*  Weihnachtsfeier betreutes Wohnen  *     
     *  Kita Fuchsbau: Spende im Stiefel  *     
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Artikel 2017

Lustiger Rosenmontag

(28.02.2017)

(PJ) Schon etwas früher als sonst montags bewegten sich zahlreiche lustige Gestalten in den Keller des Bürgerzentrums. So richtig entfaltete sich erst dort die bunte Vielfalt und Wandlungsfähigkeit der Sängerinnen und Sänger des Rehfelder Sängerkreises. Lautstarke Unterhaltungen konnten selbst mit der „Runden“-glocke kaum gestoppt werden. Eine Woche hatte man sich ja nicht gesehen.

Ein paar Eröffnungsworte in das bedeutsame Jubiläumsjahr für den Chor betonten jedoch den Spaß und die Freude für den Abend in dieser Kegelrunde. Nach einer Imbissstärkung ging es dann in ausgelosten Mannschaften los. Von Neunen und Ratten - letztere waren natürlich zahlreicher - war nun alles dabei. Der Wettkampf nahm Fahrt auf, die Gespräche auch.

Die Endauswertung brachte nochmals für jede Mannschaft Jubelausbrüche. Naja, die Endplatzierten bekamen ein trauriges „Oooch“ mit auf den Weg und das baute sie wieder für die Probe nächsten Montag auf.

 

Bilder vom Rosenmontags-Kegeln --> hier

Foto zur Meldung: Lustiger Rosenmontag

Foto: Lustiger Rosenmontag

 

30 Jahre Rehfelder Sängerkreis

(28.02.2017)

(PJ) Der Rehfelder Sängerkreis begeht in diesem Jahr sein 30-jähriges Gründungsjubiläum. Besondere Höhepunkte in diesem Jubiläumsjahr sind

  • das Festkonzert „Ein bunter Blumenstrauß zum 30.“ in Rehfelde in der Gaststätte „Zur alten Linde“ am 19. März
  • der Auftritt beim Märkischen Chorfest „Die Natur – unser Liederquell“ in Altranft am 11. Juni
  • der Auftritt beim Brandenburgischen Chorfest „Brandenburg singt“ in Finsterwalde am 24. Juni
  • die Teilnahme am Chortreffen in Fort Gorgast Manschnow am 01. Juli
  • das Wandern und Singen anlässlich „Fünf Jahre Deutsch-polnischer Liederweg Rehfelde-Werder-Zinndorf" am 10. September
  • die Festveranstaltung zum Chorjubiläum in Rehfelde in der Gaststätte „Zur alten Linde“ (auf Einladung) am 14. Oktober

Alle Freunde der Chormusik, alle Bewohner der Gemeinde Rehfelde sind dazu herzlich eingeladen.

In den 30 Jahren hat die Gemeinde Rehfelde einen enormen Bevölkerungszuwachs erlebt. Die großen Veränderungen sind allgegenwärtig. Unser Chor hat dabei immer tatkräftig mitgewirkt und möchte dies auch in den nächsten Jahren tun. Doch wir sind selber auch 30 Jahre älter geworden und so wünschen wir uns gerade in diesem Jahr, dass neue Sängerinnen und Sänger unseren Chor verstärken und so der Chorgemeinschaft „Rehfelder Sängerkreis“ eine klangvolle Zukunft in unserer Gemeinde sichern. Die Gemeinde Rehfelde liefert gute Bedingungen für unsere Vereinsarbeit.

Interessierte Sängerinnen und Sänger können gern immer montags von 19:00 - 21:00 Uhr im Bürgersaal Rehfelde bei einer Probe mitmachen.

Unser Verein bietet eine 3-monatige Schnupperzeit an, Vorsingen braucht auch keiner und Notenkenntnisse sind von Vorteil, aber nicht Bedingung für die Mitwirkung.

Unsere 1.Vorsitzende Inge-Lore Jung ist telefonisch unter 033435-76222 oder per Mail an   zu erreichen.

Weitere Informationen über den Chor sind auf dieser Homepage zu finden.

Foto zur Meldung: 30 Jahre Rehfelder Sängerkreis

Foto: 30 Jahre Rehfelder Sängerkreis

 

Gelungener Auftakt in das Jubiläumsjahr des Rehfelder Sängerkreises

(22.03.2017)

(ILJ) Der frühlingshaft geschmückte Saal der „Alten Linde“ konnte die vielen Gäste kaum fassen. Stühle mussten noch herbei getragen werden, bevor der Rehfelder Sängerkreis beginnen konnte, den „bunten Blumenstrauß zum 30.“ zu binden. 

