Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
Platzhalter
 
RSS-Feed   Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Neues Informations- und Leitsystem

Rehfelde, den 20.03.2012

(GS) Als sich 2006 die „IGOB Interessengemeinschaft Eisenbahn Berlin-Gorzów EWIV“ gründete, formulierte sie als Vision, den traditionsreichen Schienenweg von Berlin nach Gorzów Wlkp. und dann weiter in Richtung Kaliningrad zum Nutzen der Region neu zu beleben. Ihr Bestreben, die Interessen der Mitglieder zu bündeln, gemeinsame Marketingaktivitäten zu starten und die Zusammenarbeit mit den Tourismusverbänden und den Kommunen zu fördern, war für die an der Strecke der ehemaligen Ostbahn gelegene Gemeinde Rehfelde Grund, 2007 der IGOB als kooperatives Mitglied beizutreten.

Bilanzierend kann heute festgestellt werden, dass dieser Schritt nicht nur richtig war, sondern der Gemeinde zu einem Entwicklungsschub verhalf. Umfangreichen Planungen zum Ortszentrum folgte die Neugestaltung des Bahnhofsumfelds, die 2009 abgeschlossen wurde. Sie beinhaltete u.a. die Realisierung der ersten Stufe eines Touristischen Informations- und Leitsystems mit der Errichtung einer Stele und eines Wegweisers am Bahnhof. Damit wurde Rehfelde zum Pilotprojekt für andere Kommunen an der Trasse. Seinem Beispiel folgten Müncheberg und Seelow/Gusow.

Die Landkreise Märkisch-Oderland und Gorzow, durch die die ehemalige preußische Ostbahn führt, haben 2011 beschlossen, mit dem Projekt „Touristisches Informations- und Leitsystem entlang der Eisenbahnlinie Hoppegarten – Drezdenko“ als Teil einer ganzheitlichen Strategie zur Wiederbelebung der Ostbahn als wichtige Lebensader in der Euroregion Pro Europa Viadrina beizutragen.

Im direkten Bahnhofsumfeld und an zentralen Punkten werden auf deutscher und polnischer Seite einheitliche Informationstafeln, Wegweiser und Schaukästen installiert, um so die ankommenden Gäste nicht nur zu begrüßen, sondern gleichzeitig auch wichtige Informationen zur Geschichte der Ostbahn, zu touristischen Zielen, Rad- und Wanderwegen zu liefern.

Das Projekt wird aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung im Rahmen des Operationellen Programms der grenzübergreifenden Zusammenarbeit Polen (Wojewodschaft Lubuskie)–Brandenburg 2007-2013 kofinanziert.

Die Gemeindevertretung Rehfelde beschloss am 22. März 2011, sich an dem Projekt in Fortsetzung des bereits begonnenen Leitsystems und in Umsetzung bereits früher gefasster Beschlüsse zu beteiligen. Von den dafür in Anschlag gebrachten Gesamtkosten in Höhe von 135 T€ wird die Gemeinde 20 T€ Eigenmittel aufbringen.

In diesem Rahmen werden

  • 5 Stelen 3-flüglig,
  • 5 Stelen 1-flüglig,
  • 5 Schaukästen und
  • 10 Wegweiser

an verschiedenen Standorten in allen Orts- und Gemeindeteilen errichtet.

Für deren Gestaltung erarbeitete eine Arbeitsgruppe aus Vertretern des Ortsentwicklungsausschusses, des Heimatvereins und des Arbeitskreises Rehfelder Tourismus Konzeptionen, die am 6. März 2012 im öffentlichen Teil der Sitzung der Gemeindevertretung Rehfelde vorgestellt wurden.

Zur Illustration sollen hier drei Beispiele aufgeführt werden:

  • Stele 3-flüglig auf dem Anger von Werder
    --> Abb. 1Abb. 2Abb. 3
  • Stele 1-flüglig an der Einmündung des Zinndorfer Wegs in die Dorfstraße in Rehfelde-Dorf
    --> Abb. 4
  • Wegweiser am Bahnhof Herrensee
    --> Abb. 5

Mit der Installation dieses Informations- und Leitsystems wird sich die Attraktivität der Gemeinde für Besucher und Einwohner weiter verbessern.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Neues Informations- und Leitsystem