BannerbildLuftbilder - Steffen BuschLuftbilder - Steffen BuschBannerbildLuftbilder - Steffen BuschBannerbildReweLuftbilder - Steffen BuschLuftbilder - Steffen BuschBannerbildFuchsbauTankstelleBannerbildBannerbildGrundschuleBannerbildBannerbildGrundschuleBannerbildBannerbildLuftbilder - Steffen Busch
     *  AG Wildblume: Wildblumenschau per Fahrrädern  *     
     *  Eisparty für den Fuchsbau Rehfelde  *     
 

Aktuelle betriebliche Situation auf der Ostbahn

Rehfelde, den 10. 02. 2017

(IR)  Über die aktuelle Lage und die Kapazitätserhöhungen der NEB auf der Linie RB26 seit dem Fahrplanwechsel wurden die Bürgermeister der Gemeinden und Städte an der Ostbahn von der NEB mit folgender Zusammenfassung der aktuellen betrieblichen Situation informiert:

Seit dem Fahrplanwechsel 2016/2017 am 11. Dezember 2016 kommen auf der Ostbahn (RB 26) neben den neuen Link Fahrzeugen auch wieder Talenttriebwagen zum Einsatz, um einerseits dadurch den Betreib insgesamt stabiler zu gestalten, gleichzeitig können dadurch die Sitzplatzkapazitäten auf den unterschiedlichen Streckenabschnitten der RB 26 in der Hauptverkehrszeit deutlich erhöht werden. Ursächlich hierfür ist vor allem der Umstand, dass auf das Stärken und Schwächen der Züge in Müncheberg jetzt weitgehend verzichtet wird und die Fahrten auch im Abschnitt zwischen Kostrzyn und Müncheberg in der Hauptverkehrszeit in Doppeltraktion durchgeführt werden. Einzelne Fahrten werden außerdem jetzt planmäßig zwischen Müncheberg und Berlin in Dreifachtraktion angeboten.

Positiv festzustellen ist, dass seit dem Fahrplanwechsel außerplanmäßige Fahrten in Einzeltraktíon in der Hauptverkehrszeit bedingt durch Fahrzeugausfälle weitgehend ausgeblieben sind. Demgegenüber war die Pünktlichkeitsniveau aufgrund einer Vielzahl an Verspätungen aufgrund von Störungen nach wie vor unbefriedigend, an die Pünktlichkeitswerte im ersten Halbjahr 2016 von 93 bis 99 Prozent konnte mit einem Wert von 89 Prozent noch nicht angeknüpft werden. Insgesamt gab es in dem Zeitraum zwischen Fahrplanwechsel Mitte Dezember 2016 und Ende Januar nur 15 Tage, an denen keine Züge mit einer Verspätung von mehr als 5 Minuten verkehrten. Diese Verspätungen waren und sind auf verschiedene Ursachen zurückzuführen:

1. Fahrzeugstörungen

Gehäufte Fahrzeugstörungen, zum einen durch die „Kinderkrankheiten“ beim Einsatz der Link als auch durch witterungsbedingte Störungen (z.B. Störungen der Schiebetritte infolge von Eisbildung bei Schnee und Minustemperaturen), führten zu teilweise größeren Verspätungen auf der Linie.

2. Sonstige Störungen

Neben Fahrzeugstörungen waren in geringerem Umfang auch infrastrukturelle bzw. sonstige Störungen (Notarzteinsatz) Ursache für größere Verspätungen auf der Ostbahn.

3. Infrastruktur/ Pünktlichkeit

Aufgrund der weitgehenden Eingleisigkeit der Infrastruktur der RB 26 können größere Verspätungen auf der Oderlandbahn kurzfristig kaum abgebaut werden, sondern werden auf den – dann wartenden – Gegenzug übertragen. Aufgrund des seit Anfang 2016 von 40 auf 20 Minuten verkürzten S-Bahntaktes zwischen Strausberg und Strausberg-Nord ergibt sich nunmehr ein zusätzlicher infrastruktureller Zwangspunkt im Bahnhof Strausberg, da die S-Bahn und die Regionalzüge der NEB auf einem Abschnitt im Bahnhof das gleiche Gleis nutzen müssen. Verspätungen von S- Bahn und/oder NEB führen dann zwangsläufig zu gegenseitigen Beeinträchtigungen, z.B. infolge einer Erhöhung der Verspätung für die NEB, da aufgrund der Fahrplanlage auf die Durchfahrt der S-Bahn nun zusätzlich gewartet werden muss. Dieser inzwischen häufiger beobachtete negative Effekt ist erst mit dem Abschluss des vollständigen Umbaus des Bahnhofs Strausberg in etwa zwei Jahren zu erwarten, da es dann zu einer infrastrukturellen Trennung von S-Bahn- und Regionalverkehr kommt.

Zur Reduzierung der Störanfälligkeit der LINK-Triebwagen steht die NEB in ständigen Kontakt mit den Technikern vor Ort und den Softwareentwicklern von PESA in Bydgoszcz, mit dem Ziel, die auftretenden Störungen zu beseitigen. Allerdings sind notwendige Softwareänderungen im Einzelfall nicht so kurzfristig umzusetzen wie die Behebung technischer Fehler an den Fahrzeugen vor Ort, da hierfür umfangreichere Test und gegebenenfalls auch zusätzliche Nachweise und gutachterliche Stellungnahmen notwendig werden.

Zusammenfassend kann konstatiert werden, dass Fortschritte in den letzten Wochen erzielt, aber leider noch nicht der Zielzustand erreicht wurde. Alle Beteiligten bemühen sich jedoch in den nächsten Wochen, die Pünktlichkeit in Richtung der gewohnten und von unseren Kunden erwarteten Werte zu entwickeln.

 

Kapazitätserhöhung mit dem Fahrplanwechsel auf der Ostbahn (RB 26) siehe: Weitere Informationen - Downloads

 

Bild zur Meldung: Aktuelle betriebliche Situation auf der Ostbahn

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

08. 07. 2022 - 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

 

08. 07. 2022 - 18:00 Uhr bis 22:00 Uhr

 

11. 07. 2022 - 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

 

Immer aktuell

Unser Newsletter versorgt Sie mit aktuellen Informationen. Jetzt kostenlos abonnieren.

Aufruf

 
Luftbilder - Steffen BuschBahnhofstrasseGrundschuleSportplatzTourismuspavillonLuftbilder - Steffen BuschBahnhof HerrenseeLuftbilder - Steffen BuschBahnhofstrasse