30 Chorehe-Jahre = Perlenhochzeit wurde gefeiert! Eher zufällig reihten sich gerade 30 Rehfelder „Perlen“ dank einer großzügigen Spende der Sparkasse MOL neu eingekleidet in rote Blazer und silbergraue Hemden auf der Bühne aneinander.

Etwa 80 Sängerinnen und Sänger gestalteten in den nächsten zwei Stunden ein von den Zuschauern hoch gelobtes, abwechslungsreiches Festkonzert.  

Der Männerchor „Frohsinn 1880 e.V.“ trug mit seinem kräftigen Gesang u. a. eines Trinkliedes aus mehr als 20 Männerkehlen zur festlichen Stimmung ebenso bei wie das Folkloreensemble „Kariolle“ aus Alt-Rosenthal. Beide Chöre gehören wie der Rehfelder Sängerkreis dem Sängerkreis Märkisch-Oderland an. „Kariolle“ heimste als besonderer Farbtupfer mit seinem außergewöhnlichen Repertoire und frischem Auftreten besonders viel Beifall und Zugabe-Rufe ein. Als vierter im Bunde steuerten die „Gosczimczanki“, ein kleiner Chor aus unserer Partnergemeinde Zwierzyn, polnische Volkslieder zum Konzert bei. Bei ihrem „Bruder Jakob“ stimmten die Zuschauer kräftig ein.

Im Konzert eingebettet war ein mit Europamitteln gefördertes deutsch-polnisches Projekt „MIT FREUNDEN FESTE FEIERN“. Als Zeichen ihrer Freundschaft trugen polnische und deutsche Projektteilnehmer einen kleinen silberfarbenen Violinenschlüssel an ihrer Chorkleidung. Gemeinsam mit dem polnischen Chor sang der Rehfelder Sängerkreis das polnische Lied „Zachodni sloneczko“ (Die kleine Sonne geht unter). Das ist ein Lied vom Deutsch-polnischen Liederweg, dessen Jubiläum mit einem weiteren gemeinsamen Projekt am 10. September gefeiert wird.

Zum krönenden Abschluss dann kamen alle mitwirkenden Sängerinnen und Sänger auf bzw. vor die Bühne. Seit Wochen hatten sie den Titel „Sehnsucht nach Frieden“ nach Musik von Händel in ihren Chören vorbereitet, sich vorher im Bürgersaal zur gemeinsamen Probe getroffen. Unter der Leitung des Kreischorleiters Johannes Lucchesi und einfühlsam am Klavier begleitet von der Chorleiterin des Rehfelder Sängerkreises, Christa Grenz, sangen alle eindrucksvoll und emotional sehr berührend dieses Lied. Nicht nur einem Zuschauer trieb es Tränen in die Augen, wie man sehen konnte. Stürmischer Beifall belohnte die Sängerinnen und Sänger. Dem Wunsch und der Sehnsucht nach Frieden wurde Ausdruck gegeben, weil ohne Frieden alles andere nichts ist.

Zwischen den Auftritten der Chöre gab es eine Kaffeepause mit dem nun schon berühmten Kuchenbüfett der Rehfelder Sängerinnen. Vielen Dank dafür! Es scheint gemundet zu haben, denn viel war nach der halbstündigen Pause nicht mehr übrig davon.

Eine besondere Überraschung bereitete Frau Mänz mit der Überreichung einer Rose für die Rehfelder Sänger. Danke! Zum Gelingen des Festkonzertes trugen das Team des Gasthauses „Zur alten Linde“, das Blumenhaus Wenzel, die Übersetzerin Frau Merten sowie mehrere Partner unserer Sängerinnen als Betreuer der Garderobe, Kuchenausgeber, Ordner usw. bei. Auch ihnen allen ein großes Dankeschön.

