Bundestages Hans-Georg von der Marwitz auf dem Dach des Reichstages am vergangenen Donnerstagabend in den abendlichen Himmel. Herr von der Marwitz hatte Sänger- und SportlerInnen seines Wahlkreises zu einer Bildungsreise eingeladen, die einen lebendigen Einblick in die parlamentarische Demokratie unseres Landes an oberster Stelle ermöglichte.

Mit Leidenschaft und Stolz erzählte der Abgeordnete seinen Werdegang vom Landwirt zum CDU-Direktmandatsträger des Bundestages, verknüpft mit Geschichten über seine Familie, der Geschichte des Brandenburger Landes und Aufgaben, die er in seinem Wirkungskreis in Friedersdorf bei Seelow mit engagierten Mitstreitern bewältigt. Unwillkürlich steckte sein Optimismus den Zuhörer an und ein tatkräftiges Zupacken als Handlungsmotiv seines Engagements erweckte Vertrauen in sein Fachwissen auf dem Gebiet der Landwirtschaft.

Die zweitägige Fahrt beinhaltete ein Informationsgespräch im Ministerium des Innern, eine Führung durch die Dauerausstellung “Tränenpalast“, eine Führung im Bundeskanzleramt und den Besuch einer Plenarsitzung im Deutschen Bundestag. Fragen wurden beantwortet und nachdenklich stimmten diese vielen Eindrücke über die verantwortungsvolle Organisation des Lebens eines 80 Millionen Volkes auf allen gesellschaftlichen Gebieten, ein nie endendes Wechselspiel der Kräfte und der vielen klugen Köpfe, die benötigt werden.

„Dona Nobis Pacem“ geht als Gesang in die Herzen ein, ist auch immer die Hoffnung, dass es uns Menschen gelingt, diesen Wunsch zu erfüllen.

Beeindruckend waren auch die Erklärungen während einer Stadtrundfahrt durch die 3,5 Millionen Metropole. Berlin ist immer wieder eine Reise wert und der Besuch eines Regierungsgebäudes oder Museums ganz besonders. In diesem Sinne gilt ein großer Dank Hans-Georg von der Marwitz und der sehr guten Organisation dieser Tour durch seine Mitarbeiter, die das Reiseunternehmen SchlaubeTours und einen äußerst kompetenten Reiseleiter für uns planten. 

Bilder von der Fahrt --> hier

 

Foto zu Meldung: Rehfelder Sängerkreis über den Dächern von Berlin

 

Weihnachtskonzert des Rehfelder Sängerkreises

(28.11.2015)

(ILJ) Wer uns all die Jahre bei dem letzten Chorhöhepunkt des Jahres begleitet hat, kommt sicher voller Erwartungen auch zum diesjährigen 3. Adventsfeiertag ab 16:00 Uhr zur Kirche Werder.

Wir hoffen darauf - vielleicht wieder einmal mit Schnee und etwas Frost - unsere vielen Zuhörer in eine gemütliche vorweihnachtliche Stimmung versetzen zu können.

Seit Ende August bereiten wir uns auf dieses Konzert vor. Beim Probenwochenende sind nach klingenden „Schneeflocken bedecken leise die Welt“ viele bei 30 Grad erst einmal im See schwimmen gegangen. Wir haben dort für Sie - wie immer - neue Lieder für unser Programm einstudiert, wir singen Vertrautes für Sie und laden Sie -auch in guter Tradition - zum Mitsingen bei den wohl bekanntesten Weihnachtsliedern ein.

Ab 16:00 Uhr können Sie auf einem kleinen Weihnachtsbasar nach besonderen Weihnachtsgeschenken stöbern. Auch in diesem Jahr können Sie u.a. dort wieder Spitzenweine aus Sachsen und dem Saale-Unstrut-Gebiet für wirklich wenig Geld und von den Sängerinnen selbst gebackene Weihnachtsplätzchen erwerben und sich natürlich mit Bratwurst, Glühwein und Kinderpunsch stärken. Alle Gewinne fließen in die Spende für die Erholungsaktion ein.

