Luftbilder - Steffen Busch | zur StartseiteGrundschule | zur StartseiteRewe | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteFuchsbau | zur StartseiteLuftbilder - Steffen Busch | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteLuftbilder - Steffen Busch | zur StartseiteLuftbilder - Steffen Busch | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteLuftbilder - Steffen Busch | zur StartseiteLuftbilder - Steffen Busch | zur StartseiteTankstelle | zur StartseiteGrundschule | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite
 

Aus dem NEB-Wanderexpress auf den Liederweg Rehfelde-Werder-Zinndorf

Rehfelde, den 29. 04. 2013

(IR) Für die zahlreich gemeldeten Teilnehmer des NEB-WanderExpress auf dem Liederweg standen am gestrigen Sonntag früh für die erste öffentlich geführte Wander- und Singe-Tour vier Mitglieder der Liederweggruppe erwartungsfroh bereit. Peter und Inge-Lore Jung führten eine Gruppe, die andere Gruppe wurde von Brigitte Hoffmann und Gisa Otto begleitet.

 

Über die Tour schreibt Peter Jung

Besser hätte der Wanderstart auf dem Rehfelder Liederweg nicht ausfallen können! Bewölkt mit zunehmenden Aufheiterungen und sehr angenehmen Frühlingstemperaturen. Das war das Wetter, das wir uns zum Wandern und Singen bestellt hatten.

Zum NEB-Wandertag kamen über 30 aufgeschlossene Wanderfreunde in Rehfelde aus dem Zug gestiegen, fast alle in Vereinen organisiert und beim Wandern in Nah und Fern erprobt. Zu ihnen gesellten sich noch einige Wanderfreunde aus der Region, die schon im Pavillon auf den Zug gewartet hatten. Nach der Begrüßung am Buchsbaum-Violinenschlüssel, dem Erwerb der schicken neuen Liederwegbroschüre mit allen Liedtexten und dem gemeinsamen Gesang der „Märkischen Heide“ machten sich die Wanderer in zwei gegenläufigen Routen gemessenen Schrittes von Liedstein zu Liedstein auf den ca. 12 Kilometer langen Weg. Mit dem Blick in die den durch den Frühling verzauberte Natur, auch ein Sprung Rehe kam wie auf Bestellung über den Weg, machten die Wanderleiter mit Geschichte und Geschichten der Region und speziell des Liederweges vertraut. Die Rehe veranlassten natürlich sofort, über den Namensursprung von Rehfelde zu sinnieren, der nämlich nicht von den scheuen Waldtieren abgeleitet ist. Die gut vorbereiteten vier Wanderleiter gingen ja auch auf ihre erste Tour! So begannen viele interessante Gespräche, Haltungen wurden vertreten und Wertungen vorgenommen. Eine gebürtige Bayerin erzählte auf interessante Weise, wie sie in ihrer Kindheit die Achtung vor jedem Lebewesen und die Liebe zur Natur erworben hatte. Es wurde deutlich: An so Vielem geht man achtlos vorüber, wird man nicht darauf hingewiesen. Ja und dann war da noch das Singen an den Liedsteinen! Zunächst etwas überrascht, dass sie zum Singen eingeladen wurden, gewannen die Wanderfreunde bei jedem Stein dem Singen mehr und mehr Freude ab. Fast am Ende der Wanderung angekommen, ging das Singen wie geschmiert und „Geh aus mein Herz und suche Freud“ hätte direkt auf eine CD gebrannt werden können!

Alle Wanderer waren begeistert und sprachen den Wanderleitern höchstes Lob aus. Auf jeden Fall werden sie für den Liederweg in ihren Vereinen und im Bekanntenkreis werben. Die Wanderleiter freuen sich darauf, auch Rehfelder Gruppen zu begleiten.

 

Brigitte Hoffmann hat folgende Gedanken niedergeschrieben:

Fröhlich sein und Singen am „Wandersonntag“ und die Natur vom Rehfelder Bahnhof über Werder und Zinndorf aus kennen lernen,  war am gestrigen Wandertag der NEB gelungen, wie es die vielfältigen Dankesworte an die Wanderleiter zum Ausdruck brachten. Bei ruhigem Rasten in Werder und Zinndorf waren wahre Bewunderungsrufe zu hören, wie schön die Orte, besonders um die Kirchen herum, gepflegt werden. Während das Gasthaus Dunger für die eine Gruppe ein Verweilort war, zog die andere Gruppe weiter, denn es war ihnen anzumerken, dass sie forsch weiter laufen wollten. Einige von den Teilnehmern wanderten schon auf dem Jakobs- und/oder dem Lilienrundweg und sprachen voller Bewunderung von Lilienkeksen und interessanten Erläuterungen über die Geschichte dieser Gegend. Besonders entspannend empfanden sie die Liedsteine auf der Zinndorfer Stege und in der Feldflur. Es wurden alle Strophen voller Freude gesungen und die Gedanken von Gottfried Herder, einem Zeitgenossen Goethes, nachempfunden, der Volkslieder sammelte und sie als wahr, lieb und schön bezeichnete. Nach vier Stunden erreichte die Gruppe den Tourismuspavillon“, wo schon Kaffee und Kuchen  warteten. Eine Gruppe zog die Gaststätte „Zur Alten Linde“ vor. Dieser Weg, die Betreuung und die inhaltsreichen Erläuterungen wurden sehr gelobt, denn die Hobbysänger und -wanderer verbrachten auf eine neue Weise diesen schönen Sonntag.

 

Bilder von der Wanderung --> hier

 

Bild zur Meldung: Aus dem NEB-Wanderexpress auf den Liederweg Rehfelde-Werder-Zinndorf

Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

27. 02. 2024 - Uhr bis 18:00 Uhr

 

27. 02. 2024 - Uhr bis 18:30 Uhr

 

28. 02. 2024 - Uhr bis 17:30 Uhr

 

Immer aktuell

Unser Newsletter versorgt Sie mit aktuellen Informationen. Jetzt kostenlos abonnieren.

Aufruf

 

Schauen Sie gern über die untenstehenden Links nach regelmäßigen Veranstaltungen:

➔ Alle Veranstaltungen

➔ Gremiensitzungen


Wir brauchen deine Unterstützung

 Petition


Partnergemeinde

Logo_Zwiezyn

Gmina Zwierzyn

 
Luftbilder - Steffen BuschBahnhofstrasseSportplatzBahnhof HerrenseeGrundschuleLuftbilder - Steffen BuschLuftbilder - Steffen BuschBahnhofstrasseTourismuspavillon