Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Regional und originell

Rehfelde, den 09.07.2019

(BH) Die enorme Farbenpracht in der Natur nimmt unser Unterbewusstsein seit Wochen wahr und oft möchte man unsere Umgebung einfach im Gedächtnis festhalten.

Das gelingt Günter Beator mit seinen Bildern, die wie ein Sonnenstrahl die Wände des Rehfelder Amtsgebäudes seit dem 05. Juli bis Anfang Oktober 2019 erstrahlen lassen. Man kann es gar nicht laut genug sagen, dass mit dieser Ausstellung wieder ein Paukenschlag im kulturellen Erscheinungsbild der Gemeinde Rehfelde erklang und Carsten Paschwitz vom Arbeitskreis Rehfelder Tourismus, selbst Hobbymaler und -musiker, zu danken ist, der diesen Künstler einlud.
Riamara Sommerschuh von der Touristinformation Märkische Schweiz berichtete bei der Ausstellungseröffnung mit einfühlsamen Worten über den Werdegang Herrn Beators.

„Günter Beator, geboren 1948 in Berlin, lebt seit 2012 mit seiner Frau in Buckow. Er ist von Beruf Grafikdesigner und Illustrator. Nach Beendigung seiner beruflichen Tätigkeit arbeitet er heute als Maler, Fotograf und Musiker. Davor ist er lange Jahre Leiter der grafischen Abteilung eines Berliner Zeichenbüros und macht sich dann 1997 mit “Beator&Kabbert-Illustrationen” selbständig. Durch seine langjährigen, beruflichen Erfahrungen ist er in unterschiedlichen Mal- und Zeichentechniken und der Kunstfotografie zu Hause.

Günter Beator setzt im Gegensatz zur früher ausgeübten, beruflichen Auftragsmalerei jetzt vermehrt seine eigenen Motive um und verwirklicht seit langen gesammelte Ideen. Als versierter Maler schätzt er den Umgang mit Acryl -und Aquarellfarben besonders. In Kombination mit der Airbrush-Technik bekommen seine Bilder eine besondere Plastizität.

Seine Arbeiten zeichnen sich durch fotorealistische Genauigkeit und eine große Liebe zum Detail aus. Jedoch ist für ihn nicht der fotografische Blick das Entscheidende, sondern die künstlerische Umsetzung des Gesehenen. Mit seiner stimmungsvollen und bisweilen humorvoll-fantastischen Darstellungsweise lädt er ein, in die besondere Atmosphäre seiner Bilder einzutauchen.

Günter Beator hat seit 1994 in mehreren Ausstellungen in Berlin, Dresden, Radeburg, Woltersdorf und Buckow seine Werke gezeigt. Derzeitig sind Arbeiten von ihm - zusammen mit Fotografien seiner Frau - in der Dauerausstellung "Augenblicke Märkische Schweiz" in der Immanuel Reha-Klinik, Buckow zu sehen.

Günter Beator ist der erste Mensch, der herausfand, dass im Buckower Schermützelsee ein freundliches Seeungeheuer lebt. Als er im Jahr 2012 das "Schermützel" persönlich kennen lernen kann, ist das der Beginn einer außergewöhnlichen Freundschaft. Dabei werden er und seine Frau vom "Schermützel" beauftragt, dessen Biografie zu dokumentieren. In bisher 4 erschienenen Bänden und einem Hörbuch erzählt das freundliche Seeungeheuer seine Abenteuer. Günter Beator illustriert die seeungeheuerlichen Geschichten, die das "Schermützel" seiner Biografin, Carina Bunt, in die Feder diktiert. Einige dieser Illustrationen werden auch in dieser Ausstellung gezeigt.“
Günter Beator spielte mit seinen Bandmitgliedern von „Greenland“ Irische Weisen live, die manch einen Besucher fast zum Tanzen bewegten.
Eine Besucherin postete sofort ihr Lieblingsbild einer Freundin, mit der sie ein kleines Spiel verbindet. Bei jeder Ausstellung verraten sie sich erst nach der Betrachtung aller Bilder, ihren Favoriten. Das könnte auch für andere spannend sein!

Humor und Phantasie sind besondere Aspekte, warum diese Ausstellung sehenswert ist. Danke, Günter Beator, für diese schönen Bilder!  

 

Das Nachrichtenportal für Brandenburg MOZ.de berichtet unter Überschrift  "Illustrator - Günter Beator malt, illustriert und musiziert" von der Vernissage. Lesen Sie den Artikel --> hier

 

Foto: Schermützel liest - Aquarell