Auch bei unserem Konzert bitten wir Sie, großzügig den Spendentopf zu füllen. In den letzten Monaten waren täglich Hilfe suchende Menschen zu sehen. Die Not dieser Menschen ist in unsere unmittelbare Nähe gerückt. Viele von Ihnen und uns haben tatkräftig auf die eine oder andere Weise Hilfe geleistet.

Dennoch wollen wir die Unterstützung für die strahlengeschädigten Kinder von Tschernobyl nicht vergessen und mit dem Erlös dieses Konzertes dazu beitragen, den Erholungsaufenthalt von 25 Kindern in Hirschluch 2016 zu ermöglichen. Herzliches Dankeschön.

Foto zu Meldung: Weihnachtskonzert des Rehfelder Sängerkreises

 

Weihnachtslieder, Ballett und Oper

(08.12.2015)

(HGH/KR) Am 2. Advent nutzten viele Seniorinnen und Senioren die Weihnachtsfeier der Gemeinde Rehfelde, um gemeinsam ein paar besinnliche und fröhliche Stunden zu verbringen. Einen abwechslungsreichen und kurzweiligen Nachmittag hatte das Organisatonsteam um Karen Rohne organisiert.

Der Rehfelder Sängerkreis brachte Weihnachtslieder zu Gehör und animierte zum Mitsingen bekannter Melodien. In wahre Begeisterung versetzte die Gäste der Auftritt der jungen Damen vom Tanztheater Strausberg, die schwungvoll, rhythmisch und grazil in wechselnden Kostümen ihre Tänze auf das Parkett zauberten. Der Weihnachtsmann – bei besserem Hinsehen eine Weihnachtsfrau - überbrachte gute Wünsche und liebevoll vorbereitete Geschenke.

Heiterkeit, Freude und Jubel rief die Performance der Breitmaulfrösche hervor. Eine Szene aus der Oper Carmen in ausgefeilter Choreografie führten die Puppenspielerinnen hinter der selbstgefertigten Bühnendekoration auf. Das Publikum forderte und bekam eine Zugabe.

Ein herzliches Dankeschön gilt allen Akteuren und Sponsoren, der Gemeinde Rehfelde für die Bereitstellung finanzieller Mittel, dem Team der Gaststätte "Zur alten Linde", dem "Rehfelder Sängerkreis", Mitgliedern des Tanztheaters Strausberg, den vielen fleißigen Kuchenbäckern, der Bäckerei Hennig, dem DJ Herrn Hopf und natürlich dem Nikolaus. Viele Senioren haben sich am Abend mit einem großen Dankeschön und voller Begeisterung verabschiedet.

Die Märkische Online Zeitung berichtet über den Nachmittag unter der Überschrift „Mit Liederklang und Kuchenduft“.

Lesen Sie den Artikel --> hier

Bilder von der Veranstaltung  --> hier

 

Foto zu Meldung: Weihnachtslieder, Ballett und Oper

 

Großer Erfolg beim weihnachtlichen Benefizkonzert

(15.12.2015)

(ILJ/IR) Der Rehfelder Sängerkreis hatte zum traditionellen Benefizkonzert am 3. Advent eingeladen und viele, viele kamen. Fast war die Werdersche Kirche zu klein!

Der Weihnachtsgedanke – Hilfe, Zuwendung, eine Handreichung, ein freundliches Lächeln – wurde bei dem Konzert in der Kirche für alle wieder praktisch erlebbar. Der Chor hat mit seinen Liedern nicht nur den Besuchern ein Lächeln in die Gesichter gezaubert, sondern es auch geschafft, dass es in den Sammelkörben mehr raschelte als klingelte. Stolze 890 Euro wurden aus den Sammelkörben gezählt. Weiter wurden die Kassen auch noch an den Glühwein- und Bratwurstständen gefüllt, kauften die Besucher Wein und Geschenke, sodass über 1.700 Euro zusammen kamen.