 

Fotos vom Festkonzert --> hier

Foto zur Meldung: Gelungener Auftakt in das Jubiläumsjahr des Rehfelder Sängerkreises

Foto: Gelungener Auftakt in das Jubiläumsjahr des Rehfelder Sängerkreises

 

Vorstandswahlen beim Rehfelder Sängerkreis

(29.03.2017)

(ILJ) Am 27. März versammelten sich im Bürgersaal die Vereinsmitglieder nicht wie sonst zum Proben neuer Lieder, sondern zur Jahreshauptversammlung. Die Vereinsvorsitzende konnte im Rechenschaftsbericht eine stolze Bilanz über die vergangenen zwei Jahre ziehen:

Ganz regelmäßig fanden unsere Proben statt, dafür bekam unsere Chorgründerin und nach wie vor Leiterin, Christa Grenz, ein ganz großes Dankeschön. Wir bereiteten mit unseren nunmehr 33 aktiven Sängerinnen und Sängern so 34 öffentliche Auftritte vor, davon 18 im weiteren oder engeren Sinne für die Gemeinde Rehfelde.

Bei Chorfesten in Neuenhagen, Neuhardenberg und Rheinsberg machten wir den Namen „Rehfelde“ auch über unsere Gemeindegrenzen hinaus bekannt. Mehrfach hatten wir Begegnungen mit Chören aus unserer polnischen Partnergemeinde Zwierzyn. Die vielen Besucher unseres Festkonzertes „Ein bunter Blumenstrauß zum 30.“ waren Zeuge einer dieser Begegnungen mit gemeinsamem Gesang in Deutsch und Polnisch.

Auch der Vorstand konnte über eine sehr engagierte, ideenreiche und konstruktive Arbeit berichten. Die konzeptionelle Vorbereitung des Jubiläumsjahres, die dafür eingeworbenen Mittel, die viele Kleinarbeit zur Organisation der eigenen Konzerte, oft auch mit selbst bestücktem Kuchenbüfetts oder anderen Leckereien, seien hier genauso genannt wie die Netzwerkarbeit in der Gemeinde, im Sängerkreis Märkisch-Oderland und im Brandenburgischen Chorverband. Die Aufgabenliste ließe sich noch sehr gut ergänzen.

Der Vorstand ist ein eingespieltes Team und so verwunderte es letztendlich nicht, dass alle bewährten Vorstandsmitglieder einstimmig auch wiedergewählt wurden. Never change a winning team! Herzlichen Glückwunsch!

 

Foto zur Meldung: Vorstandswahlen beim Rehfelder Sängerkreis

Foto: Vorstand: Gisa Otto, Gisela Nowotka, Inge-Lore Jung, Petra Grund, Peter Jung (v.l.)

 

Rehfelder Sängerkreis beim Märkischen Chorfest

(13.06.2017)

(IR) Bei bestem Sommerwetter trafen sich am vergangenen Sonntag 16 Chöre aus dem Landkreis Märkisch-Oderland zu ihrem Märkischen Chorfest in Altranft. Der Rehfelder Sängerkreis ist traditionell bei diesen Treffen auch immer vertreten und der Rehfelder Peter Jung als Vorsitzender des Sängerkreises Märkisch-Oderland e.V. zeichnet mit seinen Akteuren für die Organisation dieses Events verantwortlich.

 

Auf YouTube hat Günter Grützner aus Altranft auf seinem Kanal ein 20-minütiges Video vom Sängerfest hochgeladen. Schauen Sie sich den interessanten Clip an. --> hier

 

Über die Veranstaltung berichtet die Märkische Online Zeitung - Redaktion Bad Freienwalde.

Lesen Sie den Artikel --> hier

Foto zur Meldung: Rehfelder Sängerkreis beim Märkischen Chorfest
Foto: Rehfelder Sängerkreis beim Märkischen Chorfest

 

Rehfelder Sängerkreis im sonnigen Finsterwalde

(26.06.2017)

(ILJ) Mit einem respektabel vorgetragenen und viel Beifall belohnten Liedprogramm trug der Rehfelder Sängerkreis am Samstag auf der Bühne im Schlosspark zur Gestaltung des beeindruckenden 14. Brandenburgischen Chorfest in Finsterwalde bei.

Von 10 - 18 Uhr brachten 57 Chöre aus dem Land Brandenburg und ein brillianter Kinderchor aus der Partnerstadt Montataire in Frankreich auf sieben Bühnen Finsterwalde zum Klingen. Die Sängerstadt Finsterwalde wiederum hatte es hervorragend verstanden, ihrem Namen alle Ehre zu machen. Die vielen hundert Sängerinnen und Sänger genossen es sichtlich, dass an allen Orten der Chorgesang im Mittelpunkt stand, sogar der Verkehr wurde im Stadtkern eingestellt.

Eine tolle Atmosphäre!

