RSS-Feed   Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Landkreis Märkisch-Oderland trauert um Albert Lipfert

Rehfelde, den 30.05.2020

(TB) Der Landkreis Märkisch-Oderland trauert um Albert Lipfert seinen ersten frei gewählten Landrat.

 

Dr. med. vet. Albert Lipfert verstarb am 26. Mai 2020 im Alter von 89 Jahren. Landrat Gernot Schmidt und die Kreistagsvorsitzende Bettina Fortunato drücken seiner Frau Helga und der Familie ihr Mitgefühl aus.

 

Landrat Gernot Schmidt über Albert Lipfert: „Albert Lipfert war ein gradliniger und bescheidener Mensch. Als Landrat war er nach der Wende der richtige Mann am richtigen Ort. Er war kein politischer Eiferer und respektierte stets die Würde der Menschen. Ich habe ihm viel zu verdanken und konnte bis zuletzt noch viel von ihm lernen.“ Am Samstag dem 30. Mai wird der Landkreis Märkisch-Oderland aus diesem Anlass Trauerbeflaggung führen.

 

Hintergrund:

 

Der am 28.08.1930 geborene Albert Lipfert war promovierter Tierarzt und wurde im Mai 1990 durch den ersten frei gewählten Kreistag von Seelow zum Landrat gewählt. Der Neuhardenberger Albert Lipfert bereitete mit Gunter Fritsch aus Strausberg und Friedhelm Zapf aus Bad Freienwalde die Fusion der drei damaligen Kreise zum heutigen Märkisch-Oderland vor.

 

Im Zuge der Kreisgebietsreform ging er nach vierjähriger Dienstzeit in den Ruhestand und übergab den Staffelstab an seinen einstigen Strausberger Amtskollegen Gunter Fritsch. Bis 2001 blieb er als ehrenamtlicher Bürgermeister und Amtsausschussvorsitzender von Neuhardenberg weiterhin der Kommunalpolitik treu.

 

Foto: Bernd Kasper / pixelio.de