*  Weihnachtsfeier betreutes Wohnen  *     
     *  Kita Fuchsbau: Spende im Stiefel  *     
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Galerie Bauernfluch

Vorschaubild

Puschkinstraße 8 f
auf dem Hof von Holzhandel Foof
15345 Rehfelde

Telefon +49 171 3765284

Öffnungszeiten:
Dienstag - Freitag 10.00 - 14.00 Uhr
Sonnabend 10.00 - 13.00 Uhr

Besucher sind herzlich willkommen. Führungen können telefonisch vereinbart werden.

 

An Material für seine Skulpturen mangelt es dem Künstler Helmut Lattwin in Rehfelde nicht. Vor mehr als 10000 Jahren transportierten ihm die Gletscher der letzten Eiszeit Steine verschiedenster Größen, Formen und Farben aus Skandinavien und dem Baltikum förmlich vor die heutige Werkstatt.

 

Sie zu spalten und zu bearbeiten ist allerdings eine Kunst und mühevolle Arbeit. Doch gerade das ist dem Meister in der Puschkinstraße Herausforderung und Vergnügen zugleich, zumal, wenn anschließend die Ergebnisse seines Schaffens in privaten Gärten, Galerien und im öffentlichen Raum bewundert werden.

 

SteinEule

 

 

Poln_Engl_Flaggen

 


Aktuelle Meldungen

Feldsteine mit Gesicht

(13.06.2018)
(IR) In einem Artikel unter der Überschrift „Körperlose Kerle mit Charakter“ stellt das Nachrichtenportal für Brandenburg MOZ.de die Rehfelder Galerie Bauernfluch vor und schreibt im Teaser: „Bauern bringen sie auf dem Acker zum Fluchen. Täglich werden sie überall in der Region mit Füßen getreten. Die buckligen Feldsteine – lange Zeit Baumaterial für Häuser und Wege – hat sich Helmut Lattwin für ein besonderes Hobby auserkoren. Er gibt ihnen mit der Flex Gesicht.“
 
Lesen sie den Artikel --> hier
 
 

Foto zur Meldung: Feldsteine mit Gesicht
Foto: Feldsteine mit Gesicht

Durch Wald und Flur geradelt

(30.04.2018)
(HGH) Am gestrigen Sonntagmorgen trafen sich 23 Radler am Tourismuspavillon, um gemeinsam die Rehfelder Radler-Lilien-Tour zum 14. Sattelfest in Altlandsberg zu fahren. Bürgermeister Reiner Donath konnte neben Einheimischen aus Rehfelde, Werder und Zinndorf auch Mitfahrer aus Berlin, Neuenhagen, Strausberg und Müncheberg begrüßen und die Gruppe mit besten Wünschen für eine pannen- und unfallfreie Fahrt auf den Weg schicken.
Traditionell wird auf der ausgewählten Strecke immer ein kulturelles Highlight angefahren. In diesem Jahr lag der Stopp unmittelbar in Rehfelde – bei der Galerie Bauernfluch. Helmut Lattwin zeigte seinen künstlerischen Umgang mit den Feldsteinen der Region und rief bei den Radlern Erstaunen und Anerkennung hervor. Selbst für einige Rehfelder war die in der Puschkinstraße etwas versteckt liegende Galerie etwas Neues.
Für die Fahrt zum Altlandsberger Markt hatte Tourleiter Hans-Günter Hoffmann vom Arbeitskreis Rehfelder Tourismus eine 25 km-Route ausgewählt, die größtenteils über Wald- und Feldwege führte. Der geplante Abschnitt entlang des Fängersees wurde nicht gefahren, da dort noch sechs Baumhindernisse vom letzten Sturm eine durchgängige Fahrt verhindern.
Geschlossen und wie vom Bürgermeister gewünscht – pannen- und unfallfrei – erreichte die Gruppe pünktlich das Ziel.
Ausführlich über das Geschehen rund um das Sattelfest berichtet das Nachrichtenportal für Brandenburg MOZ.de unter der Überschrift „Sattelfest - Ein Ständchen für jeden Radler“. Lesen sie den Artikel -->  hier
 

Foto zur Meldung: Durch Wald und Flur geradelt
Foto: Radler in der Galerie Bauernfluch