 

Foto zur Meldung: Rehfelder Sängerkreis im sonnigen Finsterwalde


Foto: Rehfelder Sängerkreis im sonnigen Finsterwalde

 

Es tönten die Lieder …

(24.07.2017)

(BH) … das Sommerfest kam wieder. Ja, ein Partyzelt und geschmückte Tische waren vorbereitet worden. Im 30. Jahr seit dem Bestehen des Rehfelder Sängerkreises erfreuten sich über dreißig Ankommende der Tradition, dass alle Geburtstagskinder des ersten Halbjahres für ein abwechslungsreiches Buffet zu sorgen hatten, traditionell auch mit einem Fass Bier und Bowle.

Ein besonderer Gruß erging an die abwesende Vorsitzende des Sängerkreises und ein vorfristiger Glückwunsch zum 70. für die Chorleiterin. Dann hielten Speis und Trank die Seelen zusammen.

Mit Staunen wurde eine Büttenrede über jeden Monat im Chorleben vernommen, die im Refrain die Frage aufwarf: “Doch da gab es ein Problem, wo sollen die einzelnen Sänger stehen?“ - verstärkt mit einem Tusch aus dem Horn. Weiter ging es mit Sologesängen der Lieder: “Die Flüsse, die fließen…“ und „In jeder Frau steckt ein Stück Hefe“ als Überraschung zum Thema „Dickwerden“ und sich trotzdem am Leben erfreuen.   

Danach gab es kein Halten mehr. Aus dem Liederbuch des Liederweges Rehfelde-Werder-Zinndorf erklangen viele Stimmen zu Mandoline, Geige und Akkordeon, eben so richtig musikalisch, wie man sich das vorstellt, wenn ein Chor feiert.

„Tue Gutes-und sprich nicht darüber“, heißt es in einer der vielen Ratschläge für ein erfülltes Leben. Allen Anwesenden bleibt dieser Abend bestimmt in sehr guter Erinnerung und sie werden garantiert darüber sprechen, dass der Chor eine Gemeinschaft ist, in der man sich sehr wohl fühlt. Es wird hart geprobt, mit Lampenfieber aufgetreten, aber eben auch fröhlich gefeiert.

Das Jahresabschlussfest kann kommen und mit ihm ein Buffet, gestaltet von den Geburtstagskindern des zweiten Halbjahres und natürlich mit Spaß und Gesang. 

Foto zur Meldung: Es tönten die Lieder …


Foto: Es tönten die Lieder …

 

Singen ist das Atmen der Seele

(07.08.2017)

Unter dem Motto der Überschrift steht die Fotoausstellung anlässlich des 30. Geburtstages des Rehfelder Sängerkreises, die am 19. August, 17:00 Uhr im Tourismuspavillon am Bahnhof Rehfelde eröffnet wird.

Es ist auch das Motto der derzeit 37 Mitglieder, davon 30 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Christa Grenz. Sie war es, die die Idee hatte, die sich als Chorleiterin zur Verfügung stellte und damit maßgeblich beitrug, dass der Chor im Oktober 1987 als Teil des Rehfelder Dorfensembles gegründet wurde und - nebenbei bemerkt - auch als einziger Teil noch existiert.

13 Unterschriften hatte die erste Chorliste bei der Gründungsveranstaltung im heutigen Gasthof „Zur alten Linde“, fünf Sängerinnen davon halten dem Chor auch nach dreißig Jahren noch die Treue.

Der Rehfelder Sängerkreis ist fester Bestandteil des kulturellen Lebens in der Gemeinde Rehfelde und im Kreis der Vereine gut vernetzt. Auftritte bei den Rehfelder Seniorenveranstaltungen, bei Dorffesten und Höhepunkten wie u.a. dem Zinndorfer Oktoberfest, den Feuerwehr- und Kirchjubiläen, beim Neujahrsempfang, Ehrenamtstag und, und … sind feste Bestandteile unseres Veranstaltungskalenders. Mittlerweile ist auch das Rehfelder Weihnachtssingen, das wir mit anderen Vereinen organisieren, zu einem beliebten Ereignis geworden.

Machen Sie sich in der Ausstellung ein Bild von unseren Aktivitäten!

