RSS-Feed   Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Neujahreswanderung 2019 (07.01.2019)

Das kleine Dorfmuseum, die Heimatstube, war zu Beginn des neuen Jahres wieder Gastgeber und Stützpunkt für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Neujahrswanderung des Heimatverein Rehfelde. Auf der Internetseite der Gemeinde Rehfelde erschien zu dieser ersten  Veranstaltung im neuen Jahr folgender Bericht:

 

HeG: In seiner 52. Rehfelder Information hatte Bürgermeister Reiner Donath zum Jahreswechsel aufgeschrieben:

„Möge das Jahr 2019 Gesundheit, Glück, Kraft, Energie, Geduld und Ausdauer für die vor uns stehenden, gewaltigen Aufgaben bringen.“

Um Gesundheit ging es auch gleich im neuen Jahr in der Gemeinde Rehfelde am Neujahrstag 2019. Die Heimatfreunde hatten wieder zur Neujahrswanderung aufgerufen und diese wie immer gut organisiert.

Immerhin hatten es sich 25 Wanderfreunde/innen, trotz Nieselwetter, nicht nehmen lassen an dieser traditionellen Veranstaltung teilzunehmen. Auch aus Strausberg, Petershagen-Eggersdorf, Hennickendorf und Grunow waren Teilnehmer erschienen. Da es gleichzeitig die erste Veranstaltung in der Gemeinde Rehfelde im neuen Jahr war, lies es sich der Bürgermeister, Reiner Donath, auch nicht nehmen, die anwesenden Wanderfreundinnen und Wanderfreunde im Namen der Gemeinde zu begrüßen und persönlich gute Wünsche für das neue Jahr zu übermitteln. Nach den Eröffnungsworten des Vorsitzenden des Heimatvereins, Martin Tesky, ging es dann auch gleich zünftig auf Wanderschaft. Ziel war diesmal das Naturschutzgebiet Zimmersee. Den ehemaligen See gibt es dort längst nicht mehr, weil nicht nur frühere Entwässerungsarbeiten den See verkleinerten und später ganz verschwinden ließen. Auch die letzten trockenen Jahre, aber besonders das vergangene niederschlagsarme Jahr, hat sein Übriges getan. Die Natur- und Wanderfreunde konnten sich davon überzeugen, dass dort die Verbuschung immer mehr zunimmt. Zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung ging es dann auf dem Klosterdorfer Weg, vorbei an schönen Eigenheimen und Gartengrundstücken.

Am Ende der Wanderung erwartete, so wie in jedem Jahr, die Wanderfreunde eine Stärkung mit Tee und Glühwein und schon zur Tradition geworden, auch wieder Pfannkuchen und andere Leckereien. Herzlichen Dank an die Vorbereiter Hilda Tesky und Peter Michael.

Bei angeregten und interessanten Gesprächen in der Kellergalerie der Heimatstube, in der auch noch letztmalig die Sonderausstellung aus Anlass des 400 jährigen Beginns des 30 jährigen Krieges zusehen war, klang der Vormittag des ersten Tages im neuen Jahr gemütlich aus. Am Schluss der Veranstaltung und Auftakt zur Wandersaison in Rehfelde konnten 4,1 Wanderkilometer in einer Zeit von 1,20 Stunden vermeldet werden. Der Seniorenwanderdurchschnitt liegt bei 4 km/Stunde. Mit Blick auf weitere Aktivitäten ist dieses Ergebnis verbesserungswürdig und Ansporn für weitere Wanderungen, organisiert vom Heimatverein.

 


Mehr über: Rehfelder Heimatstube

[alle Kultur anzeigen]