Ja, zwei Familien aus Gomel können jubeln - um mit den Worten von Annemarie Rettig zu sprechen – denn für ihr Kind ist der Ferienaufenthalt in Hirschluch gesichert.

Peter Schmuths dachte bei diesem beeindruckenden Konzert an die Reaktorkatastrophe in Tschernobyl und fasste seine Gedanken in die Worte:

 

Mit dem Wind kam das Leid

Als feiner Staubschleier

Keine Uhr zeigt dir diese Halbwertzeit

Gomel, deine ewige Flamme

Brennt für eine neue Grausamkeit

 

Die Frucht dieser Erde

darfst du nicht essen

Hunderte Kilometer weit.

Widerstehen mußt du deinem Hunger

Dem Apfel im glänzend rotem Kleid

 

Mit dem Wind kam das Leid

Als Altäre fressender Strahl

Die Qual der Unschuldigen Erben

Eingraviert in Mütteraugen

Die ihre Kinder vor dir verbergen

 

Die Schlagzeilen sind lange vergilbt

Die schrecklichsten Bilder ausgeblendet

Es kommen Neue dazu, viel zu viele

Mit dem Wind kam das Leid

Wir haben euch nicht vergessen, Opfer von Tschernobyl

 

Allen spendenfreudigen Besuchern, allen hochmotivierten Sängerinnen und Sängern, allen einsatzbereiten Partnern an den Verkaufsständen, an Grill und Feuerschale, einfach allen, die zu diesem Erfolg beigetragen haben, ein herzliches Dankeschön.

Inge-Lore Jung – Vorsitzende des Rehfelder Sängerkreises - freute sich, dass die Sängerinnen und Sänger des Chores mit viel Lob für das Konzert bedacht wurden und sagte:

„Ehrlich, auf eine Zugabe waren wir gar nicht vorbereitet. So sind wir etwas stolzer geworden und wir freuen uns über das gelungene Konzert. Mit neuen Liedern haben wir das Repertoire erweitert, wir spürten, wie sie Ihnen gefallen haben und das werden wir fortsetzen.

Wir Sängerinnen und Sänger haben auch einen Wunsch, nicht nur weil Weihnachten ist:

Im Oktober 2017 begeht der Chor den 30.Jahrestag seiner Gründung. Mit den Erlebnissen, den Eindrücken im Konzert können Sie ihn erfüllen: Wir wünschen uns neue Mitstreiter, egal ob Frau oder Mann. Fassen Sie sich ein Herz, gestalten Sie Ihren Heimatort mit – Chorgesang gehört dazu! Nach unserer Erfahrung ist Chorgesang zu erleben, beim Selbersingen noch viel intensiver. Probieren Sie es aus! Schauen Sie sich auch die Fotos in der Galerie an.

Gehen Sie - beschwingt von den Klängen des Rehfelder Sängerkreises - in die letzte Etappe der Weihnachtsvorbereitungen! Wir wünschen Ihnen ein friedliches Weihnachtsfest. Aber sicher sehen wir uns ja auch am 19. Dezember, 16:00 Uhr - ganz entspannt - zum 2. Rehfelder Weihnachtssingen auf dem Sportplatz.

Bilder vom Konzert --> hier 

 

Foto zu Meldung: Großer Erfolg beim weihnachtlichen Benefizkonzert

 

Weihnachtslieder auf dem Sportplatz

(21.12.2015)

(ILJ) Seit dem 1. Advent zogen auffallende, blau-bunte Werbebanner am Ortseingang und im Ortszentrum die Aufmerksamkeit der Vorbeigehenden und –fahrenden auf sich.