In unserem Chor ist der Benefizgedanke fest verwurzelt. Seit 2000 helfen die Erlöse unserer Weihnachtskonzerte in der Kirche Werder mit, frohe Ferientage in Brandenburg für strahlengeschädigte Kinder aus der Region Tschernobyl zu finanzieren. Auch die Rehfelder Kirchgemeinde unterstützten wir bei der Realisierung ihrer anspruchsvollen Umgestaltungsziele bereits mit zwei Benefizkonzerten.

Höhepunkte im Chorleben sind die jährlichen Märkischen Chorfeste in unserem Landkreis, wie erst im Juni im Oderbruch Museum Altranft. Dabei treffen wir mit vielen Sängerinnen und Sängern zusammen, um anderen Menschen Freude zu machen. Oder alle zwei Jahre treffen sich die Sänger/innen aus Brandenburg zu ihrem Chorfest, dieses Jahr in Finsterwalde. Die Sängerstadt hat ihrem Namen alle Ehre gemacht und wir haben mit einem mit viel Beifall bedachten Auftritt dazu beigetragen. Nicht zu vergessen das Singen mit unserem Partnerchor in Hessen oder den Chören aus unserer Partnergemeinde Zwierzyn.

30 Jahre Chorgesang – da kann man allerhand erleben, da wachsen die Mitglieder zu einer festen Gemeinschaft zusammen. Man ist füreinander da – in fröhlichen wie in schweren Stunden, bereits neun Mitglieder haben wir auf dem letzten Weg begleitet.

Gerade der feste Zusammenhalt macht unser Vereinsleben aus. Wir singen nicht nur gemeinsam, sondern haben auch ein abwechslungsreiches Vereinsleben. Immer wieder finden sich Aktive, die in vielerlei Richtungen etwas für alle tun. Probenwochenenden im Herbst jeden Jahres sorgen weiter für ein gutes Klima und legen die Grundlage für die immer gut besuchten Weihnachtskonzerte. Es ist immer besonders amüsant für uns und die Mitgäste, wenn wir Ende August - oft bei brütender Hitze - Weihnachtslieder einstudieren.

Ach, man könnte noch so viel erzählen über das Leben im Chor. Aber vielleicht überzeugen Sie sich selbst! Mitsingende sind jederzeit gern gesehen!

Vorerst aber schauen Sie sich gern die ausgestellten Fotos an, sie geben eindrucksvoll wieder, was im Rehfelder Sängerkreis so passiert.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß!

Inge-Lore Jung
Vorsitzende des Rehfelder Sängerkreises e.V.  

 

Foto zur Meldung: Singen ist das Atmen der Seele


Foto: Rehfelder Sängerkreis beim Brandenburgischen Chorfest in Rheinsberg

 

Neuer Rastplatz für Wanderer und Radfahrer

(18.08.2017)

(HGH) Wandergruppen auf dem Liederweg Rehfelde-Werder-Zinndorf wünschten sich in der vergangenen Zeit auf der Hälfte der Strecke einen schönen Rastplatz. Diese Anregung wurde im Arbeitskreis Rehfelder Tourismus aufgegriffen und wird nun anlässlich des 5-jährigen Jubiläums des Deutsch-Polnischen Liederweges und des 30-jährigen Bestehens des Rehfelder Sängerkreises in die Tat umgesetzt.

Seit Anfang des Jahres laufen die Vorbereitungen mit der Beantragung von Fördermitteln, Gesprächen in Gremien, Absprachen mit Unterstützern wie dem Wasser- und Bodenverband „Stöbber-Erpe“, dem Landwirtschaftsbetrieb Lück, dem Betonsteinwerk Suchland, der Galerie „Bauernfluch“, der AFG Rehfelde und, und …

Gestern wurden nun bei angenehmem Wetter die ersten Arbeiten geleistet und es wird sichtbar, was entstehen soll. Die Akteure wurden von einem Anwohner freundlich mit dem Worten begrüßt: „Hallo, habt ihr in Rehfelde nichts zu tun, dass ihr hier bei uns in Zinndorf so arbeitet“. Na ja, so wie dem Wanderer und Radfahrer die Grenzen zwischen Dörfern völlig egal sind, so haben die Akteure vom Tourismus-Arbeitskreis eben das ganze Rehfelder Gemeindegebiet mit allen Ortsteilen im Blick.

Vier Bänke und ein Tisch wurden aufgestellt, der Platz für einen großen Liedstein ist bereitet und ein kleiner Feldsteinhaufen platziert. Bis Ende August wird noch eine überdachte Sitzgruppe geliefert und der große Liedstein für zwei neue Liedtafeln aufgestellt.

