+++  16. Rehfelder Information 2019  +++     
     +++  Sonnenstrom für 330 Haushalte  +++     
     +++  Entscheidung zum Windfeld 26 vertagt  +++     
     +++  Bauen bei der Kita Fuchsbau  +++     
     +++  Heimatfreunde legten Turmdiplom ab  +++     
     +++  Nach dem Einsatz ist vor dem Einsatz  +++     
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Bürgermeisterwort April 2019

Der Frühling hat angefangen und wir hatten noch nicht einmal einen richtigen Winter. Keiner kann uns sagen, wie das Frühjahr wird und noch weniger, wie wir über den Sommer kommen. Wieder zu trocken, zu heiß oder zu kalt, zu nass? Solche Fragen, ohne Antworten stellt uns auch das Leben, privat wie in der Gesellschaft. Unser Leben und Handeln sind oft wie eine Achterbahn. Ein ewiges Auf und Ab. Manchmal jauchzend und manchmal zu Tode betrübt. Es geht aber immer weiter, wenn wir aktiv bleiben und handeln.
Die Ziele fest im Auge müssen wir Wege finden, um diese zu gehen, um die Ziele zu erreichen und uns dabei natürlich Schritt um Schritt denen nähern. Nicht überhastet, man könnte stolpern, aber auch nicht zu langsam, man könnte verschleppen und könnte auch viel schneller ausgebremst werden. Jedes Tempo ist möglich, man darf nur nicht stillstehen oder ratlos auf der Stelle treten. Die Ziele vor dem geistigen Auge sollten wir aus den Erfahrungen, den positiven wie auch den negativen Erfahrungen der vergangenen Jahre schöpfen. Auch aus Niederlagen kann man lernen, Probleme als Chance zu sehen. Es gibt nichts Unlösbares, auch wenn man manches Mal denkt - es geht nicht weiter. Henry Ford sagte dazu „Es gibt mehr Leute, die kapitulieren, als solche, die scheitern.“ Nicht kapitulieren, nicht aufgeben, nicht jammern und klagen, sondern sich wehren und handeln. Es gibt immer ein Licht am Ende des Tunnels oder eine neue Tür die aufgeht.
Das betrifft gegenwärtig auch die Lösungen zum Haushalt, den Bau des neuen Hortes mit viel Positivem für unseren Grundschulstandort, die Begegnungsflächen für Kind und Kegel auf der alten hässlichen Ladestraße, die fehlenden Kapazitäten in den Kindereinrichtungen, bei Wohnungen und Gewerbeflächen, die Aufreger über die Ostbahn und das Windfeld sowie den Fragen zum Straßenausbau.
Das verlangt mit angepassten Schritten weiter auf dem Wege der schrittweisen Entwicklung in Rehfelde zu gehen. Auf geht`s! Packen wir die großen Aufgaben an und stellen uns auch so kleinen, schönen Aufgaben wie unseren Frühjahrsputz, das Osterfeuer im Dorf und das Frühlingssingen unseres Sängerkreises. Stellen wir uns den gesellschaftlich brennenden Fragen in Rehfelde sowie allen Kommunen unserer schönen Märkischen Schweiz, in allen Dörfern und den Städten sowie Wohngebieten.
 
Reiner Donath
 
 
Reiner Donath
 
 
 
 
Lesen Sie die Bürgermeister-Worte der letzten Jahre

2011   2012   2013   2014   2015   2016   2017   2018  2019