+++  Zweites Rehfelder STADT-RADELN - Machen Sie mit  +++     
     +++  Information 1/2019 zur Rehfelder Kommunalpolitik  +++     
     +++  Das ganze Jahr Fontane!  +++     
     +++  Erneut Vandalismus im Naturlehrpfad  +++     
     +++  Naturlehrpfad: Überraschung im Herbst  +++     
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Spielplatz und Spielhaus am Naturlehrpfad eingeweiht

Rehfelde, den 25.05.2019

(CnK) Heute haben Kinder mit ihren Eltern, einige Sponsoren, Mitglieder des Förderverein Kommunale Entwicklung Rehfelde e.V. und der Arbeitsgemeinschaft Naturlehrpfad, interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie der Bürgermeister und einige Gemeindevertreter den Spielplatz am Naturlehrpfad, insbesondere das neue Spielhaus offiziell eingeweiht.

Bunte Girlanden, Luftballons, lustige Kindermusik und eine kleine Foto-Galerie über die Entwicklung des Spielplatzes bildeten die Umrahmung, die die ca. 40 Besucher mit großer Freude wahrnahmen.

Natürlich durfte eine kleine Rede nicht fehlen.  Cerstin Kopprasch von der Arbeitsgruppe Naturlehrpfad führte aus:

 

„Ich möchte die Gelegenheit nutzen und die Geschichten dieser Spielanlagen erzählen, denn dieser Spielplatz ist etwas Besonderes.

Die Rehfelder Gemeindevertreter hatten sich, auch auf Grund von wiederholten Anfragen junger Eltern, in der zu Ende gehenden Legislaturperiode das Ziel gestellt, drei bis vier Spielplätze für Kinder ab unter drei Jahren zu errichten - ein Standort  ist dieser hier.

 

Begonnen hat es mit der Nestschaukel, welche der Förderverein zur Kommunalen Entwicklung Rehfelde e.V. im Rahmen des Ehrenamtsprojektes 2017 realisiert hat.

Zur weiteren Gestaltung wurden die Kita und der Hort um Ideen gebeten. Eine Idee war eine Balanciermöglichkeit, eine andere unterschiedlich hohe Podeste. Daraus wurden die kleinen Balancierbalken und ein Spielhaus. Wichtig war, dass die Spielgeräte in die Umgebung des Naturlehrpfades und des Wäldchens passen. Daher wurden Spielgeräte aus Holz angeschafft.

 

Zunächst galt es den Untergrund für die Spielanlagen von Wurzeln und Stubben frei zu machen. Hierfür hat Herr Müller vom Amt die Koordinierung übernommen. Unsere Gemeindearbeiter - Herr Henkel, Herr Witt und Herr Zech - durften mehrmals kräftig zu packen und ihre Muskeln trainieren. Sie haben auch die Federtier-Wippen und das Spielhaus aufgebaut.

Da es nicht ohne entsprechende Technik ging, haben spontan die Firmen Lamm und Elsholz geholfen, die Flächen zu räumen, zu ebnen und übrigen Boden abzufahren. So konnten wir schon zum Frühjahrsputz 2018 teilweise Rasen aussäen. Ein Dankeschön auch an diese Mitstreiter.

 

Im Mai 2018 sind dann aus einem von der Firma Fernmeldebau Strausberg gespendeten Mast – die kleinen Balancierbaken entstanden, welche durch die AFG gefertigt und aufgebaut wurde. Die Herstellungskosten übernahm wieder der Rehfelder Förderverein.

 

Im Oktober 2018 konnte der Spielplatz endlich um die drei Federtier-Wippen ergänzt werden, welche von der Gemeinde finanziert wurden.

 

Nun hieß es weiter Spenden sammeln, um das gewünschte Spielhaus zu realisieren.

Im Sommer letzten Jahres hatte die AG Naturlehrpfad den Aufruf zu Spenden für ein Spielhaus – das Zwergendorf mit Rutsche - gestartet. Der FKER e.V., einzelne Gemeindevertreter und der Bürgermeister, haben dieses Vorhaben tatkräftig mit der Suche nach Spendern unterstützt. Trotz mehrmaliger Aufrufe und zielgerichteter Anschreiben an Gewerbetreibende mussten wir im Dezember feststellen, dass das Geld für ein Spielhaus dieser Größe in absehbarer Zeit nicht einzusammeln sein wird. Da wir den Spielplatz für unsere Jüngsten jedoch zeitnah vervollständigen wollten, haben wir uns für das kleine Spielhaus „Altstadt“ ohne Rutsche entschieden. Nun steht es seit dem 15. Mai 2019 und wurde von unseren Kindern bereits erobert.

 

Allen, die sich bei der Organisation, durch eine Spende oder auch durch Muskelkraft und Technik an dem Spielhaus und den anderen Spielanlagen beteiligt haben, sei hier ein großes Dankeschön gesagt.

 

Mit der Fertigstellung des Spielhauses ist der Spielplatz am Naturlehrlehrpfad weitestgehend vervollständigt. Obwohl wir uns hier in einer „Zone 30“ befinden, wurden zusätzlich kleine aber feine Hinweisschilder auf „Spielende Kinder“ angebracht.

Jetzt erfolgt noch eine entsprechende Ausschilderung des Spielplatzes und es werden einzelne Zaunfelder u.a. zur Straßenabsicherung durch das Amt aufgestellt.

Der Spielplatz am Naturlehrpfad wird von Klein und Groß gut angenommen, insofern haben wir alles richtig entschieden. Er ist ein Treffpunkt/ Rastplatz für die ganze Familie, für Alt und Jung geworden.

Trotz allem, er ist ein Spielplatz für Kinder ab unter 3 bis maximal 8 Jahre. Die Spielgeräte – auch die Nestschaukel – wurde für diese Altersklasse ausgewählt.

 

Nichts im Leben darf selbstverständlich sein, alles was man haben möchte muss erarbeitet werden – auch ein Spielplatz. Dieser ist maßgeblich durch ehrenamtliches Engagement entstanden und ich wünsche mir, dass

  • die Anlagen, nicht nur auf diesem Spielplatz, pfleglich behandelt werden,
  • der mitgebrachte Abfall nicht einfach so liegen bleibt,
  • die ehrenamtliche Arbeit derer, die sich für den Spielplatz und den Naturlehrpfad einsetzen stets Wert geschätzt wird.

Vielleicht finden sich heute Eltern oder weitere Bürgerinnen und Bürger, die sich an der Pflege / bei Pflegeeinsätzen am Spielplatz - gerne auch in der AG Naturlehrpfad - mit beteiligen wollen. Wenn Ja, dann melden Sie sich bei mir.

Allen Kindern wünsche ich ein unfallfreies Klettern und Spielen und am 1. Juni einen fröhlichen Kindertag.“

 

Für das leibliche Wohl gab es Süßigkeiten und der Förderverein brachte Äpfel und Getränke mit. Obwohl ein kühler Wind blies, turnten die Kinder an allen Spielanlagen und hatten viel Spaß. Die Erwachsenen nutzten die Zeit für Gespräche. Danke an Alle, die sich die Zeit genommen haben, um dabei zu sein. Es waren angenehme und anregende 90 Minuten.

 

Das Nachrichtenportal für Brandenburg MOZ.de berichtet von der Eröffnung unter der Überschrift "Spielplatz - Ein Altstadthaus am Wald". Lesen Sie den Artikel--> hier

 

Bilder von der Einweihung --> hier

 

Foto: Cerstin Kopprasch bei der Eröffnungsrede