Der Platz wird zum Rehfelder Wandertag am 10. September 2017 eingeweiht. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind dazu herzlich eingeladen.

 

Weitere Informationen zum Wandertag -->  hier

Bildergalerie vom neuen Rastplatz --> hier

 

Foto zur Meldung: Neuer Rastplatz für Wanderer und Radfahrer


Foto: Neuer Rastplatz für Wanderer und Radfahrer

 

Neuer Rastplatz kann eingeweiht werden

(06.09.2017)

(IR) In einem Artikel in der Märkischen Online Zeitung unter der Überschrift "Schnürschuh und Goldkehle" wird heute über den Rehfelder Liederweg berichtet und auf die Jubiläumswanderung am 10. September 2017 aufmerksam gemacht.

Gestern haben die Akteure vom Arbeitskreis Rehfelder Tourismus noch eine Liedtafel am Bahnhof angebracht und mit einem Abfallbehälter den neuen Rastplatz in Zinndorf komplettiert. Die Mitarbeiter der AFG Rehfelde e.V. haben noch einmal den Wanderweg gepflegt, so dass  am Sonntag einer schönen Liederwanderung nichts entgegensteht.

Hoffentlich spielt der Wettergott mit und zahlreiche Wanderer und Sänger finden den Weg zur Jubiläumswanderung.

 

Foto zur Meldung: Neuer Rastplatz kann eingeweiht werden


Foto: Neuer Doppel-Liedstein auf dem Rastplatz in Zinndorf

 

Deutsch-polnische Begegnung auf dem Liederweg

(12.09.2017)

(BH) Wanderer und Sänger aus Nah und Fern waren zur Jubiläumswanderung auf dem Deutsch-polnischen Liederweg Rehfelde – Werder - Zinndorf eingeladen. Am vergangenen Sonntagmorgen trafen sich am Rehfelder Tourismuspavillon rund 60 fröhliche Leute. Die Partnergemeinde Zwierzyn brachte den Chor Canto Choralis aus Drezdenko mit und der Gemischte Chor Pulsnitz vertrat das Wandern und Singen rund um den „Deutschen Liederweg“ in Oberlichtenau. Spender von Liedsteinen, die vor fünf Jahren den Aufbau des Liederweges mit privaten Mitteln ermöglichten und weitere Interessierte vervollständigten die Wandergruppe.

Nach einem Imbiss, Eröffnungsworten der stellvertretenden Bürgermeisterin Heidrun Mora und dem Gesang der Brandenburg-Hymne „Märkische Heide“ ging die Wanderung zu Gitarrenklängen Richtung Werder los.

Mit herrlicher Stimmgewalt wurde an den Liedsteinen unterwegs gesungen. Auf dem Kirchplatz in Werder erblickten alle die liebevoll gepflegte Buchsbaumlilie als Symbol für das Wirken der Zisterzienser Mönche in dieser Gegend. Kleine Notenschlüssel-Kekse versüßten den Gesang und es wurde daran erinnert, dass der Rehfelder Sängerkreis vor fünf Jahren aus Anlass seines 25-jährigen Bestehens dort einen Liedstein mit der Liedtafel „Wohlauf in Gottes schöne Welt“ spendete.

Fröhlich ging es im Sonnenschein Zinndorf entgegen. Die polnischen Freunde sangen mit sichtlicher Freude und großem Temperament ihre Lieder „Marianna“ und „Heh, Reiter“.

Staunende Blicke über das Innere der St. Annen-Kirche und Interesse an deren Geschichte spiegelte sich in den Gesichtern der glücklich eingetroffenen Wanderer wider. Sie wurden vom Chor des Rehfelder Sängerkreises bereits erwartet, der unmittelbar vom Probenwochenende dort eingetroffen war. Seine Lieder eröffneten ein kleines Konzert und sowohl die Drezdenkoer als auch die Pulsnitzer zeigten mit ihrem Gesang in deutscher und polnischer Sprache die Verbundenheit, die Musik schafft, wenn sich Menschen darauf einlassen.

Gestärkt in Seele und Geist ging es weiter zum Höhepunkt der Wanderung, der Einweihung des neuen Rastplatzes am Ortsausgang Zinndorf. Bürgermeister Reiner Donath freute sich, dass dieser Platz wieder touristisch genutzt werden kann und würdigte das Engagement von Inge-Lore und Peter Jung.

