+++  24. Rehfelder Information 2019  +++     
     +++  Spargelessen im Elbtal  +++     
     +++  Richtfest auf dem Dorfanger  +++     
     +++  Rehfelder und Zinndorfer bei Waldbrand im Einsatz  +++     
     +++  23. Rehfelder Information 2019  +++     
     +++  Vielen Dank, dass es Dich gab!  +++     
 
RSS-Feed   Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Rehfelder Jahresrückblick 2018 in der Heimatstube

09.01.2019

(HeG) Mit dem traditionellen Jahresrückblick eröffneten die Rehfelder Heimatfreunde am 08.Januar die Museumssaison 2019. In der gut besuchten Heimatstube waren Mitglieder des Heimatvereins, Rehfelder Bürger und Gäste anwesend. Martin Tesky, Ortschronist der Gemeinde Rehfelde, Vorsitzender des Heimatvereins und Chef der Heimatstube hatte die Unterlagen des Jahres 2018 ausgewertet und zusammengestellt. Dazu gehörten die Rehfelder Jahreschronik, incl. eines Jahresrückblicks „Das Jahr 2018 in Rehfelde“. Neu in diesem Jahr war die Eröffnung und Präsentation einer Fotoausstellung, die in der Kellergalerie der Heimatsstube noch bis Ende April 2019 gezeigt wird. Diese Sonderausstellung der Heimatstube kann zu den üblichen Öffnungszeiten und darüber hinaus von Montag bis Freitag bis 14.00 Uhr oder nach telefonischer Anmeldung unter 033435-76607 besichtigt werden. Die ehrenamtliche Tätigkeit eines Ortschronisten, für die Gemeinde Rehfelde, wird seit nunmehr 11 Jahren und auf Kosten der IG Rehfelder Heimfreunde e.V. still erledigt.

Auf 10 Tafeln hat Martin Tesky Fotos über die Ereignisse in Rehfelde anschaulich angeordnet. So sind Fotos über den Beginn der Abrissarbeiten der Hallen auf dem Gelände des ehemaligen Getreidelagers, Baumaßarbeiten am Nettomarkt, Aufstellung des Denkmals für Moritz Heimann in Werder und der Bau der umstrittenen Erdgasleitung zu sehen. Nach der Ausstellungseröffnung hatten die Anwesenden noch Gelegenheit, während eines Kurzvortrages von Martin Tesky, die Welt-, Europa- und Regionalpolitik des Jahr 2018 noch einmal zu erleben. Am Ende ging der Vereinsvorsitzende noch auf die Entwicklung der Ostbahn ein, die bei den Rehfeldern nicht nur positiv begrüßt wird. Mit der jetzigen Zweispurigkeit ist mit einem Anstieg des Güterverkehrs und damit mit zunehmender Lärmentwicklung zu rechnen. Das hat negative Auswirkung auf die Wohnqualität und den Wert der Bahngrundstücke links und rechts der Trasse.

Bei angeregten Gesprächen nach diesem Vortrag, gab es noch ein angenehmes Beisammensein. Der anwesende Bürgermeister, Reiner Donath, dankte dem ehrenamtlichen Ortschronist für die erneut gelungene Ausstellung und wünschte für das neue Jahr alles Gute und für den Verlauf des Museumsjahres viel Erfolg.

Für das leibliche Wohl, mit Kaffee und Gebäck, sorgten Hilda Tesky und Marlis Schulz. Herzlichen Dank dafür.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Rehfelder Jahresrückblick 2018 in der Heimatstube