*  Weihnachtsfeier betreutes Wohnen  *     
     *  Kita Fuchsbau: Spende im Stiefel  *     
 
RSS-Feed   Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

WanderExpress hält in Rehfelde

Rehfelde, den 24.10.2011

(HGH) Der WanderExpress-Zug der Niederbarnimer Eisenbahn war gut gefüllt. An seinem ersten Wanderhalt in Rehfelde entschieden sich 14 Wanderfreunde für den Lilienrundweg. Mit noch drei weiteren Einheimischen wurde die Strecke unter sachkundiger Führung von Viktor A. Porodjuk – Vorsitzender des Arbeitskreises Rehfelder Tourismus als  „Zisterziensermönch“ Bruder Viktor – in Angriff genommen.

Im Garten des Hauses H&M hörten die Wanderer bei Kaffee und Kuchen interessante Informationen zur Gemeinde Rehfelde, zu ihrer touristischen Entwicklung und zum Lilienrundweg.

Ideales, sonniges Spätherbstwetter vom Beginn der 17 Kilometer langen Wanderung um 10:00 Uhr bis zur Rückfahrt mit dem Zug um 15:00 Uhr sorgte auf dem Weg zu den markanten Zielen mit der Feldsteinpyramide und den vier Dorfkirchen in Garzau, Werder, Zinndorf und Rehfelde-Dorf für beste Stimmung und gute Laune.

Die unvermittelt aus dem Wald auftauchende Pyramide ruft immer wieder Erstaunen und Bewunderung für deren Wiedererrichtung hervor. Mit Interesse nahmen die Gäste die Worte vom Wanderführer in den Kirchen Garzau und Werder entgegen. Im dortigen Kirchhof mit der Buchsbaumlilie war auch der nächste Verpflegungspunkt eingerichtet. Leider konnte die Sankt-Annen-Kirche in Zinndorf nicht Innen besichtigt werden, worüber einzelne Wanderer ausdrücklich ihr Bedauern äußerten.

"Trotzdem - wir kommen wieder, dann mit Familie, Freunden und Kollegen …“ – so der Tenor aus der Gruppe zum Abschied am Bahnhof.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: WanderExpress hält in Rehfelde

Fotoserien zu der Meldung


NEB-WanderExpress hält in Rehfelde (24.10.2011)

Die Niederbarnimer Eisenbahn fuhr am 23. Oktober 2011 den NEB-WanderExpress auf der Oderlandbahn (NE26).

In Rehfelde nahmen 17 Wanderer mit dem Gästeführer  „Zisterziensermönch“ Bruder Viktor den Lilienrundweg unter die Sohlen.