Gestern auf dem Sportplatz konnten wir, die Veranstalter BÜRGERGEMEINSCHAFT REHFELDE, REHFELDER SÄNGERKREIS, GRÜN-WEISS REHFELDE und ARBEITSKREIS REHFELDER TOURISMUS feststellen, dass ganz offensichtlich vielen gefallen hat, was sie sahen. Sie ließen sich zum 2. Rehfelder Weihnachtssingen locken. Bestimmt 450 Gäste, von Moderator Carsten Kopprasch herzlich begrüßt, lauschten dem einleitenden Gesang des Rehfelder Sängerkreises, bevor sie selbst stimmgewaltig einfielen. Die mehr als 200 Exemplare des extra vorbereiteten Liederheftes waren im Handumdrehen vergriffen.

Nach „Guten Abend, schön Abend“ fanden die Schautänze der Sektion Mädchentanz viel Beifall. Dann wurde es stimmungsvoll, als bei „Sind die Lichter angezündet“ die verteilten Knicklichter und die Weihnachtsbaumkerzen leuchteten. Gisela Nowotka rief mit einem Gedicht dazu auf, in dieser schönen Vorweihnachtszeit auch an Arme und Einsame zu denken.

Carsten Kopprasch dankte für entsprechende Aktionen in der Gemeinde, beispielsweise für das Benefizkonzert des Rehfelder Sängerkreises zugunsten der Erholungsaktion „Kinder von Tschernobyl“.

Eine schöne Überraschung war, als wenige Tage vor dem Weihnachtssingen die Mitwirkung eines polnischen Gymnasiums-Chores aus unserer Partnergemeinde Zwierzyn angekündigt wurde. Die jungen Leute brachten neben ihrem engagierten Gesang – besonders beeindruckend „Stille Nacht“ in Deutsch - auch noch leckeren Kuchen als Geschenk mit, den sie unserem Bürgermeister Reiner Donath überreichten.

Und dann wurde es plötzlich ganz leise im Zuschauerrund – Kinder aus dem Asylbewerberheim Garzau hatten sich aufgestellt, um deutsche Weihnachtslieder zu singen. Ihr Lied „In der Weihnachtsbäckerei“ machte ganz augenfällig Kindern und Zuhörern gleichermaßen Spaß. Staunend hörten wir einen auswendig gesungenen, nahezu akzentfreien Text! Stürmischer Beifall dankte ihnen und Herr Türke, der Leiter des Heimes, war sichtlich stolz auf seine Schützlinge und die Engagierten, die die Lieder mit den Kindern einstudiert hatten.

Viele schöne Lieder kamen noch zu Gehör oder wurden gemeinsam gesungen, das Familienorchester famony trug mit bekannten Melodien erheblich zur guten Stimmung bei.

Für das leibliche Wohl hatten die Vereine und das Team der Gaststätte „Zur alten Linde“ allerhand aufgeboten. Bei weißem oder rotem Glühwein konnte man auch gut mal ein Schwätzchen mit Bekannten und Nachbarn halten. Wer wollte, hatte auch an den wenigen, aber feinen Ausstellungsständen, u.a. dem der Töpfergruppe der Körperbehindertenschule Berlin-Lichtenberg, Gelegenheit, ein letztes Weihnachtsgeschenk oder Dekoartikel für das Weihnachtsfest zu erwerben. Der Rehfelder Sängerkreis beschloss das Weihnachtssingen mit dem Lied „Weihnachtswünsche“, wo es heißt „Wir wünschen euch frohe Weihnacht und ein glückliches Jahr“. Diesem Wunsch schließen wir Veranstalter uns aus ganzem Herzen an.

Nicht verwunderlich also das lautstarke JA, als Carsten Kopprasch am Ende der Veranstaltung fragte, ob es auch 2016 ein Rehfelder Weihnachtssingen geben soll.

Dieses JA der Gäste war das beste Dankeschön gegenüber dem Vorbereitungsteam.

Bilder vom Weihnachtssingen   --> hier

 

Foto zu Meldung: Weihnachtslieder auf dem Sportplatz