In ihrem Grußwort schrieb die Pulsnitzer Bürgermeisterin zur deutsch-polnischen Wander- und Singe-Begegnung: “Das Miteinander über die deutsch-polnische Grenze auszudehnen finde ich wunderbar, gerade in heutigen Zeiten. Wir haben über die Grenzen hinweg so viel erreicht. Singen wir gemeinsam gegen diejenigen, die die geistigen Mauern wieder wachsen lassen.“

Auf dem Rastplatz regt nun auch ein großer Feldstein mit zwei Liedtafeln zum Singen an. Die Zeilen des polnischen Liedes berichten über Liebesfreud und -gefahr. Die Melodie des deutschen Volksliedes „Vogelhochzeit“ ist seit Kindheitstagen im Ohr und immer anstimmbar. Für den Notfall kann über einen QR-Code ein YouTube-Video mit der Melodie abgerufen werden. Die Pulsnitzer überreichten Kostproben des berühmten Lebkuchens und luden zum 15. Pulsnitzer Pfefferkuchenmarkt ein.

Nach Wandern und Singen kam dann die von der Gaststätte „Zur alten Linde“ vorbereitete Suppe gerade recht, die an den von der Zinndorfer Feuerwehr liebevoll arrangierten Tischen und Bänken gegessen werden konnte.

Den Rückweg zum Haus H&M wanderte eine Gruppe auf der Großen Liederweg-Runde über die Zinndorfer Feldflur, eine andere Gruppe wählte den kurzen Weg an der Chaussee entlang und die ermüdeten Wanderer konnten einen fahrbaren Untersatz nutzen. Beim abschließenden gemütlichen Zusammensein standen schon Kaffee und selbstgebackener Kuchen bereit, spielte die Rehfelder Chorleiterin auf dem Akkordeon und beide Chöre boten bis zu ihrem Abschied wieder ein beeindruckendes Liedgut. Auch auf dem Grill brutzelte es und in gemütlicher Runde am Lagerfeuer klang dieser schöne, von der Euroregion VIADRINA geförderte deutsch-polnische Begegnungstag aus.

 

Die Märkische Online Zeitung berichtet von der Liederweg-Wanderung unter der Überschrift "Radeln, rasten und trällern". Lesen Sie den Artikel --> hier

Bilder von der Liederweg-Wanderung --> hier

 

Foto zur Meldung: Deutsch-polnische Begegnung auf dem Liederweg
Foto: Deutsch-polnische Begegnung auf dem Liederweg

 

Singen ist das Atmen der Seele

(17.10.2017)

(IR) Am vergangenen Sonnabend war der Saal im Gasthaus „Zur alten Linde“ bis auf den letzten Platz gefüllt. Der Rehfelder Sängerkreis hatte zur Festveranstaltung anlässlich seines 30-jährigen Gründungsjubiläums eingeladen. Chorsänger vom Partnerchor aus dem hessischen Oberurff-Schiffelborn, das Doppelquartett vom Gemischten Chor Strausberg, Vertreter vom Volkschor Hennickendorf, vom Familienorchester famony, von Rehfelder Vereinen und weitere Gäste mit der SPD-Landtagsabgeordneten Simona Koß an der Spitze konnte die Vereinsvorsitzende Inge-Lore Jung begrüßen. Mit Chorgesang und Festrede wurde an die Geschichte des Chores, der 1987 aus dem Dorfensemble Rehfelde hervorgegangen ist, erinnert.

Bürgermeister Reiner Donath schreibt in seiner 42. Rehfelder Information 2017 dazu:

„Die Jubiläumsfeier zu 30 Jahre Rehfelder Sängerkreis e.V. war ein Spiegelbild vorbildlicher Vereinsarbeit, gepaart mit viel ehrenamtlicher Tätigkeit, Wirkung in der Öffentlichkeit und Spaß am Singen. Als Gemeinde haben wir uns in die Schar der Gratulanten eingereiht und den Sängern und Sängerinnen für ihr Wirken gedankt und einen Satz Noten geschenkt. Der symbolische Gedanke des Liedes „Leben ist mehr als rackern und schaffen“ steht für gemeinsam singen, lachen, glücklich sein und anderen Freude bereiten. Allen Beteiligten wünschte ich persönlich Gesundheit, Glück und Schaffenskraft für die Zukunft sowie stets eine gute und aktive Zusammenarbeit mit unserer Kommune und allen Partnern vor Ort.“

Die Märkische Oderzeitung vom 17. Oktober 2017 berichtet unter der Überschrift „Ein musikalischer Festakt – Seit 30 Jahren lässt sich der Rehfelder Chor aus dem Gemeindeleben nicht mehr wegdenken“

Für die überbrachten Grüße und Wünsche sagt der Rehfelder Sängerkreis e.V. ganz herzlich Danke und bringt zum Ausdruck, dass die Sängerinnen und Sänger hocherfreut und sehr stolz sind über die musikalisch oder verbal dargebrachten Glückwünsche und die liebevoll gestalteten Präsente.

