TankstelleBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildLuftbilder - Steffen BuschFuchsbauBannerbildLuftbilder - Steffen BuschBannerbildGrundschuleGrundschuleLuftbilder - Steffen BuschLuftbilder - Steffen BuschReweLuftbilder - Steffen BuschBannerbildLuftbilder - Steffen BuschBannerbildBannerbildBannerbild
     *  AG Wildblume: Wildblumenschau per Fahrrädern  *     
     *  Eisparty für den Fuchsbau Rehfelde  *     
 

Aktuelles aus dem Bildungsausschuss 11/2018

Rehfelde, den 10. 11. 2018
Am 06. November 2018 tagte der Bildungsausschuss letztmalig in diesem Jahr. Der Vorsitzende teilte mit, dass bei der gemeinsamen Beratung von Haupt- und Finanzausschuss die Schalldämmung im Speiseraum des Hortgebäudes nun doch in den Haushaltsplan 2019 aufgenommen wurde. Weiterhin soll der Hort durch die Abgabe von zwei Räumen als Klassenräume an die Schule mehr Berücksichtigung bei der Sporthallenbelegung finden.
Bei der Umsetzung des Projektes „Sport- und Bewegungsfläche an der Bahnstraße“ arbeitet der Förderverein für Kommunale Entwicklung Rehfeldes noch in diesem Jahr der Gemeinde für die Antragstellung von Fördermitteln die Maßnahmebeschreibung zu. Das Projekt soll in Jahresabschnitten von 2019 bis 2021 mit Ballsportanlage, Park mit Spielplatz und Skateranlage errichtet werden.
Als Erfolg und Erfüllung eines Versprechens an die Bürgerinnen und Bürger von Rehfelde werteten die Mitglieder des Bildungsausschusses die Errichtung der drei Spielplätze für unsere Kleinkinder am Blumenweg beim Naturlehrpfad, am Lessingring und am Schlagweg neben der Gaststätte Radaiczak. Vielen Dank an Heiko Müller als Mitinitiator und Koordinator der Maßnahme, der Gemeinde für die finanzielle Unterstützung und den Gemeindearbeitern für das Aufstellen der Spielgeräte.
Ein Schwerpunkt der Sitzung war das Thema Seniorenarbeit. Die Vorsitzende des Rehfelder Seniorentreffs Inge-Lore Jung berichtete, dass bei uns in der Kommune ein aktives, gesellschaftliches Zusammenleben der Seniorinnen und Senioren zu verzeichnen ist. Von den ca. 800 in Rehfelde lebenden Senioren nehmen 80-90 regelmäßig an den monatlichen Tanzveranstaltungen und Spielenachmittagen teil. An bestimmten Themennachmittagen, wie Faschingsfeier, Modenschau oder Weihnachtsfeier werden durchaus bis zu 120 Personen begrüßt. Große Hochachtung gilt auch den 30-40 Teilnehmern, die sich beim Seniorensport fit halten und den auch meist älteren, aber sehr „drahtigen“ Mittwochsradfahrern, die sich Tagestouren bis zu 100 km unterziehen.
Auch hier sprach der Bildungsausschuss der Vorsitzenden, dem Vorstand und den vielen fleißigen Helfern, besonders in der Vorbereitung der jährlichen Weihnachtsfeier und dem aufwändigem Verteilen der Weihnachtspakete, großen Dank und Anerkennung aus. Abschließend sprach Frau Jung noch ein Problem an, welches sie und andere aus der Seniorengruppe schon seit Jahren bewegt. Wie erreichen wir, dass „Junge Seniorinnen und Senioren“ mit 60, 63, oder 65 sich aktiv an der Seniorenarbeit beteiligen und einbringen? Vielleicht fühlen sie sich noch zu jung - siehe Radfahren.
Die Beschlussvorlage „Regelung zur eigenverantwortlichen Nutzung des Jugendclubs“ resultiert aus der Problematik, dass sich mehrere Jugendliche am Bahnhof und Tourismuspavillon trafen und dies einherging mit Lärm- und Schmutzbelästigungen sowie Sachbeschädigungen. Es sollen nun Jugendliche so geschult werden, dass sie die „Juleicard“ (Jugendleiterkarte) erwerben, um in Selbstverwaltung den Jugendclub nach 18.00 bis maximal 22.00 Uhr zu betreiben. Die Übertragung der Schlüsselgewalt geschieht vorerst auf Probe. Die Kontrolle und die Schulung liegen in den Händen des Amtsjugendkoordinators Herrn Raböse.
Der Beschlussentwurf „Satzung zur Regelung der Benutzung des Schulsportplatzes der Grundschule“ wurde mit Änderungshinweisen an das Amt zurück gewiesen.
Zum Thema Hortneubau sind erste Gespräche, die uns sehr optimistisch stimmen, mit dem Planungsbüro erfolgt. Am 03. Januar 2019, 19.00 Uhr findet zu dieser Thematik im Bürgersaal eine öffentliche Veranstaltung statt, in der die Planer ihr Projekt vorstellen.
Schließlich befasste sich der Bildungsausschuss mit der Vorbereitung des Ehrenamtstages am 22. November 2018, an dem wieder drei Ehrenamtspokale an Bürgerinnen und Bürger vergeben werden sollen, die sich in diesem Jahr besonders aktiv ehrenamtlich engagiert haben. Die Vorschläge wurden im nichtöffentlichen Teil diskutiert und beschlossen. Als zentrales Förderprojekt 2019 wurde die Gestaltung des Gebietes zwischen Bahnübergang und Tourismuspavillon vorgeschlagen.
Am Ende der Beratung konnte der Bildungsausschuss für 2018 eine sehr erfolgreiche Bilanz ziehen. Die Fertigstellung der U-3 Spielplätze, die Einweihung des Kita-Anbaus, die Arbeit der AG Schulcampus, der Plan Hortneubau – sind nur einige Beispiele.
Dank an den Vorsitzenden und allen Ausschussmitgliedern, verbunden mit dem Wunsch an alle Bürgerinnen und Bürger einer gesunden, erholsamen, glücklichen Weihnachtszeit und einem erfolgreichen sowie friedlichem Jahr 2019.
Mein ganz persönlicher Wunsch für das Wahljahr 2019 wäre, dass besonders bei den Kommunalwahlen am 26. Mai durch eine hohe Wahlbeteiligung und der entsprechenden Stimmabgabe die anstrengende, zeitaufwändige und ehrenamtliche Arbeit von Parteien, Vereinen, Initiativ- und Arbeitsgruppen und Personen vom Wahlbürger honoriert wird, damit wir auch weiterhin Personen finden, die sich für Rehfelde einsetzen und spüren, dass es sich lohnt diese Kommune weiter voranzubringen.
 
Thomas Friedel
Gemeindevertreter Fraktion DIE LINKE 
 

Bild zur Meldung: Martin Schemm - pixelio.de     

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

08. 07. 2022 - 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr

 

08. 07. 2022 - 18:00 Uhr bis 22:00 Uhr

 

11. 07. 2022 - 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr

 

Immer aktuell

Unser Newsletter versorgt Sie mit aktuellen Informationen. Jetzt kostenlos abonnieren.

Aufruf

 
BahnhofstrasseLuftbilder - Steffen BuschSportplatzBahnhof HerrenseeGrundschuleLuftbilder - Steffen BuschLuftbilder - Steffen BuschTourismuspavillonBahnhofstrasse