Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Ausstellung „Schalmeister auf Stöckelschuhen“

Rehfelde, den 10.04.2018
(HGH) In der Entreegalerie ist in den nächsten Wochen eine besondere Ausstellung zu betrachten – eine Bilderschau mit Witz und Hintersinn – wie es heute in der Printausgabe des Märkischen Echo zu lesen war.
Am vergangenen Freitag hatten sich wieder zahlreiche Kunstinteressierte im Rehfelder Amtsgebäude eingefunden, um die neue Ausstellung zu eröffnen. In ihrer Laudatio würdigte Riamara Sommerschuh vom Amt Märkische Schweiz die Künstler Karin Kunkel und ihren Partner Hans-Jürgen Scheer.
„Kreativität ist eine Affäre zwischen Herz und Verstand – ein Aphorismus von Karin Kunkel, der treffend formuliert, was sie mit ihrem Partner Hans-Jürgen Scheer in künstlerischer Gemeinsamkeit inspiriert und ihren Alltag durchdringt. Der langjährige Filmrequisiteur und die Wirtschaftswissenschaftlerin haben sich nicht nur als Paar gefunden, sondern auch als kreativ bewegte Mitstreiter im Verein der Kunstfreunde in Erkner. Seit 2013 wohnen und arbeiten sie gemeinsam in Müncheberg. Lieblingsstücke wie der rote Schal und die Stöckelschuhe werden zu Akteuren von Bildideen, die sie von Natureindrücken, Reisen und ihrer wachen Lebensbeobachtung mitbringen. Ganz bewusst werden die Requisiten vor der Kamera in Szene gesetzt. Die Motivsuche erfolgt nach einer Grundidee, mit der sie Menschen zu neuen, eigenen und auch überraschenden Sichtweisen anregen wollen. Humor, Spaß und Augenzwinkern sind bei der Betrachtung ihrer Bilder absolut gewollt! Oft erschließt sich der „witzige Sinn“ erst mit dem Bildtitel, der sehr bewusst gewählt wird. Aus der Kombination von Bild und Titelzeile entstehen überraschende Pointen, die an Karikaturen denken lassen. Neue Gestaltungsmöglichkeiten werden ausprobiert, so Collagen auf selbst geschöpftem Papier. Karin Kunkel experimentiert besonders gern mit Worten und Textzeilen. Ihre selbst gefundenen Aphorismen bilden einen Teil der Rehfelder Ausstellung.“
Karin Kunkel trug ihre Aphorismen den Besuchern vor. Sie sind auch auf der Webseite zitate.de nachzulesen. Die Vernissage wurde in bewährter Weise von Carsten Paschwitz musikalisch – diesmal mit rockigen Titeln – umrahmt.
Auch wer nicht unbedingt die Verwaltung in den nächsten drei Monaten aufsuchen muss, sollte sich die Ausstellung zu den Öffnungszeiten des Amtes ansehen. Es lohnt sich allemal.
 
 

Foto: Oben: Hans-Jürgen Scheer, Karin Kunkel, Riamara Sommerschuh (v.l.)