Trotz vieler Unwägbarkeiten gehen sie gestärkt und optimistisch in unsere Zukunft. Besonders die geschenkten Notensätze für die nächsten Chorkonzerte sind ein Spiegel des Interesses unserer Hörerschar.

Die Sängerinnen und Sänger blicken auf neue Herausforderungen und freuen sich schon jetzt, am 17. Dezember 2017 zum Weihnachtskonzert in der Kirche Werder viele Gäste begrüßen zu können.

Bilder von der Festveranstaltung à hier

 

Foto zur Meldung: Singen ist das Atmen der Seele


Foto: Singen ist das Atmen der Seele

 

18. Weihnachtskonzert - ein erfolgreicher Abschluss unseres Jubiläumsjahres

(19.12.2017)

Wir Sängerinnen und Sänger des Rehfelder Sängerkreises gaben am 3. Advent in der Werderaner Kirche – nach wochenlanger Vorbereitung - unser Bestes. Die Anwesenden haben das honoriert. Ein herzliches Dankeschön an unsere Gäste, lieben Freunde und treuen Fans für ihre Begleitung zu unserem Jahresabschluss.

Der Benefizgedanke unseres Konzertes wurde von Ihnen, liebe Besucher, wiederum großartig aufgegriffen und verwirklicht. Überwältigt waren wir von den mehr als 810 Euro Spendengeldern, die mehrheitlich in den Körben raschelten und weniger klingelten. Es konnten mit anderen Erlösen 1.050 Euro an den Aktionskreis „Kinder von Tschernobyl“ übergeben werden. Damit ist der Aufenthalt von mehr als einem Kind in Hirschluch möglich. Danke.

Der Einsatz des 11-jährigen Riccardo Lorenz mit seinem Cello, der gemeinsam mit zwei Lehrern der Musikschule „Hugo Distler“ an ihren Violinen das Konzert begleitete, nötigte uns größte Hochachtung ab.

Wir freuen uns, dass wir viele jüngere Menschen in der Kirche zu unserem Konzert begrüßen konnten. Vielleicht konnte so auch ein Funke überspringen und hat die Lust und die Neugierde geweckt, in diesem Chor mitzuwirken. Nach dem Jahreswechsel bietet sich eine besonders gute Möglichkeit, gemeinsam die Vorhaben im Jahr 2018 vorzubereiten und sich aktiv einzubringen.

 

Peter Jung

Rehfelder Sängerkreis

 

Bilder vom Weihnachtskonzert --> hier

 

Foto zur Meldung: 18. Weihnachtskonzert - ein erfolgreicher Abschluss unseres Jubiläumsjahres
Foto: 18. Weihnachtskonzert - ein erfolgreicher Abschluss unseres Jubiläumsjahres

 

Weihnachtliche Stimmung auf dem Sportplatz

(27.12.2017)

(IR) Einen Tag vor dem Heiligen Abend war der breite Gang zwischen Rasenplatz und Bürgerzentrum voll mit Leuten in weihnachtlicher Stimmung. Gesang aus vielen Kehlen – begleitet von der Musik des Familienorchesters famony und den Stimmen des Rehfelder Sängerkreises - war zu hören. Für Speisen und Getränke und das ganze „Drumherum“ sorgten in bewährter Weise und bester Qualität die vier Vereine und das Team „Zur alten Linde“.

Auf dem Portal MOZ.de ist ein Bericht unter der Überschrift „Heimelige Stimmung auf dem Sportplatz bei Kerzenschein - Hunderte singen in Rehfelde" erschienen.

Lesen Sie den Beitrag à hier

 

Bilder vom Weihnachtssingen

​​​​​​​

Foto zur Meldung: Weihnachtliche Stimmung auf dem Sportplatz


Foto: Weihnachtliche Stimmung auf dem Sportplatz